Wednesday, February 25, 2009

Parteibuch Ticker Feed von 2008-10-05

Parteibuch Ticker Feed von 2008-10-05


Lurusa Gross: Wie Frau Merkel Vertrauen schafft
10/05/2008 11:54 PM

Ob das wohl reicht um das Volk ruhig zu stellen?

Almosen für die Armen, Milliarden für die Geldsäcke

[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Welch ein hanebüchener Unsinn!
10/05/2008 11:51 PM

“Wir sagen, dass diejenigen, die unverantwortliche Geschäfte gemacht haben, zur Verantwortung gezogen werden”, formulierte die Kanzlerin. “Dafür wird die Bundesregierung sorgen.” Das sei sie den Steuerzahlern schuldig, von denen letztlich staatliche Hilfen bezahlt werden müssten”, sagte der vermutlich regierungsamtliche SPIEGEL. Herrje, welch ein Populismus! Welch eine Sucht, dem Volk aufs Maul zu schauen. Welch eine Sucht, Vertrauen zurückzuerobern - ein untauglicher Versuch. Alles Unsinn, dieser Regierung.

Kernfrage: wer wollte einem Herrn Z einen Schaden von 700 Milliarden Euro zuordnen und zurückzuverlangen. Das ist nichts anderes als Sand-in-die-Augen streuen! Brüger, fallt nicht auf diese Propaganda rein!

[Link] [Cache]
elementarteile: Bundeswehr im Inneren ist da…
10/05/2008 11:35 PM

Da bin sogar ich ein wenig überrascht, so still und heimlich haben sie uns die Armee auf den Hals gehetzt… uns? Ja uns:

Künftig könnte die Polizei im Fall einer Terrorwarnung gegen einen Staatsbesuch auch Panzer anfordern, zum Beispiel um Demonstranten in Schach zu halten, die Polizeimaßnahmen zum Schutz der Gäste behindern.

Die SPD hatte wohl noch nicht einmal Bauchschmerzen, als sie unserem Reichsicherheitshauptminister das Ermächtigungsgesetz hinterhergeschmissen hat… Pardon, es heißt natürlich:

Konkret geht es um eine Ergänzung von Artikel 35 des Grundgesetzes, der die Amtshilfe regelt. “Reichen zur Abwehr eines besonders schweren Unglücksfalles polizeiliche Mittel nicht aus, so kann die Bundeswehr den Einsatz der Streitkräfte mit militärischen Mitteln anordnen”, lautet der Kernsatz der geplanten Änderung. Als abzuwehrender Unglücksfall gilt auch ein Terroranschlag.

und wie schnell sich so eine Terrorwarnung im rechten Moment herbeizaubern lässt werdet ihr schon noch sehen. (immer daran denken meine Herren: Anonyme Anrufe nciht vom Diensthandy, sonst zählt es nicht!)

Auf dem G8-Gipfel hat man auch einfach erzählt, dass die Clowns-Army mit Messern Polizisten attackiert, damit man etwas gegen sie in der Hand hatte. (ganz zu schweigen von dem Märchen mit der Säure in den Wasserpistolen…)

[Link] [Cache]
elementarteile: Dann eben noch eine wache Nacht…
10/05/2008 11:35 PM

wir haben ja nichts besseres zu tun

[Link] [Cache]
elementarteile: Stöcken!
10/05/2008 11:35 PM

Stöckchen ist angekommen, vielen Dank, aber *ichhassestöckchen*

[Link] [Cache]
politplatschquatsch: Sachsen-Anhalt macht gegen Klima mobil
10/05/2008 11:29 PM
Pünktlich ein Jahr nach der Vorstellung eines Landesenergiekonzepts, in dem die Landesregierung das Land Sachsen-Anhalt schonmal probehalber zum "Bundesland der regenerativen Energien" (Minister Haseloff) fantasierte, hat dieselbe Landesregierung erste Erfolge zu vermelden. Im ersten Halbjahr nahm der Ausstoß des "schädlichen Klimagases" (Angela Merkel) Kohlendioxid in Sachen-Anhalt um 17 Prozent zu. Die nunmehr 5,8 Millionen Tonnen, berichtet das Statistische Landesamt, entstehen, weil Sachsen-Anhalt seine Energie zu 90 Prozent aus Braunkohle und Erdgas zieht. Weitsichtig, wie die Landespolitik in Sachsen-Anhalt seit jeher agiert, soll aber schon in den nächsten Monaten alles anders werden. Der Anteil an Öko-Energie, so Wirtschaftsminister Haseloff, wird nun in den kommenden 12 und nicht wie im vergangenen Jahr versprochen in 13 Jahren auf 20 Prozent verdreifacht werden.[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 11:28 PM
Und das hier ist veraltert, hat aber dennoch immer noch einen gewissen Unterhaltungswert und fällt bei mir nur noch unter Zentrale (nicht autistische) Intelligenzautomaten. Oder: Wie wir lernten, unsere Bomber zu lieben.[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 11:28 PM
Auch Michael C. Ruppert, hier der deutsche Wikipedia-Eintrag, fürchtet offenbar um sein Leben. Ob das stimmt?[Link] [Cache]
Bundeswehr zum Einsatz im Inland: Grundgesetzänderung
10/05/2008 11:01 PM

Sie versuchen es immernoch: Terrorangst zur Durchsetzung der Diktatur.

Dazu solle Artikel 35 des Grundgesetzes geändert werden, hieß es aus Regierungskreisen in Berlin.

Koalition einigt sich auf Bundeswehr-Einsatz im Inneren

[Link] [Cache]
Linke Zeitung: Geschichte der Rätedemokratiebewegung! 2
10/05/2008 10:24 PM
2. Nach dem 2. Weltkrieg 1. bis zum 2. Weltkrieg (index.php?option=com_content task=view id=5229 Itemid=81Itemid=81) Direkt nach dem 2. Weltkrieg, noch vor dem offiziellen Ende, bildete hauptsächlich die KPD in allen Städten ganz Deutschlands Arbeiterräte. Sie nannten sich Antifa-Komitees und am 19. April 1945, also einen Monat vor der offiziellen Kapitulation, fand bereits das erste Treffen von Betriebsräten aus sechs Ruhrstädten illegal statt. In einem Bericht der amerikanischen Historiker Almond und Kraus werden diese Verhältnisse deutlich: »Fast ausnahmslos wurden die alliierten Truppen bei der Besetzung größerer deutscher Städte von Delegationen linker Antifaschisten empfangen, die fertige Programme, Kandidaten für die örtliche Verwaltung und Unterstützung bei der Durchführung Entnazifizierung bereit hielten. Ihre Untergrundorganisationen hatten die Grundlage für eine rasche Rekrutierungskampagne vorbereitet.« Nur, weil die Räte nicht selber spontan erkämpft waren, wurden sie auch am 19.4.45 von den USA und den Russen verboten. In dem Moment, wo sie von oben organisiert gegründet wurden, waren sie auch schon verboten, weil keine breite Bewegung dahinter stand. Nach dem Krieg gab es zwar eine Zustimmung zum Sozialismus in ganz Deutschland von 80%, aber die Menschen waren mit dem direkten Überleben beschäftigt. Norbert Nelte: „Generalstreik 1948: Nie wieder Krupp! (http://www.marktende.de/BUECHER/NORBERT04.PDF) Typisch spontan entstandene Arbeiterräte wie die vor dem Krieg sind die ersten nach dem Krieg die von Ungarn 1956, weil es hier gar keine wirkliche Arbeiterpartei unten geben durfte und damals noch nicht im Untergrund gegeben hat, die sie organisiert hätten. Hier wurden die demokratischen Kräfte zwar schon 1919 entwickelt, aber erst die habsburgischen Monarchie, der Nationalsozialismus und dann der Stalinismus hatten diese Entwicklung wieder zunichte gemacht. [Link] [Cache]
emplify: Auf gar keinen Fall
10/05/2008 10:22 PM

Eine weitere Folge aus der stets beliebten Reihe "Wie ich meine Führungsqualitäten raushängen lasse" und wie immer, liegt das hier schon eine unbestimmte Zeit zurück.

$Kunde ruft an, es fehlen Datensätze, die wohl bei einem initialen Datenimport nicht mitgekommen sind. Mein erster Gedanke, die Datensätze noch nachzuziehen habe ich dann auch per Mail bei einem Vorgesetzten angefragt. Die Antwort (gern zitiere ich an dieser Stelle auch die professionelle Interpunktion):

Auf gar keinen Fall!!!

Der geneigte Leser mag sich jetzt denken, ich hätte den Inhalt der Mail auf das Nötigste zusammengekürzt. Wenn man das Kürzen der Signatur dazu zählt, trifft das auch zu. Ansonsten war das der einzige Inhalt. Führungskompetenz hat ja auch immer ein bischen was mit Lösungskompetenz und dem Aufzeigen alternativer Lösungswege zu tun - vor allem, wenn man die Vorschläge der Mitarbeiter derart dezent und eloquent ausschlägt. Nicht so hier, Lösungen werden präferiert durch den Kaffeesatz angeboten. Auch ein Weg. Vielleicht nicht der Königsweg. Aber, Schwamm drüber, Ansichtssache.

Wie auch immer, ich bin dann mal Kaffee kochen - sonst komme ich nie auf die Lösung.

[Link] [Cache]
"Die Dreckschleuder": Die Bundeswehr im Inneren…
10/05/2008 10:21 PM

Die große Koalition hat sich auf den Einsatz der Bundeswehr im Inneren zur Abwehr von Terrorangriffen geeinigt. Dazu soll Artikel 35 des Grundgesetzes geändert werden, hieß es aus Berlin. Dadurch soll eine Amtshilfe der Bundeswehr “zur Abwendung außergewöhnlicher Notfälle auch mit militärischen Mitteln” möglich werden.
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte eine Grundgesetzänderung zur Neudefinition des Kriegsfalles angestrebt, um die Bundeswehr grundsätzlich im Terrorfall im Inneren einsetzen zu können. Die SPD bestand hingegen auf einer eingeschränkten Lösung: Die Bundeswehr solle Amtshilfe auch mit militärischen Mitteln leisten dürfen. Auf diese Variante läuft die Einigung über die Änderung des Grundgesetz-Artikels 35 der Koalitionspartner nun hinaus. Zuvor war das in den Zeiten der rot-grünen Koalition verabschiedete Luftsicherheitsgesetz vom Bundesverfassungsgericht verworfen worden.
Die Neuregelung soll den Grundgesetzartikel an die veränderte Bedrohungslage in Deutschland seit den Anschlägen vom 11. September 2001 anpassen.
(Welche Anschläge gab es eigentlich in Deutschland am 11.September 2001)
Nach bisherigem Recht kann die Bundeswehr nicht mit ihren militärischen Kapazitäten für die Abwehr eines Terrorangriffs zu Hilfe gerufen werden.

Hier der derzeitig geltende Artikel 35

(1) Alle Behörden des Bundes und der Länder leisten sich gegenseitig Rechts- und Amtshilfe.
(2) Zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung kann ein Land in Fällen von besonderer Bedeutung Kräfte und Einrichtungen des Bundesgrenzschutzes zur Unterstützung seiner Polizei anfordern, wenn die Polizei ohne diese Unterstützung eine Aufgabe nicht oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten erfüllen könnte. Zur Hilfe bei einer Naturkatastrophe oder bei einem besonders schweren Unglücksfall kann ein Land Polizeikräfte anderer Länder, Kräfte und Einrichtungen anderer Verwaltungen sowie des Bundesgrenzschutzes und der Streitkräfte anfordern.
(3) Gefährdet die Naturkatastrophe oder der Unglücksfall das Gebiet mehr als eines Landes, so kann die Bundesregierung, soweit es zur wirksamen Bekämpfung erforderlich ist, den Landesregierungen die Weisung erteilen, Polizeikräfte anderen Ländern zur Verfügung zu stellen, sowie Einheiten des Bundesgrenzschutzes und der Streitkräfte zur Unterstützung der Polizeikräfte einsetzen. Maßnahmen der Bundesregierung nach Satz 1 sind jederzeit auf Verlangen des Bundesrates, im übrigen unverzüglich nach Beseitigung der Gefahr aufzuheben.

Tagged: Politik, schaeuble, terror
[Link] [Cache]
Liebeserkl??rungen: I love ur Blog
10/05/2008 09:58 PM
Nach ??ber drei Jahren, nun das erste St??ckchen und dann gleich von zwei gesch??tzten Bloggern: von Daniel und Thomas. Eigentlich halte ich nicht viel, oder besser gesagt nichts, von diesen durch Blogs fliegende St??ckchen. In diesen Fall jedoch, besonders wenn es von diesen beiden St??ckchenwerfern kommt, da kann man gar nicht anders.

Das St??ckchen nennt sich "I love your Blog".
Und darum geht es:

1. Der nominierte Blogger darf das Logo in seinem Blog pr??sentieren.
2. Verlinke die Person, von der Du den Award bekommen hast.
3. Nominiere mindestens 7 weitere Blogs??
4. Verlinke diese Blogs mit Deinem Blog.
5. Hinterlasse eine Nachricht bei den neu Nominierten.

Nachdem nun die Punkte 1 und 2 abgehakt sind, folgt nun Punkt 3. Und es sind mehr als sieben:

Das rote Blog | trueten.de | gonorrea | Einfach ??bel | chris-b online | on the left side | nerdism is sexy | Pantoffelpunk | Links-Politik | tourniquet | wendy | 63mg | bluejax | schweineherbst | integrierte tomate

Gibt nat??rlich noch mehr Blog, die ich mag und gerne lese ... (mal sehen, ob sich wer beschwert, dass ich sie/ihn vergessen habe).[Link] [Cache]
Kirchensumpf: Kennen Sie den Hempfling
10/05/2008 09:52 PM

Es geht um einen Mann namens Klaus Ferdinand Hempfling, der seinerzeit eine Art "Pferdeflüsterer" in der Reiterszene war. Später legte er jedoch Eigenarten an den Tag, die so manchen Sektenexperten hellhörig werden ließen. Sein Werdegang kann hier noch einmal nachgelesen werden. In den letzten Jahren ist es um Klaus Ferdinand Hempfling, der jetzt in Dänemark mit seiner Familie auf der Insel Lyoe lebt, sehr still geworden. In früheren Zeiten war Hempfling in Deutschland sehr umstritten, so das auch einige Reportagen entstanden sind, die nicht von Pferden handeln.


Pferdeschamane Hempfling

Wer diesen Mann noch einmal erleben möchten, sollte die Messe “Hund und Pferd” vom 17. bis 19. Oktober 2008 in der Dortmunder Westfalenhalle besuchen.

[Link] [Cache]
The Grand Chessboard: Krieg gegen die 3. Welt - Film über US Außenpolitik
10/05/2008 09:43 PM

WHAT I'VE LEARNED ABOUT U.S. FOREIGN POLICY:
THE WAR AGAINST THE THIRD WORLD
A Video Compilation by Frank Dorrel

!!! mit deutschen Untertiteln !!!

http://video.google.de/videoplay?docid=-7557214168916914640

Info: http://www.addictedtowar.com/dorrel.html
Text: http://www.addictedtowar.com/docs/The.War.Against.the.Third.World.pdf

SEGMENT 1

Martin Luther King, Jr.1. Martin Luther King, Jr.,
(segment 2:55) read segment

He was not only a civil rights advocate, he also spoke out against the U.S. war in Vietnam. Some people feel he was assassinated after he criticized our involvement there and other regions of the world. “Injustice anywhere is a threat to justice everywhere.”


SEGMENT 2

John Stockwell2. John Stockwell, former C.I.A. Station Chief
(segment 6:14) read segment

Former CIA Station Chief in Angola 1975, working for then Director of the CIA, George Bush. A 13 year veteran of the agency, Stockwell provides a short history of the CIA, estimating 6 million people have died as a direct consequence of the agency’s covert operations since its inception in 1947. This talk was given in the late 1980’s.

Recommended reading: John Stockwell’s
The Praetorian Guard : The US Role In The New World Order


SEGMENT 3

Behind the Iran Contra Affair3. Coverup: Behind the Iran-Contra Affair
(segment 19:34) read segment

This investigative documentary has been seen in theaters worldwide. Directed by Barbara Trent of the Empowerment Project. The Iran-Contra scandal is not an aberration of U.S. foreign policy. It has been estimated that between 20 to 30,000 Nicaraguan men, women and children were killed in U.S. sponsored terror conducted by the CIA backed right-wing Contra forces.

Elizabeth Montgomery narrates. Includes a short history of CIA covert operations by Peter Dale Scott

This segment comes from the full-length documentary ‘CoverUp: Behind the Iran-Contra Affair‘ available from The Empowerment Project


SEGMENT 4

School of Assassins4. School of Assassins
(segment 13:25) read segment

The School of the Americas, located at Fort Benning, Georgia - our own terrorist training school right here in the United States. This documentary is narrated by Susan Sarandon and features Father Roy Bourgeois talking about this U.S. Army school where soldiers from Central and South America are trained in the art of torture, terrorism, and assassination. This school has since officially been renamed “Western Hemisphere Institute for Security Cooperation.”

This film was directed and produced by Robert Richter of Maryknoll World Productions.

This segment comes from the documentary “School of Assassins” available from the School of the Americas Watch web site.


SEGMENT 5

genocide by sanctions5. Genocide by Sanctions
(segment 12:58)
read segment

Produced and directed by Gloria La Riva in 1998 (long before the current war in Iraq), this film features former Attorney General of the United States, Ramsey Clark, as he shows the terrible conditions the Iraqi’s were suffering from due to the first U.S. war on Iraq. UNICEF, the International Red Cross and other world organizations estimate around 5,000 children were dying every month in Iraq after that war and the imposition of sanctions placed on that country.

Over 1.5 million Iraqi’s died as a result of the sanctions alone. Ramsey Clark goes into the hospitals and talks with Iraqi doctors, who say many of these deaths could have been prevented if they had medicine to give to the children. The United States bombed out their way of life; their water treatment facilities, food delivery systems, sewage treatment facilities, electrical systems, their mass communication facilities and more. And American’s were lead to believe that this was a good thing.

This segment comes from the documentary ‘Genocide By Sanctions.’ Check out the Left Books web site for more info.




SEGMENT 6

phil agee, former c.i.a.6. Philip Agee, former C.I.A. Case Officer
(segment 22:08) read segment

Philip Agee spent 13 years in the C.I.A. before resigning in 1969. His book “Inside the Company: C.I.A. Diary” was first published in 1975 and has been translated in to 27 languages. It was a best seller world-wide. His autobiography, “On The Run” was published in 1987.

In this speech given in 1991 after the first Gulf War, Agee analyzes why the U.S. invaded Iraq. He also describes “the war against the third world” as being fought for the natural resources, the labor and the markets of these third world countries the United States invaded either overtly or covertly since the end of World War II.


SEGMENT 7

Amy Goodman, host of Democracy Now7. Amy Goodman, host of Democracy Now!
(segment 5:12) read segment

Journalist and host of Democracy Now!, a daily radio and TV news program on over 400 stations. Amy is the best at what she does! On this segment, Amy talks about two genocides Indonesia committed, first against its own people in 1965 and then against the people of East Timor in 1975. Both of these mass slaughters were sanctioned by the United States government and aided by the C.I.A. Includes scenes from “Bitter Paradise,” a video by Elaine Briere. Amy Goodman was filmed by Ralph Cole of Justice Vision.


SEGMENT 8

panama deception8. The Panama Deception
(segment 22:10) read segment

Won the 1993 Academy Award for Best Documentary. Directed by Barbara Trent of the Empowerment Project. This film documents the untold story of the December 1989 U.S. invasion of Panama. The United States military deliberately attacked and destroyed primarily residential neighborhoods, killing an estimated 3 to 4 thousand people in the process. This segment exposes the role the U.S. government and the mainstream media play in suppressing information about U.S. foreign policy. Includes never before seen footage of this invasion. Narrated by (actress) Elizabeth Montgomery

This segment comes from the feature-length documentary ‘The Panama Deception‘ available from The Empowerment Project


SEGMENT 9

ramsey clark9. Ramsey Clark, former U.S. Attorney General
(segment 7:58)
read segment

Former Attorney General of the United States speaking in 1998 in Los Angeles. I was there that night and it was a very memorable evening called “Save the Iraqi Children.” Ramsey’s talk is very powerful as he conveys the sorry truth about U.S. foreign policy. He quotes Martin Luther King Jr. saying, “The greatest purveyor of violence on the earth is my own government.” The entire evening’s event was filmed by Ralph Cole of Justice Vision.

Recommended Reading:
“The Fire This Time: U.S. War Crimes in the Gulf War”
by Ramsey Clark


SEGMENT 10

S. Brian Willson10. S. Brian Willson, Vietnam Veteran and Peace Activist
(segment 8:45) read segment

Brian is the Vietnam veteran who, in 1987, lost both his legs when run over by a munitions train at the Concord Naval Weapons Station, located in California. The bombs and munitions aboard this train were bound for Central America. Brian is one of the most spiritual, courageous and honest activists who Wages Peace against our violent foreign policies. He is a hero in Central America where the people understand that he has stood up for their rights as equal human beings. Brian says that he doesn't want mothers and fathers and children to be killed and maimed in our name with our tax money!

Brian's web site features his auto-biography and a series of essays he has written since then. With an introduction by Kris Kristofferson, this segment includes scenes from “The Healing of Brian Willson” by Lori Joyce of Idanha Films and “Nicaragua Diary” by Mark Birnbaum.

[Link] [Cache]
elementarteile: Innere Sicherheit bedroht!
10/05/2008 09:35 PM

In einem Vorwort zur Anfrage erklärt die FDP-Fraktion, gewaltbereite Linksextremisten würden seit Jahren die innere Sicherheit Deutschlands bedrohen. Union und SPD hätten in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen, jede Form von Extremismus zu bekämpfen. Obwohl der Linksextremismus nicht weniger gefährlich sei als der Rechtsextremismus, habe sich die Koalition 2006 darauf geeinigt, Programme gegen den Linksextremismus nicht zu unterstützen.

Es müsste ja schon mit dem Teufel zugehen, wenn man nicht noch irgendwie die “Bundeswehr im Inneren” hinbekommen würde, oder? Vielleicht gehen ihnen gerade die afghanischen Terroristen aus, die sich mit nagelneuen biometrischen, deutschen Ausweisdokumenten durch die Gesichtserkennung schleichen…

Wie gefährden denn Linksextremisten die Innere Sicherheit bitte schön? Soweit waren wir ja noch nichtmal mit der RAF…

[Link] [Cache]
elementarteile: Banker zu Spargelstechern!
10/05/2008 09:35 PM

So fordert man jedenfalls in den Kommentaren, von weissgarnix, der die Hypo Real Estate Rechnung im Vergleich zu Staat und Bankern vor einer Woche schon mit dem Wirt gemacht hat.

"Wollen wir zum Abschluß also mal rekapitulieren:

  • Stand heute fällig: 68Mrd Euro
  • In den nächsten 9 Monaten fällig: 116Mrd Euro
  • In den nächsten 5 Jahren fällig: 79Mrd Euro
  • Danach fällig: 85Mrd Euro
  • Summe: 350Mrd Euro

Wer die HRE per "Bailout" retten will, muß sich also zumindest mal darüber den Kopf zerbrechen, wo er kurzfristig 68Mrd Euro herbekommt, und in den nächsten 9 Monaten schlanke 116Mrd."

Was zum Henker war an diesem Satz unklar? Inwiefern hätte es Schwierigkeiten bereitet, diese Information aus dem Quartalsbericht der Hypo Real Estate zu kitzeln?

(via)

(Meine Eltern erkundigen sich derweil, was ihre Bank mit der Lebensversicherung so alles angefangen hat…)

[Link] [Cache]
politplatschquatsch: Daheim nur Diät
10/05/2008 09:27 PM
Zehn Minuten Fußball und am Ende ein glücklicher Punkt: Auch in seinem siebten Regionalliga-Auftritt blieb der Hallesche FC unbesiegt, aber seiner traditionellen Heimschwäche treu. Gegen die Elf von Türkiyemspor Berlin, vor zehn Jahren Gegner in den entscheidenden, letztlich aber nicht ausschlaggebenden Relegationsspielen um den Klassenerhalt in der Oberliga, reichte eine Pausenführung von 1:0 der zuletzt dreimal siegreichen Heimmannschaft nicht zum Gewinn von drei Punkten. Von Anfang an nur mit Christian Beck statt eines Stürmers angetreten, schoben die Hallenser die Bälle eine halbe Stunde mehr quer als nach vorn, während die Berliner entschlossen schienen, das Nullzunull bis zum Ende zu halten.

Halles Kapitän Nico Kanitz wurde dann allerdings doch bei seinem einzigen Vorstoß in den Strafraum unglücklich getroffen, Rene Stark verwandelte den Strafstoß sicher und alles schien gelaufen. Noch vor der Pause hätte der HFC das 2:0 nachlegen können. Doch ein straffer Schuß von Schubert knallte unter die Latte, sprang von dort ins Feld zurück und auch Kunze schaffte es nicht, ihn im zweiten Versuch per Kopf ins Tor zu drücken - vermutlich irritierte ihn Christian Beck, der aus zehn Zentimeter Entfernung staunend zuschaute, wie der einen halben Meter kleinere Mannschaftskamerad versuchte, hoch genug zu springen.

In der Fremde gewinnen sie seit beinahe einem Jahr jedes Spiel, daheim aber foltern die Hallenser ihren nach Jahren in den tiefsten Fußballkellern allmählich wieder zahlreicher werdenden Anhang mit einer Diät aus Fehlpässen, Missverständnissen und Ratlosigkeit. 2400 Zuschauer sahen diesmal, dass Trainer Sven Köhler ohne die verletzten Hebestreit und David kaum Alternativen für das Offensivspiel hat. Der zuletzt gesperrte Neubert, in der vergangenen Saison häufig Matchwinner, stolpert im neuen Spieljahr ebenso unglücklich über die Bälle wie der regelmäßig als rechter Mann im Mittelfeld aufgebotene Kunze, der sich selbst eher als Stürmer sieht. Von den Mittelfeldspielern Görke, Stark und Kittler kommt nach vorn im ganzen Spiel ein Schuß - Türkiyemspor, von den halleschen Fans vor zehn Jahren in Anspielung auf ein Erdbeben in der Türkei wenige Tage zuvor von mit "Nachbeben"-Gesängen begrüßt, heute aber friedlich beklatscht, reicht ein Fernschuß von Denis Novacic zum 1:1.

Nach dem dritten Heimspiel ohne Sieg fordern die Fans des deutschen Auswärtssieg-Rekordhalters (15 in Folge) nun von der Vereinsführung, das Heimrecht dauerhaft abzugeben. Stattdessen aber arbeitet der HFC am Ausscheiden aus dem DFB-Pokal: Das in der nächsten Runde anstehende Auswärtsspiel beim Sechstligisten Staßfurt wurde "aus Sicherheitsgründen" getauscht und findet nun im heimischen halleschen Folterkeller statt.[Link] [Cache]
Tammox: Negativbeispiele.
10/05/2008 08:26 PM
Wieso werden eigentlich die vielen Dinge in Deutschland nicht angegangen, von denen jeder weiß, das handeln unumgänglich ist?
„Man weiß", daß wir im internationalen Vergleich bei Bildung und Ausbildung abkacken und die Politiker gucken stumpf zu.
So geht das seit vielen Jahren.
Ab und an fallen dabei sogar noch dicke Wahlgeschenke für die Populisten jeder Couleur ab:
Mit den 26,6 Milliarden beispielsweise, die so ungeheuer schnell als Bürgschaft für die Hypo Real Estate locker gemacht werden, könnte man den gesamten Bildungsetat mehr als verdoppeln, um bessere Bedingungen für Studenten zu schaffen, Spitzenforschung zu fördern und Deutschlands Zukunft absichern.

Ich sehe schon wieder vor mir, wie Gysi und Lafontaine sich die Hände reiben - das ist tausendfach im Wahlkampf verwendbar:

„Den ultrareichen Bankern wird sofort geholfen und unsere Kinder
sind den etablierten Politikern egal!"


„Privatisierung der Gewinne, Sozialisierung der Verluste"

„Während um jeden Cent bei Hartz IV mit Blick auf die leeren Kassen gerungen wird, kriegen es die Nieten in Nadelstreifen hinterher geworfen und wir müssen die Zeche zahlen"

Eins unser Hauptprobleme ist der ausufernde Föderalismus.
Während das 300-Millionenvolk USA mit EINER Wahl alle zwei Jahre auskommt, müssen Deutsche Bundespolitiker zwischen zwei Bundestagswahlen durchschnittlich 33 Wahlen (16 mal Kommunal, 16 mal Länder + Europa ~ alle anderthalb Monate eine Wahl) bestehen, die fast jedesmal vorher jedes handeln lähmen, weil die Bundesgrößen wie das paralysierte Kaninchen vor der Schlange ausharren.
Bundesländer zusammen zu legen, klappt ja offenbar gar nicht, wie man am Beispiel Berlin und Brandenburg sehen kann.

Es bliebe aber die Möglichkeit die Wahlen zu konzentrieren.
Optimal ist eine Zusammenlegung mit den Bundestagswahlen - da das die höchst mögliche Mobilisierung und somit breiteste Beteiligung garantiert.
Das wäre ein Fanal gegen die Politverdrossenheit und verliehe den Ergebnissen höhere Legitimität.
Dazu hätten wir den schönen Effekt, daß den Bundespolitikern wesentlich mehr Zeit bliebe SICH AUF IHRE AUFGABEN ZU KONZENTRIEREN und ganz nebenbei bemerkt sparte man damit eine Menge Millionen, wenn man den Aufwand in einem Abwasch erledigt.

Gute Idee - so scheint es.

Danach könnten sich zum Beispiel ganz wunderbar die drei CDU-Ministerpräsidenten Tillich, Müller und Althaus halten, die alle im nächsten Herbst wählen lassen müssen.
Ein Idealfall - denn am 27. September 2009 sind auch Bundestagswahlen.
So könnte man vier Fliegen mit einer Klappe schlagen, höhere Wahlbeteiligungen erzielen und darüber hinaus dem Steuerzahler enorme Kosten ersparen.

Aber….

(Das „ABER" war vermutlich zu erwarten)
Es handelt sich nämlich leider um CDU-Leute, die alle miserabel regiert haben. Insbesondere im Saarland und in Thüringen scheint nach derzeitigen demoskopischen Analysen eine Abwahl der CDU-Mehrheiten sicher.
Dagegen stemmen sich Althaus, Müller und Tillich!
Was interessiert sie schon das Wohl des Landes und das Wohl der Demokratie, wenn es um ihre eigenen Ärsche geht?
Eine hohe Wahlbeteiligung ist das letzte, das sie gebrauchen können.
Hohe Wahlbeteiligungen kommen nämlich fast immer den Sozialdemokraten zu Gute, da der SPD-Wähler stets kritischer und nörgeliger als ein Unionswähler ist und gerne zuhause bleibt.
Scheue Rehe, die Sozenwähler.
In Absprache mit Merkel, die ebenfalls liebend gerne auf die Demokratie und Extrakosten scheißt, wenn es ihr persönlich nutzt, haben Althaus, Müller und Tillich sich nun extra auf eine Vorverlegung ihrer Wahlen im nächsten Jahr geeinigt.
Sie hätten es gerne ein paar Wochen früher - am 30.August.
Das ist noch im wahlmüden Ferienmonat, in dem die Laune besser ist.
Das Kalkül ist mehr als klar:
Ein entkoppelter Wahltermin hilft den Kleinen links und rechts, schadet der SPD und könnte so die CDU am ehesten als stärkster Partei die Macht erhalten.

Soviel auch zu der angeblichen Bekämpfung von NPD und LINKEn, wie sie gerade die CDU formuliert hat.
Nichts als heiße Luft - wenn es der CDU nützt, hilft man auch gerne den Rechten über die 5%-Hürde.
Ein Papier des CDU-Bundesvorstands ("Geteilt. Vereint. Gemeinsam") hält fest:
"Für die CDU ist klar: Wer unsere Gesellschaftsordnung überwinden will ... kann kein Partner von demokratischen Parteien werden. Das gilt uneingeschränkt für rechtsradikale und linksradikale Parteien. Wir lehnen die Zusammenarbeit mit der Partei Die Linke, den politischen Erben der totalitären SED, ab."
Das ist ohnehin dumm gelaufen, da diese Zusammenarbeit zwischen CDU und „der Partei Die Linke, den politischen Erben der totalitären SED" in Ostdeutschland auf kommunaler Ebene wunderbar funktioniert.
Saß man doch einst schon als DDR-Block-CDU Schulter an Schulter mit der SED in den Parlamenten.
In den neuen Bundesländern pflegen Christdemokraten einen normalen Umgang mit dem angeblichen Erzfeind.
Gummirücken Dieter Althaus, Thüringens Regierungschef etwa - gehörte zur Blockflöten-CDU. Viele saßen mit heutigen Funktionären der Linken einst in der Nationalen Front.
Prignitz, Schwerin, Thale, Magdeburg sind Beispiele für diese Zusammenarbeit.

Die CDU-Performance ist so heuchlerisch, daß sogar der chronisch konservative FOCUS unumwunden zu der Wahlvorverschiebung schreibt:

Hinter der Absicht, die Landtagswahlen von der Bundestagswahl zu entkoppeln, steckt nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa die Überlegung, dass die Union bei separaten Abstimmungen in den Ländern stets besser ihre Anhängerschaft mobilisieren kann als die politische Konkurrenz. Bei der Zusammenlegung von Bundes- und Landtagswahlen befürchtete die Union hingegen, dass dieser Effekt verloren geht. Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel soll mit der Entscheidung der Parteifreunde in Saarbrücken einverstanden sein.

Als Strafe sollte die CDU an der 5%-Hürde scheitern.

Aber soviel politische Wachheit darf man vom Wähler wohl nicht erwarten.[Link] [Cache]
Besatzungsgegner des Tages: Willy Wimmer
10/05/2008 08:04 PM
Karikatur: © Kostas Koufogiorgos www.koufogiorgos.de



Die Friedensbewegung bekommt Unterstützung aus der Union. Kurz vor der entscheidenden Sitzung des Bundestages am 7. Oktober fordert der CDU-Verteidigungspolitiker Willy Wimmer einen sofortigen Abzug der deutschen Truppen aus Afghanistan. »Die Bundeswehr sollte besser heute als morgen abziehen«, sagte Wimmer laut Vorabmeldung der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Samstagausgabe). Der ehemalige Staatssekretär im Verteidigungsministerium befürchtet, daß die Angriffe der US-Armee an der afghanisch-pakistanischen Grenze die Lage weiter eskalieren lassen. »Die Amerikaner ziehen uns mit ihrer verhängnisvollen Politik immer tiefer in diesen Sumpf«, so Wimmer. Man könne davon ausgehen, »daß die USA Afghanistan als fortwährenden Truppenübungsplatz in Gang halten wollen«. Daran dürfe sich die Bundeswehr nicht beteiligen. »Die deutschen Soldaten sind keine Handelsware für US-Generäle«.

Die Abzugsforderung wird unterstützt von dem Militärhistoriker und Nahostexperten Gwynne Dyer. In seinem gerade erschienenen Buch »Nach Irak und Afghanistan. Was kommt, wenn die westlichen Truppen gehen?« (Campus) bringt der Kanadier die ganze Absurdität der Besatzung auf den Punkt: »Die Vorstellung, daß etwa 50000 NATO-Soldaten aus einem Dutzend verschiedener Länder, von denen weniger als ein Prozent 100 Wörter in irgendeiner afghanischen Sprache kennen, eine Gesellschaft von 25 Millionen Menschen verwandeln werden, ist Hybris auf Stelzen.« Was immer nach dem Abrücken der westlichen Truppen auch geschehe, dürfte unabhängig davon sein, ob sie nun im kommenden Frühjahr oder erst in fünf Jahren dem Land den Rücken kehren. Nüchtern konstatiert Dyer: »Das Afghanistan nach der Besatzung wird nicht das Traumgespinst einer wohlhabenden, frauenfreundlichen, demokratischen Gesellschaft sein, das einigen Neokonservativen auf der Höhe ihrer Hybris vorschwebte.« (rg)

Quelle: junge Welt[Link] [Cache]
Glasdemokratie: Staatliche Daten sind sicher - ha ha ha
10/05/2008 07:51 PM

Alle staatlich erfassten Daten über das gemeine Volk, die staatlich erfasst werden (zum Schutz gegen Terrorismaus) sind natürlich, hoch sicher gegen Missbrauch, geschützt. Und da die Deutschen als sehr gründlich gelten, kann Datenklau in Old Germany niemals vorkommen. Soweit die deutschen Politiker, die immer wieder die Datensammelwut befürworten. Naja die haben ja auch nichts weiter gelernt. Wie die Deutsche Telekom am Wochenende bestätigte, sind bereits im Jahr 2006 Datensätze von rund 17 Millionen Mobilfunkkunden entwendet worden. Das entspricht etwa der Hälfte aller Handyverträge, die T-Mobile damals hatte. Der zweite große Datensupergau innerhalb eines halben Jahres beim rosa Riesen. Die gestohlenen Daten umfassten nach Angaben des Konzerns Name, Anschrift und Mobilfunknummer der betroffenen Kunden, zum Teil auch Geburtsdaten und in wenigen Fällen die E-Mail-Adresse. Laut Presse sind neben Prominenten aus Kultur und Gesellschaft wie Hape Kerkeling und Günther Jauch “auch eine erstaunliche Anzahl geheimer Nummern und Privatadressen von bekannten Politikern, Ministern, Ex-Bundespräsidenten, Wirtschaftsführern, Milliardären und Glaubensvertretern” betroffen. Vielleicht wachen ja jetzt mal die richtigen Leute auf und erkennen, dass nur die Daten absolut SICHER sind, die NICHT erhoben werden.


[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Unser Gemeinsinn in Deutschland
10/05/2008 07:49 PM

Wer Grundsicherung erhält, lebt am unteren Ende des vergnüglichen Lebens in Deutschland; es reicht gerade zum Überleben. Das hatten Politiker genau so geplant, zu viel zum Sterben, zu wenig zum würdevollen Leben. In Verbindung mit der Grundsicherung jedoch können Empfänger dieser staatlichen Leistung zusätzliche Vergünstigungen nutzen, u.a.:

  • verbilligte Fernsehgebühren
  • verbilligte Telefon- Grundkosten.

Bisher dachte DD, das hierzu kein Zweifel besteht. Dachte!

DD erhielt die Information, dass einer alten Rentnerin die Verbilligung der Telefon- Grundkosten versagt wurde, weil sie einen FLAT- Tarif wählte, um wegen ihrer Mobilitätsprobleme noch Außenkontakte zu ihren Freundinnen zu erhalten. Man weiß genau, ohne soziale Beziehungen, ohne Kommunikationsmöglichkeiten wird der Mensch früher sterben!

Der nächste Hammer kommt nun von Mehdorn, unseren Vorzeige- neoliberalen Napoleon. “Da der Zuschlag ( Anmerkung DD: Bedienzuschlag ) mittlerweile zurückgenommen wurde, entfalle nun auch die Notwendigkeit für das günstigere Angebot für Bahnfahrer ab 60 Jahren”, heißt es im FOKUS. Schon die Idee, allein für das Bedientwerden einen Bedienzuschlag zu verlangen, ist Brutalkapitalismus und Abzocke pur, die insbesondere alte Leute trifft, weil diese die Komplexität von Fahrkartenautomaten oft nicht verstehen und auch Abneigungen haben, ein solches Gerät zu nutzen. Nun kommt von unserem Bahnnapoleon der nächste Angriff auf ältere Leute: keine verbilligte Bahncard.

Für die Alten kommt es wirklich knüppeldick:

  1. die Inflationsraten von Rentner- Warenkörben liegt bei ca. 7 bis 8 Prozent; da die Rentenerhöhungen kaum die 1 Prozent Marke überschreiten, findet entweder ein Entsparen statt oder es wird gehungert; aus München wurde berichtet, dass Rentner nun zum Überleben einen Job annehmen müssen: Dautschland, das ist würdevolles Altern, was die Grinsebacken der Politiker in Berlin laufend begeistert von der Kanzel predigen ( nur glaubt ihnen das niemand mehr, weil in der eigenen Familie Beispiele des real existierenden Lebens vorliegen )
  2. die Erhöhung des Pflegeversicherungsanteils vermindert das verfügbare Einkommen; Konsequenzen siehe 1.
  3. Strompreis-, Energiepreiserhöhungen … schlagen unbarmherzig zu: ist das Leben vieler Alter eigentlich lebenswert?

Dabei scheint die Regierung nur auf eine Karte zu setzen: die wirklich Alten sind noch andere Zeiten gewöhnt und sind leidensfähg genug, um nicht aufzubegehren. Die wirklich Alten haben von den Eltern noch den Obrigkeitssinn aus Kaiser’s Zeiten mitbekommen: man anerkennt die Fürsten! Dass so gedacht wird, wurde am besten deutlich bei dem von Mehdorn geforderten Bedienzuschlag. Als in ganzer Bürgerbreite sich der Protest ausbreitete, wurden die Regierungsvertreter, die in den Bahngremien sitzen, zurückgepfiffen. Man hat es halt versucht …

Das alles in einen größeren Zusammenhang gestellt bedeutet, dass man sagen muss, die alte Denke der Finanzwelt funktioniert weiterhin: “mach Geld - mach mehr Geld”, weil das Grundübel nicht abgeschafft wurde. Jeder, der heute in der ach so freien Wirtschaft tätig ist, ist Freiwild für einen Brutalokapitalismus, in dem der eine dem anderen hilft, noch mehr zu fressen, noch mehr Gewinne zu machen, noch kapitalintensivere Übernahmen zu vollziehen: Mergers and Acquisition ( M&A )! Und in diesem Spielchen hat die EU- Kommission die Nase vorn. Eisern verteidigt sie den Tummelplatz der Heuschrecken. Eisern setzt diese Kommission den Europäischen Gerichtshof in anmaßender und diktatorischer Weise ein, vielleicht notfalls mit Dekreten!

Wer an dieser Stelle den gordischen Knoten nicht durchschlägt, wird die kleinen Exzesse, wie oben beschrieben, die zehn- oder hunderttausende Menschen treffen, nicht ausschalten können!

[Link] [Cache]
Suboptimales: PER ASPERA feiert 40 jähriges bestehen - zur Verteidigung der Menschenwürde
10/05/2008 07:42 PM

Per Aspera

Per Aspera

PER ASPERA - Unabhängiger sozialer Schreibdienst zur Verteidigung der Menschenwürde, gegründet 1968 feierte gestern den 04. Oktober 2008 sein 40 jähriges bestehen.WIR gratulieren herzlichst, mit respekt und Anerkennung dem Gründer Michael Heise und seinen Mitarbeitern und Freunden.Und bedanken uns nochmal auf diesem Wege für die Einladung und den schönen Abend in Vertrauter Runde.Das Schöne an PER ASPERA ist seine ewige Jugend. Die Dinge die Per Aspera in Deutschland, Amerika, Afrika und Asien adressiert und erreicht hat, sind leider ewig jung.Einmal motiviert ist, das zur Warnung, der Funke unversiegbar, lebenslänglich. Jeder Tag ist neu und eine neue Chance, etwas ein wenig zu verändern und besser werden zu lassen.

Wir Danken Per Aspera und seinen Mitarbeitern/Freunden weltweit und Michael Heise für sein Lebenswerk ! Ein Dank auch als Mensch und als Freund. Es gehört wohl mit zu den wichtigsten Aufgaben in einem Leben , sich für die Wahrung der Menschenrechte einzusetzen und für andere immer Hilfsbereit und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.Dabei spielen natürlich Deine Erfahrungen die Du in Deinem sehr bewegten Leben sammeln konntest, eine überaus wichtige und für andere Lehrreiche und Vorbildliche Lichtblicke im Kampf für Menschenrechte , mit Stärke und Nachdruck .Und doch so Sanft und behutsam , gepaart mit dem nötigen Intellekt und Weißheit.

Der Autor Michael Heise, 1941 in Darmstadt geboren, ist auch Maler, Unternehmer, Querdenker, Rebell, Kämpfer für Gerechtigkeit, Insasse von Gefängnissen, Flüchtender, Ehemann, Vater, Geschäftsmann, Presse- und PR-Jongleur, Intelektueller, Esoteriker und Künstler.

Er half vielen Menschen Hoffnung, Freiheit und die Menschenwürde wieder zu erlangen.Von den Schwachen geliebt, von den Mächtigen gefürchtet !Michael Heise hat mit Per Aspera, in 40 Jahren viel bewegt. Wahrlich nicht immer zur Freude von Machthabern, etwa Anstaltsleitungen von deutschen Justizvollzugsanstalten und amerikanischen Gefängnissen. Der Gefangene Michael Heise lehrte einigen Anstaltsleitungen von Gefängnissen das Fürchten, während er auf der anderen Seite gebrochene und der Menschenwürde beraubte, gefangene Menschen wieder aufrichtet und diesen nach Jahren von tiefer Trauer, Schmerz und Trübsal wieder Grund zur Freude und zum Jubeln schenkt.

Vielen Dank dafür , lieber Michael !

Vielen Dank an die Mitstreiter !

Vielen Dank an Deine Familie !

Zitat Michael Heise: “Die Wahlfreiheit Widerstand zu unterlassen, habe ich nicht !

Die dabei gemachten Erfahrungen, Frustrationen über meine Möglichkeiten in der 1963 gegründeten Bewegung „ amnesty international", Enttäuschung über die Instrumentalisierung der Humanistischen Union, gründete ich die eigenständige Menschenrechtsorganisation PER ASPERA im 1968. PER ASPERA besteht im Jahr 2008 also 40 Jahre. Die Schwerpunkte lagen und liegen in der Gefangenenbetreuung , der Hilfe für Asylbewerber in Not, dem Schutz von Minderheiten, und insbesondere ist die Funktion von PER ASPERA sich als Puffer zwischen schwache und getretene Menschen und die Willkür der staatlichen Maschinerie, gleich ob Justiz oder Verwaltungen anderer Art, zu drängen.

PER ASPERA arbeitet heute nicht nur in ganz Deutschland, mit ausschließlich ehrenamtlichen, nicht bezahlten Mitarbeitern, sondern auch mit Niederlassungen in Asien und Nordamerika. Teilweise arbeiten diese völlig autonom.

Damit leistet Michael Heise der auch Mitglied bei Amnesty international ist und seine Mitarbeiter mit seinem Schreibdienst PER ASPERA ohne Bezahlung auch eine ganz wichtige Arbeit im Sinne von Deutschland und im Sinne der Menschen in Deutschland, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht so sehr couragiert für die Menschenwürde engagieren können.

In früheren Jahren war Michael Heise ( Autor, freischaffender Künstler, Gründer von PER APSERA ) unter anderem, beim Verfassungsschutz als RAF Sympathisant intensivst überwacht worden ( weil er deren Recht auf eine politische Verteidigungsstrategie als ein GRUNDRECHT verteidigt hatte ) und zeitgleich auf der Abschussliste der RAF stand, weil er durch den Einfluss in Gefangenenorganisationen national und international dafür gesorgt hatte, dass sich Menschen nicht zu gewaltsamen Handlungen motivieren lassen, die sie nur ins Unrecht gesetzt hätten.

Die Aufgabe von Per Aspera - Soviel wird gesagt zur WÜRDE DES MENSCHEN. Unser Grundgesetz preist sie in Artikel Nr.1 und erhebt sie als „ unantastbar" zur großen Überschrift über unserer Verfassung. Aber, die ketzerische Frage sei erlaubt, weiß überhaupt noch jemand, was das eigentlich ist, diese Würde des Menschen ?

Schlimmer noch - Ist sie nicht längst zu einer Worthülse verkommen, über die niemand mehr nachdenkt ? Wo ist die Würde der Menschen, die im Schutze der Nacht in ihren palästinensischen Dörfern von Israelischen Mördern wahllos umgebracht werden ? Wo ist die Würde der israelischen Kinder, die von einem palästinensischen Mörder und Fanatikerim Schulbus in die Luft gesprengt werden ?

Wo ist die Würde der Afghanen, die erst von den Russen, dann von saudischen Millionären,dann von Pakistan und schließlich von den USA um Leben und Existenz betrogen wurden ? Wo ist die Würde der Bundeswehrsoldaten, die dort in Afghanistan einen nicht existierenden Grundgesetzauftrag erfüllen und Deutschland in Asien verteidigen und womöglich dafür auch noch sinnlos sterben ?

Wo ist die Würde der serbischen Frauen und Kinder im NATO-Bombenhagel ? Wo ist die Würde kroatischer, bosnischer, albanischer Frauen und Kinder in Vergewaltigung Elend und Tod ? Wo ist die Würde von Kriegsmoralisten, die Bomben auf serbische Kinder für „ würdig und recht" halten, auf irakische aber nicht ? Wo ist die Würde von Militärseelsorgern, die mit Gebeten und Segen die nächste Mannschaft auf den Flugzeugträgern fit machen, bevor sie auf Deck starten, um tausende umzubringen ?

Heißt der Segen dann - „ Dann mordet mal schön, mit Gottes Segen, Amen ?" Wo ist die Würde eines Regierungsbeamten, der einen Menschen in ein Land abschiebt, in dem dessen Chancen zu leben gleich null sind ? Und wer fragt nach der Würde des Abgeschobenen ?

Wo ist die Würde eines Richters, der einen Ausländer verurteilt, dessen einziges Verbrechen es ist, nicht sterben zu wollen ? Seine Familie ernähren zu wollen ? Zu Leben ?? Und diese Verurteilung in deutsch herbeizuführen, dass der Mann weder lesen noch verstehen kann ? Wo ist die Würde eines Gefängnisdirektors, der vollstrecken muss, obwohl er weiß, dass die Unterbringung und das Urteil gegen Menschenrechte verstößt, nur weil es befohlen wurde ?

…………. aus meinen Gedanken schrecke ich hoch, ich sitze im Gottesdienst einer Kirche. Passend zu meinen Gedanken murmelt die Gemeinde gerade teilnahmslos:….und in Wahrheit ist es würdig und recht…."

Halt, halt möchte ich rufen, das ist doch das Thema - W a s ist würdig und recht ? Ist es würdig und recht, Menschen für Fehlverhalten einzusperren, ohne dann zumindest die Chance auf Veränderung für die Zukunft anzubieten ? Ist es für einen Palästinenser „ würdig und recht", die Mörder seiner Frau und Kinder in die Luft zu sprengen und in Ermangelung der wirklichen Täter, gegen eine ganze Rasse vorzugehen ?

Ist es für einen Israeli würdig und recht, Menschen ohne Waffen mit Panzern, Bomben und Raketen anzugreifen, weil ein Fanatiker ihre Eltern oder Geschwister getötet hat und in Ermangelung des wirklichen Täters gegen eine ganze Rasse vorzugehen ?

Ist es würdig und recht, wenn satte, wohlgenährte Abgeordnete einstimmig beschließen, dass für Arme die Zeiten noch ärmer und für Reiche die Zeiten noch reicher werden müssen ?

Ist es würdig und recht, wenn ein alter Mann in Rom auf dem Abendmahlstisch Christi eine rote Linie zieht und sagt - „Die Liebe Christi ist nur auf unserer Seite ?" Ist es würdig und recht, Völker mit faulen Kreditrückzahlungen zu knechten und deren Lebensgrundlagen zu zerstören, sich an ihren Rohstoffen zu bereichern und ihre Umwelt zu zerstören, um sich dann über wachsenden Terrorismus zu beklagen ?

IN WAHRHEIT IST ES WÜRDIG UND RECHT

– wenn Gefangene in aller Welt ihre Rechte in ihrer Landessprache erläutert bekommen und niemals wegen Verletzungen von Freizügigkeit angeklagt werden. Denn - uns allen gehört diese Erde nicht.

– Den Respekt vor dem Anderssein des Anderen zu zelebrieren, um Unterschiede als gut und glückhaft bereichernd zu empfinden

– die Abschaffung von Waffen und Militär

– die Beseitigung von Grenzen und Ausgrenzung

– Unrecht mit Liebe zu begegnen

- Wie unendlich viel wir doch wissen -
- Wie unendlich wenig wir doch tun -

PER ASPERA - Unabhängiger sozialer Schreibdienst zur Verteidigung der Menschenwürde
since 1968 member of: ACLU USA, Amnesty International. AARP USA

c/o Michael Heise
In Deutschland: Landauer Str. 3 - 67346 SPEYER
UK: BC Limited - 788-790 Finchley Road, London NW 11 7TJ
Anlaufadressen in den USA, Nordafrika und in Indien verfügbar.

http://www.peraspera-international.de/

Posted in 68er, Bündnis, Grundgesetz, Menschen im Blick, michael heise, Per Aspera Tagged: 68er, Grundrechte, Menschenwürde, michael heise, Per Aspera, speyer
[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 07:26 PM
George Davis
"Heaven's Glass Ceiling"[Link] [Cache]
Der Demokrat: Gedanken zum 18. Tag der Deutschen Einheit
10/05/2008 07:25 PM

Heute ist der 5. Oktober und der "Tag der Deutschen Einheit" des Jahres 2008 ist Geschichte.
Dennoch möchte ich nachträglich einige Gedanken zu diesem Tag und seiner Geschichte hier einbringen.

Deutsche Einheit ... sind wir wirklich eine Deutsche Einheit geworden oder wurden nur zwei mehr oder weniger damals souveräne Staaten zwanghaft zusammengepresst?
Haben alle Beteiligten wirklich gewonnen dabei?

Tatsache ist es, dass die Mauer immer noch in den Köpfen der Menschen und Behörden herumgeistert. Wir haben nach 18 Jahren immer noch keine Lohngerechtigkeit. Im Beitrittsgebiet bekommt man bei gleicher Qualifikation immer noch bis zur Häfte weniger Lohn, als in den alten Bundesländern. Lange Zeit wurde das Beitrittsgebiet als "Niedriglohnsektor" weltweit propagiert. Es ist immer noch Gang und Gebe, dass Unternehmen im Beitrittsgebiet schalten und walten, wie es ihnen beliebt und in Berlin merkt man, dass sich dieses Gebahren auch im ehemaligen Westberlin breit macht, teils merkt man es auch in den alten Bundesländern, wo massiv versucht wird, die Löhne auf ein Minimum zu drücken.

Als ehemaliger DDR-Bürger habe ich in meinem Land gut gelebt. Ich hatte eine Wohnung, einen guten Job, Freunde und eigentlich ein Superleben. Das man nach Bananen anstehen musste, hat mich nicht interessiert ... ich esse kaum welche, sie fehlten mir nicht. Gleiches gilt für Orangen und Mandarinen. Diese gab es nur um Weihnachten herum, von den grünen Kubasinen mal abgesehen. Generell war das Gemüse in der Saison aktuell, in der es naturell geerntet wurde. Das Fleisch verschwand in der Pfanne nicht zur Unsichtbarkeit sondern behielt seine ursprüngliche Größe ... das was man heute nur noch in Biomärkten eventuell bekommt. Gut, ich muss zugeben: Ich habe in Berlin gewohnt und auf dem Land sah es versorgungstechnisch schon mal anders aus. Gewohnt habe ich in der Bornholmer Straße, 500 Meter vom Grenzübergang entfernt. Mit dieser Grenze bin ich groß geworden, ich kannte es nicht anders und sie hat mich nicht gestört. Auch das ich nicht auf die andere Seite durfte, störte mich nicht wirklich. Zwar wunderte mich als Kind, dass auch "Westfernsehen" guckte, dass es wohl noch eine andere deutsche Welt gab, aber im Großen und Ganzen war für mich die BRD ein anderer Staat, wie auch Österreich. Das Einzige, was mich als Kind und Jugendlicher wirklich gestört hat, dass unsere Schokolade und unser Joghurt echt beschissen geschmeckt haben.

Dann kam die Wende. Die Leuten verließen in Scharen die DDR und mir war, ehrlich gesagt, nicht so klar warum. Und wie ich dann nach dem Mauerfall (den eigentlichen Mauerfall und die Pressekonferenz von Schabowski selbst habe ich aus Grippe-Gründen verpennt) die "Ossis" gesehen habe, die sich auf der Westseite des Grenzübergangs Bornholmer Straße vom LKW herab wie Affen mit Bananen füttern ließen, die vom LKW wild in die Menge geworfen wurden, habe ich vor Scham bald gekotzt. Die Spannung und Freude, eine neue Welt zu betreten und zu entdecken, verflog in genau diesem Augenblick. Diese demütigende Bild hat sich bei mir eingebrannt und dieses Bild ist meine Wende.

Diese Demütigungen gingen jedoch weiter. Unsere Betriebe wurden "abgewickelt", Fachabschlüsse nicht anerkannt, Abiturienten musste bis zu einem Gerichtsurteil um die Gültigkeit ihres Abiturs bangen. Der "weise" Westdeutsche erklärte dem Hinterwald-Ostdeutschen die Welt und sagte ihm regelmäßig einmal am Tag, wie blöd er ist.

Es hätte anders laufen können. Nur hat der andere Weg nicht den Kohl'schen Vorstellungen und denen seiner Wirtschaftsmafiosis entsprochen. Man wollte das Betrittsgebiet zwar als Absatzmarkt, allerdings nicht als Produktionsgebiet. Es gab für fast alle ehemaligen DDR-Betriebe bereits unter Modrow Investoren. Das mir arbeitsmarktpolitisch Federn lassen mussten, war uns durchaus klar. Aber die DDR-Wirtschaft wäre innerhalb kurzer Zeit mit dem Modrow-Luft-Konzept stabil gewesen, jedoch wäre die DDR dann zur Konkurrenz für die damals so schwächelnde BRD-Wirtschaft geworden und hätte bei einer Wiedervereinigung ganz anders verhandelt. Und genau das durfte nicht sein und genau deshalb wurde im Beitrittsgebiet die wirtschaft kaputt gemacht. Die Treuhand wickelte ab, was nur ging und verscherbelte Betriebe für einen Euro. Nicht umsonst schweigt sich Kohl bis heute um die Herkunft seiner "Spendenmillionen" aus. Der Dank der Wirtschaft für den Wirtschaftsaufschwung für westdeutsche Konzerne blieb da sicher nicht aus. Von einem egomanen Politiker praktisch über Nacht einen Absatzmarkt präsentiert zu bekommen, ist schließlich eine feine Sache.
Die Rechnung dafür tragen wir heute noch: Solizuschlag, Aufbau Ost, Arbeitslosenzahlen im Osten zwischen 20 und 40 Prozent. Die Kluft wird nicht weniger sondern mehr, selbst "BRD-Bürger" wünschen sich die Mauer zurück. Bis auf wenige Ausnahmen muss jeder Wirtschaftsstandort im Osten neu aufgebaut werden. Alte "DDR-Produkte" werden zwar mittlerweile wieder gern gekauft, aber immer noch als "Nostalgie" gehandelt, sofern es sie noch oder wieder gibt.

Wenn man sich positiv an die DDR erinnert und sich nicht demonstrativ vom Ministerium für Staatssicherheit verfolgt gefühlt hat, wird man von höchsten Regierungskreisen als unbelehrbarer Nostalgiker beschimpft. Von der Tötung einer Kultur und der ploitischen zerstörung einer Heimat ist dort keine Rede.

Diese Aufarbeitung gehört allerdings für mich zur Wiedervereinigung dazu. Schade, dass sie nie stattfand und wohl auch nie stattfinden wird.

[Link] [Cache]
Esowatch: Woodoo-Socken.
10/05/2008 07:11 PM
Der menschliche Erfindergeist ist immer wieder verblüffend, vor allem, wenn er unter der Fuchtel der Irrationalität steht. Die Prämisse wird niemals hinterfragt, die ganze Kreativität richtet sich nach dieser Vorgabe aus. So z.B. bei den Wudu-Socken für die moderne Muslima von heute. Nach Ansicht der Islamgeleerten sollen sich Frauen in der Öffentlichkeit entpersonifizieren, indem sie sich Säcke überstülpen und andere Tarnmethoden anwenden sollen. Man ist auch der Ansicht, dass der Anblick eines weiblichen Knöchels männliche Teilnehmer unter den Islamgläubigen zur unkontrollierten Raserei bringen kann.

Weil also die moderne Muslima von heute auch mal gerne barfuß im Sand laufen will, gibt es die Wudu-Socke. Die hat vorne einen Schlitz, und damit kann man die Socke von unten her über den Fuß ziehen. Offenbar gibt es diesbezüglich kein Verbot im Koran. Aber man soll sich darüber nicht lustig machen. Bei uns sind neckische Frauen auch erst kürzlich darauf gekommen, sich einen Schlitz ins Kleid zu machen. Insofern ist das für die moderne Muslima von heute ein großer Schlitz nach vorn.

Leider ist bisher keiner der Geleerten dieser Religionen der Welt darauf gekommen, dass man sich zur Erlösung ins Knie schießen muss. Kleine Knieschußapparate wären für Deutschland ideale Maschinchen, für die sich schwäbische Tüftler sicher was Geniales einfallen ließen. Das wäre der Exportschlager schlechthin.[Link] [Cache]
Club der halbtoten Dichter: Abschiedsrevue - Berührungsängste
10/05/2008 07:02 PM

Abschiedsrevue Grafik

Ich hatte noch nie Berührungsängste mit Schmuddelkindern und werde auch auf meine alten Tage nicht mehr in ein Kastendenken verfallen.

Das hier ist mein Lieblingsschmuddelkind,

kathi2

die Tochter meines Lieblingsneffen Peter. Sagen Sie selbst, hat sie nicht ein klein wenig Ähnlichkeit mit dieser Dame?:

ypsi

Eine starke Frau. Liebe Kathi, solltest du eines Tages ähnlich denken wie sie, werde ich stolz auf dich sein.

Ich kenne keinen Politiker, dem ich zutraue, immer die Wahrheit zu sagen und niemals sein Wort zu brechen.

Wenn sie Clement oder Metzger heißen, wechseln sie ihre Farben sogar schneller als ein Chamäleon, nur rot werden sie nie dabei.

Und lass ihn ruhig singen, den Franz

*

> Pfeffer von Muente

*

[Link] [Cache]
redblog: Wahre Worte ...
10/05/2008 05:58 PM
... In den USA soll der Investmentbanker Hank Paulson als Finanzminister den Weg aus der Krise weisen. Das ist so, als machte man den Chef eines Drogenrings zum Beauftragten gegen den Rauschgifthandel.
O. Lafontaine in der SZ
[Link] [Cache]
Lurusa Gross: Unser täglich Gen-Food gib uns heute
10/05/2008 05:51 PM

Nein, das Wort zum Sonntag sollte es nicht werden. Es ist nur eine Reaktion auf eine Richterentscheidung aus Gießen. Dort soll es nicht ganz mit ” rechten Dingen” zugegangen sein, manche nennen es auch Rechtsbeugung.

Unser täglich Gen-Food gib uns heute

[Link] [Cache]
Michael Ruppert: "I AM IN PERSONAL DANGER NOW" und bittet um Verbreitung
10/05/2008 05:42 PM

Michael Ruppert ist ehemaliger Drogenfahnder, Betreiber der Webseite http://www.fromthewilderness.com und Autor des Buches “Crossing the Rubicon: The Decline of the American Empire at the End of the Age of Oil”


I AM IN PERSONAL DANGER NOW

But it doesn’t matter. I have broken an unspoken deal with the government to remain retired and not speak out. The legal harassments against me continue and I have just now crossed my own Rubicon. I am now preparing for physical attacks in the hopes that they do not occur. You who know how right I have been can help protect me by speaking my name in public, by writing to media outlets, to Congress and telling them about “Crossing the Rubicon” and our incredible record at FTW. Given that we predicted all of this, is it not reasonable to expect that someone might look to us and our work for solutions? Isn’t it reasonable to point others to the map we made? Isn’t that the right thing to do?

Given that everything I have predicted is coming true; given that we are witnessing the planned destruction of the U.S. economy; given that it was Republican members of congress who delayed the bailout bill… is it still so impossible to believe that Dick Cheney orchestrated and executed 9-11? They have almost handed off the carcass and evidence to a doomed Obama presidency. Oh yes, he’ll win in a landslide… while the Bushes and their “base” will be laughing all the way to the bank.

Please help protect me. Speak my name. Please help others. Point them to “Rubicon” and the FTW archives and teach them the map so they can find their own paths through this.


http://www.fromthewilderness.com/whatreallyhappenedtoday2008.shtml


Wer das Video noch nicht kennt:
THE TRUTH & LIES OF 9/11


http://video.google.com/videoplay?docid=8797525979024486145

[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 05:25 PM




Al-Uzza, the Pre-Islamic Arab Maiden Warrior Goddess of the Morning Star is featured on this throw pillow and on this T-Shirt. Original art from the Goddess Oracle Deck by Thalia Took.[Link] [Cache]
Freie ArbeiterInnen Union: Geknechtetes Leben - Die 65-Stunden-Woche kommt zurück
10/05/2008 05:13 PM
EU-Arbeitsminister verabschieden neue Arbeitszeit- und Leiharbeitsrichtlinie. (aus DA 189) Zeiten kommen und gehen - und kommen offensichtlich auch wieder. So auch Arbeitszeiten, die einen eher an Verhältnisse aus dem Frühkapitalismus denken lassen. Denn die maximale Wochenarbeitszeit soll EU-weit auf bis zu 65 Wochenstunden heraufgesetzt werden. LeiharbeiterInnen sollen dabei zumindest die gleichen Rechte wie Festangestellte bekommen, in Wirklichkeit werden sie aber weiter betrogen. Die Mehrheit der Arbeitsminister der 27 EU-Mitgliedstaaten hat sich am 10. Juli, nach langjährigen Debatten, auf eine Arbeitszeit- und Leiharbeitsrichtlinie geeinigt und sie zum Beschluss an das EU-Parlament weitergeleitet. Im Herbst soll dort über die Richtlinien abgestimmt werden. Die Regierungen von Spanien, Belgien, Griechenland, Ungarn und Zypern übten Kritik an der Arbeitszeitrichtlinie, in der sie sich mehr Schutz der Beschäftigten gewünscht hatten, und forderten das EU-Parlament auf, sich dagegenzustellen. [Link] [Cache]
Alles wird gut: Merkel rettet die Banken
10/05/2008 04:54 PM

Sagt sie, und SpOn schreibts auf.
Unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel sind am Sonntag die Spitzen von Union und SPD im Berliner Kanzleramt zusammengetroffen, um wichtige Reformvorhaben der Großen Koalition auf den Weg zu bringen. Es ist das erste Treffen des Koalitionsausschusses seit vier Monaten. Auch mit der Finanzmarktkrise befasst sich die Runde.”
Am Rande der anderen Reformen rettet Supermerkel also die Welt. “Merkel verspricht schnelle Lösung für deutsche Banken” - sie hat also nicht nur die Lösung, sodern gar eine schnelle. “Das sind wir auch den Steuerzahlern schuldig“, sagt sie. Zieht euch warm an! Es gäbe ja eine schnelle Lösung: Jeder nur ein Kreuz und friede ihrer Asche - zumindest für die Hypo Real Estate. Stattdessen verschuldet sich Merkel lieber beim Steuerzahler. Was das kostet, rechnet weissgarnix vor. Und das ist eine Bank.
Wenn dieser Umgang mit der Krise Standard sein soll, kann man verstehen, daß jede skeptische Äußerung als teuflische Panikmache betrachtet wird. Verstand ist aus, aber Optimismus haben wir noch reichlich.

[Link] [Cache]
ANSWER NOW!: Zwischenfazit nach der vierten Streikwoche (INTERN)
10/05/2008 03:47 PM
Das Schweigen der ARD-Lämmer. Es hat sich nichts, aber auch wirklich gar nix getan. Ich verzichte noch immer auf den Konsum von ARD-Erzeugnissen und warte auf irgendeine Reaktion. Und damit es nicht ganz so langweilig wird, denn nicht jeden Tag blamieren sich die Herren von Holtzbrincks Handelsblatt so derbe, habe ich erneut geschrieben:[Link] [Cache]
elementarteile: Skype räumt Zensur und Verstöße gegen Privatsphäre in China ein
10/05/2008 03:32 PM

Wie Heise meldet, gibt Skype zu sich zum Bückling der chinesischen Zensoren gemacht zu haben:

Offen räumte Silverman die Filterung und Blockade bestimmter Nachrichten in der chinesischen Skype-Version ein, die Worte wie “Kommunistische Partei”, “Tibet” oder “Demokratie” enthalten. “Es ist allgemein bekannt, dass in China Zensur existiert und die chinesische Regierung Kommunikation in und aus dem Land überwacht.” Als Mehrheitspartner in dem Skype-Gemeinschaftsunternehmen in China sei TOM wie jeder andere Kommunikationsdienstleister verpflichtet, sich an die Vorschriften zu halten. “Diese Regeln beinhalten die Anforderung, Nachrichten mit Wörtern, die Chinas Behörden als anstößig betrachten, zu überwachen und zu blocken.”

Klar, kein Problem, es ist allgemein bekannt und man handelt nur nach Recht und Gesetz. Wir wissen in Deutschland ja etwas besser, was alles nach “Recht und Gesetz” möglich ist, aber wenn man noch ein bißchen was daran verdienen kann… who cares, ist doch allgemein bekannt, regen sie sich nicht auf.

[Link] [Cache]
elementarteile: CDU/CSU will endlich die Bundeswehr aufmaschieren lassen…
10/05/2008 03:32 PM

Koalition berät über Bundeswehreinsatz im Innern

(AP) Der Koalitionsausschuss wird sich auf seiner Sitzung am (morgigen) Sonntag im Kanzleramt auch mit dem Einsatz der Bundeswehr im Innern befassen. Dies verlautete am Samstag aus Regierungskreisen in Berlin. Geplant ist demnach eine Änderung des Artikels 35 des Grundgesetzes (Rechts- und Amtshilfe im Katastrophenfall).

Der Bundesregierung soll es damit ermöglicht werden, im besonders schweren Unglücksfall den Einsatz der Bundeswehr im Innern anzuordnen, wenn polizeiliche Mittel nicht ausreichen.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hatte in der Vergangenheit stets für weitergehende Gesetze geworben und dabei unter anderem eine Änderung des Grundgesetz-Artikels 87a (Aufgabe der Streitkräfte), Absatz 2 erwogen. Die Änderung des Artikels 35 sei die kleinere Lösung, verlautete aus den Kreisen.

Wird aber auch langsam Zeit! Die ganzen Terroristen die sich hier herumtreiben kann die Polizei alleine nicht mehr fangen, da müssen Panzer her, ist doch ganz klar. Und wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht ist es vielleicht auch ganz praktisch, wenn man die Rentner vor der Sparkassen in Schach halten kann denen man das letzte Hemd vom Leib spekuliert hat…

Und wie Kai Raven schon schreibt, komischerweise hat es die Meldung irgendwie nicht so richtig in die Medien geschafft… bestimmt nur ein dummer Zufall…

[Link] [Cache]
elementarteile: Terroristen wollten ins Terrorcamp! Vielleicht!
10/05/2008 03:32 PM

Es wird immer alberner, erst der Abschiedsbrieg, der gar keiner war, dann der Verdacht der keiner war und jetzt, hat sich der letzte Strohhalm auch noch in Luft aufgelöst:

Nun lasse sich nicht mehr herausfinden, ob die beiden Deutsch-Somalier tatsächlich in ein Terrorlager nach Pakistan wollten und wie der Zugang dorthin für Westeuropäer organisiert sei. Die nordrhein-westfälische Polizei hatte den Zugriff am vorvergangenen Freitag angeordnet, weil im Gepäck von Omar D. ein Brief seiner Verlobten Iris T. gefunden worden war, der als Verabschiedung eines Selbstmordattentäters interpretiert wurde. Aufgrund mehrerer verdächtiger SMS, Telefonate und konspirativer Verhaltensweisen rechnen die Verfassungsschützer das Duo der Islamistenszene zu.

(via)

Man darf nicht vergessen, dass “konspirative Verhaltensweisen” bedeutet “Sie haben Dinge getan, die wir nicht sehen konnten und über Sachen gesprochen, die wir nicht verstanden haben”, wie man so schön bei dem Super-Terroristen Andrej H. gesehen hat.

Eigentlich ist es doch beruhigend zu wissen, dass unsere Superspürnasen um Schäuble es noch nie mit echten Terroristen zu tun gehabt haben, sondern sich immer welche basteln mussten…

Ich bin mal gespannt, wie der weitere Verlauf in den Medien dokumentiert wird und wo man dann die Meldung “Terrorverdächtige nicht mehr verdächtig! Alles ein Irrtum!” lesen kann…

[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 03:22 PM




Flying: Confessions of a Free Woman
via[Link] [Cache]
Kouchner: Israel bereitet Angriff auf Iran vor
10/05/2008 02:23 PM
Israel bereitet sich nach Angaben des französischen Außenministers Bernard Kouchner auf einen Krieg gegen Iran vor und wird den Mullah-Staat angreifen, bevor dieser sich mit einer Atombombe bewaffnet.Er wisse, dass das israelische Militär eine Militäroperation gegen Iran vorbereitet, teilte Kouchner der israelischen Zeitung „Haaretz mit. Er persönlich sieht aber das Potential der Verhandlungen noch nicht ausgeschöpft. Niemand wolle, dass sich Iran mit Atomwaffen bewaffnet. Um dies zu verhindern, müsse man weiter verhandeln und Sanktionen verhängen, sagte der französische Spitzendiplomat. Nach seiner Schätzung braucht Iran zwei bis vier Jahre, um eine Atombombe zu bauen.[Link] [Cache]
Linke Zeitung: Will Gießener Justiz Skandal vertuschen?
10/05/2008 02:23 PM
Hohe Haftstrafen wegen zerstörtem Genfeld: Prüfung umfangreicher Rechtsbeugung soll offenbar verhindert werden! 2006 stürmten vier Personen nach öffentlicher Ankündigung ein Genversuchsfeld der Uni Gießen. Alle wurden noch auf der Fläche verhaftet, doch mit dem Strafverfahren taten sich Staatsanwaltschaft und Gerichte schwer. Zuerst sollte das Verfahren ganz eingestellt werden. Dann wurden in der Hauptverhandlung alle fachbezogenen Fragen, auch Anträge und Fragen zu Gefahren und Rechtsbrüchen beim umstrittenen Genversuch verboten. Schließlich wurde sogar ein Angeklagter aus dem Prozess ausgeschlossen, um Kritik an der Verhandlungsführung zu verhindern. Am Ende stand ein spektakuläres Urteil: Sechs Monate Haft ohne Bewährung. Was schon damals etliche BeobachterInnen mutmaßten, wird nun durch das schriftliche Urteil und das Gerichtsprotokoll bestätigt. Diese liegen seit wenigen Tagen vor und zeigen: Der Prozess war eine abgekartetes Spiel. Amtsrichter Frank Oehm, auf Karrierekurs Richtung Staatsgerichtshof - vorgeschlagen von FDP und CDU - wollte die Gentechnikkritiker abschrecken und gleichzeitig die Universität Gießen schützen. Denn Fragen zum Genversuch hätten gezeigt: Der Versuch ist illegal, bei der Versuchsdurchführung traten etliche Pannen auf, mehrere Sicherheitsauflagen wurden nicht eingehalten und der Zweck des Versuches war ein ganz anderer als angegeben. Massive Rechtsbrüche im Prozessverlauf Um unangenehme Enthüllungen über den Genversuch zu verhindern, verbot Richter Oehm nicht nur alle entsprechenden Fragen, sondern verzichtete auf alle Zeugen, die direkt am Versuch beteiligt waren. Projektleiter Prof. Kogel stand zwar auf dem Ladungsplan, wurde aber kurzfristig abgeladen. Die beiden vernommenen MitarbeiterInnen der Uni konnten sich bei vielen Fragen z.B. zur Schadenshöhe nur auf ein Hörensagen und Prof. Kogels Angaben beziehen. Nach Strafprozessordnung hätte das nicht gereicht. Doch Oehm wollte Kogel schützen und schrieb ins Urteil, dass jemand anders die Zahlen genannt hätte. Mitschriften und das offizielle Gerichtsprotokoll aber beweisen nun: Eine glatte Lüge. [Link] [Cache]
ad sinistram: Wer ist wer?
10/05/2008 02:16 PM
[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Die Partei "DIE BASIS" sucht …
10/05/2008 01:36 PM

Ein Interessierter für die Partei “DIE BASIS” schrieb:

RoCkA Offline
Teilnehmer

Registriert seit: Oct 2008
Ortsgruppe/Landesgruppe
Bin in Baden-Württemberg beheimatet und würde mich freuen hier aktiv mitzugestalten.

Wer ist noch im Raum Karlsruhe beheimatet ?

Bitte folgen Sie diesem Link: http://basis-d.de/bund/forum/showthread.php?tid=75.

[Link] [Cache]
politplatschquatsch: Bodenplatte für den Zusammenbruch
10/05/2008 01:22 PM
Bush ist böse, so viel ist klar. Der Kriegstreiber im Sold der Ölindustrie hat den Graben zwischen Europa und Amerika ausgehoben, den Nahen Osten destabilisiert, Rußland in einen neuen Kalten Krieg getrieben und das Weltfinanzsystem durch maßlose Kreditschöpfung in die Mega-Spekulationsblase katapultiert, so steht es von "Spiegel" bis "HZ" geschrieben wie in Stein gemeißelt.

Dabei war es doch Bill Clinton, der Zigarrenpräsident und Kopf des besseren Amerika, der vor neun Jahren auszog, den Grundstein für die Spekulationsblase an den Finanzmärkten zu legen. Clinton verfügte damals, dass der staatliche Immobilienfinanzierer Fannie Mae Kredite auch an Schuldner vergeben dürfe, die nach landläufigen Kriterien nicht ausreichend kreditwürdig sind. Die New York Times berichtete vor genau neun Jahren darüber, dass Fannie Mae daraufhin die Rückzahlungsauflagen und Sicherheitshinterlegungen reduzierte - die Bodenplatte für das, was bei Peer Steinbrück "US-Finanzkrise" heißt, war gelegt.

Denn von nun an funktionierte die Welt ganz einfach: Immer mehr Menschen in Amerika konnten sich Immobilienbesitz leisten. Immer mehr Häuser wurden verkauft. Die Preise stiegen aufgrund der wachsenden Nachfrage. Bei steigenden preisen mussten die Banken nicht um die Rückzahlung ausgereichter Kredite fürchten, denn entweder zahlten die Schuldner, oder das betreffende Objekt fiel an die Bank - die es zu noch höheren Preisen verkaufen konnte, um den ausgefallenen Kredit zu decken.

Ein todsicheres Geschäftsmodell, dass deutsche Banken anzog wie die Motten das Licht. Jahrelang zogen deutsche Staatsbanken wie die West LB, die Sachsen LB, die Kreditanstalt für Wiederaufbau und die IKB genau wie ihre privaten Konkurrenten Milliardengewinne aus dem Hütchenspiel mit den verbrieften Krediten. Kein Gerhard Schrüder und kein Hans Eichel, kein Peer Steinbrück und keine Angela Merkel jammerte über die willkommenen Zusatzeinnahmen, kein Gewerkschafter und kein Genosse aus der Linken fand, dass die Finanzierung von Eigenheimkredite in Minnesota keine Aufgabe einer deutschen Sparkasse oder Landesbank sein sollte.

Erst als die Musik aussetzte und nicht jeder mehr einen freien Stuhl fand, gellt die Klage aus Berlin: Mehr "Transparenz" müsse her, mehr "Kontrolle" und mehr "Aufsicht". Im Aufsichtsrat der KfW, Mutter der Pleitebank IKB und zuletzt mit Millionenverlusten aus Geschäften mit der US-Investmentbank Lehman Bros. aufgefallen, sitzt seit Jahren die gesamte Politelite der Republik von Steinbrück über DGB-Sommer bis zu Linken-Chef Lafontaine. Und in den USA war das Office of Federal Housing Enterprise Oversight mit 200 Mitarbeitern stets nur dazu da, die staatlichen immobilienfinanzierer Fannie mae und freddie Mac zu überwachen. Hat es auch gemacht - getreu den Auflagen, die die vom Demokraten Jimmy Carter geführte US-Regierung 1977 im "Community Reinvestment Act" erließ, um "wenig oder nicht-kreditwürdigen Personen" Zugang zu geborgtem Geld zu veschaffen. Und die der Demokrat Bill Clinton 1999 noch einmal lockerte. Wie sagt der Demokrat Barack Obama? Geld dürfe nicht nur Richtung Wall Street fließen. Geholfen werden müsse auch "den kleinen Hausbauern". Auch die nächste Krise braucht schließlich eine Bodenplatte. [Link] [Cache]
Das Leben usw.: No title
10/05/2008 01:18 PM

In einer ihrer vielen Bilderstrecken hat sueddeutsche.de Beispiele dafür präsentiert, wie Musikfans, ihre Lieblingstitel grafisch abbilden.
Fazit: Sehr interessant, amüsant und witzig. Sehr gut auch zu zweit zu betrachten zwecks gemeinsamem Raten.

[Link] [Cache]
Club der halbtoten Dichter: Abschiedsrevue - Stimmen des CdhD I
10/05/2008 12:57 PM

Abschiedsrevue Grafik

Ryff liest Michael Ende

WAS SOLLEN WIR TUN

*

Rationalstürmer liest Vigilien

berlin oder so

SEITE 151

*

[Link] [Cache]
Club der halbtoten Dichter: Völkischer Beobachter
10/05/2008 12:57 PM

Erbrochenes rann ihr aus dem Mund, als sie mich anblickte.
Ich fragte sie nach Nummer und Name, doch sie antwortete nur mit einem kehligen Lachen.
„Manche Dinge erfordern ihre Opfer, haben sie mir erzählt und ich bin wohl eines davon."
„Sie? Ha! Da habe ich aber schon Schlimmeres gesehen, als kotzende Greisinnen."
„Mag schon sein. Ich fühle mich nicht besonders. Hätten sie vielleicht die Güte mich zu stützen? Ich glaub`, ich werde gleich ohnmächtig."
Statt sie zu stützen, schlug ich zu, zweimal, ins Gesicht. Dann mit dem Gewehrschaft. Etwas knackte. Graurot. Erst Saft, dann Matsch. Knack, der Absatz tat ein Übriges am Arm. Kein Schrei.
Röcheln?…Dir werd`ich…
Doch da bereute ich auch schon wieder - mit dem Stiefel mittenrein! Schöne Schweinerei, diese alte Drecksau.
„Alte Drecksau!"
Doch hören konnte sie nicht mehr.
„Alte Drecksau! Ihr seid doch alles Schweine! Verreckt!"

Verreckt, wie sie.
Millionen.
Zugeschlagen, wie er.
Millionen.
Zugesehen, wie wir.

[Link] [Cache]
Oeffinger Freidenker: Leserbrief an die SZ
10/05/2008 11:27 AM
Ein treuer Leser hat einen Leserbrief an die SZ als Replik auf "Die Katharsis der Banken" von Martin Hesse darstellt. Freundlicherweise hat er ihn zur Veröffentlichung freigegeben, so dass wir auch daran teilhaben können:

[if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 [if gte mso 9]> [if gte mso 10]>

Zu „Die Katharsis der Banken" von Martin Hesse in SZ vom 2/3. Oktober 2008

Wer in diesen Tagen, wo der internationale Finanzkapitalismus sein Armageddon erlebt, in den Wirtschaftsteil der Süddeutschen Zeitung schaut, steht unter dem Druck, sich ständig die Augen reiben zu müssen. So unglaublich klingt das, was man da liest. Da fehlt neuerdings in keinem Kommentar die Forderung nach „Regulation und Intervention" am besten durch den Staat, also der Ruf ausgerechnet nach der Instanz, die in den Augen der Martktradikalen dieser Redaktionssparte doch immer der Leibhaftige persönlich war.

So auch wieder bei Martin Hesse, für den es höchste Zeit wird, „dass zumindest Regierungen und Notenbanken in Amerika und Europa sich auf gemeinsamen Regeln und Mechanismen für die Bewältigung der Krise verständigen". Die massive Hilfe mit Steuergeldern ist natürlich auch für ihn unumgänglich.

Hat die Wirtschaftsredaktion die vergangenen 10 bis 12 Jahre nicht ununterbrochen das hohe Lied des freien Finanzmarktes gesungen, zweifelhafte Akteure wie Hedgefonds und Equityfonds, die nicht nur in der deutschen Wirtschaft Dutzende von Betrieben eiskalt ruiniert und tausende von Arbeitsplätzen vernichtet haben, als „Retter in der Not" in den Himmel gehoben? Mit wohlmeinenden Interviews im Johannes B. Kerner - Stil und seitenlangem wohlgefälligen Text?

Wurde nicht Ackermann als die Lichtgestalt des deutschern Finanzwesens mit seiner 25% Renditeforderung gefeiert, ausgerechnet der Ackermann, der jetzt sehnsüchtig nach den Geldern des Steuerzahlers ruft?

Beschwichtigte nicht Nikolaus Piper noch in 2005, dass beim durch Ackermann angedrohten Arbeitsplatzverlust der Deutschen Bank (mal eben so rund 7000 Arbeitsplätze), „vor allem Fachkräfte betroffen sind, die auf dem internationalen Markt sofort einen neuen Job finden"? Wer diesen Rat befolgt hat, steht jetzt in London mit dem Pappkarton vor dem Eingangsportal seiner Bank.

Wurde nicht die Öffnung des deutschen Finanzmarktes durch die die rotgrüne Regierung und der Ausverkauf der „Deutschland AG" jubelnd begrüßt, ebenso wie die Zerstörung der paritätischen Finanzierung der solidarischen Sicherungssysteme, deren historische Obsoletheit täglich festzustellen, im Pflichtenheft eines jeden SZ- Wirtschaftsredakteurs stand? Wie sicher ist denn jetzt die private Rente auf diesem Kapitalmarkt, sicherlich garantiert „tot-sicher"!

Doch genug der Häme, mehr blamieren konnten sich die Herrschaften jedenfalls nicht. So lange aber beweisbar ist, das aus der stramm neoliberal ausgerichteten Wirtschaftsredaktion der SZ in den vergangen Jahren und erst recht in der letzen Zeit, als sich die Zeichen mehrten, dass der Zug mit rasender Geschwindigkeit auf den Abhang zufuhr, nicht ein einziger kritischer Ton zu den Exzessen des internationalen Finanzcasinos zu vernehmen war, hat die treue SZ-Leserschaft, die nun jahrelang durch diesen redaktionellen Unfug maltraitiert wurde, quasi einen Rechtsanspruch auf ein authentisches und ehrliches mea culpa, in dem nicht mehr und nicht weniger steht, als: „Tut uns leid, wir haben über ein Jahrzehnt nur dummes Zeug geschrieben und uns schrecklich geirrt!"


[Link] [Cache]
ISLA: No title
10/05/2008 11:20 AM
Dass ich manchmal Ideen aus dem Universum greife, ist nichts Neues. Und auch nichts Einzigartiges. Dass mir manchmal Wörter und Bilder in die Buchstaben fallen, die kurze Zeit darauf in den Textstellen stehen, die ich lese, ist auch nichts allzu Ungewöhnliches. Ich bin keine Regenmacherin, selbst wenn mancher da fast eine Monokausalität vermuten könnte. Ich besitze eine gewisse Fantasie und Kreativität, habe hin und wieder Vorausblick und mag Mode. Das scheint manches bunte Blatt auch so zu sehen.[Link] [Cache]
Böse Worte: HRE - Was wäre wenn...
10/05/2008 11:15 AM
...die HYPO REAL ESTATE nicht eine Bank sondern ein ganz normales Unternehmen in Deutschland wäre? Man stelle sich vor sie würde genauso behandelt werden wie der kleine Handwerksmeister um die Ecke. Es würde ihr so wie ihm gehen, wenn er wegen der angespannten wirschaftlichen Lage, oder weil ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlt, seine Bank aufsucht um eine Kredit zur Rettung seines Unternehmens zu bekommen.
So wie er müßten die Damen und Herren dann höflich um einen Termin betteln. Bevor sie das Büro ihres "Beraters" in demutsvoller Haltung betreten dürften, würde man sie erst einmal fünfzehn Minuten auf dem Gang "platz nehmen" lassen. Dort müßten sie sich dann die abwertenden Blicke der restlichen Bankmitarbeiter, auf deren Weg zur Teeküche oder zum Kopierer, gefallen lassen.
Nach dem sie dann endlich vorgelassen würden, dürften sie dann ihrem sichtlich desinterressierten "Berater" ihr Anliegen vorbringen und all ihre aufwendig erstellten Unterlagen übergeben. Dieser würde er freundlich entgegennehmen, zur Seite legen und ihnen mit einem sakrosanten Lächeln erklären, dass er da leider nicht helfen kann. Denn schließlich sei man ja eine Bank die sich schon an "ihre" Regeln halten müsse und ausserdem wäre man an so kleinen Krediten nicht interessiert. Denn man ist jetzt ein Global Player, und das müsse man doch verstehen.

Danach würden sie dann wie geprügelte Hunde "ihre" Bank verlassen. Und während sie sich auf dem Heimweg überlegen wie sei es dem Gesellen und dem Lehrling erklären, wird ihr "freundlicher Bankberater" aktiv. Er stellt die Kredite fällig, da sie ab sofort als unsicherer Kandidat gelten. Sollten sie ihn danach noch einmal auf der Straße treffen würde er sie selbstverständlich nicht mehr grüßen. Auf jeden Fall würden sie ihn aber noch einmal sehen. Im Amtsgericht zur Zwangsversteigerung von Haus und Hof.

Weil die HYPO REAL ESTATE aber kein ganz normales Unternehmen in einem ganz normalen Land ist, werden am Ende all die Handwerksmeister, ihre Gesellen, ja alle Steuerzahler dafür bezahlen müssen das diese Leute weiter so mit ihnen umspringen dürfen. Selbst die Harz 4 Empfänger und Rentner wird man zur Kasse bitten. Denn diese Rechnung wird so teuer da kann man auch bei denen kräftig nehmen.

Nur unsere Superreichen wird man verschonen. Denn schließlich haben die ja durch den Kursrutsch schon ach so viele Einbußen hinnehmen müssen.[Link] [Cache]
rotglut.org: Gravenreuth + Neuber - "Hinweise nach § 10 TMG" gesucht
10/05/2008 10:53 AM
Abmahn-Gauner machen wohl Faxen Zur Erweiterung von Strafanzeigen gegen Günter Freiherr von Gravenreuth und Andreas Neuber hinsichtlich STALKINGS suche ich Emails und Faxe der beiden in denen diese sehr angebliche Rechtsverstöße durch die Verlinkung auf Rotglut.org beanstanden. Seitens der Rechtsabteilung der Strato AG ist mir ber ... [Link] [Cache]
US-Kongress: Massive Einschüchterung von Kritikern des 700 Mrd-Bailout-Gesetzes
10/05/2008 08:01 AM
Um das Paulsonsche 700-Mrd-USD-Bailout-Gesetz der Wallstreet, dabei geht es vor allem um den Vermögensschutz großer Aktien- und Optionsscheinbesitzer v.a. aus dem Großbankenbereich, mit Hilfe von Steuergeldern durchzusetzen, werden opponierende Mitglieder des Abgeordnetenhauses der USA m a s s i v unter Druck gesetzt.

700 Milliarden Dollar oder das Kriegsrecht
von Christoph R. Hörstel

In seiner heutigen Rede vor dem Kongress enthüllte der Abgeordnete der Demokraten für Kalifornien, Brad SHERMAN, dass ihm und anderen in Privatgesprächen gedroht wurde: Falls sie gegen das Gesetz stimmten, bräche die Welt auseinander, stürzte der DOW Jones Index am Montag um 3000 Punkte und am nächsten Tag um weitere 2000 Punkte ab (minus 50%).

Einige andere Gegner des Bailout-Gesetzes wurden damit eingeschüchtert, werde das Bailout-Gesetz nicht angenommen, werde in den USA das K r i e g s r e c h t eingeführt.

Der Redeauszug Shermans (50 sec) ist sehr gut verständlich



Die schriftliche Position Shermans zum Bailout-Gesetz, findet man auf seiner Website

Quelle: 0815-Info[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Die Sorgfalt unserer Bundesregierung
10/05/2008 07:35 AM

Mit größtem Getöse und lachendem Gesicht hat die Bundesregierung vor wenigen Tagen eine 35 Milliarden Garantie für Real Estate ausgesprochen und meinte, dass damit größte Gefahren für die Wirtschaftsentwicklung abgewendet wurden. DD wurde gar kritisiert, als wir schrieben, “Schreiben Sie, Bürger, an Ihren Abgeordneten und fordern Sie ihn auf, dafür zu sorgen, dass Sie auch bei einem Großen Crash überlebensfähig bleiben“. Immerhin bestand, von Außen betrachtet, die Gefahr, dass die Bundesregierung nicht über die volle Wahrheit über das wirkliche Ausmaß des Fehlbetrages informiert war.

Kennen Sie das Sprichwort “erst der kleine Finger, dann die gesamte Hand”? Eine uralte Taktik, der man nur entgegnen kann, wenn man kritisch genug die Situation analysiert. Jedenfalls ist Hypo Real Estate so vorgegangen und die normale kaufmännische Sorgfaltspflicht wurde von der Bundesregierung versäumt und war bereit, 35 Milliarden unser aller Bürgergeld auszugeben. Eine kleinere Mannschaft der Deutschen Bank, nicht eine der Bundesregierung, fand heraus, dass der Bedarf rund dreimal höher sein wird, bis zu 100 Milliarden! So leichtsinnig geht also die Bundesregierung mit unserem Geld um!
Anmerkung: überlegen Sie einmal, ein siebtel des Kreditbetrages, der von den Amerikanern gerade mit einem riesigen Getöse verabschiedet wurde, fällt in Deutschland nur allein auf ein Finanzunternehmen! Es erscheint als zuverlässige Information, was BILD unlängst schrieb und nirgends anders verbreitet werden sollte: “US-Finanzminister Henry Paulson will mit bis 700 Milliarden Dollar faule Kredite von US-Banken kaufen, die sonst bankrott gehen würden. Das Geld reicht allerdings nur für 17 Prozent der Problemkredite"! Wird sich bewahrheiten, dass, wenn immer wir im Zuge der Welt- Finanzkrise reden, die wirklichen Beträge das Drei- bis Fünffache ausmachen werden?

Nachdem allen Beteiligten der Privatwirtschaft klar war, dass

  1. das Risiko des Totalverlustes ihrer Rettungseinlage bestehen würde,
  2. die Bundesregierung so leicht übers Ohr zu hauen ist

zog man seitens der Banken- und Versicherungswirtschaft die Zusage zum Rettugspaket zurück. Im Regierungsfernsehen wurde gesagt, dass derartige Beträge nur noch der Staat in der Lage ist zu schultern, eine Position, die andeutet, was kommen wird. Nun steht die Bundesregierung da und soll den vollständig in den Dreck gefahrenen Wagen herauspauken!

100 Milliarden, das ist 1/3 des Bundeshaushaltes, soll mal eben noch auf den Gesamtschuldenberg aufgesattelt werden, damit letztlich die ohne BaFin- Aufsicht operierenden Töchter so wie bisher weitermachen können.
Man erinnere sich: Was bei der Real Hypo Estate die Tochter namens Depfa in Irland, was bei der IKB die Tochter, die Zweckgesellschaft Rhinebridge in Irland, passierte wird bei jeder unserer Banken auch zu finden sein.

  • Die Politik wollte nicht erkennen, dass außerhalb des Geltungsbereiches der BaFin die wirklichen Risikogeschäfte entstanden.
  • Die Politik hat sich der Unternehmerphilosophie gebeugt, dass der Staat sich nicht in privatwirtschaftliche Prozesse einzumischen hat.

Nun haben wir den bitteren Salat: es wird eine kaum zu schulternde Summe auf uns zukommen, die uns erdrosseln könnte. Wenn man die kleinen Rettungsversüchlein in Amerika und Europa betrachtet: soll hier eine Galgenfrist für das wirklich große Kapital geschaffen werden, damit nach einem Welt- Finanzzusammenbruch mit einer wegen der Staatsverschuldungen willkommenen Währungsreform das in anderen Werten beiseite geschaffte Vermögen wieder zur erneuten Ankurbelung der Wirtschaft dienen kann?

[Link] [Cache]
Mein Parteibuch Blog: Sozialkrise
10/05/2008 07:14 AM

Die Zeiten sind hart in Deutschland. Deutschland befindet sich inmitten einer schweren Sozialkrise. Auf Sozialleistungen angewiesene Menschen springen aus dem Fenster oder verhungern einfach. Und wenn viele Menschen dank Bürokratie-Dschungel mit Verfolgungsbetreuung ihre berechtigeten Ansprüche auf Sozialleistungen nicht mehr geltend machen, sehen Politiker das als Erfolg. Die Kosten für Sozialleistungen wurden gesenkt. Für mehr Sozialleistungen ist eben einfach kein Geld da.

Das bekommen die Leute in Deutschland immer wieder zu hören. So schrieb die FTD vor gut einem Monat anlässlich einer Studie des der Bundesagentur zur Bekämpfung der Arbeitslosen nahestehenden Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung:

Auf 10 Mrd. Euro jährlich beziffert das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) die Kosten eines höheren Regelsatzes. Zugleich würde die Zahl der derzeit 6,7 Millionen Hartz-IV-Empfänger um bis zu zwei Millionen steigen. Allerdings könnte durch die Erhöhung auf 420 Euro der Anteil der von Armut bedrohten Personen von 15 auf 13 Prozent gesenkt werden, räumen die Arbeitsmarktforscher ein.

Peanuts würden Banker dazu sagen. Wenn die Reichen alles Geld geklaut haben, so dass nichts mehr da ist, dann stellen sie sich hin und rufen ganz laut Fiiiiiiiiiinanzkrise.

Und schon sind 10 Mrd Euro für den deutschen Staat überhaupt kein Problem, wenn staatliches Vermögen an eine Heuschrecke verschenkt werden soll. Das Geld der Reichen soll sich schließlich stetig vermehren. Wenn die Reichen alles beiseite geschafft haben und nichts mehr da ist, dann bekommen sie eben neues Geld. Die Regierungen der Benelux-Länder lassen mal eben 16,8 Mrd springen, damit die Reichen immer reicher werden.

Wo Hank Paulsen in Übersee mal eben 700 Milliarden Dollar Steuergelder an seine Millionärs-Kumpels verschenken darf, da will die deutsche Regierung nicht hinten anstehen. So gibt es zur Mehrung des Reichtums der Reichen auch in Deutschland locker vom Hocker mal eben Geld und Bürgschaften für 35 Mrd Euro vom Staat. Und wenn das nicht reicht, dann gibt es sicherlich - warten wir es ab - auch noch 100 Mrd Euro. Die irische Regierung garantiert schließlich auch für 400 Milliarden. Darf es auch ein bisschen mehr sein?

Ums Geld geht es bei der Sozialkrise in Deutschland gar nicht. Geld ist genug da. Die Reichen gönnen den Armen einfach nicht mehr Geld, denn dann müssten sie sich in Zukunft den Arsch vielleicht alleine abwischen. Und das können die Reichen und ihre Lakaien in der Regierung sich wirklich nicht zumuten. Die dahinter stehenden Gedanken lassen sich auf einen simplen Nenner bringen: Das Pack muss Hunger haben, denn wenn das Pack keinen Hunger hat, dann arbeitet es auch nicht anständig.

Das kann aber auch nach hinten losgehen. Wenn der Hunger zu groß wird, dann kommt eine Zeit, wo die Reichen mehr Angst vor der Sozialkrise als vor der Finanzkrise haben werden.

[Link] [Cache]
Duckhome: Blues
10/05/2008 05:23 AM

Nein keine Sorge, ich habe nicht den Blog-Blues. Das ich im Moment etwas weniger blogge hat gesundheitliche Gründe. Der Kerl wird alt. aber auch das dürfte bald überstanden sein und Blues höre ich auch bei bester Gesundheit und Laune gerne.
John Lee Hooker - Hobo Blues




Black Snake Moan - Blind Lemon Jefferson




Blues Legend 2: Leadbelly




LeadBelly-Alabama Bound




PayDay by Mississippi John Hurt



Zahltag wäre eine schöne Sache. Nicht für uns. Da hat der Monat ja gerade erst angefangen. Aber Zahltag für unsere Abzocker wäre schön. Leider wird wird wohl nichts daraus. Sie werden weich aufgefangen. Sie fallen einfach auf uns und wir müssen sie durchfüttern.

Ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen und ruhigen Sonntag und eine gute Woche.


[Link] [Cache]
Duckhome: Die Hypo Real Estate - ein Fass ohne Boden
10/05/2008 05:23 AM

Vielleicht hat der deutsche Steuerzahler noch einmal richtig Glück gehabt und muss die Hypo Real Estate doch nicht sanieren. Denn schon bevor der Kredit gegeben werden kann, zeichnet sich das ab was Duckhome schon berichtet hatte. Es wird viel teurer.
Selbst die von Duckhome gemeldeten 100 Milliarden werden wohl nicht ausreichen, wenn heute schon offen von einem Finanzbedarf in Höhe von 100 Milliarden bis 2009 gesprochen wird. Dann dürfte das Loch wohl in Wirklichkeit viel größer sein.

Nur logisch das den Banken da die Lust an der Rettung der Hypo Real Estate vergeht. Andererseits spricht der Spiegel schon davon, das auch bei der Deutschen Bank wohl noch 84 Milliarden auf eine Refinanzierung warten, was das Angstgeschrei von Josef Ackermann erklärt.

Neben den Milliarden die der Deutschen Bank fehlen und wohl nur sehr schwer refinanziert werden können, sind natürlich auch noch andere kräftige in Schieflage. Natürlich wieder einmal die Landesbanken wobei die Bayern LB wohl der dickste Brocken werden dürfte.

Wieder einmal muss die Frage gestellt werden, ob Subventionen überhaupt nützlich sind. Niemand braucht die Hypo Real Estate oder die Deutsche Bank und die Commerzbank. Sie sind für unser Bankensystem nicht wichtig. Da gleiche gilt für die Landesbanken. Sie brutal sterben zu lassen ist der beste Weg. Der Staat sollte sie schließen und abwickeln. Ohne Gnade.

Nur wenn die Aktionäre begreifen, dass sie ihre Vorstände kontrollieren müssen oder ihr Geld verlieren, kommt wieder Moral in den Markt. Und nur eine neue Moral hilft wieder Vertrauen zu schaffen. Alle staatlichen und nichtstaatlichen Rettungsversuche werden nichts nützen. Banken sind Dienstleister im Geldgewerbe. Sie sind nur von Wert wenn sie Kredite vergeben. Das tun sie schon lange nicht mehr. Also werden sie auch nicht mehr gebraucht.

Für die Abwicklung des Zahlunsverkehrs reicht die Postbank, wenn die nicht vorher von Ackermann ausgenommen und zerstört wird. Wer wirklich noch Aktien kaufen will kann das über Internetbanken und andere Banken machen, wer eine Vermögensverwaltung braucht, geht schon lange nicht mehr zu Banken. Im Grunde braucht die Finanzwirtschaft weltweit eine Zäsur. Je schneller, desto weniger sonstige Wirtschaft geht kaputt.

Natürlich werden unsere Politiknarren das Gegenteil versuchen. Spätestens am Dienstag beim Treffen der EU-Finanzminister wird eine Kungelrunde dafür sorgen, das die Aktionäre subventioniert werden.


[Link] [Cache]
Duckhome: Muhammad Sven Kalisch - keine große Sache.
10/05/2008 03:22 AM
Die "islamkritische" Szene jubelt: haben die Muslime doch anscheinend wieder ihre Demokratieunfähigkeit bewiesen und erdreisten sich jetzt auch noch, in die Besetzung von Professorenposten hineinzureden. Und so probiert man sich wieder in agenda setting. In diesen Diskurs sind die "Mainstream-Medien" längst eingestiegen. Höhepunkt war dann vorgestern - zum 3. Oktober, dem "Tag der offenen Moschee" - dieser Bericht in den Tagesthemen.

Als erstes betrachten wir eine Perle der Blogosphäre: Fäkalblogger Kewil dreistufig: zunächst den Untergang des Abendlandes vorhersehend, weil Kalisch überhaupt eingesetzt wurde:
Was wir aber von solchen Leuten - Kalisch ist Schiit - an Objektivität zu erwarten haben, zeigt beispielhaft sein heutiger Artikel im KStA. Unter der Überschrift "Kritik ohne Selbstkritik" schreibt der Konvertit über die Reaktionen auf den geplanten Kölner Moscheebau. Sage und schreibe 5 Zeilen lang tadelt er den Islam ein wenig, in den restlichen 90 Zeilen des Artikels wendet er sich unablässig gegen Christen und Juden

Dann wird ein wenig Häme über diejenigen ausgeschüttet, die mit Kalischs Lehren so ihre Probleme haben, und seitdem Kewil gestern Tagesthemen geguckt hat, ist Kalisch bei ihm rehabilitiert:
Professor Muhammad Sven Kalisch, der als erster deutsche Islamlehrer ausbilden sollte, ist offensichtlich eine ehrliche Haut, der seinen Beruf ernst nimmt und ihm Ehre macht.
.
Die veröffentlichte Meinung geht nicht anders vor. Zunächst wird relativ neutral über ihn berichtet:
• 2004 in der "ZEIT online": Die Mission sei "heikel", denn:
Vielleicht ist Muhammad Sven Kalisch auch deshalb gut geeignet für seinen wackeligen Stuhl: Er hat an jeder Seite etwas zu kritisieren, und jede Seite hat an ihm etwas auszusetzen. Weil er es keinem ganz Recht macht, können sich alle auf ihn einigen.
Im Artikel wird auch die muslimische Mitbestimmung nicht infrage gestellt:
Noch sind die meisten, die hier sitzen, Islamwissenschaftler und keine angehenden Islamlehrer. Denn der Start des Studiengangs wurde verschoben, auf das Sommersemester 2005. Grund: Der muslimische Beirat soll genügend Zeit haben, sich den Lehrplanentwurf genau anzuschauen. »Der Beirat ist für uns das Scharnier in die Praxis«, sagt Kalisch, »denn die Verbände sollen auch einmal über die Inhalte im Religionsunterricht mitbestimmen.

Hier werden am 1. Oktober die "islamkritischen" Bemerkungen des Professors dokumentiert:
Richtig, aber wenn man mit der Methodik der Aufklärung an eine Religion herangeht, bleibt sie nicht die gleiche. Das ist dem Judentum ebenso widerfahren wie dem Christentum. Die spannende Frage ist, ob die Muslime sich darauf einlassen – oder ob der Islam in seinen traditionellen Formen erstarrt.

und:

So etwas ist:

Starker Tobak für die organisierten Muslime. Sie beendeten die Zusammenarbeit im Beirat des Centrums für Religiöse Studien. Der Koordinierungsrat der Muslime (KRM) erklärte, er könne muslimischen Studenten nicht länger empfehlen, dort zu studieren. Dem KRM gehören die vier größten muslimischen Verbände an. „Wir können doch nicht den Propheten in Frage stellen", sagte Ali Kizilkaya, Sprecher des KRM, der WAZ. „Die historisch-kritische Herangehensweise lehnen wir ab. Der Koran ist aus unserer Sicht vollkommen. Wir glauben, das ist Gottes Wort."
Auf das offensichtliche Reizwort ist noch einzugehen. suggeriert es doch, daß eben diese Forschung - mit einem anderen Begriff "Hermeneutik" genannt - vom Islam abgelehnt werde und dort nie existiert habe.

Die Reaktion hierauf: Der Koordinierungsrat der Muslime beendet seine Zusammenarbeit im Beirat. Zur Begründung heisst es:
KRM kündigt Zusammenarbeit auf und nimmt seine Empfehlung für Muhammad Kalisch zurück – Ex-Assistentin Kaddor: „eine extreme Theologie quasi ohne Gott halte ich in der Ausbildung von Religionslehrkräften für höchst bedenklich"...Der Sprecher des Koordinationsrats...dass der Grund in der erheblichen Diskrepanz zwischen den Grundsätzen der islamischen Lehre und den veröffentlichten Positionen des Leiters des CRS in Münster liege".
und:
Selbstverständlich kann jeder in Deutschland lehren, was er für richtig hält – es gibt ja schließlich die Freiheit der Lehre und Forschung. Aber wer mit dem Anspruch auftritt, Lehrerinnen und Lehrer für einen zukünftigen Bekenntnis-orientierten islamischen Religionsunterricht in der Schule nach Paragraph 7,3 heranzubilden, der muss schon mit dieser Messlatte rechnen.
und ist sich da einig mit Kewil, der hier im Kommentarbereich schreibt:
Nun, wenn einer nicht glaubt, was der Papst sagt, dann fliegt er bei uns auch aus der Priesterausbildung raus. So einfach ist das, und normal und richtig. Ich kann doch nicht einen Atheisten als Theologen einstellen! Anders wäre es mit Kirchenhistorie zum Beispiel oder so was!

[Wobei er nicht mal merkt, daß er damit das ganze dementsprechende Posting ad absurdum führt - aber das ist eine andere Baustelle...]

Mittlerweile wird das, wie Islam.de mitteilt, vor Gericht ausgefochten und Kalisch ist von der Lehrerausbildung entbunden. Besonders seine ehemalige Assistentin, Lamya Kaddor, selber renommierte islamische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Autorin, hat mittlerweile erhebliche Bedenken und selber am Centrum für religiöse Studien gekündigt.
Lamya Kaddor kann sich diesen Sinneswandel ihres ehemaligen Professors nur so erklären: „Ich glaube, dass Prof. Kalisch anfänglich eine angemessene Besetzung für diesen Lehrstuhl war". Sie sei aber nach ausführlichen theologischen Auseinandersetzungen zu der Überzeugung gelangt, „dass er den Aufgaben des Lehrstuhls mittlerweile nicht mehr gerecht wird."
Gegenüber islam.de führt Kaddor weiter an, dass er ihr in mehreren persönlichen Gesprächen gesagt habe, dass er zum Beispiel „die mehrfache Wiedergeburt" für sich nicht mehr ausschließe,
ausserdem fühle er sich der Advaita-Bewegung verbunden. Sie wird solche Äusserungen sicherlich auch vor Gericht vertreten können.
Der Prophet habe nicht gelebt, es gebe die Wiedergeburt, hinduistische Versatzstücke und die angeblich nie stattgefundene historisch-kritische Betrachtung und fehlende Aufklärung... - was noch?
Wenn der Islam nicht als dauerbeleidigter und selbstmitleidiger Obskurantenverein enden möchte, dann muss sich das islamische Denken neuen Herausforderungen stellen und auch neue Wege gehen.

Das ist "islamkritisch" - bis hin in die Begrifflichkeit.
Es ist zwar auf dem Boden von zwei Veröffentlichungen etwas kühn, aber ich nehme auch hier einen deutlichen Sprung wahr von den Kindern Abrahams (der Festschrift zur Institutseröffnung) bis zu Selbstmordattentätern im israelisch-palästinensischen Konflikt?
Insgesamt scheint es mir so, als sei Professor Kalisch von erheblichen Glaubenszweifeln erfasst, was legitim ist. Lustig finde ich, wenn von katholischer Seite dann - grob vereinfacht - der Flankenschutz kommt. So schreibt Radio Vatikan, die "Stimme des Papstes und der Weltkirche":
Moslems (sic!) kündigen Theologie-Professor..„Die Verbände vertreten eine Vorstellung von Theologie, die nicht zeitgemäß ist", so Kalisch. Die islamische Theologie stehe dort, wo die christliche im 19. Jahrhundert gestanden habe. Die Weichen müssten nun in Richtung einer historisch-kritischen Forschung gestellt werden.


Ach ja? Historisch-kritische Forschung? So, wie wir wissen, ist Uta Ranke-Heinemann bis heute nicht in Gnaden wiederaufgenommen:
Nachdem sie am 15. April 1987 in einer Fernsehsendung des WDR aus dem Marien-Wallfahrtsort Kevelaer Zweifel an der biologischen Jungfrauengeburt Marias kundgetan hatte: "Viele Juden sind umgebracht worden, weil sie nicht an die Jungfrauengeburt glauben konnten. Und ich kann das auch nicht", entzog ihr der Essener Bischof Franz Hengsbach am 15. Juni 1987 die Lehrbefugnis für katholische Theologie.
In ihrer Auffassung, dass die Jungfrauengeburt nicht biologisch, sondern theologisch zu verstehen sei, sah sie sich durch die Aussagen der beiden führenden Theologen Karl Rahner SJ (1904-1984) und Joseph Ratzinger bestätigt. Sie bezog sich in ihrer Argumentation auf Rahners Bezeichnung der Jungfrauengeburt als legendären Midrasch[2] und auf die Sätze Ratzingers in seinem Buch "Einführung in das Christentum", wonach die Gottessohnschaft nicht auf der Jungfrauengeburt beruht[3]. Ratzinger hat diese Sätze in einem seiner späteren Bücher korrigiert.
In ihrem Spätwerk "Nein und amen" formuliert sie dies als
Siebenfaches, negatives Glaubensbekenntnis:
•Die Bibel ist nicht Gottes-, sondern Menschenwort.
•Dass Gott in drei Personen existiert, ist menschlicher Fantasie entsprungen.
•Jesus ist Mensch und nicht Gott.
•Maria ist Jesu Mutter und nicht Gottesmutter.
•Gott hat Himmel und Erde geschaffen, die Hölle haben die Menschen hinzuerfunden.
•Es gibt weder Erbsünde noch Teufel.
•Eine blutige Erlösung am Kreuz ist eine heidnische Menschenopferreligion nach religiösem Steinzeitmuster (Nein und Amen S. 417)

Dass das jeder Muslim unterschreiben kann, lassen wir mal aussen vor...

Sicherlich könnte ich jetzt noch Drewemann, Küng und die Befreiungstheologie anführen oder - um es mal evangelisch anzupacken - die Bultmann'sche Entmythologisierung, Dorothee Sölle...
Ich verlasse jedoch den Wissenschaftsbetrieb nicht und nehme stattdessen die Nicht-Berufung von Ulrich Hemel in Eichstätt?
Ulrich - wer? Wo? In der einzigen katholischen Hochschule durfte der ehemalige Priesterseminarist und Manager sein Amt als gewählter Präsident nicht antreten. Da der Vatikan schweigt, ist man auf Vermutungen angewiesen und man vermutet:
Der Grund: Der Vatikan prüft Bedenken gegen Hemel. Der Theologe gilt als kirchenkritisch und ist in dritter Ehe verheiratet.
Die Zeit nennt dies eine Posse.

Wir hätten noch einiges aus dem ganz alltäglichen Leben zu bieten: 65% der Kliniken in Deutschland sind in kirchlicher Trägerschaft; während es bei meinen jeweiligen Einstellungen in solchen Kliniken jeweils reichte, daß man irgendeiner der großen Weltreligionen anhing, iest jetzt die Kirchenzugehörigkeit "zwingend" (die fünf Ausrufezeichen stehen übrigens in der Originalanzeige...). Noch mehr verhaltensabhängig ist die Erlaubnis, katholischen Religionsunterricht zu erteilen, die Missio Canonica - schauen wir uns doch einmal ein paar Punkte des Codex Iuris Canonicis an:
Can. 810 — § 1. Aufgabe der nach den Statuten zuständigen Autorität ist es, dafür zu sorgen, daß in katholischen Universitäten als Dozenten berufen werden, die sich, außer durch wissenschaftliche und pädagogische Eignung, durch Rechtgläubigkeit und untadeliges Leben auszeichnen, und daß sie unter Einhaltung des in den Statuten festgelegten Verfahrens aus ihrem Amt abberufen werden, wenn die geforderten Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind...
Can. 812 — Wer an einer Hochschule eine theologische Disziplin vertritt, muß einen Auftrag der zuständigen kirchlichen Autorität haben...
Can. 814 — Die Vorschriften über die Universitäten sind in gleicher Weise auf andere Hochschuleinrichtungen anzuwenden...
Can. 823 — § 1. Um die Unversehrtheit der Glaubenswahrheiten und der Sittenlehre zu bewahren, ist es Pflicht und Recht der Hirten der Kirche, darüber zu wachen, daß nicht durch Schriften oder den Gebrauch der sozialen Kommunikationsmittel Glaube oder Sitten der Gläubigen Schaden nehmen; Kommunikationsmittel Glaube oder Sitten der Gläubigen Schaden nehmen; ebenso haben sie zu verlangen, daß von Gläubigen herauszugebende Schriften, die den Glauben oder die Sitten berühren, ihrem Urteil unterworfen werden; schließlich haben sie Schriften zurückzuweisen, die dem rechten Glauben oder den Sitten schaden...Can. 827 — § 1. Katechismen sowie andere für die katechetische Unterweisung bestimmte Schriften und deren Übersetzungen bedürfen zu ihrer Herausgabe der Genehmigung des Ortsordinarius...
§ 2. In allen Schulen dürfen als Texte, auf die sich die Unterweisung stützt, nur solche Bücher benutzt werden, die mit Genehmigung der zuständigen kirchlichen Autorität herausgegeben oder von ihr nachträglich genehmigt worden sind, wenn sie Fragen der Heiligen Schrift, der Theologie, des Kirchenrechts, der Kirchengeschichte oder andere, die Religion oder Sitten betreffende Disziplinen behandeln.
§ 3. Es wird empfohlen, Bücher, die in § 2 genannte Materien behandeln, auch wenn sie nicht als Texte bei der Unterrichtserteilung benutzt werden, ebenso Schriften, in denen etwas enthalten ist, was sich in besonderer Weise auf die Würde von Religion oder Sitten bezieht, dem Urteil des Ortsordinarius zu unterwerfen...
Can. 831 — § 1. In Tageszeitungen, Zeitschriften oder anderen periodischen Veröffentlichungen, welche die katholische Religion oder die guten Sitten offenkundig anzugreifen pflegen, dürfen Gläubige nichts schreiben, es sei denn, es läge ein gerechter und vernünftiger Grund vor; Kleriker aber und Mitglieder von Ordensinstituten dürfen das nur mit Erlaubnis des Ortsordinarius tun.

Wie man sieht: nicht ganz das, was man sich unter freiem Forschen, Denken, Schreiben so vorstellt. Ausserdem: die Befähigung zum Lehramt ist auch verhaltensabhängig.
Katholischen Religionsunterrricht erteilen darf, wer eine Missio Canonica hat, eine Erlaubnis der zuständigen kirchlichen Behörden. Die Erteilung ist ebenfalls auch von der Lebensführung abhängig - Auszug:
Bei der Beantragung der Missio canonica sagen die LehrerInnen zu, den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit der Lehre der Katholischen Kirche zu erteilen. Da Glaubenszeugnis und Lebensführung nicht zu trennen sind, versprechen sie, ihr persönliches und öffentliches Leben an den Grundsätzen der christlichen Ethik und Soziallehre auszurichten.
Kirchenrechtliche Voraussetzungen für die Erteilung der Missio Canonica sind bei Verheirateten eine kirchlich gültige Eheschließung und die katholische Taufe der Kinder.


Und für die Missio Canonica, die Erlaubnis zur Erteilung katholischen Religionsunterrichts stehen die Voraussetzungen hier: Missio.PDF
Can. 804 — § 1. Der kirchlichen Autorität unterstehen der katholische Religionsunterricht und die katholische religiöse Erziehung, die in den Schulen jeglicher Art vermittelt oder in den verschiedenen sozialen Kommunikationsmitteln geleistet werden; Aufgabe der Bischofskonferenz ist es, für dieses Tätigkeitsfeld allgemeine Normen zu erlassen, und Aufgabe des Diözesanbischofs ist es, diesen Bereich zu regeln und zu überwachen.
§ 2. Der Ortsordinarius hat darum bemüht zu sein, daß sich diejenigen, die zu Religionslehrern in den Schulen, auch den nichtkatholischen, bestellt werden sollen, durch Rechtgläubigkeit, durch das Zeugnis christlichen Lebens und durch pädagogisches Geschick auszeichnen.
Can. 805 — Der Ortsordinarius hat für seine Diözese das Recht, die Religionslehrer zu ernennen bzw. zu approbieren und sie, wenn es aus religiösen oder sittlichen Gründen erforderlich ist, abzuberufen bzw. ihre Abberufung zu fordern.

Dabei will ich es bewenden lassen. Es dürfte deutlich sein, daß die katholische Kirche - und ich bin sicher, daß die Verhältnisse in der evangelischen Kirche nicht anders sind - wesentlich engere Kriterien anlegt, als es der Koordinierungsrat tut, der sich ja nur dagegen ausspricht, dass Kalisch Religionslehrer ausbildet.
Langsam ist somit nicht mehr erkennbar, worum es denen, die sich da echauffieren, eigentlich geht. Wir zitieren noch einmal -
• Kewil::
Nun, wenn einer nicht glaubt, was der Papst sagt, dann fliegt er bei uns auch aus der Priesterausbildung raus. So einfach ist das, und normal und richtig. Ich kann doch nicht einen Atheisten als Theologen einstellen! Anders wäre es mit Kirchenhistorie zum Beispiel oder so was!

den Koordinierungsrat:
Selbstverständlich kann jeder in Deutschland lehren, was er für richtig hält – es gibt ja schließlich die Freiheit der Lehre und Forschung. Aber wer mit dem Anspruch auftritt, Lehrerinnen und Lehrer für einen zukünftigen Bekenntnis-orientierten islamischen Religionsunterricht in der Schule nach Paragraph 7,3 heranzubilden, der muss schon mit dieser Messlatte rechnen.

Professor Kalisch selber (am 1.10.):
Ich fühle mich wohl in Münster und von der Universität gut unterstützt. Ich könnte mir vorstellen, dass mein Lehrstuhl außerhalb der Lehrerausbildung zu einer Art Stützpunkt für liberale Muslime wird.


Wie man in Bayern sagt: Da sammer scho' beieinand: der Professor ist nicht mehr in die Ausbildung der Religionslehrer involviert, sondern forscht - wertfrei und neutral - über den Islam. Seine Glaubenszweifel sind seine Privatsache und damit hat niemand ein Problem. Alles wird gut.
Oder doch nicht?

Erkennbar sind die Glaubenszweifel von Professor Kalisch, die ihn offenbar auch psychologisch nicht ganz unbeeinträchtigt gelassen haben. Wenn das stimmt, was man über seine religiösen Überzeugungen liest, hat er sich von zumindest der Hälfte des muslimischen Glaubensbekenntnisses verabschiedet nämlich,
...daß Muhammad Sein Prophet ist.

Den Umgang mit jenen, die sich von zentralen Glaubensinhalten verabschiedet haben, hat die Katholische Kirche geregelt, die evangelische Kirche auch: so jemand kann forschen, lehren, schreiben - aber halt nicht mehr namens und im Auftrag der Kirche. Genau das wird man den Muslimen auch zubilligen müssen. Insofern geht diese Solidaritätserklärung für mich an den realen Verhältnissen vorbei und legt ausserdem zweierlei Mass an. Wäre sie konsequent und ehrlich, müsste sie sich auch für die Berufung von Ulrich Hemel einsetzen sowie für die Rücknahme des Verdikts gegen Uta Ranke-Heinemann, Eugen Drewermann, Hans Küng.

Eine andere Ausbildungsstätte hat 2006 ihre Arbeit aufgenommen und arbeitet seitdem vollkommen geräuschlos, sieht man von den skandalösen Angriffen auf Matthias Rohe ab, die jedoch mit ihr nichts zu tun haben.

Der "Fall" von Muhammad Kalisch ist eigentlich keine große Sache, jedenfalls in einer säkularen Gesellschaft nicht "größer" als die Fälle der obengenannten - aber wird dazu gemacht, weil sich damit trefflich wieder Behauptungen transportieren lassen, die längst - allgemeingültig - widerlegt wären, wären sie nicht so nützlich, um den Islam weiterhin zu skandalisieren: die "historisch-kritische Methode" ist in der islamischen Theologie schon länger bekannt als in der christlichen - und über die angeblich nicht stattgefundene "Aufklärung gibt es auch eine Menge mehr zu sagen, als daß sie angeblich nicht stattgefunden haben. Der "Fall" konnte auch deswegen skandalisiert werden, weil der Islam noch immer keine anerkannte Religionsgemeinschaft im Sinne des Staatskirchenrechts ist. Dann wäre das Recht der Muslime, über die Eignung von Lehrern für den Religionsunterricht zu befinden, anerkannt. Die Verbände sind dringend gefordert, dies auf den Weg zu bringen.

[Link] [Cache]
SaarBreaker: Männer sind so schei.. sexy!
10/05/2008 02:52 AM

Hammerhart was die Mädels da singen…

via Lachratte


Vielen Dank für das Abonnieren meines Feeds (SaarBreaker.com)!

[Link] [Cache]
SaarBreaker: Saubere Justiz im Saarland?
10/05/2008 02:52 AM

Folgendes habe ich im SaarSpiegel gefunden:

Saubere Justiz im Saarland? (c) SaarSpiegel
Quelle: SaarSpiegel (PDF-Datei 2,21MB)

Die Justiz im Saarland ist auch nicht besser, als im restlichen Deutschland.

Auf Saarspiegel könnt ihr an einer Online-Umfrage teilnehmen und über ein Disziplinarverefahren für OStA Weyand abstimmen. Ob es dadurch allerdings jemals dazu kommen wird, ist eine andere Frage.


Vielen Dank für das Abonnieren meines Feeds (SaarBreaker.com)!

[Link] [Cache]
Lurusa Gross: Neue Waffen gegen das Volk
10/05/2008 01:39 AM

Der Einsatz des Polizeischlagstocks EKA rückt näher, empfohlen vom Innensenator von Bremen. Wirkungsweise , Verletzungsgefahr? Interessierte nur “Die Linke” und deren Anfrage wurde abgewiesen.

Hier nun anschaulich dargestellt, was so ein Teleskopschlagstock bewirken kann

Du hast es nicht gewußt?

Eine Waffe, welche schwere Autoreifen zum springen bringt, kann nicht ungefährlich sein. Und im Training nichts bemerkt, das leuchtet mir nicht ein. Bewunderung darüber, was ein gezielter Schlag so ausrichten kann, ich habe einen Bericht gesehen und mir wurde schlecht. Einfach nur schlecht.

Darum, werte Polizisten, ein Mensch ist kein Autoreifen und zuschlagen müßt ihr nicht!

Und einen EKA in Aktion habe ich schon erlebt und vor allem gehört, mitten in Berlin. Die Fotos sind schei.. geworden, das Ding war so schnell wieder eingefahren, da kam meine Kamera nicht mit. Es war vermutlich eine Auseinandersetzung von Drogendealern und ihrem Boß.

Es stellt sich mir hier einfach die Frage, warum ein demokratischer Staat immer mehr Abwehrmaßnahmen gegen sein Volk austüfteln muß. Alle Gewalt geht vom Volk aus, eine Farce im Grundgesetz. Eine Demokratie, die sich so vor Bürgern schützt, ist für mich keine Demokratie.

[Link] [Cache]
SaarBreaker: Nach langer Pause…
10/05/2008 12:50 AM

Nach einer längeren Pause vom Bloggerleben habe ich festgestellt, dass das Leben ohne Bloggen doch nicht so toll ist. Das Bloggen ist wie eine Sucht. Vergleichbar mit dem Rauchen, einmal angefangen, kann man’s nicht mehr lassen.

In den letzten Tagen habe ich einige PlugIns aktualisiert, WordPress auf den neuesten Stand gebracht und mein erstes Theme geschrieben. Das alte Theme hat nach über eineinhalb Jahren endlich ausgedient.


Vielen Dank für das Abonnieren meines Feeds (SaarBreaker.com)!

[Link] [Cache]
Feynsinn: Zitat des Tages
10/05/2008 12:41 AM

Irische Banken wären so gesehen also die letzten, in die man Geld stecken sollte. Aber diese Überlegung ist ohne die Ponzi-Vettern der Verbrecher auf den Docks gemacht, und die sitzen in der irischen Regierung. Statt sich Gedanken zu machen, wie man den Laden rettet oder zumindest über die IRA ein paar pakistanische Atiombomben kauft, um sich ehrenhalber von der europäischen Landkarte zu radieren, griffen sie zu einer anderen Lösung:[…]

: : : denn sie wissen nicht was sie tun sollen : : :

[Link] [Cache]

No comments: