Friday, February 27, 2009

Parteibuch Ticker Feed von 2008-11-07

Parteibuch Ticker Feed von 2008-11-07


Die Kuchentester: Leistung, die Leiden schafft
11/07/2008 09:59 PM
Ok, den Slogan habe ich geklaut. Ich weiß nicht mehr genau von wem. Wer den Urheber kennt, kann es ja in den Kommentaren posten. Aber lieber etwas Gutes kopieren als etwas Schlechtes erfinden. Und der Spruch passt einfach zu gut zu diesem Video:



via Oeffinger Freidenker, ZG Blog[Link] [Cache]
Tammox: Was Obama nicht schaffen wird
11/07/2008 08:20 PM
Wer Bush als Präsident ablösen wird, weiß man nun.

Wer aber übernimmt seinen Job als peinlichster Regierungschef der Welt?
Gerade unter dem Aspekt der verbalen und linguistischen Ausfälle ist von Obama kaum was zu erwarten; der brillante Debattierer aus Harvard wird allgemein als glänzender Rhetor angesehen.
Die beleidigenden und entlarvenden Lapsūs aus dem Oval Office dürften also rapide abnehmen.
Deutschland war auf diesem Felde immerhin 16 Jahre weltweit führend, aber obwohl Merkel eine bemerkenswert schlechte Rednerin ist, sind ihre Sprachflops eher provinzieller Natur.

Den Hut in den Ring geworfen hat aber ein alter Bekannter unter den richtig miesen Charakteren der Politbosse:
Berlusconi, der geliftete Milliardär vom Tiber!
Von den Myriaden offizieller Obama-Willkommensgrüße, haute er den Peinlichsten raus:
"Er ist jung, hübsch und gebräunt"
Italiens Tripel-Regierungschef ist geübt im Heraufbeschwören peinlicher Situationen.
Rainer Mayerhofer listet noch mal auf:
Im Februar 2002 machte er dem spanischen Außenminister beim EU-Familienfoto Hörner, ein paar Monate später bringt er den dänischen Premier Anders Fogh Rasmussen in Verlegenheit, indem er ankündigt, ihn seiner Frau Veronica Lario vorstellen zu wollen, weil er schöner sei als der venezianische Bürgermeister Massimo Cacciari, mit dem Lario ein Verhältnis nachgesagt wird.
Den deutschen SPD-Abgeordneten Martin Schultz beleidigt Berlusconi im Europaparlament, indem er ihn für die Rolle eines Kapos in einem NS-Film vorschlägt. Im Wahlkampf 2006 stellte sich Berlusconi als "Jesus Christus der Politik" dar.

BookRags hat einige Blüten gesammelt:
- Mussolini never killed anybody, he just sent dissenters abroad for vacation. (From La voce di Rimini, September 11, 2003)
- The left has always been on the wrong side. They were against Hitler, but not against Stalin. (newspaper La Repubblica, February 3, 2005)
- Asked to explain how Italy managed to get the support of its biggest competitor over the EU Food Authority dispute, he said "I used all my playboy skills and courted the Finnish President." (at the opening of the European Food Authority in Parma, June 21, 2005; the Finnish President in question was Tarja Halonen)
- Berlusconi's advice to Italians trying to escape poverty: "Do it my way and earn more money". (an interview with Italian Telelombardia, March 6, 2006)
- At the Brussels summit, at the end of Italy's EU presidency, in December 2003: "Let's talk about football and women." (Turning to four-times-married German Chancellor, Gerhard Schroeder.) "Gerhard, why don't you start?"

Weitere Highlights:
- Im Wahlkampf 2006 ließ er sich zur Behauptung hinreißen, in Maos Volksrepublik China hätten die Kommunisten nicht kleine Kinder gegessen, sondern "gekocht, um damit die Felder zu düngen".
- 2008 antwortete Berlusconi einer Studentin auf deren Frage, wie junge Paare ohne sichere Arbeitsplätze in Italien eine Familie gründen könnten: "Als Vater rate ich ihnen, einen Sohn Berlusconis oder einen ähnlichen Mann zu heiraten, der nicht solche Probleme hat. Mit ihrem Lächeln können Sie sich das ja leisten."
- Ebenfalls 2008 empörte er die Linke im Laufe des Wahlkampfs mit dem Satz: "Unsere Frauen sind einfach schöner als Eure".
- 2003 bemerkte er bei einem Nato-Gipfel in Italien, die Gründer der Stadt Rom wären "Romulus und Remulus gewesen". (Gemeint waren Romulus und Remus.) Später erklärte er vor Reportern, dass sie von nun an so heißen sollten, weil es besser klänge.

Allerliebst auch Berlusconis Sprüche über Spanien:
Schon zwei Tage nach der Wahl beleidigte er Spanien und seinen MP-Kollegen Zapatero mit abfälligen Bemerkungen über die Anzahl von Frauen im spanischen Kabinett Madrid. Die spanische Regierung sei "zu rosa", sagte Berlusconi Radio Monte Carlo am Dienstag. In Italien sei dies nicht möglich, weil es mehr Männer in der Politik gebe und es schwer sei, qualifizierte Frauen zu finden.[Link] [Cache]
keimform.de: Wem gehört der Himmel — uns?
11/07/2008 08:18 PM

Elevate-Festival in Graz

[Fortsetzung des Berichts vom Elevate-Festival von heute, 7.11.2008]

Das zweite Panel am heutigen Tag stellte die Frage: »Gibt es einen Ausweg aus der Klimafalle?«. Das wurde — erwartungsgemäß? — die schwächste Diskussion bislang.

Hans-Jochen Luhmann vom Wuppertaler Klimaforschungsinstitut gab einen seltsamen Vortrag: kapitalismuskritisch gestartet und mit dem Kapitalismus als Lösung gelandet. Zunächst zeigte er an einigen wenigen Daten sehr klar, was Klimawandel empirisch bedeuten wird — die Szenarien sind weitgehend bekannt. Dann verlegte er mit dem Konstrukt »Homo Industrialismus« die Ursache in die Menschen und das von ihnen »erfundene« Industiemodell. Als Ausweg diskutierte er den merkwürdigen Gegensatz »Kapitalismus vs. Demokratie« und votierte für den Kapitalismus. Argument: Demokratie ist kurzfristig orientiert, nur das Kapitalkalkül ermögliche »professionelles intertemporales Handeln«, sprich könne langfristig die Probleme angehen.

Achim Brunnengräber kritisierte die Vorstellung, kapitalistische produzierte Folgen seien mit eben jenen Mitteln, die die Folgen erst hervorgerufen haben, zu beheben. Den »neuen Markt« des »Zertifikatshandels« als »Inwertsetzung der Atmosphäre« bezeichnete er als gescheitert. Bei der Diskussion der Alternative griff er implizit die Entgegensetzung von Kapitalismus und Demokratie von Luhmann auf und votierte für die Ausweitung der Demokratie.

Silke als Moderatorin nutzte (abgesprochen) die Möglichkeit, ihre Position darzustellen. Sie plädierte für einen demokratisch kontrollierten Emissionsrechtehandel, bei dem die »Verschmutzungsrechte« nicht verschenkt werden (wie es derzeit der Fall ist). Die verwies auf das »Skytrust-Modell«, das sich von der aktuellen Praxis unterscheidet. Dieses gehe davon aus, dass die Atmosphäre allen Menschen gehört, und wer die »Verschmutzungszertifikate« haben will, muss sie ersteigern. Die Erlöse werden genutzt, um Klimaschutzprojekte zu bezahlen.

Oh manno! Der Diskurs ist komplett in »pragmatischen« d.h. »sachzwanggesteuerten« Argumenten eingesponnen. Bezeichnenderweise war vom »Commons-Paradigma« nicht mehr die Rede. Erfrischenderweise hat Luhmann den Emissionshandel als peripheres Instrument bezeichnet. Er plädierte für die Entwicklung von Visionen, seine sei die einer von fossiler Energie unabhängigen Industriegesellschaft. Zerfikate müssten eigentlich so vergeben werden, dass auch alle bisherigen Emissionen einbezogen werden. Danach müssten die Industrieländer heute schon »zahlen, zahlen, zahlen«. — Nur wofür? Und wie soll die kapitalistische Industriegesellschaft in und mit ihrer Geldvermehrungslogik »umgebaut« werden? Was ist mit dem Wachstumszwangs des Kapitalismus?

Am Ende ging man ziemlich ratlos auseinander, mich eingeschlossen. Schade, dass sie Social-Innovation-Leute nicht da waren…

*

Morgen bin ich gleich zwei Mal mit von der Partie. Einen Bericht gibt es also später. Vielleicht schaffe ich es aber noch, vorher meine vorbereiteten Thesen hier einzustellen. Das ist noch etwas unsicher, weil es morgen vormittag noch eine Vorbesprechung zum letzten Panel »Reclaim the Commons« geben soll. Mal sehn.

[Link] [Cache]
keimform.de: Wie den Bugfix-Modus verlassen?
11/07/2008 08:18 PM

Elevate-Festival in Graz

Das wirklich geniale Elevate-Festival zum Thema »Commons« läuft nun zwei Tage, seit gestern darf ich mit dabei sein. Wer die Diskussionen verfolgen will, kann sich in den Live-Stream einklinken. Alle Beiträge sollen aber auch nach dem Festival als Videos zugänglich gemacht werden.

Hauptort der Debatte und der Musiksessions ist der »Dom im Berg«. Das ist ein großer hallenartiger Raum, der Teil eines Bunkersystems ist, das im 2. Weltkrieg von Zwangsarbeitern errichtet wurde. Die Bunkeranlagen wurden gesichert und ausgebaut, inzwischen kann man also durch den Schlossberg laufen. Hier kann also mitten in der Stadt in gigantischer Lautstärke Musik gemacht werden. Mir war das allerdings zu laut und dann auch zu verraucht, um länger bleiben zu können. Die Elevate-Parties gehen aber regelmäßig bis in den Morgen.

In der Diskussion »Commons of the Mind« ging es sehr harmonisch zu, die Teilnehmer_innen berichteten jeweils aus ihren Bereichen. Schön. Viel wurde von neuen commons-basierten Business-Modellen erzählt. Weniger schön. Das Publikum war hier der Treiber, in dem es hartnäckig nach den Perspektiven fragte. Ein Diskutant brachte es schön auf den Punkt, in dem er vom »Buxfixing-Mode« sprach, in dem sich die Diskussion bewegte.

Ich geb’s zu, ich habe mich eingemischt und in einem Beitrag nach »Utopien« gefragt. Da kam dann nicht viel. Das ist nicht verwunderlich, befindet sich der globale Commons einfach noch in der Phase, aus den sehr unterschiedlichen Richtungen und Themen zusammenzukommen. Aber es wird offensichtlich, dass vom Sammeln und Kennenlernen weitergegangen werden muss in Richtung auf die Formulierung einer integrierenden Alternative.

Gleichzeitig besteht bei einigen die Befürchtung, einer »Ideologisierung« auf den Leim zu gehen: »Sowas wie in der Linken mit gegenseitigen Ausgrenzungen wollen wir nicht haben«. Das ist völlig richtig. Gleichzeitig darf mit diesem Argument verhindert werden, zu größerer Klarheit darüber zu kommen, was das Gemeinsame der Probleme und was möglicherweise auch das Gemeinsame alternativer Ansätze sein. Dabei kann aus meiner Sicht der Modus nur der des gemeinsamen Voneinander-Lernens sein, und der schließt inhaltlichen Streit mit ein. Also Gemeinsamkeit aus der Differenz gewinnen, anstatt sich gegenseitig auf »Ideologien« zu verpflichten. — Ok, ich werden morgen versuchen, einen Beitrag zu diesem Differenzmodus des Lernens zu leisten. Ich bin ganz zuversichtlich, dass das überwiegend junge Publikum damit sehr wohl umgehen kann und die ganzen »Altlasten« ideologischer Grabenkämpfe einfach nicht mehr kennt, und ich vermute auch, wohl auch nicht verstehen würde. Let’s see.

Heute fanden zwei Debatten im »Dom« statt. Zunächst war das Panel »Genetische und biologische Commons« dran. Hier bekam die Debatte allerdings eine schräge Richtung. Ein Teilnehmer aus dem Publikum fragte nach »den wirklichen Verantwortlichen«. Seiner Meinung müssten die Chefs der Weltbank namentlich benannt und angeprangert werden, da sie für die desatrösen Entwicklungen in der Welt — zahlreiche Beispiele wurden genannt, zum wurde Mocambique per Kreditvergabe gezwungen, nur noch Genmais einzusetzen — verantworlich seien. Puh, das bekam fast einen Drall in die verrückte Richtung »Die Gier der xy ist Schuld«, wie uns das derzeit bei der aktuellen Finanzkrise aufgetischt wird. Ein sehr gefährliches Argument.

Glücklicherweise wurde die Kurve gerade noch geschafft, aber die neue Richtung war auch nicht gerade sinnvoll. Quasi als Gegenstück zu den »Managern« (wo auch immer), wurden nun »die Konsument_innen« ausgemacht, die »gutes Essen einfach nicht mehr wertschätzen« würden, sprich höhere Preise bereit sind zu zahlen. Es entstand ein wenig eine etwas hilflose Stimmung, weil beide Arten der Personalisierung irgendwie nicht hinhauen — war wurde schon gespürt. Eine Diskutantin nannte die Situation »schizophren«, und das trifft es ganz gut.

Es trifft es gut aber nur in dem Sinne, dass man mit Personalisierungen nicht weiterkommt. So wurde wie fast immer bei solchen Debatten überhaupt kein bißchen die Zwangslogik des Verkaufen-und-Kaufen-Müssens hinterfragt. Dass Geld als Form »toter Arbeit« eben jenes beklagte ignorante Verhalten der Konsument_innen erzeugt, kann nicht in den Bild kommen. Und auch nicht, dass »Verkaufen-müssen« unter den Bedingungen des globalisierten Marktes eben immanent-nachvollziehbar jene erpresserischen neoliberalen Vorschriften mit sich bringt, denn wie soll sonst ein Land wie Mocambique fit für den Weltmarkt werden?

Für die zweite Debatte des Tages schreibe ich einen eigenen Artikel — stay tuned.

[Link] [Cache]
Principiis Obsta: Die Nacht bricht an – die Durchsuchungen beginnen
11/07/2008 08:18 PM

Grauzone




AUTOR: Gideon LEVY

Übersetzt von Ellen Rohlfs




Es ist Besatzungsroutine: jede Nacht überfallen Soldaten irgendein Haus in den besetzten Gebieten und tun dort, was sie wollen. Manchmal endet die Durchsuchung ohne Erfolg, sie war vergeblich. Manchmal endet sie mit Verhaftungen. Sie ist immer mir großen Ängsten verbunden und manchmal sogar mit Tod, wie bei dem tragischen Fall von Maryam Ayad, 60, die während einer so völlig überflüssigen nächtlichen Durchsuchung starb, bei der nichts gefunden wurde.

Keiner denkt über die Ängste und den Schrecken dieser Durchsuchungen nach, der unter Tausenden von Kleinkindern, bei Frauen und Älteren zurückbleibt. Keiner denkt über den unverfrorenen und groben Überfall in die Privatsphäre friedlicher, schlafender Bürger nach. Wie jeder weiß, sind Palästinenser ja niemals „Opfer von Traumata" – nur Juden sind Opfer von Traumata. Es geschieht in jeder einzelnen Nacht und manchmal endet es schlimm, sehr schlimm.

Auch wenn der Armeesanitäter feststellte, Ayad sei an einem Herzanfall gestorben, ist nicht klar, wie er zu dieser Feststellung kam. Obgleich einer der IDF-Sprecher behauptete, es habe von Seiten der Soldaten keine Gewalt gegeben, sagten die Tochter und Schwiegertochter der Toten, die Zeugen des Vorfalls waren, dass einer sie gestoßen hätte. Ayad verletzte sich beim Sturz den Kopf, der stark blutete. Ohne Autopsie kann keiner die Ursache des Todes feststellen – weder der Sanitäter noch der IDF-Sprecher.

Aber wir können den Frauen der Familie glauben, wenn sie sagen, dass einer der Soldaten sie tatsächlich gegen die Steinwand am Eingang gestoßen hat, obwohl sich die Familie nicht gegen die Soldaten gewehrt hat, die in ihre Wohnung einbrachen. Jeder der eine 60-Jährige Großmutter stößt, hat die Verantwortung für ihren Tod, egal wie die Umstände sind. Jeder der nächtliche willkürliche Hausdurchsuchungen billigt, trägt die Verantwortung für die täglichen und unerträglichen Schikanen unschuldiger Familien.

Bevor die Mauer Abu Dis mittendurch teilte, lag es wenige Autominuten von Ost-Jerusalem entfernt. Jetzt muss man durch die Wüste, an Maale Adumin und El-Azarije vorbei – ein schrecklicher Umweg – bis man die östliche Seite des Ortes erreicht. Ganz nah an der Mauer steht das, war das palästinensische Parlamentsgebäude werden sollte – eine stille Erinnerung an Illusionen der Vergangenheit.

Samstag, den 20.September – spät abends. Die letzten Sommertage; Abed nahm seine Matratze nach draußen in den betonierten Hof und wollte sich schlafen legen.

Maryam, seine Frau, saß ihm gegenüber auf dem Betonmäuerchen am Eingang des Hauses und spielte noch mit Yusuf,4, einem ihrer Enkelkinder. Das Haus hat zwei Stockwerke. Abed und Maryam leben mit ihrer Tochter, einer Studentin, im unteren Stock, ihr Sohn und seine Familie oben.

Der Sohn war in Ramallah. Etwa um 9 Uhr brachte seine Frau Nadia die beiden Kinder nach oben ins Bett. Abed ist arbeitslos. Er arbeitete sein Leben lang in Jerusalem, bis die Stadt durch die Mauer von ihm getrennt wurde. …

Bild:© Ursula Behr, http://www.atelier-behr.de/

Abed wachte irgendwann nach 10 Uhr auf, als er Leute reden hörte. Er sah, wie eine große Gruppe bewaffneter Soldaten in Uniform und drei maskierte Männer den Hof betraten, den Hof, auf dem wir gerade sitzen. Maryams verblasster Blutfleck ist auf dem Betonboden noch immer sichtbar.

„Wo sind die Studenten?" fragt einer der Soldaten auf arabisch. Studenten von der Al-Quds-Uni in Abu Dis mieteten sich in vielen Häuser der Stadt ein. Im Souterrain von Ayads Haus und in benachbarten Häusern leben Studenten, die abends wegen der Checkpoints nicht mehr nach Hause kommen.

Der Soldat befahl Abed, ins Haus zu gehen und die Lichter anzumachen und alle Bewohner nach draußen zu bringen. Dann gingen die Soldaten hinein und durchsuchten es. Abed sagte, die Soldaten hätten sich höflich und gut benommen – abgesehen von den maskierten Männern, die grob waren. Maryam versuchte, die Soldaten davon zu überzeugen, nicht nach oben zu gehen. „Oben schlafen kleine Kinder," sagte sie und - nach Abed - hätte einer der Maskierten zu ihr gesagt: „Wir töten jeden, der dort ist." Nadia wollte nach oben gehen und die Kinder holen, aber die Soldaten befahlen ihr, im Hof zu bleiben.

Im Hof sah Nadia ihre Schwiegermutter mit Yussef auf der Steinbrüstung sitzen. Nadias Schwägerin, Hiba saß ihr gegenüber. Nadia setzte sich zu ihnen und fragte, was los sei. Maryam sagte, die Soldaten suchen nach Studenten. Hiba sagte, einer der Maskierten war nervös und aggressiv. Yusuf fragte noch einmal: „Kamen sie, um uns zu töten?" „Sie kamen nur, um Leute zu verhaften," beruhigte sie ihn .

Gedenkposter bedecken noch die Fenstergitter. Abed ist in Gedanken versunken und schaut auf den Boden ..Die Soldaten wollten nach oben gehen, wo die Kinder schliefen. Nadia und Maryam standen auf und versuchten noch einmal, sie davon zu überzeugen, nicht nach oben zu gehen. Was danach geschah, ereignete sich in wenigen Augenblicken.

Nadia sagte, einer der Soldaten habe Maryam gestoßen, sie stürzte nach hinten, saß kurz auf der Brüstung, verlor die Balance und fiel mit dem Kopf auf den Betonboden und verletzte sich. Nadia dachte, sie sei nur benommen und habe deshalb das Gleichgewicht verloren. Sie versuchte, sie aufzuheben. Aber Maryam war zu schwer. Nadia spritzte Wasser auf ihr Gesicht, dann hörte sie ein gurgelndes Geräusch und bemerkte ein Blutlache unter dem Kopf ihrer Schwiegermutter. Nadia begann, um Hilfe zu schreien.

Abed , der nach oben gegangen war, hörte seine Tochter schreien: „Sie haben Mutter getötet, sie haben Mutter getötet." Erschrocken kam er runter und sah seine Frau auf dem Rücken in einer Blutlache liegen.

Ein Armeesanitäter versuchte, Maryam wiederzubeleben … bald danach sagte er, es tue ihm leid, aber sie sei tot. Die Familie sagt, ein Nachbar sei Arzt und wurde gerufen – er durfte aber nicht kommen. Die herbeigerufene Ambulanz wurde auch abgehalten. Nachbarn versammelten sich bald. Nachdem der Sanitäter verkündet hatte, dass Maryam tot sei, gingen die Soldaten. Um halb zwei Uhr nachts, drei und eine halbe Stunden nachdem die Durchsuchung begonnen hatte, war Maryam auf dem Friedhof in Abu Dis beerdigt. …



Quelle: Night fell, and the search began

Originalartikel veröffentlicht am 16.10.2008

Über den Autor

Ellen Rohlfs ist eine Mitareiterin von Tlaxcala, dem Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt. Diese Übersetzung kann frei verwendet werden unter der Bedingung, daß der Text nicht verändert wird und daß sowohl der Autor, die Übersetzerin auch die Quelle genannt werden.

URL dieses Artikels auf Tlaxcala: http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=6175&lg=de[Link] [Cache]
Glasdemokratie: Engländer vollenden die Version 1984
11/07/2008 08:10 PM

Wer hätte gedacht das England es im Jahre 2008 noch schafft ihre Version von Orwell´s 1984 zu vollenden. Denn britische Regierungskreise denken darüber nach, eine “Black-Box-Technologie” einzusetzen, um E-Mail-Korrespondenzen und Zugriffe auf Webseiten im großen Stil zu überwachen. Jede Mail und jeder Besuch einer Webseite in Großbritannien soll in solchen Black Boxes aufgezeichnet werden, um die Informationen später dann in eine “gigantische” Big-Brother-Datenbank zu überführen und zu speichern. Die Informationen der Zeitung beruhen auf Gesprächen, die Vertreter des Innenministeriums mit führenden Repräsentanten der IT- und Telekommunikationsindustrie geführt haben. Für das kommende Jahr ist ein neues Gesetz (Communication Data Bill), geplant, das die Überwachung und Speicherung von Datenströmen im Rahmen der Verbrechensbekämpfung regeln soll, wozu auch die Errichtung der großen Datenbank gehört. Die Black Boxes sollen demnach “sicher und ohne direkten Input der Internetprovider” operieren, kleinere Internetprovider sollen davon allerdings unberührt bleiben, da die Black Boxes upstream im Netz installiert würden. Alle Kosten trage die Regierung. Ungewöhnlich ist jetzt aber, dass die bereits jetzt bekannt gewordenen Regierungspläne zur Ausweitung der Überwachung auf größere Skepsis und Protest in der englischen Öffentlichkeit treffen.


[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: TV AM SONNTAG, den 9. November 08
11/07/2008 08:02 PM
[if gte mso 9]> [if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE [if gte mso 9]> [if gte mso 10]>

- Philosophie, 13.00 Uhr, ARTE: Was ist hässlich, was ist schön? Die Abgrenzung fällt schwer, schon allein deshalb, da unsere Vorstellungen von Hässlichkeit und Schönheit kulturell unterschiedlich geprägt sind. Fest steht: Etwas ist schön, wenn es nicht hässlich ist. Wie stellt sich der Begriff der Hässlichkeit aber dar, wenn er für sich betrachtet wird? Ist Hässlichkeit überhaupt ohne den Gegenpart Schönheit zu denken? Das erörtern Gwenaëlle Aubry und Raphaël Enthoven an verschiedensten Beispielen aus der Malerei und Literatur: Ausgehend von Michelangelo Caravaggios Gemälde "Das Haupt der Medusa" und Courbets Bild "Der Ursprung der Welt" nähert sich die Sendung dem Begriff an sich, aber auch den Empfindungen, die Hässlichkeit im Menschen auslösen. Im Laufe der Zeit hat sich der Begriff der Hässlichkeit vielfach gewandelt. Vom antiken Schönheitsbegriff, dargestellt in Platons "Gastmahl" führt die Sendung bis zu Jean-Paul Sartres "Der Ekel". Oder ist Schönheit letztlich gar etwas "Monströses", wie Baudelaire in den "Blumen des Bösen" schrieb?

-Marcel Reich-Ranicki - Der Meistersinger, 3Sat, 06.45 Uhr: Lobgesänge und Verrisse. Film von Jürgen Miermeister

- "Sternstunde Philosophie", 3Sat, 09.15 Uhr: Krisenzeiten sind Umbruchszeiten: Welche Gesellschaft wird aus der jetzigen Wirtschaftskrise erwachsen? Treten neue Werte in den Vordergrund? Folgt auf die Globalisierung der Konzerne die der Politik? Der Wirtschaftshistoriker Hansjörg Siegenthaler, langjähriger Geschichtsprofessor in Zürich, hat über "Vertrauen, Prosperität und Krisen" geforscht. - Roger de Weck im Gespräch mit Hansjörg Siegenthaler.

-Les.Art, 3Sat, 10.15 Uhr: Das Lesemagazin will beweisen, dass Niveau und Unterhaltung einander nicht ausschließen müssen. Dieter Moor stellt Neuerscheinungen vor, begrüßt bekannte Autorinnen und Autoren und gibt Tipps für Lesende und Lesemuffel.

-PHOENIX: 14.00 Uhr: Historische Ereignisse: Der 9. November in der deutschen Geschichte, 18.00 Uhr: Nelson Mandela. Eine Jahrhundert-Legende, 21.00 Uhr: Als die Synagogen brannten. Die Novemberpogrome 1938. Film von Michael Kloft, 21.45 Uhr: Grönland - eine eisige Insel im Wandel

-West.Art am Sonntag, WDR, 11.00 Uhr: Die unsichtbaren Fesseln - Wenn Angst das Leben bestimmt. * Martin Otto, Kunsthändler und Autor ("Tiger im Nacken") * Volker Uhl, Kriminalhauptkommissar und Autor ("Die Angst ist dein größter Feind") * Tanja de Wendt, Stuntfrau * Andreas Zick, Professor für Sozialisation und Konfliktforschung an der Universität Bielefeld

-Cosmo-TV, WDR, 15.55 Uhr: Migranten im Osten, Der James Bond Professor, Klimaretter

- Erinnern und Gedenken, BR, 23.15 Uhr: Festakt zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht in München

-Fröhlich lesen, mdr, 23.30 Uhr: Alexander von Schönburg: "Alles, was Sie schon immer über Könige wissen wollten, aber nie zu fragen wagten", Inge Kloepfer: "Aufstand der Unterschicht. Was auf uns zukommt"

-Presseclub, ARD, 12.03 Uhr: Welcome Mr. President! Was haben wir von Obama zu erwarten? Diskussionsleitung: Volker Herres Melinda Crane, freie Journalistin, Klaus-Dieter Frankenberger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bettina Gaus, Tageszeitung, Michael Naumann, Die Zeit

-Bericht aus Berlin, ARD, 18.30 Uhr: 1. SPD: Nach dem Debakel - Die Folgen des hessischen Desasters, 2. Praxistest: Weltwirtschaftskrise und Konjunkturprogramme, 3. Hinhaltetaktik: Der Krieg und die Wahrheit. Wie das Bundesverteidigungsministerium die Öffentlichkeit desinformiert

-Weltspiegel, ARD, 19.20 Uhr: USA: Zeitenwende im schwarzen Amerika?, INDONESIEN: Keine Warnung vor Tsunamis?, FRANKREICH: Chinesische Massenhochzeit an der Loire, BRASILIEN: Formel 1 im Linienbus, ISRAEL: Sprechen statt schießen; Kämpfer steigen aus

-Anne Will, ARD, 21.45 Uhr: Aufstand gegen Ypsilanti - Gewissensfrage oder Racheakt? Klaus von Dohnanyi (SPD), Hermann Scheer (SPD), Bundestagsabgeordneter, sollte Wirtschaftsminister in Ypsilantis Kabinett werden, Bruder Paulus, Kapuzinermönch und TV-Moderator, Vera Lengsfeld (CDU), ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin, Autorin, verbitterte egomane Rachefurie, Bodo Ramelow (Die Linke)

-TTT, ARD, 23.05 Uhr: 1. Weltstar zwischen Schlager und Jazz - Die Autobiografie von Nana Mouskouri, 2. „Palermo Shooting" - Wim Wenders und Campino über den Sinn des Todes, 3. Wiederholung eines Welterfolges - Bestsellerautor Carlos Ruiz Zafóns neuer Roman, 4. Von Menschen und Tieren - Werkschau des Holzbildhauers Stephan Balkenhol in Hamburg

-ZDF.reportage, 18.30 Uhr: Reif für die grüne Insel. Eine Familie zieht nach Irland

-Berlin-Direkt, ZDF, 19.10 Uhr: Hessen: Die Grünen: Back to the roots?, Die Bahn: Börsengang und Bonuszahlungen, Juden in Deutschland: Schweres Erbe

-ZDF-History, 23.50 Uhr: 70. Jahrestag Reichspogromnacht

- nachtstudio, ZDF, 00.50 Uhr: Zumutung Demokratie - Haben wir eine andere Wahl? Mit Klaus Harpprecht, Miriam Meckel, Frank A. Meyer, Christoph Möllers

-Spiegel TV, RTL, 22.40 Uhr: WEITERE OPFER DER KLATTEN-ERPRESSER: Gefangen in der Sex-Falle, Plötzlich Mutter - Wenn Jugendliche Kinder kriegen; Zwischen Gewalt und Stolz - Die Gangs aus Obamas Heimatstadt

-Planetopia, SAT1, 22.45 Uhr: Spurlos verschwunden - Neue Methoden bei der Vermisstensuche / Vergammelte Lebensmittel - Was genau das Haltbarkeitsdatum aussagt / Flucht durch Europa - Blinder Passagier versteckt sich unter Reisebus / Intelligenztests bei Tieren - Neue Forschung zur bewussten Wahrnehmung

-ntv-Auslandsreport, 6.35 + 9.30 Uhr: · USA - nach dem historischen Sieg von Barack Obama · Kenia - Elfenbeinauktionen bedrohen Elefanten · Italien - Geschäftsleute wehren sich gegen die Mafia · Spanien - Luxusboom trotz Wirtschaftskrise[Link] [Cache]
Das Glashaus: CDU - unter Freunden
11/07/2008 06:16 PM

Kräftig schmeißt die CDU immer wieder mit Steinen auf die Oppositionspartei die.Linke.
Das sie dabei 'Oma ihr klein Häuschen' nicht zerdeppern ist bewundernswert. Wir fragen wo bleibt da die Demokratie? Wir nehmen uns ein Steinchen in die Hand. Möge es ins Rollen geraten..

Das Datenhandbuch des Bundestages 1994-2003 erwähnt unter Punkt 2.6 auf Seite 126 den am 21. April 2000 verstorbenen Politiker Hans Edgar Jahn als ehem. CDU-Abgeordnete und Mitglied des Europäischen Parlaments


An anderer Stelle im World-Wide-Web hat sich ein Mann, in liebevoller Kleinarbeit, die Mühe gemacht von 1.500 Politikern Daten zu sammeln und auch hier finden wir Hans Edgar Jahn ( Bundesverdienstkreuzträger Kl1) mit dem ergänzten Titel Doktor wieder. Zusätzlich wird an Wikipedia verwiesen wo eine etwas genauere Biographie des ehemaligen CDU Mitgliedes vorliegt.


Seitenwechsel: Schenkt man nun dem Braunbuch im Internet glauben, so wird Herr Dr. Hans Edgar Jahn dort aufgeführt mit den Worten: "vor 1945: HJ- und NSDAP-Führer; NS-Führungsoffizier"




Die Jahre, das Europäische Parlament und was geschah?


Eine direkte Suche im historischen Archiv des Europäischen Parlamentes nach dem Namen des CDU Mitgliedes erbrachte zunächst keine Treffer. Eine weitere, auf den Nachnamen unter Redner eingeschränkte, Suche ergab zwar die Aufführung des kompletten Namen, allerdings keine nennenswerten Ergebnisse in diesem Bezug.


Parlamentsmitglied Moiseur Jahn, oftmals abgekürzt durch "M. Jahn", wird im Archiv Eur-Lex - welches einen unmittelbaren und kostenlosen Zugang zu den Rechtsvorschriften der EU bereit stellt - erwähnt. Im Zeitraum 1970-1979 stellte das CDU-Mitglied vermehrt Fragen an die Kommission im Bereich der Umweltpolitik und zur "Volksgesundheit". Die Letzte schriftl. Anfrage des Herrn Jahn aus dem Parlament an die Kommission wurde für den 12.11.1979 eingetragen. Sie trägt den Titel: "SCHRIFTLICHE ANFRAGE NR. 102/79 VON HERRN JAHN AN DIE KOMMISSION: AMERIKANISCHES GESETZ UEBER DIE KONTROLLE GIFTIGER CHEMISCHER STOFFE".


Die "SPIEGEL Ausgabe 25/1979" vom 18.06.1979 (Seite 104) berichtet:


"Als Spitzenmann der Niedersachsen-CDU ist er vorletzten Sonntag ins Europäische Parlament eingezogen. Hier, wenn auch in welschen Landen, möchte der Unionsmann, der seit 14 Jahren auch schon Bundestagsabgeordneter ist, nun wohl weiterhin für alte Ziele kämpfen, die er in seinem 1943 erschienenen Buch "Der Steppensturm" anpeilte. Denn der Feind ist ihm geblieben; die Sowjetmenschen" 1943 als "Bastarde zwischen Tier und Mensch" beschrieben, sind seither ein gutes Stück nähergerückt."

 


Abgesehen davon das der Spiegel hier ganz offensichtlich eine falsche Datenangabe zu haben scheint (denn am 02.06.1979 gab es bereits zahlreiche EU Dokumente aus seiner Handschrift), sprechen allein die Quota des Herren Jahn Bände und wir markieren die Spiegel-Ausgabe als "absolut lesenswert".


Free Image Hosting at www.ImageShack.us


Heusinger diskutiert mit ehem. Soldaten über die Notwendigkeit


des dtsch. Verteidigungsbeirates. Dahinter H.E. Jahn(Wiederbewaffnungspropaganda)


Und da wir gerade dabei sind mit Dreck zu werfen, auch wenn der ehrenwerte Herr Jahn (der auch gern immer wieder zusammen mit den großen PR-Gründervätern genannt wird) leider seit 8 Jahren tot ist, greifen wir noch eine Etage tiefer. Ossietzky:


"Und Erich Peter Neumann ist CDU-Bundestagsabgeordneter geworden. Er gehört, stets mit geeigneten Daten gefüttert von seiner Gemahlin, zum Viererkreis um Adenauer. Zusammen mit Hans Edgar Jahn, der gerade noch »die ganze Erbärmlichkeit der jüdischen Rassenseele« ausgeleuchtet hatte."


Merke, liebe CDU: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt am End' womöglich selbst hinein.



Hier noch einige interessante Links:


Polit-Plagiat


"Der Schoss ist furchtbar noch"


"Aussenpolitik in Adenauers Kanzlerdemokratie"


"Einheit-Einzelseite"



Vertuschen und verdrängen: Rechtsradikale in der CDU


 


- Schauen Sie bald wieder rein wenn's wieder heißt: "Unter Freunden" -


 

[Link] [Cache]
Eine Internet-Wahlkampfkampagne: NUR für Ypsilanti und Scheer
11/07/2008 06:16 PM


Die ganze verabscheuungswürdige Zersetzung der eigenen Kandidatin, deren einziges Verbrechen es war gegen Rechte und Lobbyisten noch JEDE Wahl zu gewinnen, dieser dreckige Verrat an der einzigen, der letzten Hoffnungsträgerin einer durch die Bundesregierungs-Clique an die Wand gefahrenen Partei SPD, dieser schmierige, korrupte, heuchlerische Vernichtungskrieg gegen die eigene Basis, gegen das eigene Volk, gegen die eigene Programmatik, gegen die Demokratie, gegen das Grundgesetz, gegen die Republik, gegen den eigenen Landesverband in der SPD Hessen - dies werden Frank Steinmeier, Franz Müntefering, und auch ihre Freunde aus der grossen CDU-SPD-Koalition, teuer bezahlen.

Diese Republik braucht eine Sozialdemokratie. Sie braucht eine Partei. Sie braucht Kandidaten und Kandidatinnen, die ehrlich sind, keine verlogenen Kriecher und Kollaborateure des Gegners, keine gekauften männlichen und weiblichen Politprostituierten der Banken und Konzerne die nichts tun ausser diesen ihre Profite zu garantieren.

Sie braucht keine Verfassungsfeinde welche die Polizei ermächtigen will auf ihren eigenen selbstfabrizierten Verdacht hin unsere Wohnungen aufzubrechen und Kameras zu installieren zu dürfen.
Sie braucht keine Warlords welche unsere Truppen, Agenten und Bundespolizisten zu Operationen ausschickt mit denen dann weitere Kriege irgendwo in der Welt und noch mehr Polizeistaat zuhause legitimiert werden, sie braucht keine Verächter und Verräter der Berliner Republik die das Militär auf eigenen Verdacht hin in den Strassen von Berlin, Hamburg, Leipzig, München und Frankfurt aufmarschieren lassen will um angeblich "Sicherheit" für die Bürger zu garantieren, deren einzige Sicherheit vor dem Staat doch der schriftliche Gesellschaftsvertrag Grundgesetz ist.

Was die Republik braucht, ist ein Sieg der Gerechtigkeit. Was die Republik braucht, ist ein gnadenloser, vernichtender Sieg der Freiheit über die Reaktion des Sicherheitsapparates, über die Paranoiker und kranken Hirngespinstler einer Neuen Weltordnung, in welcher das Inidividuum im Wahn einer Weltelite absäuft, die sich miteinander in den Rausch konferiert ohne mehr zu sein als ganz normale korrupte Versager die all das ruinieren was sie in die Finger und von anderen geschenkt bekommen haben.

Deutschland braucht eine(n) Hoffnungsträger(in). Aber auch mehr als nur eine Person, die Hoffnung trägt.
Es braucht jemand, der sie nicht verrät.

"Hoffnungsverräter", das ist noch immer das Stichwort der SPD-Funktionäre in Berlin. Es macht sie richtig glücklich, wenn sie es wieder mal geschafft haben hundsgemein zu sein. Dann lächeln sie wieder so ein bisschen. Es ist fast so wie im Politkerker, wo der blutbespritzte Folterer sich die Hände wäscht und dann mit echtem Mitleid sagt: "Ist doch nur zu Deinem Besten...ja glaubst Du denn, das macht mir Spass..?"

Wenn Andrea Ypsilanti auch diese Klippe nimmt, wenn sie auch das noch erträgt, diesen Verrat, diese Hetze gegen sie, diese blanke, heimtückische, panische Manipulieren, nur um sie davon abzuhalten wieder eine Wahl zu gewinnen und diesmal endgültig, dann schwöre ich bei der Säge des Propheten dass es hier ein Internetkampagne für Sie, ihren Wirtschaftsminister Hermann Scheer und ihren Landesverband der SPD Hessen geben wird, wie es bisher jeder Schleimscheisser im Berliner Regierungsviertel sich noch nicht einmal gewagt hat vorzustellen.

Es werden nicht nur ein paar Zeitungen sein. Es werden Dutzende sein.
Dies ist keine einfache Landtagswahl. Dies ist ein Kulturkampf.


Dies ist ein Massaker.

Das ist Politik: die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Es geht hier darum den Gegner zu vernichten. Es geht darum Roland Koch aus dem Amt zu werfen und seinem Innenminister Volker Bouffier noch extra die Schnauze zu polieren. Es geht darum die SPD zur stärksten Partei zu machen und vor die CDU zu bringen, um dann Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin und den alternativen Nobelpreisträger Hermann Scheer zum Wirtschaftsminister zu machen und jeden Banker und Energiemonopolisten zum Flennen zu bringen.

Ob das in einer grossen Koalition geschieht, ist irrelevant. "Die Linke" zählt nicht. Das hat sie nie getan. Sie ist ein manipulatives, kontruiertes, antidemokratisches Gebilde was hier in Berlin seit 2001 noch alles antisoziale und antidemokratische mitgemacht hat. "Die Linke" ist ein Witz und soll zur Hölle fahren.
Wenn Ypsilanti sie braucht, dann hat die Linke sie zur Ministerpräsidentin zu wählen und die Schnauze zu halten. Das ist alles wozu diese alte Staatspartei gut ist, schon immer.

Andrea Ypsilanti hat bisher noch jede Wahl gewonnen. JEDE.
Warum sollte dies bei der nächsten anders sein?


Wenn ich Geld hätte, ich würde auf sie wetten. Da ich immerhin Arbeit und Möglichkeiten habe, werde ich diese einsetzen und mit mir eine Menge anderer Leute, deren Stimmen früher zwar nicht gezählt haben, die nie eine Chance hatten gegen die Mafia die dieses Land gekapert hat, deren Stimme heute aber dafür umso mehr gehört wird.

Schlagen kann sich Andrea Ypsilanti nur selbst, nämlich wenn sie nicht antritt. Aber wenn sie antritt, dann hat sie die Unterstützung welche die SPD-Bundesführung (als politischer Auftragskiller der Bundes-CDU) bisher bewusst sabotiert hat.

Es gibt bundesweit nicht eine einzige aktuell und regelmässig erscheinende Zeitung, welche auf Seiten der SPD ist. Ausschliesslich die NATO- und EU-Auftragsmörder der deutschen Demokratie im Willy-Brandt-Haus, die haben jeden Tag ihre dicke Presse.

Es reicht. Genug. Aus, schluss, vorbei.

Wenn Andrea antritt, dann hat sie ihre Truppenteile, ohne Sold, ohne Lohn, ohne Dank, ohne auch nur nachher einen Wink mit dem Zaunpfahl in Empfang zu nehmen, nur für eins:

DEN SIEG DER SOZIALEN DEMOKRATIE! 
ES IST AN DER ZEIT!
VORWÄRTS, AVANTGARDE...

[Link] [Cache]
Lurusa Gross: Nike,
11/07/2008 06:12 PM
siegesgewiß und selbstbewußt?

  
  
  Es gibt Menschen, welche auf sämtliche Ungerechtigkeiten und Greultaten in der
arabischen Welt anspringen.
 Manchmal sind Frauen ganz vorne dabei und unterstützen alles was irgendwie
 gegen die dortigen
 Regierungen und die Bevölkerung geht. Sie plädieren einseitig für Krieg
 um weitere Grausamkeiten zu verhindern
 und nehmen gut gemeint in Kauf, Kriegspropaganda und Hetze weiter zu verbreiten.
 Ohne sich
anscheinend Gedanken zu machen, was für Initativen sie unterstützen.
 Auf jedes rote Tuch wird angesprungen,
auf gequälte Frauen, ermordete Homosexuelle und getötete Kinder und die Hatz
wird immer weiter angestachelt.
Übersehen werden die vielen ermordeten Zivilisten im Irak, in Afghanistan,
die traumatisierten oder getöteten Kinder
in Gaza. Die Folterkammer der USA, sprich Guantanamo, die Todesstrafe in
eben diesem ach so zivilisierten Land,
macht auch vor Unschuldigen und Behinderten nicht halt.
In europäischen Ländern kommen Kinder ebenfalls grausam zu Tode,
 verhungert, geschlagen, mißbraucht. Werden diese Länder deshalb mit Krieg
 bedroht oder überzogen? Wird dort die ganze Bevölkerung verurteilt, das ganze Land,
die christliche Religion?
  
Nein, natürlich nicht,
 es entspräche ja nicht dem Feindbild gewisser Kreise.
Ich sehe es als bedenklich an, unreflektiert auf alles anzuspringen,
was gegen andere Länder, Glaubensrichtungen, ganze Bevölkerungen und …, geht.
Jede Grausamkeit , jeder Mord, jeder Krieg ist in meinen Augen absolut verwerflich,
und ich sehe keinen Unterschied zwischen einem getöteten israelischen ,
einem palitinänsischen, einem afghanischen, einem amerikanischen, einem deutschen Kind.
Ich sehe keinen Unterschied in einer in Deutschland totgeprügelten ,
einer in Irak gesteinigten, in Afrika verstümmelten, und in Afghanistan im Krieg
 getöteten Frau.
Es ist alles gleich schrecklich und sollte verhindert und bestraft werden.
Aber es rechtfertigt nicht die Hetze aus bestimmten Lagern und die einseitige
Bestrafungsmentalität.Diesen Leuten geht es weder um die Frauen, Kinder, Homosexuellen.
Man sollte das Deckmäntelchen lüften!
Laßt uns doch vor unseren Türen kehren und verhindern, daß unser Schmutz vor
 anderen Türen landet.
  
Keine Unterstützung für Initativen, welche eine imaginäre Bombe zu stoppen gedenken,
indem sie ihre real existierende Bombe auf ein islamisches Land werfen wollen.
für ISLA, Menschenrechte für Alle
 [Link] [Cache]                     
OSTBLOG: Erfurt braucht offene Räume!
11/07/2008 06:11 PM

Wir -- BildnerInnen, Kulturschaffende und gesellschaftspolitisch engagierte Menschen -- haben uns schon im April 2008 an die Stadt und die interessierte Öffentlichkeit gewandt und um Unterstützung für das Besetzte Haus auf dem
ehemaligen Topf&Söhne-Gelände in Erfurt geworben.

[Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: Weitere Berichte des Wahnsinns
11/07/2008 06:09 PM
Der Spiegel hat den von mir bereits zerrissenen Wahnsinn der Briten jetzt auch aufgegriffen.

Es wäre ein digitaler Überwachungsstaat, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat: Die britische Regierung will Zeitungsberichten zufolge "Black Boxes" installieren, die jede E-Mail speichern, außerdem Daten zu jedem Telefonat und zu jeder Internet-Verbindung. Das gigantische System soll Milliarden kosten.

Ich nenne das: Teueren Stasi Dreck eines repressiven Diktatorenregimes in einer schlecht funktionierenden Demokratiesimulation. Wie üblich bei diesen Themen sind die Briten da völlig Schmerzbefreit.

Eine solch umfassende digitale Überwachung hat die Welt noch nicht gesehen. Doch obwohl es in den vergangenen Wochen schon diverse Zeitungsberichte gab, die vor den Plänen der Regierung warnten, gibt es keine breite öffentliche Debatte.

Kein Wunder, dass England komplett Zugepflaster ist mit Überwachungskameras. Großartig liest sich auch mal wieder die Begründung für das geplante Vorhaben.

Sie nannte es "Interception Modernisation Programme" (IMP), in etwa "Programm zur Modernisierung der Kommunikationsüberwachung". Dieses hat einem Arbeitspapier des britischen Innenministeriums zufolge "zum Ziel, die Weltklasse-Fähigkeiten des Vereinigten Königreiches bei der Erlangung und Ausbeutung der Kommunikationsdaten von Terroristen aufrechtzuerhalten". Man werde "innovative und bahnbrechende Technologie" nutzen, um gegenüber den Terroristen "weit voraus" zu bleiben.

Hey seht her, wir sind die besten Spitzel der Welt. Und dank der bösen Terroristen und der idiotischen Bevölkerung müssen wir auch nie wieder eine Maßnahme wirklich begründen. Ganz toll!! Das Beste an der ganze Sache ist, dass die den britischen Steuerzahler auch noch selber für seine Überwachung zahlen lassen...und das nicht zu knapp: 15 Milliarden Euro solls mindestens kosten.[Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: Der Exculsive IPTV Club
11/07/2008 06:09 PM
Ja die gute Telekom wieder. Die werden ihre IPTV Pakete nicht los. Angeblich weil das Angebot nicht attraktiv genug ist. Ich hab jetzt aus praktischer Erfahrung einen ganz anderen Grund ausgemacht. Die wollen das einfach gar nicht verkaufen.

Ich hab mit meinen Mitbewohnern vor gut vier Wochen das dickste IPTV Paket der Telekom bestellt. Eine 50 MBit VDSL Leitung, mit Festplattenreceiver und HD Filmen. Zu meiner Überraschung kam der Receiver innerhalb weniger Tag und funktionierte auch problemlos. Die Telekom wird besser dachte ich bei mir.... mmmh zu früh gefreut. Der versprochene Router und die 50 MBit wollten sich auch nach mehreren Wochen einfach nicht bei uns einfinden. Nach einer mehrtägigen Odyssee durch den Telekomer Hotlinedschungel kristallisierte sich folgendes Problem herraus. Man hatte am Anfang schon etwas Falsches für uns gebucht trotz korrekter Bestellung. Oh mein Gott, das ist gewöhnlich die absolute Apokalypse bei der Telekom, denn jetzt passt man nicht mehr ins Hotline Standardmuster. Das ist in etwa gleichbedeutend mit dem telekommunikativen Fegefeuer. Mir schwante Übel.

Ich machte also klar, dass ich 50 MBit haben will, egal wie nur möglichst schnell. Die Antwort haute mich förmlich vom Hocker. Die uns gebotenen Alternativen waren den laufenden (falschen) Vertrag sofort zu kündigen und einen neuen mit VDSL 50 abzuschließen oder bis Dezember zu warten wenn der jetzige (falsche) Vertrag von selber ausläuft. Als ich daraufhin meinte es solle alles gekündigt und neu abgeschlossen werden (weil schneller), klärte der nette Mann an der Hotline mich auf, dass wir bei dieser Methode evtl. für eine Weile kein Internet hätten....der SuperGAU. Auf meine unschuldige Nachfrage wie lange es denn ausfallen könnte antwortete er wörtlich:" Das kann ich ihnen nicht sagen. Vielleicht 2-3 Tage...vielleicht aber auch 2-3 Wochen oder noch länger."

Na
ja ich hab mich dann für die Dezember Alternative entschieden...ich solle dann nochmal anrufen, höre ich den Hotlineherren noch sagen. Wie wollen die so nur jemals auf einen grünen Zweig kommen??[Link] [Cache]
rotglut.org: Na, meine Herren und Andreas Neuber und Alexander J. Kleinjung?
11/07/2008 05:56 PM
Glauben Sie beide, im Angesicht dieser, Ihnen leicht zuzuordnenden Schweinerei, wirklich allen Ernstes, dass Sie am 21.11.2008 um 13:30 Uhr den Hauch einer Chance haben? Wäre ich Richter, ich würde Sie beide aus de ... [Link] [Cache]
Abzocknews: Kampagne der Schweizerischen Kriminalprävention
11/07/2008 04:09 PM
Vie E-Mail wurde ich auf die neue Anti-Betrugskampagne der Schweizer Kriminalprävention unter der Domain den-trick-kenne-ich.ch aufmerksam gemacht und möchte hiermit der Anfrage nach einer entsprechenden Publikation nachkommen. Die offizielle Pressemitteilung der Schweizer Krmininalprävention: Unter der Adresse «http://www.den-trick-kenne-ich.ch/4/de/» hat die SKP eine neue Internetkampagne zum Schutz der Bevölkerung vor Betrug lanciert. In der Schweiz haben gemäss Polizeilicher Kriminalstatistik PKS von [...][Link] [Cache]
Abzocknews: Grundschule warnt vor Abo- und Kostenfallen
11/07/2008 04:09 PM
Beim Backlink-Stöbern bin ich auf die Homepage der Grundschule Weiler aufmerksam geworden. Vorgefunden habe ich ein umfangreiches Infoportal, welches sich mit dem leidigen Thema der Abo- und Kostenfallen im Internet beschäftigt. Nebst Klingeltönen von Jamba und Co. geht man hier auch auf die Abzocken der Online Content Ltd. ein - Wohlgemerkt, dass in einer Grundschule Kinder von [...][Link] [Cache]
Abzocknews: Anklage gegen Zumwinkel
11/07/2008 04:09 PM
Die Staatsanwaltschaft Bochum klagt den ehemaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel wegen Steuerhinterziehung an. Zumwinkel soll Millionen am Fiskus vorbei in Liechtenstein angelegt haben.Quelle: WDR.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Abzocknews: Die digitalen Raubritter und ihre Helfer
11/07/2008 04:09 PM
Durchtrieben ist das Modell, mit dem einschlägig bekannte Abzocker-Firmen im Internet Opfer suchen. Die Raubritter verschanzen sich hinter Firmenanschriften in Arabien, ihre Helfer sitzen in Deutschland und wissen angeblich von nichts. Quelle: Main-Rheiner.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Finanzkrise: Drei Landesbanken wollen unter Rettungsschirm
11/07/2008 04:09 PM
Die Finanzinstitute Helaba, LBBW und NordLB erwägen, Bürgschaften der Bundesregierung in Anspruch zu nehmen. Damit wollen sie ihre finanzielle Basis stärken und für mögliche Kreditausfälle vorsorgen. Quelle: Netzeitung.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Abzocknews: Zündholz-Abzocke ist Betrug
11/07/2008 04:09 PM
Mal schnell in den vollen Friseur- oder Metzgerladen geplatzt und dem gestressten Betreibern Millionen Zündhölzer für viel Geld angedreht: So funktionierte jahrzehntelang die Abzocke mit den Werbe-Streichholzverträgen. Zahllose Opfer tappten in die Falle - bis das Oberbayerische Volksblatt die Tricks der schwarzen Schafe der Branche aufdeckte. Inzwischen schwenken auch immer mehr Richter um. Quelle: OVB-Online.de / [...][Link] [Cache]
Datendiebstahl: Die raffiniert dreisten Tricks der Online-Betrüger
11/07/2008 04:09 PM
Trotz PIN-Codes und Passwörtern – der Datendiebstahl im Internet nimmt rapide zu. Die Hacker bedienen sich immer raffinierterer Tricks - und sie schreiten dreist zum Internet-Betrug. Online-Kaufhäuser machen es Betrügern besonders leicht, auf fremde Kosten einzukaufen. Quelle: wiwo.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Benzinpreise: Tankstellen-Boss verteidigt seine Gewinne
11/07/2008 04:09 PM
Wolfgang Ruttenstorfer, Chef der Tankstellenkette OMV, im Verhör: Gibt es Abzocke an den Zapfsäulen? Lügt der ADAC? Wird Öl bald wieder teurer? Quelle: Focus.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Abzocknews: US-Firmen kündigen Mitarbeitern per Blog-Eintrag
11/07/2008 04:09 PM
Wie die New York Times berichtet, tendieren immer mehr US-Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiter nicht persönlich, sondern per Blog-Postings über interne Veränderungen zu informieren. Selbst Entlassungen würden heute häufig per Blogeintrag angekündigt, schreibt die Tageszeitung, vor allem bei den IT-Unternehmen im Silicon Valley. Quelle: ZDNet.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Abzocknews: Staatsanwaltschaft wirft Mediziner räuberische Erpressung vor
11/07/2008 04:09 PM
Der Essener Medizin-Professor Broelsch wird wegen “räuberischer Erpressung” bei der Vorzugs-Behandlung von todkranken Kassenpatienten angeklagt. Das gab die Staatsanwaltschaft Essen am Donnerstag (06.11.08) bekannt. Für die Verteidigung entbehren die Vorwürfe “jeder Grundlage”. Quelle: WDR.de / Zum Artikel [Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: Gurkenklage
11/07/2008 04:08 PM
Das ist ja mal interessant. Im Gegensatz zu den Musik CDs scheint sich bei den Computerspielen eine etwas andere Rechtssprechung durchzusetzen...denn hier ist wohl nicht alles sofort "Handeln im gewerbliches Ausmaß" ... so zumindest das OLG Zweibrücken.
Was ich aber wirklich gerne wüsste ist, um welches Computerspiel es sich in diesem Fall handelt. Das kann eigentlich nur eine ganz üble Gurke sein, für die der Publisher jetzt noch irgendwie Geld eintreiben will...notfalls per Klage:

Das Computerspiel sei zum Zeitpunkt der angeblichen Urheberrechtsverletzung bereits knapp drei Monate auf dem Markt gewesen und dort auch nicht "gut am Markt positioniert". Außerdem habe die Antragstellerin ihr Produkt bewusst nicht mit einem Kopierschutz versehen. Durch diesen Verzicht und das gezielte Werben damit habe die Antragstellerin "das Fertigen von Raubkopien ihres Produkts erheblich vereinfacht" und in gewissem Maße auch in Kauf genommen.

HöHöHö .... :-)[Link] [Cache]
Kirchensumpf: Priester unter Kinderpornografieverdacht
11/07/2008 02:11 PM

Die Ermittlungen laufen seit Anfang 2008: Ein 37-jähriger katholischer Priester aus dem Bistum Trier und aus der dortigen Verbandsgemeinde Arzfeld soll sich kinderpornografische Bilder aus dem Internet geladen haben, bestätigte der Saarbrücker Staatsanwalt Bernd Meiners. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken war nach einem Hinweis des Bundeskriminalamtes auf den Geistlichen aufmerksam geworden. Die Taten sollen mehr als ein Jahr zurückliegen. Noch seien die Ermittlungen in dem Verfahren, das seit Anfang 2008 laufe, nicht abgeschlossen. Der 37-Jährige war zuvor 4 Jahre Priester im saarländischen Völklingen und wurde dann in die Eifel versetzt. Unterdessen wurde der Pfarrer vom Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker am 29. Oktober beurlaubt und aus seiner Gemeinde versetzt. In der betroffenen Pfarrei wurden die Gläubigen offenbar im Unklaren gelassen, warum ihr Pastor plötzlich keine Gottesdienste mehr hält. “Uns wurde gesagt, das habe psychische Gründe”, sagte der Großkampenberger Ortsbürgermeister Herbert Heinz.

[Link] [Cache]
anouphagos: Seitenhiebe und unregelmäßige Updates
11/07/2008 02:05 PM

In letzter Zeit verwöhne ich euch, geschätzte Leser, nicht wirklich regelmäßig mit neuen Updates. Im Durchschnitt alle zweit Tage bekomme ich es hin, irgendetwas Interessantes zu posten, aber die alten Intervalle erreiche ich jetzt während des Studiums einfach nicht, mir fehlt die Zeit und auch die Motivation, die sich aus der Unterbeschäftigung der Semesterferien ergab. Ich bitte das zu entschuldigen und gelobe Besserung, sobald dies möglich ist.

[Link] [Cache]
Oeffinger Freidenker: Fundstücke 07.11.2008, 13.14 Uhr
11/07/2008 02:03 PM
Wo ist der deutsche Obama?
FTD - Zum Rekorddefizit eines Landes gehört in einer (voraussichtlich) geschlossenen Welt immer mindestens ein Land, das mehr exportiert (und verkaufen darf), als es im Rest der Welt an Waren kauft. Und: Das trifft auf kein anderes Land außer China so atemberaubend zu wie auf Deutschland. Nach den neuen Prognosen der EU-Kommission steigt der deutsche Leistungsbilanzüberschuss kommendes Jahr auf 200 Mrd. Euro. Das entspricht rein rechnerisch rund 67 Prozent des (mittlerweile sinkenden) US-Außendefizits - und es legt zumindest den statistischen Verdacht nahe: Wenn Amerikas Defizite untragbar sind, könnten es nach aller Logik auch die deutschen Rekordüberschüsse sein. Es macht keinen Sinn, wenn ein Land auf Dauer davon profitiert, dass alle anderen kräftig einkaufen, ohne selbst für Nachfrage zu sorgen.
----
Das Ende am Ende der Welt
Tagesspiegel - Die Probleme in dem einstigen Wirtschaftswunderland und viel gerühmten Wohlfahrtsstaat sind gewaltig. Noch steht Neuseeland in einer Rangfolge der Weltbank, wer die besten regulatorischen Rahmenbedingungen für Unternehmen hat, auf Rang zwei hinter Singapur und im Antikorruptionsranking gar auf Platz eins. Doch die Wirtschaftskrise trifft das Land hart. In einer OECD-Studie hat die Kinderarmut zusammen mit Deutschland, Kanada und Tschechien weltweit am stärksten zugenommen. Das vielleicht innovativste Agrarland der Welt – 40 Prozent beträgt der Anteil der Landwirtschaft am Sozialprodukt – leidet wegen der großen Entfernungen zum Weltmarkt stark unter dem Ölpreis. Ein enormes Problem bereitet inzwischen auch die vollständige Privatisierung von Staatsbetrieben in den vergangenen zwei Jahrzehnten. So wurde erst vor wenigen Wochen die Bahn zurückgekauft, weil kaum mehr ein Zug über die verrotteten Gleise durchs Land rollte.
----
Die Unscharfmacher
Tagesspiegel - Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) mag dennoch bis heute an der personellen Verflechtung zwischen Politik und Finanzwirtschaft kein Problem erkennen. Man müsse nur „die Interessen der jeweiligen Personen" berücksichtigen, dann stehe einer Zusammenarbeit nichts im Wege, versichert er. Doch schon jetzt ist absehbar, dass das globale Finanz-Netzwerk die von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren ausländischen Kollegen versprochene Reregulierung der Kapitalmärkte erneut ausbremsen wird. Der erste Schritt dahin ist schon gemacht: In der von Merkel berufenen Expertenkommission übernahm Otmar Issing, der frühere Chefökonom der Europäischen Zentralbank, den Vorsitz. Auch die EU-Kommission berief ihn als Reformexperten. Die schwache Regulierung war zwar nie sein Thema. Aber dafür kann Issing auf die Zuarbeit von Top-Experten bauen. Seit Januar 2007 steht er bei Goldman Sachs als Berater unter Vertrag.
Anmerkung: LESEBEFEHL! Solchen Journalismus möchte man öfter sehen!
----
Teach First Deutschland und die Privatisierung (zuerst) der Lehrerausbildung

NDS - Im Großen und Ganzen soll dann Folgendes geschehen: Teach First allein – finanziert bisher unter anderem von Lufthansa, Deutsche Post, Microsoft Deutschland, den Zeit-, Hertie- und Vodafone-Stiftungen (vgl. http://www.teachfirst.de/tfd/unterstuetzer/ ) sowie 2 privaten und namentlich nicht bekannten „Mäzenen" (mit Robert-Bosch- und Jacobs-Stiftung finden aktuell Gespräche bezüglich möglicher Kooperationen statt) – übernimmt die Auswahl und die Ausbildung von (vermeintlich) „exzellenten Personen", die dann als von der Wirtschaft mit deren Weltsicht ausgebildete „Fellows" als Ersatz- bzw. Unterstützungslehrer (zuerst vor allem) an solche deutschen Schulen gehen, in denen es viele benachteiligte Schülerinnen und Schüler gibt. Diese Fellows werden von den Kultusministerien mit ca. 1.700 Euro brutto monatlich – und aus „zusätzlich" zu schaffenden Personaltöpfen, die eine Verdrängung „normaler" Lehrer somit vermeintlich verhindern – aus öffentlichen Geldern bezahlt. Sie entstammen - der Selektion nach „überdurchschnittlichen Studienleistungen" sei es gedankt – aller Voraussicht nach fast ausschließlich dem Klein- und ggf. Großbürgertum.
----[Link] [Cache]
Oeffinger Freidenker: Attac Kinospot
11/07/2008 02:02 PM
Ohne weiteren Kommantar.

[Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Brodaganda
11/07/2008 02:02 PM

Gott sei Dank, er schreibt wieder. Und wie!

[Link] [Cache]
seelensplitter: rettungspaket ad absurdum
11/07/2008 01:56 PM
Zitat:
US-Kongressabgeordnete haben erklärt, damit sei das Rettungspaket `ad absurdum` geführt. Nun wurde auch noch bekannt: Der US-Finanzminister Paulsen hatte den Banken lediglich auferlegt, nicht mehr Dividende als im letzten Jahr auszuzahlen. Kein Wunder, Paulsen war selbst Spitzenmanager einer großen Investmentbank.

Sind die noch bei Trost?

Das muss man sich wirklich langsam auf der Zunge zergehen lassen. Da sind sogar Banken dabei, die insgesamt an ihre Aktionäre mehr auszahlen werden als sie als Hilfe vom Staat erhalten haben. Zum Beispiel die `Bank of New York Mellon`, der 3 Milliarden Dollar aus dem Rettungspaket in den Schlund gestopft worden waren, kündigte eine Dividendenzahlung an, die sie insgesamt 3,3 Milliarden Dollar kosten wird.

(Quelle: Karl Weiss)[Link] [Cache]
Linke Zeitung: Teach First Deutschland und die Privatisierung (zuerst) der Lehrerausbildung
11/07/2008 12:19 PM
Auf dem Weg zum „globalen Bildungsmarkt“„Ich freue mich, dass die Initiative Teach First Deutschland Kinder und Jugendliche an Schulen in besonders benachteiligten Gebieten aktiv unterstützen will. Das ist eine interessante Möglichkeit, den Bildungserfolg von der sozialen Herkunft zu entkoppeln. Besonders bemerkenswert finde ich, dass eine praxisorientierte Qualifizierung der zukünftigen Pädagoginnen und Pädagogen mit einer Veränderung der Schulkultur sowie einer aktiven Karriereunterstützung verbunden werden soll. Das Projekt hat meine volle Unterstützung.“Priska Hinz Bildungs- und forschungspolitische Sprecherin Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN„Ich unterstütze Teach First Deutschland, da diese Initiative gesellschaftliche Kräfte dort bündelt, wo sie am dringendsten gebraucht werden - an unseren Schulen.“Prof. Dr.Erich Thies, Generalsekretär der KultusministerkonferenzDie Initiative Teach First Deutschland. Begeistert für Bildung wurde vor gut einem Jahr gegründet und etabliert sich im Moment als gemeinnützige GmbH mit Sitz in Berlin. Ihre Idee geht aus einer Masterarbeit an der Hertie School of Governance (http://de.wikipedia.org/wiki/Hertie_School_of_Governance (http://de.wikipedia.org/wiki/Hertie_School_of_Governance)),einer Privathochschule, an der ein „Master“-Abschluss bis zu 20.000 Euro an Gebühren kostet, hervor, die der Initiative aktuell auch ihre Geschäftsstelle am Schlossplatz 1 in Berlin – im ehemaligen Gebäude des Staatsrats der DDR - bereitstellt.[Link] [Cache]
redblog: Links um zehn #84
11/07/2008 12:14 PM
Von Faschisten im Fernsehen, beglückten UnterschichtlerInnen, verkommenen Ex-Revolutionären, einen Kommentar zur FARC und einem Antifaschisten, der sich partout nicht lynchen lassen wollte und nun dafür im Knast sitzt.

[LINK] Wenn der Medienfürst regiert: Italiens Faschisten haben jetzt eine eigene Talkshow. Radiobeitrag des Deutschlandfunks mit entsprechend widerlichem Text ("Europa muss zuschauen, wie Italien immer tiefer in den Sumpf von Amoralität und Zynismus sinkt." Gnihihihihi)
[LINK] Die Mär vom Aufschwung, der bei den "einfachen Menschen" angekommen sei: 312.000 Menschen in Deutschland bezogen Ende 2007 Sozialhilfe - 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr.
[LINK] «Nicaragua libre» - ein «freies Nicaragua». Das war das Versprechen der SandinistInnen, nachdem sie den Diktator Anastasio Somoza im Juli 1979 gestürzt hatten. Heute steht Ortega für ein autoritäres Nicaragua und unterdrückt die linke Opposition.
[LINK] Raul Zelik über Kolumbien, Uribe und die FARC. "Ihre Existenz trägt vorrangig dazu bei, systemoppositionelle Bewegungen zu diskreditieren und den sozioökonomischen Konflikt in Kolumbien vergessen zu machen."
[LINK] Vor zwei Jahren wurde Tibor Sturm wegen seiner Hautfarbe von sechs Neonazis angegriffen. Er setzte sich zur Wehr und verletzte einen der Angreifer schwer. Nun sitzt er im Gefängnis, weil er sich nicht zum Opfer der Rassisten machen lassen wollte. Der Filmemacher Otu Tetteh begleitete ihn kurz vor seinem Haftantritt und drehte einen ergreifenden Kurzfilm.

Vorschläge für LINKs, Kritik, Lob und sonstige Mitteilung bezüglich der "Links um zehn" bitte an redblog[AT]no-log.org[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Sommer 2009 - Insolvenz der US-Regierung !
11/07/2008 12:07 PM

Wieder ein Horrorszenario? Schauen Sie sich weiter unten das Bild der US- Seite Grandfather Economic Report an: Die US- Schulden steigen unaufhörlich durch die völlig verfehlte US- Wirtschaftspolitik. Michael Hodges schreibt: America has become more a debt ‘junkie’ - - than ever before with total debt of $53 Trillion - - and the highest debt ratio in history. That’s $175,154 per man, woman and child - - or $700,616 per family of 4, $33,781 more debt per family than last year, übesetzt: Amerika wurde Schuldensüchtiger, mehr als je zuvor, mit Schulden von 53 Billionen Dollar, der höchste Schuldenstand in der Geschichte. Das sind 175.154 Dollar für jeden Mann, für jede Frau, für jedes Kind, oder umgerechnet 700.616 Dollar für eine vierköpfige Familie! Im letzten Jahr seien die Schulden um 4,3 Billionen angewachsen, das entspricht dem 5,5 fachen des Bruttoinlandsproduktes, also der Summe aller produzierten Waren und Dienstleistungen. Täglich nimmt der Schuldenstand um 11,8 Milliarden Dollar zu!

Waren auch Sie begeistert von diesem hervorragend aussehenden Mann Obama? Waren auch Sie begeistert von diesem mitreißenden und charismatischen Redner?

Die nüchterne Analyse des Wahlkampfes: Obama verliert sich bei seinen Wahlreden im Ungewissen:

Weil Obama nach ntv beabsichtigt

  • 95 Prozent der amerikanischen Familien steuerlich entlasten zu wollen
  • "Steuerschlupflöcher" zu schließen
  • Steuervergünstigungen für Konzerne und die Reichen zu streichen.

Bemerke das Wort "beabsichtigt", er wird es nicht tun, er beabsichtigt es nur. Wahlversprechen sind oft genug Wahlversprecher, wie uns Herr Müntefering deutlich gemacht hat ( es sei unfair, dass die Bürger die Politiker an Wahlversprechen messen ).
Sind dafür 200.000 Menschen in Berlin zu Obama gepilgert?

Keinen Lösungsansatz hat Obama zu den Landesproblemen gesagt:

  • Sinkende Löhne
  • ungebremste Jobverlagerung, 3 Mio Arbeitsplätze seit 2000 verloren gegangen; es werden aus China Teile nach Mexiko geliefert, in die Fabriken, die die Amerikaner aus Amerika verlagert haben, werden dort zusammengeschraubt und nach Amerika zum Verkauf geliefer t; so wurden aus den vielen Produktionsarbeitern einige wenige Lageristen und Packer, wie ges agt, 3 Mio weniger
  • es fehlt auch in Amerika: nicht nur Unternehmen fördern ( Steuererleichterungen usw. ) sondern auch Unternehmen fordern ( Arbeitsplätze nicht auslagern, in Amerika bereitstellen ),Henry Ford "Autos kaufen keine Autos"!
  • allgemeine Kritik gegenüber den Verschlechterungen der Lebenssituation
  • alte meist gutbezahlte Jobs werden ausgelagert, neue Jobs sind minderwertig ( Einpacker, Zusteller, Handlanger aller Arten )
  • reale Löhne sind unter dem Niveau von 1999
  • des Konsums halber wurden Kredite auch ohne Einkommensnachweise vergeben
  • Benennung des Übels: gierige Unternehmer
  • Notleidende Hauskredite, mangelnde Rückzahlmöglichkeit durch fehlendes Restkapital
  • ständig sich verschlechternde und dramatische Handelsbilanz
  • laufend schrumpfender Mittelstand
  • Eliten fühlen sich mit der Globaliserung verbunden, das gemeine Volk lehnt diese zu 72% ab
  • amerikanische Produktionsanlagen in China sind der Beginn einer viel dramatischeren Entwicklung
  • in den nächsten 10 bis 20 Jahren werden in Amerika bis zu 40 Mio Arbeitplätze verloren gehen, insbesondere high-tech Arbeitsplätze
  • 47 Millionen Amerikaner sind nicht krankenversichert ( weil sie nicht genügend Mittel dazu haben )
  • Billiger schlägt Besser auf dem Markt.
  • Die Konsumausgaben machen rund zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus
  • die globalen Produkt- und Kapitalmärkte sind eher Teil der Lösung der amerikanischen Malaise als Teil ihrer Ursache, eine völlig unsinnige Behauptung, weil mehr Globalisierung die vorgenannten Probleme vertieft.

Keinen Lösungsansatz hat Obama dazu gesagt, wie er den Widerspruch auflösen will, dass die Masse immer ärmer wird, auf Kredite angewiesen ist, um sich etwas leisten zu können und sich mit den Krediten einen Mühlstein um den Hals hängen. Die lächerliche Story mit "95 Prozent der amerikanischen Familien steuerlich entlasten zu wollen" ist Fake, angesichts der US- Verschuldung! Oder kommen demnächst die Inkassounternehmen der USA in die Regierungen der unwilligen Europäer, und fordern, wie im alten Rom, Tribut ein?

GEAB N°28 ist angekommen! Die umfassende weltweiten Krise : Warnung ! Sommer 2009 - Insolvenz der US-Regierung

Vergleich mit Zinseszinskurve

Vergleich Verschuldungsgeschwindigkeit mit Zinseszinskurve

heißt es in einer Pressemitteilung; es wird gemutmaßt

  1. “In den folgenden Monate muss eine Währungsreform ( 1:10 ) vorbereitet werden!”
  2. “Das US-Finanzsystem stürzt ein und die dadurch ausgelösten Schockwellen laufen um den Globus”
  3. die von den USA – als Zentrum des internationalen Finanzsystems - empfohlenen oder ergriffenen Gegenmaßnahmen ( werden ) wirkungslos bleiben
  4. die Krisenphase könne - je nach Land - “zwischen drei und zehn Jahren dauern … in Ausmaß und Folgen weit schwerer als die von 1929″
  5. es fehlte nicht der warnende Hinweis: “Die Weltwirtschaftskrise von 1929 brachte Faschismus in Europa und Kriege”

Kreuzer schreibt fast in Übereinstimmung mit GEAB:

“Wir werden also rasant und massiv steigende Preise für alle Realien - einschließlich der Aktien gesund erscheinender Unternehmen außerhalb des Finanzsektors - erleben.

Die Währungssituation in den USA läuft damit auf ein Szenario zu, wie es Deutschland im letzten Jahr vor der Währungsreform 1949 erlebt hat. Der Markt kommt wegen absoluter Zurückhaltung der Anbieter zum Erliegen, gleichzeitig wachsen die Arbeitslosenzahlen. Die Menschen retten sich in Schwarzarbeit und Schwarzhandel, die Finanzierung öffentlicher Aufgaben bricht zusammen.

Um das Ruder angesichts dieser Entwicklung jetzt noch herumzureißen, ohne den Versuch zu unternehmen, die Lösung der hausgemachten Probleme durch ein kriegerisches Abenteuer noch einmal um ein paar Jahre hinauszuschieben, brauchen auch die USA eine Währungsreform.

Eine Abwertung des Dollars im Verhältnis 5 : 1 könnte die Lösung bringen.”

Fazit

Viele unabhängige Seiten und Denker warnen vor einem drohenden Szenario: Währungsreform. Es gibt gar Stimmen, die davon sprechen, dass eine Dollar-Euro- Einheitswährung in Vorbereitung sei; sind Gespräche am 12. Dezember 2008 hierzu auf höchster Ebene vorstellbar?

Die Währungsreform wird einen Vorläufer haben: der Versuch aller Staaten dieser Welt, die Finanzprobleme aufzufangen. Es wird in Kürze eine multilaterale Konferenz geben, auf der man sich zu einem weltweiten Auffangfonds entschließen wird. Warum? Weil die vielen Länder, bei denen die USA verschuldet sind ( siehe oben, 53 Billionen Dollar, das Bruttosozialprodukt beträgt ca. 13 Billionen Dollar, die Verschuldung ist also mehr als 400 Prozent des Bruttosozialproduktes ), ihre Kredite nicht abschreiben wollen. Man wird also zunächst den einfachen Weg beschreiten: Teilabschreibung mit weltweitem Auffangfonds.

Es sich sicher, dass die Regierungen dieser Welt hoffen, dass die Konjunktur wieder anzieht, und dadurch die Krise abgefedert wird. Wie in Deutschland mit den läppischen 500 Millionen werden in den nächsten Monaten ganz andere Größenordnungen genannt werden. Tagtäglich werden Millionen in dem Finanzmarkt versickern, weil sich jeder der Banken verspekulierte.

Schauen Sie doch nur einmal bei Jahnke nach, Statistik Nummer 03769: dieser ausgewiesene Profi in internationaler Finanzwirtschaft stellt dar, dass das Kernkapital zum Anlagekapital gerade einmal läppische 2,x Prozent bei deutschen Banken ausmacht. Stellen Sie sich vor, Sie würden das fünfzigfache Ihres Besitzes verleihen … das sind die Verhältnisse, von denen wir hier sprechen.Die Konsequenz ist klar: ein wichtiger Baustein, der bricht läßt das Kartenhaus zusammenfallen.

Und es wird zusammenfallen, weil diese 53 Billionen Dollar, hinter denen einzelne Geldgeber stehen, sich nicht des Vermögens berauben lassen wollen. 2,5 Billionen Dollar Zinsen jährlich, wer würde auf 7 1/4 Milliarde Dollar täglich verzichten? Die US- Pensionsfonds sind heute bereits am Boden; deren Kunst war, Geldanlagen möglichst hochverzinslich anzulegen. Millionen an Amerikanern werden alles verlieren und noch mehr: die Zuversicht in die Zukunft.

Der pekuniären Seite steht die philosophische gegenüber

Siehe oben: Waren auch Sie begeistert von diesem hervorragend aussehenden Mann Obama? Waren auch Sie begeistert von diesem mitreißenden und charismatischen Redner?
Wie kommt es, dass selbst die konservativen Medien plötzlich zu Obama schwenkten? Sympathie für einen Demokraten? Wie kommt es, dass eine Condoleza Rice sich fast enthusiastisch zu Obama äußert?

Ist mehr dahinter, dass Obama überwältigend Präsident wird, wenn ja, was?

Fakt ist: die Finanzlage der USA ist knapp am Ende - unrettbar.
Fakt ist: Obama kann Massen begeistern - unverlierbar.
Fakt ist: es gibt verdammt kluge Menschen überall, die eins und eins rechnen können.

Ist es vorstellbar, dass die Finanzoligarchie dieser Welt Obama ausgewählt hat, um im kritischen Moment der Währungskrise das richtige psychologische Moment auf ihrer Seite zu haben? Politische Aufstände ist das Letzte, was die Finanzoligarchie braucht.

Noch ist das, was in den letzten Zeilen geschrieben wurde nur und nur eine Vermutung; wir werden sehen - für viele wird es zu spät sein!

[Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Judenvergleiche gehen fröhlich weiter
11/07/2008 12:02 PM

Bei Hans-Werner Sinn mochte man noch an geistigen Alkoholismus glauben - Wulff aber sollte gewarnt gewesen sein. Dennoch läßt auch er verbal unter sich.

Mal schauen, ob wiederum - wie bei Sinn - Doppelstandards praktiziert werden.

Denn jeder linke Dumkopp, der seinen Antisemitismus verbal erbricht (und der persönlich dann völlig zu Recht kritisiert wird), gilt ja, wie wir jüngst hören durften, als Beleg dafür, dass die Linke insgesamt ein Problem mit Judenhaß habe...

Im übrigen weiß ich gar nicht mal, ob wir bei Sinn und Wulff von ausgewiesenem Antisemitismus reden können. Ausgewiesener Antisemitismus ist Haß auf Juden, weil sie Juden sind, ist die These, der "tiefverderbte und seelenlose" (Busch) Jude schlängele sich zur Börse, wo er alles tanzen lasse, der rachsüchtige Jude töte, speziell unschuldige Araber, und zocke ab, speziell unschuldige Deutsche etc. Sinns und Wulffs albernes Gerede, ohne es verharmlosen zu wollen, scheint mir eher einer tiefen Gedankenlosigkeit zu entspringen. Ich weiß es nicht genau...dazu müsste ich in deren Seele blicken können.

Anyway: Legitimationsprobleme im Zuge der Krise werden genau so gelöst, wie die neolibs sich ihre Legitimation schon seit Jahren organisiert haben: Indem man beim Juden Legitimationsschachermasse ranzockt. "Der Jude" (wer ist das?) zockt nämlich nicht ran. Es ist wieder einmal genau umgekehrt!

[Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Das kann doch einen Ole nicht erschüttern...
11/07/2008 12:02 PM

Und ganz langsam lichtet sich das Dunkel: Mirko Knoche über die Hintergründe der Kostenexplosion bei der Elbphilharmonie.

ur Grundsteinlegung Anfang 2007 waren sich die damalige schwarz-gelbe Koalition und die rot-grüne Opposi­tion noch einig: Hamburg brauche ein Wahrzeichen wie die Oper von Sydney. Alle damaligen Rathausparteien hatten dafür gestimmt, das Konzerthaus im Hafen durch ein privates Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung – in »public private partnership« (ppp) – bauen zu lassen.

Genau so ist es gewesen. Kleinbürgerwahnsinn. Wie immer in Hamburg (Wir, das Tor zur Welt...). Übrigens hat Bischoff völlig Recht: von Welck war noch gar nicht im Amt.

Der Kulturetat wird derzeit in der Tat gnadenlos zusammengestrichen. Und auch, wenn es - ich habe es in der Finanzballade ja beschrieben - da den einen oder anderen trifft, der es verdient hat (da bin ich nicht zimperlich! Immer feste druff!): Es traf eben auch den Macht-Club, dessen inzwischen legendäre Veranstaltungsreihe im Malersaal des Schauspielhauses nicht weitergehen "konnte". Diese bundesweit beachtete Veranstaltungsreihe weiterzuführen - reich geworden ist keiner der Macher - hätte einen Promilleteil der Mehrkosten erfordert, die Hamburg jetzt zugunsten seines Größenwahns opfert. Speesen rechnet Hochtief außerdem ab.

[Link] [Cache]
seelensplitter: illegislative im eiltempo
11/07/2008 11:56 AM
Obama hier, Obama da, jeder redet über Obama. Das ist doch die perfekte Ablenkung für die Bundesregierung, um gerade jetzt in der Zeit dieses medialen Tunnelblicks das sog. "BKA-Gesetz" im Eiltempo zu verabschieden. Nein, nicht nur passend, sondern auch typisch, denn nach der Methode wurde schon oft vorgegangen, um letzthin skandalöse und/oder verfassungswidrige Gesetze zu erlassen.

Zitat:
Die Koalition folgt offenbar dem Grundsatz, daß die parlamentarische Beratung eines Gesetzes um so oberflächlicher ausfallen müsse, je schwerwiegender es in die Rechte der Bürgerinnen und Bürger eingreife. Statt ein so wichtiges Gesetz im normalen Verfahrensgang im Bundestag zu behandeln, soll es in weniger als einer Woche mittels Sondersitzungen durchgepeitscht werden. Das ist nicht nur ein Affront gegen die Opposition, sondern gegen alle Bürgerinnen und Bürger.

(Quelle: Junge Welt)[Link] [Cache]
Brodaganda: Grußnote zur Wahl
11/07/2008 11:31 AM

Brodaganda gratuliert der in allen Kriegen siegreichen Sowjetunion zur Wahl des neuen Vorsitzenden Michail Sergejewitsch Gorbatschow. Nach den greisen Hardlinern Leonid Iljitsch Breschnew und Juri Konstantin Ustinowitsch Tschernenko wird nun ein neue Generation an der Spitze des Staates stehen. Insbesondere erfreulich sind die Ankündigung von Glasnost und Perestroika (engl.: Change). Trotz allem angebrachten Optimismus wird sich diese Vorhaben aber an dem rauen Wind der Realpolitik messen lassen müssen. Brodaganda wünscht dem sowjetischen Vielvölkerstaat viel Kraft und Erfolg auf dem Weg der Rückkehr in die Weltgemeinschaft moderner und friedliebender Staaten.

Posted in grusswort, satire
[Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Thomas Fricke, FTD, über deutsche Selbstgefälligkeit
11/07/2008 10:01 AM

Die FTD hat mich selten enttäuscht, speziell Thomas Fricke lese ich gerne. Er enttäuscht auch heute nicht:

n der deutschen Talkshowjury scheint das Urteil gefällt. Die Amerikaner haben ganz furchtbar geschludert, nicht auf deutsche Ratschläge gehört (Anm. H.F:: gackergacker, ganz gewiß! Von wem sollen diese tollen Ratschläge denn gekommen sein? Herrn Asmussen?) und nicht wie wir wunderbar gespart - das haben sie nun davon. Und der neue Präsident kann zwar ganz toll reden, wird sich aber noch wundern, was ihm bevorsteht. Da sei die Enttäuschung "vorprogrammiert", erklärt Hanni Hüsch seit Tagen dem öffentlich-rechtlichen US-Wahlbeobachter.

Jetzt ist dieser Befund im Kern ja nicht völlig falsch. Klar haben die Amerikaner einige Jahre über ihre Verhältnisse gelebt und die Finanzmärkte arg sorglos sich selbst überlassen. Könnte allerdings sein, dass der deutsche Übermut vor dem eigenen Fall kommt. Ganz so unschuldig sind die Deutschen am weltweiten Debakel nicht.

Ganz genau so ist es.

[Link] [Cache]
Bedeutungswirbel: Über Gewissen
11/07/2008 09:49 AM

Die Viererbande trägt ja wie schon einst Dagmar Metzger alleine ihr Gewissen groß vor sich her. Vielleicht sollte man da einfach mal lesen, was die drei neuen Gewissensfreunde in der Zeit bevor sie ihr Gewissen entdeckt haben, so von sich gaben.

Da sollte doch auch noch dem letzten Antikommunisten klar werden, dass das mit Gewissen einfach nichts zu tun hat. Vielmehr ist das der unverforenste Mißbrauch des Wortes “Gewissen”, der mir je untergekommen ist. So oder so haben wir es mit schamlosen Lügnern zu tun. Entweder haben sie vorher gelogen oder hinterher.

[Link] [Cache]
Mr. Obama: "Tear Down This Wall"
11/07/2008 08:15 AM

Ronald Reagan- "Tear Down This Wall"



Mr. Obama: "Tear Down This Wall"

Die Eiserne Mauer



Mit offenen Karten - Palästina / Israel

[Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: WPA geknackt !?!
11/07/2008 08:07 AM
Wenn das hier stimmt dann könnte es demnächst interessant werden in der WLAN Landschaft. Da behauptet einer eine WPA Verschlüsselung in 12-15 Minuten knacken zu können. WPA ist sozusagen der Nachfolger von WEP bei der WLAN Verschlüsselung. WEP gilt schon lange nicht mehr als sicher und wird daher kaum mehr verwendet. Neuere Router benutzen alle min. WPA (meist sogar WPA2). WPA verschlüsselte Verbindungen sind also (noch) recht häufig, deshalb dürfte diese Ankündigung viele Amateurhacker Herzen höher schlagen lassen.[Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: Das Ötzi Komplott
11/07/2008 08:07 AM
Es gibt mal wieder einen Massengentest in Deutschland. Dieses mal um zwei etwa 30 Jahre zurückliegende Morde aufzuklären. Das Gebiet für den Gentest wurde auf die Gemeinde Weißkirchen im Saarland eingegrenzt. 5000 Männer über 64 wurden nun also "gebeten" an einem "freiwilligen" Gentest teil zu nehmen. Die Polizei ist sich ganz sicher das Gebiet genau eingekreist zu haben:

Bei der Gemeindeverwaltung Weiskirchen ging im Juli 2007 ein Schreiben ein, in dem der anonyme Absender wegen eines geplanten Auftritts von DJ Ötzi droht: "Wenn der auf die Bühne geht, wird er abgeknallt." Das Konzert wurde nur in einer Teilauflage eines lokalen Wochenblattes angekündigt, weshalb sich die Polizei sicher ist, dass der Täter im Bereich Weiskirchen wohnen, oder sich dort länger aufhalten muss.

Mmmmh, ja das ist sicher der einzige Weg wie der davon erfahren haben kann. Wobei die sogar noch selber einschränken, dass er sich vielleicht auch nur eine Weile in der Gegend aufgehalten hat. Wie gesagt ist ja nur freiwillig der Test...sollte man also nicht hingehen wegen...das weiß die Polizei natürlich auch und deshalb:

Seit Donnerstag versucht die Polizei Saarbrücken den unbekannten Mörder mit einem Massen-Gentest ausfindig zu machen: Etwa 5000 Männer über 64 Jahre aus dem Raum Weiskirchen sind zunächst freiwillig vorgeladen, notfalls können Zwangsmaßnahmen angeordnet werden.

Der ist halt freiwillig der Test bis er dann halt nicht mehr freiwillig ist. Das kommt natürlich darauf an ob man da nun freiwillig hingeht...dann ist er natürlich freiwillig...ansonsten halt nicht mehr. Dann muss man da halt unfreiwillig hin...sozusagen unter Zwang...aber das kann man sich ja vorher aussuchen. Liegt alles an einem selber.
So richtig erfolgreich scheint das Ganze aber noch nicht zu laufen:

Am ersten Tag der Aktion seien die ersten 24 erschienen, sagte ein Polizeisprecher. Es war nicht der engere Kreis der Verdächtigen, sondern diejenigen, die sich trotz Presserummels bereit erklärt hatten, ins Polizeipräsidium zu kommen. Auffälligkeiten hätten sich nicht ergeben, sagte der Sprecher.

Bei 5000 Männern und einer Quote von 24 am Tag sind die dann irgendwann Ende nächsten Jahres damit durch. Klingt nach einer spitzen Aktion.[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Biotopia
11/07/2008 08:07 AM

Biotopia – Biodiesel und Biostrom als Ersatz realisierbar?

Wohl eher nicht – soviel vorweg.
Vergeblich sucht man nach Zahlen, die Otto-Normalverbraucher lesen und sogar selbst nachrechnen kann. Denn die wirklichen Zahlen sind versteckt zwischen Formeln, Faktoren und fast unlesbaren Statistiken.
Wussten Sie z.B., dass die 3fache Fläche Deutschlands als reine Ackerfläche benötigt würde, um unseren Ölbedarf durch Raps-Biodiesel zu decken? Dass etwa 300.000 Windkraftanlagen für unseren Strom oder 3 Trillionen Euro für Solarzellen benötigt würden?

Nun denn, hier eine kleine Reise nach Biotopia…

1. Biodiesel (Treibstoff aus Raps und co):

Das Umweltbundesamt lehnt in einem Bericht vom 1. September 2006 die Herstellung von Biodiesel ab und stellt fest:

Wegen der beschränkten Ackerflächen kann mit in Deutschland angebautem Raps maximal etwa 5 Prozent des im Verkehrssektor benötigtem Dieselkraftstoff ersetzt und 1 bis 4 Prozent der Treibhausgasemissionen in diesem Bereich vermieden werden. Hierzu müsste aber bereits die Hälfte der gesamten deutschen Ackerfläche zum Biodiesel-Rapsanbau in vierjähriger Fruchtfolge genutzt werden, was eher unrealistisch ist. Das tatsächliche Potential liegt deshalb eher in der Größenordnung von 1 bis 2% der Dieselmenge. ..”

Aber das ist noch nicht alles:

Der Rohöl Jahresverbrauch pro Kopf in Deutschland liegt bei etwa 12 Barel (1900 liter) - das entspricht etwa raffinierten 1500 Liter Diesel pro Einwohner.

Bei 80.000.000 Einwohnern sind das 120.000.000.000 Liter.

In Leistung dargestellt sind das 1200TWh ( 1.200.000.000.000 KWh ) - das Doppelte des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland.

Erfahrungsgemäß werden für 1 Liter Biodiesel aus Raps etwa 9 m² Ackerland benötigt.

Daraus ergibt sich:

Biodiesel aus Raps

Ackerland für 1 liter 0,000.009 km²

(Das sind 9m² Ackerland pro liter)

Ackerland für eine Tankfüllung

(Bei einem 60 liter Tank)

0,000.540 km²

(Das sind 540m² Ackerland pro Tankfüllung)

Ackerland pro Person

(2007 war der pro Kopf Verbrauch in Deutschland ca. 1500 Liter)

0,0135 km²

(Das sind 13.500 m² Ackerland pro Person oder etwa 2 Fussballplätze)

Gesamt benötigtes Ackerland

(Bei 80.000.000 Einwohnern in Deutschland)

1.080.000 km²

(Das ist 3 mal so groß wie Deutschland)

2. Olivenkern- Technologie

Bei der neuen Olivenkern- Technologie sieht es leider noch viel schlechter aus:
Dort werden für 1 Liter Ethanol ganze 143 m² Fläche benötigt.

Biodiesel bzw. Ethanol aus Olivenkernen

Plantage für 1 liter 0,000.143 km²

(Das sind 143 m² Plantage pro Liter)

Plantage für eine Tankfüllung

(Bei einem 60 Liter Tank)

0,008.580 km²

( Das sind 8.580m² Plantage pro Tankfüllung oder gut ein Sportplatz )

Plantage pro Person und Jahr

(2007 war der pro Kopf Verbrauch in Deutschland ca. 1500 Liter)

0,21 km²

( Das sind 214.285 m² pro Person oder etwa 29 Sportplätze )

Gesamt benötigte Plantage

(Bei 80.000.000 Einwohner in Deutschland)

17.142.000 km²

( Das ist etwa so groß, wie Europa und China zusammen. Dabei darf man nicht vergessen, dass Oliven nur sehr begrenzt in mediterranen Gebieten wachsen. )

Wir können also eigentlich froh sein, dass unsere Autoindustrie die Produktion von Biodieselfahrzeugen nur müde belächelt…

Links:

Bericht Umweltbundesamt (http://www.umweltbundesamt.de/verkehr/alternative-kraftstoffe/biodiesel/biodiesel.htm)

Wiki / Rohöl (http://de.wikipedia.org/wiki/Rohöl#Verbrauch)

Wiki / Biodiesel (http://de.wikipedia.org/wiki/Biodiesel#Fl.C3.A4chenbedarf)

WIKI / Olivenbaum (http://de.wikipedia.org/wiki/Olivenbaum#.C3.96konomie_in_der_Europ.C3.A4ischen_Union)

Einheiten Umrechner Leistung (http://www.umrechnung.org)

Rechenweg für Ethanol aus Olivenkernen:

Die Meldungen über Ethanol aus Olivenkernen hatten einen ordentlichen wow-Effekt. Aber was für einen Bären versucht man uns da eigentlich aufzubinden:

Liter pro kg Olivenkerne:

100 kg Olivenkerne = 5,7 kg Ethanol

Umrechnung von kg in Liter:

Spezifisches Gewicht von Ethanol = 0.79 g/cm³

5,7 kg Ethanol = 5,7 * (1 + (1 - 0.79 g/cm³)) liter = 6,897 liter

Wir brauchen jedoch Liter pro kg Olive:

Kerngewicht = etwa 50% von Olive

50% von 6,897 Liter = 6,897 Liter / 100 * 50 = ~3,5 Liter

3,5 Liter/100kg = 35 Liter Ethanol/Tonne Oliven

Flächenertrag Ethanol aus Olivenkernen pro km²:

Flächenertrag Oliven 2003 = 2.007 kg/ha = 200.700 kg/km² = 200,7 t/km²

200,7 t/km² * 35 Liter/Tonne = 7.024,5 Liter Ethanol/km²

Flächenertrag Ethanol aus Olivenkernen pro m²:

7.024,5 Liter/km² = 0,007 Liter/m² = knapp ein Schnappsglas Ethanol/m²

Benötigte Fläche pro Liter Ethanol :

1 m² / 0,007 Liter pro 1 m² = 142,8 m²

Flächenbedarf für Deutschland:

1500 Liter pro Person * 80.000.000 Einwohner = 120.000.000.000 Liter

120.000.000.000 benötigte Liter / 7.025 Liter/km² = 17.081.850 km²

Das ist eine Fläche, etwa so gross wie Europa und China zuammen.

3. Windkraftanlagen (Energie aus Wind):

Um Deutschlands jährliche 600 TWh Energiebedarf von 2007 mit Windkraftanlagen decken zu wollen, müsste man das ganze Land mit 300.000 Anlagen in einen Megapark verwandeln.

Einen Park, bei dem die Windräder dicht an dicht im 1000 m - Raster stehen.

Die bisher gebauten 20.000 Anlagen produzieren gerade 6 % der benötigten Strom-Energie. Bleiben also noch 280.000 Anlagen zu bauen.

Windkraftanlagen für 600 TWh

Lebensdauer: 20 Jahre

Amortisierung:

0,5 Jahre (2,5%)

(Benötigte Laufzeit, mit dessen produzierter Energie eine neue Anlage gebaut werden kann. Das wären dann etwa 1000 MWh.)

Platzbedarf für 1 MWh:

0,0005 km²

(2 GWh pro km² - Die Fläche unter den Anlagen kann weiter genutzt werden)

Platzbedarf pro Person:

(Bei etwa 80.000.000 Einwohner)

0,00375 km²

(Das sind 3750 m² pro Person)

Gesamtplatzbedarf für 600 TWh:

300.000 km²

(Deutschland ist 357.104 km² groß)

Benötigte Anlagen:

300.000 stk.

(Bei 2000 MWh im Jahr pro Anlage. Das ist der Durchschnitt der bisher gebauten Anlagen)

Energiebedarf für Erstausstattung:

300 TWh

Preis für Erstaustattung:

(http://www.windpower.org/de/tour/econ/)

ca. 600.000.000.000 €

(Das sind 600 Milliarden € bei 2 Mill €/Stk. oder 7.500€ pro Person)

Kosten pro Jahr für Erneuerung:

ca. 30.000.000.000 € für 15.000 Stk.

(Das sind 30 Milliarden/Jahr oder 1500€/Jahr für eine Familie mit 2 Kindern)

Aber das ist noch nicht alles:

Da die Produktion von Biodiesel praktisch wegfällt, müssten weitere 1200 TWh Energie aus dem Rohöl ersetzt werden - z.B. für Elektro- oder Wasserstofffahrzeuge. Womit wohl eher eine Millionen Anlagen für Deutschland benötigt würden und damit auch die dreifache Fläche von Deutschland, plus jährliche Erneuerungskosten von etwa 90 Milliarden Euro.

Alles in allem sind Windkraftanlagen jedoch eine gute Methode, Strom zu erzeugen. Man darf aber nicht vergessen, das mit dem Wegfall herkömmlicher Kraftwerke auch die Kompensatoren für windlose Zeiten wegfallen, welche natürliche Stromschwankungen der Windkraftanlagen abfedern können. Aber gerade die Industrie ist auf einen gleichmäßigen und stabilen Stromfluss angewiesen. Stellt sich die Frage, ob mit instabilen Stromfluss eine Industrie, so wie wir sie heute kennen, überhaupt möglich ist.

Links:

Wiki / Windkraftanlage (http://de.wikipedia.org/wiki/Windkraftanlage#Statistik)

Einheiten Umrechner Leistung (http://www.umrechnung.org)

4. Photovoltaik (Energie aus Licht - Solarzellen)

Die Leistung heutiger Solaranlagen ist erstaunlich gut - wie auch der Preis.

Mit 3 bis10 € pro Watt Leistung bleiben riesige Solaranlagen vorerst unbezahlbar.

Außerdem werden bei dessen Herstellung (wie auch bei Microchips) die 17.000 mal schlimmeren Nitrogen Trifluoride Treibhausgase freigesetzt.

Zudem ist die Leistung in den Wintermonaten, wo die meiste Energie benötigt wird, am geringsten. Somit ist die Verwendung von Solarzellen in Gebieten mit spürbarem Sommer-Winter-Wechsel ungeeignet - es sei denn man entwickelte Batterien, die Terawattstunden an Energie speichern können.

Eine wirklich brauchbare Verwendung bleibt daher eher den Äquatorregionen (Wüste Sahara) vorbehalten.

Lebensdauer:

30 - 40 Jahre

Amortisierung:

5 Jahre (15%)

(Benötigte Lebensdauer um neue Solarzellen herstellen zu können. Ohne Zusatzgeräte wie Batterien, Steuerung und Wechselrichter!)

Leistung pro m² / Jahr:

0,1 MWh

Platzbedarf für 1 MWh:

0,000.01 km²

(1000 MWh pro km²)

Platzbedarf pro Person:

(Bei 80.000.000 Einwohner)

0,000075 km²

(Das sind 75m²)

Gesamtplatzbedarf für 600 TWh:

(Gesamt Strombedarf Deutschland 2007)

6.000 km²

Energiebedarf für Erstausstattung:

3000 TWh

(600 TWh * 5 Jahre)

Kosten für Erstausstattung:

(bei 3-10 € / Watt)

3.000.000.000.000.000 €

(Das sind 3 trillionen €)

Kosten pro Jahr für Erneuerung:

67.000.000.000.000 €

(Das sind 67 Billionen € oder 67.000 Milliarden pro Jahr)

Man darf hierbei nicht vergessen, dass alle 30 - 40 Jahre die gesamte Anlage neu gebaut werden muss ( Ersatzinvestitionen ). Oder mit anderen Worten: wenn man es nicht schafft, die gesamte Anlage samt Zusatzgeräten, die ja auch verschleißen, regelmäßig neu zu bauen, hat man ein Problem…

Links:

Wiki / Photovoltaik ( http://de.wikipedia.org/wiki/Photovoltaik#Wirkungsgrad )

Einheiten Umrechner Leistung (http://www.umrechnung.org)

Nitrogen Fluoride (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2008/oct/HQ_08-268_Greenhouse_gas.html)

5. Fazit:

Ein Schrumpfen der Wirtschaft auf ein Viertel wäre angebracht, wollten bzw. müssten wir vollständig auf fossile Brennstoffe verzichten, aber selbst dann wird die Wirtschaft und dessen Energiebedarf wahrscheinlich noch zu groß sein - und, seien wir ehrlich: Niemand möchte zu denen gehören, die für ein mehr oder weniger geregeltes Schrumpfen der Wirtschaft ins Gras beißen.

Oder man verzichtet auf biologische Energien ( die ja doch nicht realisierbar sind ) und lässt noch mal „richtig die Sau raus”, was wir ohnehin schon tun. Ganz nach dem Motto: Lieber ein schnelles Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

Bleibt also abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln.

Angenehm wird es aber wohl nicht werden…

Hier noch netter Link:

Wie funktioniert Geld 10 - Punkte - Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten … (http://de.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ)

Wünsche ihnen gute Unterhaltung…

[Link] [Cache]
Duckhome: Eine neue Runde im Kreuzzug für das Schwein - oder wie eine neue Wanderlegende entsteht 11/07/2008 06:01 AM Gastaufruf der Kommentatoren Karl_der_Hammer, Anti-Döner und Hirnfrei vom Weblog "Pro Intelligenz"









Schweine! Verteidiger der Schweine!


Eine neue Schandtat der Dönerverbrecher muß gebrandmarkt werden! Über die schleichende Antischweinierung Europas hatten wir und unsere Bruderblogs schon öfter berichtet. Nicht nur wir, sondern jedes andere Schwein wird von den Linksgrünfaschistischgutmenschlichen Dhimmis und Muselverstehern als Nazi beleidigt (oben sieht man einen unserer Aufmärsche, der ebenfalls in unerhörter Form in den Dreck gezogen wurde). Das ist doch unsäglich!!! Damit soll doch nur von der Verdhimmifatzung der Linksfaschisten abgelenkt werden! Wie hatten wir die Dhimmis und ihre Steigbügelhalter doch doch schon gebrandmarkt:

Ekelhaft, der Reporter soll am Döner ersticken. Diese Heuchler! Und jedem, der Döner essen geht, dem soll der Döner im Hals stecken bleiben.


und:

Es gibt ganz viel ""Italiener"" die keine sind. Unheimlich viele Araber haben die Pizzerias von den Italienern gekauft und da die Araber auch "südländisch" aussehen, merkt man es erst, wenn man sie sprechen hört oder in der Speisekarte der Namen des Eigentümers steht. Passt also auf: Nicht überall, wo Italiener draufsteht, ist auch Italiener drin!!!!!



Ausserdem: kauft nicht beim JudenMusel:

Und jeder, der etwas gegen den Islam hat, sollte darauf achten, wofür er sein Geld ausgibt. Über Islam schimpfen und Döner essen, paßt nicht zusammen. Übrigens, sogar unser Spaniel (kein Witz) hat das ihm angebotene Dönerfleisch verschmäht. Würze hin oder her.


und jeden, der das tut, gleich anzeigen, denn:

Wie war das noch?Der Deutsche geht so lange zum Döner bis er bricht?Gleich anzeigen.
Ob diese "Religionsfreiheit" auch Menschenopfer gutheißen würde? Wenn es diese Religion/Ideologie denn vorschreiben würde? Der deutsche Staat ist ein einziger vorauseilender Gehorsam!! Einfach widerlich.



Meine Güte! Haben wir es nicht oft genug gegrunzt? Schon seit langem sind wir Schwein und verteidigen die Schweine:



Und da gibt es weiterhin viel zu tun und einer schreibt es vom anderen ab und verbreitet so die Nachricht: Haltet die Schweine hoch! Seid Schwein and proud of it. Defend the Gates of the Koben!


Es gibt Hoffnung: fähige Schweinepriester! Hier ist der Kontakt.
Und dann noch in Amstetten - wenn das nicht Hoffnung gibt, oder?
Wir werden die Sparschweine befreien und die Schweinophoben das Fürchten lehren, mindestens!
Wer mit uns nicht Schwein sein will, ist keiner von uns - daß das mal klar ist.
Unser Schlachtruf sei:
Europa den Schweinen!


************************************************************************************************

So weit die Satire. Die Sau, jedoch, wird weiter durch's Dorf getrieben; nach dem angeblichen - und schon längst widerlegten - Sparschweinverbot ist die neueste Geschichte die vom muslimischen Koch, der sich angeblich geweigert habe, ein Frühstück mit Speck zuzubereiten. Googelt man der Geschichte hinterher, so stellt man fest, daß die Geschichte nur von Medien einer bestimmten Provenienz "gebracht" wird, und selbst da liest sie sich, hm, etwas anders:

Hier ist der Daily Telegraph:
"I never enrolled to cook pork. I had a letter from the human resources department saying that I would not be required to cook any pork. But this was not exactly what I wanted as a guarantee."


Das Problem fing an, als er von seiner Firma, die das Catering der Londoner Polizei betreibt, zu einer anderen Stelle versetzt wurde - innerhalb desselben Arbeitsverhältnisses:
The 60-year-old claims the problem began when he was asked to move from his position as senior catering manager at Hendon Police College in North London, where he had been excused from touching pork.

In his new role at the Empress State Building in West London, which is occupied by Metropolitan Police staff, he was expected to make '999 breakfasts' consisting of sausage, bacon and black pudding.


Es ist Muslimen nämlich untersagt, Schweinefleisch zuzubereiten, und Mr.Khoja hatte offensichtlich eine schriftliche Zusage, daß er das auch nicht muß. Selbst die Internetseite der faschistischen British National Party berichtet das genauso - aber wohlweislich wird das in den einschlägigen Blogs unterschlagen.

Ein belgischer Blogger mit momentan viel Tagesfreizeit stellt das auch vollkommen anders dar und barmt sich, daß er eventuell, falls die Islamisierung so fortschreitet, überhaupt nichts Schweinernes mehr essen darf - und das nach einem Herzkasper...

Der Vogel wurde allerdings hier abgeschossen:





[Link] [Cache]
Duckhome: Nailin' Palin - oder die Suche nach der Schuldigen 11/07/2008 06:01 AM Sie wurde präsentiert als die Hoffnungsträgerin des Wahlkampfs, doch allzu schnell entzaubert: Jetzt wird schmutzige Wäsche gewaschen: Sarah ist schuld...




Mit McCain hätte ich ja auch noch leben können und was mir absoluten Respekt abnötigt, ist sein Verhalten in Vietnam: ich kann mir niemanden vorstellen, der dieses Angebot, wegen Admiralspapa früher aus der Gefangenschaft zu kommen, nicht angenommen hätte. Ich will auch mal über die hässlichen Sprüche, daß Muslime niemals gute Amerikaner sein könnten, hinwegsehen. Und die Rede, mit der er seine Niederlage eingestanden und Obama gratuliert hat - ebenfalls Respekt:



Die Rede ist hörenswert und ich denke, daß er Obama seine Unterstützung angeboten hat, ist eine gute Sache. Froh bin ich, daß Palin nicht auf die Herzschlagentfernung an die Macht herangekommen ist.

Das war eine Schreckensvision, das auch.

Daß sie als Person jetzt niedergemacht wird, ist für mich auch sehr unschön. Wie bigott, provinziell, reaktionär und dumm sie war, war vorher bekannt: sie ist ja dafür aufgestellt worden, um die Bigotten, Provinziellen, Reaktionären und Dummen zu binden. Ich bin erleichtert, daß das, für das sie steht, keine Mehrheit gefunden hat. Die Person ist austauschbar und man wird 2012 eineN AndereN finden, der das verkörpert, wofür sie steht. Hoffentlich wird sie nicht mehr lange Gelegenheit haben, Alaskas Umwelt zu ruinieren und ihren selbstherrlichen Führungsstil durchzuziehen. Hier ist das, was sie alles nicht weiss:



Bei Bill O'Reilly, einem der Frontmänner der TV-Station, war in der Sendung Carl Cameron zugeschaltet, der politische Chefkorrespondent von FoxNews. Er packte aus, was seine Informanten bei den Republikanern über Palin denken. Die Details sind so erschütternd, dass der Schluss nahe liegt, dass manche Palins nationale Karriere vernichten wollen.

Schon vor der Kür zur Kandidatin habe es in McCains Team Leute gegeben, die die Entscheidung für "riskant" befunden und an Palins Kenntnissen gezweifelt hätten, erzählte Cameron. Um den Wahlkampftrend zu drehen, habe man sich trotzdem für die Gouverneurin aus Alaska entschieden. Nur habe man schnell festgestellt, dass sie vieles nicht wusste..."Da gab es richtige Probleme mit Basiswissen"...


Sorry, aber all das wusste man vorher. 2012 wird es eine neue "Hockey Mom" geben.

[Link] [Cache]
Belges Sans Frontières: Limburg/Limbourg 4/11 [4L] 11/07/2008 04:13 AM

[EN] "A Picture a Day keeps the Doctor Away": Photographer H. Van Rymenam published November 2, 2008, his 2886th beautiful picture of an European Lowlands landscape on his site "Impressions Fugitives" (Visit it!) (Respect the copyright!). My English text is somewhere below ->...

[FR] "À chaque jour, sa photo": Le 2me novembre, le photographe H. Van Rymenam a publié la 2886ième photo de sa belle série impressions fugitives des pays bas du Nord-Ouest européen sur son site (visitez-le!) (respectez les droits d'auteur!). Voir mon texte en Français plus bas ->...

[DE] "Jedem Tage sein Bild": Am 2. November veröffentlichte der Photograph H. Van Rymenam sein 2886tes Bild in der atemberäubenden Serie "impressions fugitives", vorübergehenden Impressionen der nieder-ländischen Landschaften Nordwesteuropas. Besuchen Sie die Webseite und respektiert bitte das Urheberrecht! Mehr auf Deutsch, weiter im Artikel ->...

[NL] "Elke dag zijn foto": Fotograaf H. Van Rymenam bracht op 2 november 2008 de 2886ste landschapsfoto van de Lage Landen (en de niet zo lage landen) van noord-west Europa in zijn adembenemende serie "impressions fugitives" op zijn website (Bezoeken!) (Auteursrechten respecteren!). Meer in het Nederlands, verderop ->...

(Click for full image)

Photo prise le 17 octobre 2008 à 13:20 à Jeuk (Flandres)

Point-noeud. Dans le Limbourg belge ou hollandais, il y a des parcours cyclistes.
Composés de Points-noeuds. Fanaux modernes qui se découpent fièrement sur le ciel flamand.
Il suffit de les mémoriser, par exemple : 181, 167, 168, 169...
Et vous vous composez un voyage imprévu et souvent charmant entre vergers, collines et petits villages.
Mais gare, au voyageur, qui à une intersection, confondra le 167 avec le 171...
Il sera condamné à errer jusqu'à la nuit tombée dans d'obscurs chemins creux...

[FR] La classe politique belge est obsédé par les frontières. La frontière entre le Néerlandais et le Français est en train d'être transformée en frontière nationale. Les Limbourgeois habitent l'Est de la Flandre. Leur langue, leur culture et leur mentalité, ainsi que leurs intérêts économiques sont intimement liés aux régions limitrophes: le Limbourg néerlandais (Maestricht), la région allemande d'Aix-la-Chapelle (Aachen) et les monts et vallées fièrement francophones de Liège (Luik, Lüttich). L'Europe de l'Union européenne leur a donné une Région transfrontalière qui fonctionne à merveille. Les frontières étatiques qui, pendant des siècles, avaient séparé ce qui constitue l'ensemble de la vallée moyenne de la Meuse, s'évaporent. Les sentiers cyclables transfrontaliers en témoignent. Le Limbourg belge: Une autre communauté qui risque, comme Bruxelles, à devenir une dupe des obsessions nationalistes en Belgique.

[NL] De belgische politieke klasse wordt geobsedeerd door grenzen. De grens tussen het Frans en het Nederlands is langzamerhand gefixeerd tot een nationale grens. Inclusief pasklare historische "rechtvaardiging" daarvan: Yves Leterme bestond het, om vorig jaar in Libération te beweren, dat de taalgrens teruggaat tot de tijd voor de Karolingen. De Limburgers die het Oosten van de Vlaamse regio bewonen, vormen, als we ook eens historisch mogen "redeneren", al sinds de Romeinen (de grote heerweg van Boulogne naar Keulen), een grote gemeenschap met dezelfde taal, gebruiken, tradities en economische belangen, samen met de Nederlandse Limburgers, de streek van Aken in Duitsland en met de Luikenaren. De Europese Unie heeft voor hen allen een gemeenschappelijke regio mogelijk gemaakt, die fantastisch functioneert. Daaraan is het niet in de laatste plaats te danken, dat de industriële- en mijnen-crisis in het gebied, niet nog veel desastreuzere gevolgen heeft (gehad). De grenzenloze fietspaden van Limburg zijn hiervan een klein symbool. Belgisch Limburg, na Brussel een volgend slachtoffer van de separatistische idiotie?

[EN] Biking without frontiers. Belgian Limburg, Dutch Limburg, the German Aachen region and Liège share a common language, common traditions and a largely interdependent economy. The European Union facilitated the creation of a common transborder-region, that is thriving. Cooperation between universities and academies, open markets, contribute to a revival of cultural, social and economic life, in spite of the industrial and mining crisis. Belgian separatism is endangering this process. Like the city of Brussels, Belgian Limburg could become another victim of that retrograde idiocy.

[DE] Radfahren ohne Grenzen: Belgisches Limburg, niederländisches Limburg (Maastricht), die aachener Region und das stolze wallonische Land von Lüttich sind sprachlich, kulturell, traditionell und ökonomisch immer stark mit einander verbunden gewesen. Die Europäische Union hat eine Überregion möglich gemacht, die glänzend funktioniert. Die Krise der Bergwerken und der alten Industrie ist dank dieser Zusammenarbeit sehr erleichtert worden. Limburg ist das Beweis dafür, dass die Schaffung neuer nationalen Grenzen retrograd ist: Die Uhr wird mehr als hundert Jahren zurückgedreht. Limburg könnte, wie Brüssel, auch der separatistischen Idiotie der belgischen politischen Klassen geopfert werden...


Technorati Tags: , , , , , ,

[Link] [Cache]
Freeman: Obama ist noch nicht der gewählte Präsident 11/07/2008 04:13 AM Hier eine kleine Lehrstunde über das amerikanische Wahlsystem.

Viele meinen, Barack Obama ist als 44. Präsident der Vereinigten Staaten am 4. November direkt vom Volk gewählt worden. Das ist nicht so. Was die Wahlberechtigten in den USA tatsächlich gemacht haben, sie haben Wahlmänner gewählt, die dann den Präsidenten wählen. Es ist eine indirekte Wahl. Obama ist noch nicht als Präsident gewählt.

Die eigentliche Wahl des Präsidenten findet am 6. Januar 2009 durch ein Wahlmännergremium statt, bei einer gemeinsamen Sitzung des Kongress. Die Mehrheit der Stimmen von 538, also 270 sind notwendig um zu gewinnen.

Dieses Gremium an Wahlmännern wird Electoral College genannt. Es wählt alle vier Jahre den Präsidenten und Vizepräsidenten. Es wird im zweiten Artikel der Verfassung der Vereinigten Staaten beschrieben und besteht aus zur Zeit 538 Wahlmännern, die von den 50 Bundesstaaten sowie dem Bundesdistrikt entsandt werden.

Was sehr interessant am amerikanischen Wahlsystem ist, bei der Hälfte der Bundesstaaten sind die Wahlmänner nicht an die Entscheidung der Wähler gebunden. Sie können am 6. Januar sich anders entscheiden. So wäre es denkbar, dass McCain noch Präsident werden könnte.

In 24 Bundesstaaten sind die Wahlmänner frei in ihrer Entscheidung für einen Kandidaten, könnten also auch entgegen dem Wählerwunsch abstimmen. In 26 Bundesstaaten und Washington D.C. sind die Wahlmänner indes per Gesetz – und zusätzlich oft per Gelöbnis an den Staat oder ihre Partei – dazu verpflichtet, nur für einen bestimmten Kandidaten abzustimmen.

Obama hat 364 Wahlmänner und McCain 163, 11 sind unentschieden.

Ist das schon mal passiert, dass die Wahlmänner anders gewählt haben als vorgegeben? Ja, im Jahre 1976 hat ein republikanischer Wahlmann aus Washington, statt für Gerald Ford, sich für Ronald Reagan entschieden. Im Jahre 1972 hat ein Republikaner aus Virginia einen Libertären gewählt, statt Richard Nixon.

Es ist unwahrscheinlich, dass so viele Wahlmänner sich gegen Obama entscheiden, um unter die 270 zu fallen, aber möglich wäre es, speziell wenn bis zum 6. Januar 2009 etwas passiert ... wie zum Beispiel, wenn sich herausstellt, Obama ist gar kein „ natürlich geborener Amerikaner."

Übrigens, der sogenannte Popular Vote, also die genaue Zahl der abgegebenen Stimmen für die Kandidaten, ist 53% für Obama und 46% für McCain. [Link] [Cache]
Ein Zyniker schreibt...: Grabrede 11/07/2008 04:06 AM Wahahahahaha, gut ich habe MTV Auszeichnungen noch nie ernst genommen. Jeder wirklich gute Musiker würde sich vermutlich schämen die MTV Europe Music Awards zu bekommen aber wen die da dieses Jahr auszeichnen...ich wusste gar nicht dass es so schlecht um die Mainstream Musikindustrie steht. Da wünscht man sich glatt einen musikalischen Reich-Ranitzki her, der da mal live erwähnt was das denn alles für eine Farce ist.

"Wir freuen uns so, es ist verrückt", jubelte Bill Kaulitz, 19, Sänger von "Tokio Hotel" am Donnerstag bei der Verleihung in Liverpool. Denn die deutsche Teenie-Gruppe ist bei den MTV Europe Music Awards als beste Live-Band ausgezeichnet worden.

Einfach unglaublich...aber es kommt noch besser.

US-Sängerin Britney Spears gewann nach ihrem Comeback in den zwei Hauptkategorien: "Album des Jahres" und "Act 2008". "Es ist so eine Ehre", sagte Spears via Videobotschaft, "sorry, dass ich nicht da sein kann, aber lasst es krachen." In die Echo Arena in Liverpool waren rund 40.000 Besucher gekommen.

Wie die hatte ein Comeback. Ich dachte die dürfte wegen Trunkenheit am Steuer und obszön schlechtem Geschmack das Haus nicht mehr verlassen. War die nicht letzte Woche noch in einer Entzugsklink? Vielleicht ist sie deshalb nicht gekommen. Die Aufseher haben sie nicht aus der Zelle gelassen. Wenn die tatsächlich die beiden wichtigsten Preise bei dieser Verleihung bekommen hat, dann wird es wirklich Zeit das Grab der internationalen Kommerzmusik zu zuschaufel...das fängt ja schon an übel zu riechen.[Link] [Cache]
FreiheIT-Blog: Zitat des Tages (07.11.2008) 11/07/2008 04:00 AM

“Staatliche Schnüffeleien in den Computern von Redaktionen und freien Journalisten sind mit dem Grundrecht der Pressefreiheit nicht vereinbar”
(Michael Konken, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes)

[Link] [Cache]
FreiheIT-Blog: VDS weiter eingeschränkt - aber nicht weit genug 11/07/2008 04:00 AM

Das Bundesverfassungsgericht hat am Donnerstag die verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung weiter zurechtgestutzt, indem es den Zugriff auf die dabei gesammelten Daten weiter einschränkte. Nur noch dann, wenn “der Abruf der Daten zur Abwehr einer dringenden Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit einer Person, für den Bestand oder die Sicherheit des Bundes oder eines Landes oder zur Abwehr einer gemeinen Gefahr erforderlich ist” sollen die Ermittler die gesammelten Verbindungsdaten nutzen dürfen. Diese dürfen dann auch nur zu genau dem Zweck verwendet werden, zu dem der Abruf erfolgt ist.

Die Beschränkung des Abrufs ist an sehr vernünftige Bedingungen geknüpft und somit beschränkt auf genau jenen Extremfall terroristischer Straftaten, mit dem die Einführung der Vorratsdatenspeicherung immer begründet wird. Wäre allein der Ermittlerzugriff auf die gespeicherten Daten der Grund für die juristischen und ethischen Bedenken zahlreicher Datenschützer, Bürgerrechtler, Juristen, Journalisten und anderer besorgter Beobachter, könnten wir alle recht zufrieden sein mit der neuesten Regelung. Davon auszugehen, dass es so ist, wäre aber ein gefährlicher Trugschluss: Der Grundrechtseingriff beginnt nicht erst in dem Moment, in dem die Ermittler auf die gespeicherten Daten zugreifen.

Der Grundrechtseingriff beginnt bereits mit der Speicherung selbst. Er beginnt da, wo Daten, die einen großen Teil unseres Kommunikationsverhaltens offenlegen, ein halbes Jahr lang ihr Dasein auf irgendwelchen Servern der Provider fristen und dem Zugriff von böswilligen Mitarbeitern ebenso wie dem von Cyberkriminellen mit einem Zero-Day-Exploit im Ärmel ausgeliefert sind. Ein Grundrechtseingriff liegt bereits dort vor, wo unbescholtene Menschen hinter jedem Problem mit dem Handynetz einen mithörenden Staatsdiener vermuten, wo Teenager nicht mehr bei der Beratungshotline anrufen und Mitbürger pakistanischer Abstammung nicht mehr bei ihrer Familie in der Heimat. Unsere Grundrechte werden auch dann eingeschränkt, wenn Anwälte um ihre Klienten fürchten, Journalisten um ihre Informanten und Ärzte um ihre Patienten, sobald diese ein Telefon in die Hand nehmen. Das alles sind die Folgen der Vorratsdatenspeicherung.

Zufriedenheit mit dem Status Quo ist also fehl am Platze. Respekt vor dem Bundesverfassungsgericht darf man dagegen durchaus haben, ebenso wie einen gewissen Optimismus, dass es möglicherweise in Zukunft besser wird. Man darf schließlich nicht vergessen, dass heute nur ein Eilantrag Gegenstand der Verhandlungen war. Traditionell ist man hier konservativ und geht keine Risiken ein. Unter diesen Umständen ist die nun getroffene Regelung durchaus nachvollziehbar und akzeptabel. Bei der Hauptverhandlung allerdings darf im Namen unserer Grundrechte nichts anderes als eine vollständige Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung ohne irgendwelche Hintertürchen für kreative Politiker herauskommen. Alles andere wäre wirklich eine Bedrohung für wichtige rechtsstaatliche Prinzipien.

[Link] [Cache]
Radio Utopie: Evolution des Homo sapiens von der Spass- zur Glasgesellschaft dank Steuer-Identifikations-Nummer und Co 11/07/2008 02:12 AM

Lassen wir heute auch einmal die Jüngeren in einem uns nicht näher bekannten Land an dieser Stelle zu Wort kommen:


Zum Beispiel den über seine Zukunft nachdenkenden heranwachsenden Jungen namens  German-Michel:

 


Als ich noch ganz klein war, da habe ich mir immer gewünscht schon ganz groß zu sein.Aber das wünsche ich mir jetzt gar nicht mehr, weil, das Erwachsensein ist ja gar nicht so toll.


Früher, da konnte ich spielen und viel Spass haben, durch die Welt tollen und sie ungestört erkunden. Keiner hat mich gegängelt und zurückgehalten. Ich durfte machen, was ich wollte. Spassgesellschaft war das, sagt meine Mama Sicherheit heute dazu.


Aber jetzt, wo ich schon etwas grösser bin, sieht die Welt der Grossen ja ganz anders aus, als ich dachte: man wird nämlich gläsern und dadurch zerbrechlich.


Mein Papa Staat sagt deshalb jetzt immer neuerdings:


„Gehe nicht mehr alleine ohne uns die Welt erkunden. Da draussen lauern viele Gefahren. Hüte dich vor bestimmten geistig regen Jugendlichen, sie verderben dich. Such dir einen angemessenen Umgang aus, der zu dir passt. Einen, mit dem du ruhig und zufrieden und ohne dich aufzuregen fromm das Leben verbringen kannst. Denn denke daran, du wirst bald ein gläserner Mensch sein. Um Schaden und Brüche von dir fernzuhalten, darfst du dich nicht mehr uneingeschränkt bewegen und allein ohne uns, dein Papa Staat und deine Mama Sicherheit, neue Horizonte erkunden. Für dein unbeschadetes Wohlergehen wirst du dann ständig überwacht werden müssen, denn wir wollen doch nicht, dass dir etwas zustösst, was so leicht passieren könnte. Wir brauchen dich heil an Körper und träge im Geist, damit du ganz viel fleissig arbeitest und nicht zum Nachdenken kommen tust, denn mit Denken kommst du vielleicht wieder auf deine wilden, dummen, unkontrollierbaren Gedanken, die du jetzt noch haben darfst, aber dann nicht mehr.


Deshalb wird Mama Sicherheit auch ständig auf dich aufpassen, auch wenn sie nicht immer bei dir sein kannst, wenn du gross geworden bist.


Und wir haben als deine verantwortlichen Eltern uns viel ausgedacht und denken uns auch ständig immer mehr Neues aus, damit du schön ruhig bleibst. Denke daran, du wirst bald aus Glas sein.


Ein grosser Überwachungsapparat wird dann auf dich aufpassen, schau, wie sehr deine Eltern für dich sorgen. Du bekommst von uns eine Steuer-Identifikationsnummer, die dich dein ganzes Leben bis zum Tod begleitet – die gehört nur dir allein - , damit werden alle deine Entwicklungen dokumentiert wie Arbeit, Rente, Finanzen und vieles mehr. Dazu bekommst du einen schicken biometrischen Ausweis mit elektronischem Chip und Fingerabdruck. Deine Reisen überwachen wir mit Kameras, egal ob Zug oder Auto, Wir lauschen in deine Wohnung, ob auch alles in Ordnung ist mit dir und nicht etwa klirrendes Glas zu hören ist, wir passen auf deine Telefonate und deine Erkundungen im Internet auf - dort lauern viele andersdenkende wilde, unkontrollierbare böse Buben, diese Gesindel müssen wir dir doch vom gläsernen Leib halten und damit sie solche wie dich nicht verderben können, sperren wir die in einen dunklen Keller, da können sie keine Unruhe unter deinesgleichen mehr stiften. Solche nennen wir Unruhestifter und Störer unseres perfekten Überwachungsstaates. Weil die aber nicht nur im Internet sitzen sondern auch draussen auf der Strasse frei rumlaufen, kontrollieren wir mit Überwachungkameras alle Plätze, Strassen und Geschäfte und über Satelliten können wir sogar teilweise ihren Aufenthalt feststellen: eine ganz grossartige Sache zum Schutz unserer Glaswelt wird das dann sein.


Sei endlich ruhig und frag nicht so viel, gewöhne dich endlich ans Stillhalten! Nein, nicht Glasnost – das heisst Glasmust! Immer hörst du nicht richtig zu, wenn ich dir als dein Papa Staat schöne falsche Märchen erzähle! Benimm dich endlich ordentlich und zappele nicht so herum, du weisst, das dir das in Zukunft nicht gut tut. Also immer schön den Mund halten.


Und dein Onkel Innen-Polizei hat ein Bundeszentalregister mit dieser Nummer, die ich dir schon erklärt habe, über jeden angelegt, da sehen wir ganz genau, wer brav ist und wer nicht und wir wissen immer, was derjenige gerade so macht.


Deine Tante Gesundheit hat sich für dich eine feine elektronische Gesundheitskarte ausgedacht. Da wird jeder Kratzer oder Sprung an deinem Glaskörper gespeichert und jeder kann wissen, ob du in Wirklichkeit auch tatsächlich so glänzend und funkelnd bist. Denn wir wollen ja nicht, dass sich Menschen mit dir einlassen und dir Arbeit oder Versicherung geben und dann bei deinem Nichtfunktionieren den Schaden davon haben. Unnütze zerkratzte Leute brauchen wir nicht.


Jetzt muss ich aber aufhören, dort hinten sehe ich einige umher tollende Jugendliche, die gleich festgesetzt  werden müssen, ehe sie noch andere mitreissen und unbrauchbar machen."




Jetzt weiss ich, dass ich gar nicht mehr gross werden will. Mal sehen, was die anderen Kinder dazu sagen, ich habe da so eine Idee, da machen die garantiert mit:







[Link] [Cache]
politplatschquatsch: Wind of Change 11/07/2008 02:02 AM dass nun gerade die strukturkonservativen europäer, deren gewerkschaften schon aufheulen, wenn nur jemand andeutet, er ziehe in erwägung, nächsten monat eventuell darüber nachzudenken, die löhne nur um zwei statt um acht prozent zu erhöhen; deren mehrheit die unwägbarkeiten von finanzspekulationen spätestens dann fürchtet, wenn diese nicht staatlich abgesichert sind; die zur weltenrettung stabile renditen für ökostromanbietern fordern, weil sonst der jüngste tag zwangsläufig auf den nächsten buß- und bettag fällt; die globalisierung nur als bedrohung (sozusagen als quasi durch den markt sanktioniertes elend) buchstabieren können; die dem status quo also nur trauen, wenn er status quo bleibt oder zumindest mit einem gesetz dazu verdonnert wird, sich innerhalb "stabiler rahmenbedingungen" (der spiegel) zu bewegen - dass diese europäer also besinnungslos einem us-präsidenten zujubeln, dessen programmatik bisher nur darin besteht, alles anders machen zu wollen, entbehrt nicht einer gewissen ironie.[Link] [Cache]
elementarteile: England macht den letzten Schritt… 11/07/2008 12:04 AM

Britische Regierungskreise denken darüber nach, eine “Black-Box-Technologie” einzusetzen, um E-Mail-Korrespondenzen und Zugriffe auf Webseiten im großen Stil zu überwachen. Jede Mail und jeder Besuch einer Webseite in Großbritannien soll in solchen Black Boxes aufgezeichnet werden, um die Informationen später dann in eine “gigantische” Big-Brother-Datenbank zu überführen und zu speichern, berichtet heute die Tageszeitung The Independent.

Ich weiß ja nicht, wie die Engländer drauf sind, aber “V-wie Vendetta” sollte man wohl mal eher als Schulungsfilm ansehen…

(via Urlaubsvertretung)

[Link] [Cache]
PROLLblog: Herr Zwanziger 11/07/2008 12:00 AM

Herr Zwanziger, sie haben da etwas falsch verstanden. Sie sind kein Demagoge, sie sind ein Depp.

[Link] [Cache]

No comments: