Friday, February 27, 2009

Parteibuch Ticker Feed von 2008-11-15

Parteibuch Ticker Feed von 2008-11-15


xxlkillababe: DDR Vergangenheitsbewältigung Web2.0
11/15/2008 11:20 PM

Oh Gott wie peinlich ist das: Lutz Heilmann (MdB Linke) im Kreuzzug gegen Wikipedia

Aufgrund einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, die der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann (Die Linke) erwirkt hat, wurde am heutigen Samstag, den 15. November 2008 die Weiterleitung von Wikipedia.de auf die freie Enzyklopädie abgeschaltet..[Golem Artikel] Hallo, gehts noch Hr. Heilmann!!! Die Partei die Linke ist endgültig in der deutschen Politik angekommen.

Ein Linker berichtet: MARK SEIBERT:LOGBUCH

Wie peinlich: Lutz Heilmann (MdB) im Kreuzzug gegen Wikipedia
Ich muss mich schon wieder schämen für eine tumbe Aktion eines Genossen, nämlich des Bundestagsabgeordneten Lutz Heilmann, gegen Wikipedia. Heilmann hat eine einstweilige Verfügung gegen den Förderverein, der wikipedia.de (nicht aber de.wikipedia.org) betreibt, erwirkt. Im Ergebnis musste die Seite einstweilen vom Netz gehen.

Jetzt ist Hr. Heilmann richtig dolle “BERÜHMT” den Mark Seibert sein Blog zählt zu den TopTen der Ü- Blogs..

Überwach!

Überwach! (http://www.uberwach.de)

Jemand der als Antwort auf ein mögliches Unrecht nur Zensur kennt, erklärt sich damit schon mal für schuldig. Zumal er gegen den völlig Falschen klagt. Was den Schaden anbetrifft den er als Bundestagsabgeordneter seiner Partei zugefügt hat, so sollte er dafür öffentlich zur Rechenschaft gezogen werden. Daß die Richter wieder einmal total überzogen haben in ihrem Urteil, steht freilich außer Frage.

An Reaktionen mangelt es nicht: Streisand-Effekt! Jetzt muss er aber auch gegen google vorgehen!!!
Die Welt ist Scheiße - Meinungsfreiheit in Deutschland?
ZweiPunktNull - Und Ihr denkt, die Linken sind eine wählbare Partei?

Spreeblick - Lutz Heilmann von der Linken vs deutsche Wikipedia
anderer stern II - vanity correction | Leere Signifikanten
Mein Blog - Extase in Moll » Blog Archiv » wer ist eigentlich lutz heilmann - man weiss es nicht
BlogTopf.de

Linker lässt wikipedia.de sperren | Links-Politik
Storyblogger » Wikipedia.de durch Linke-Politiker gesperrt
duckhome.de Lutz Heilmann zensiert Wikipedia

Alles was bewegt - An Reaktionen mangelt es nicht!!!!

zweipunktnull.org - Und Ihr denkt, die Linken sind eine wählbare Partei?
radio-utopie.de - LUTZ HEILMANN WAR EIN STASI MITARBEITER

[Link] [Cache]
Lurusa Gross: Absurde Entscheidungen bei Buskeismus
11/15/2008 11:17 PM

Absurde Entscheidungen oder die unendliche VW-Geschichte.

Zusammengetragene Bilder

Nutria trifft auf seltsame Spezies

Reich und Prominent, Firma, Politiker

Wirtschaftsrecht

schlimmer als chinesische Verhältnisse?

Nicht was Sie denken, oder?

Entscheidungsgewalt

Ich glaube, das reicht. Genug traurige Satire, denn lachen kann ich dabei nicht.

[Link] [Cache]
Nachgereicht: Impressionen vom Amerika-Festival der Werkleitz-Gesellschaft
11/15/2008 10:55 PM



[Link] [Cache]
Mein Parteibuch Blog: Der peinliche Fall des Lutz Heilmann
11/15/2008 10:47 PM
Stasi-Methoden
Stasi-Methoden
Copyleft2008 Lurusa Gross

Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte die Landesliste der Linken in Schleswig-Holstein genau ein Bundestagsmandat. Dieses Bundestagsmandat hält derzeit Lutz Heilmann. Seine Biografie war ein gefundenes Fressen für die üblichen Hetzblätter. Spiegel-Online durfte sich im Oktober 2005 darüber freuen, Lutz Heilmann als ersten hauptamtlichen “Stasi-Mitarbeiter, der jetzt als Abgeordneter im Deutschen Bundestag sitzt”, bezeichnen zu können. Was daran so schlimm sein soll, als Objektschützer beim MfS gewesen zu sein, erläutert der Spiegel natürlich nicht.

Seit dem 20.09.2008 ist in der Online-Ausgabe der Lübecker Nachrichten zu lesen, dass ein tiefer Riss durch den Landesverband der Linken gehe. Die Zeitung, an der der Springer-Konzern 49% hält, berichtete da, 25 Aktive um den Bundestagsabgeordneten Lutz Heilmann und Neumünsters Kreischef Jörn Seib hätten den „Neumünsteraner Kreis" gegründet.

Jörn Seib wird da mit den Worten zitiert: “Ein Teil der alten PDSler und ein Teil derer, die aus den K-Gruppen zu uns gestoßen sind, benutzen die Partei als Spielfeld für Kaderklüngel und Postenschacherei. Ihnen werden wir die rote Karte zeigen.” Und Lutz Heilmann erklärt da seinen Wechsel in den Kreisverband Neumünster mit den Worten: “Das ist im Kreisverband Lübeck so: Wer Kreischef Ragnar Lüttke widerspricht, wird gemobbt.”

Worum es dabei nicht zuletzt geht, wird dann am Ende deutlich. Da heißt es zur Meinungsverschiedenheit zwischen Ragnar Lüttke und Lutz Heilmann:

… während Lüttke bereits erklärt, Heilmann werde nicht wieder als Bundestagskandidat nominiert, sagt der selbstbewusst: „Ich trete wieder an."

Der Name Jörn Seib wurde zum Parteitag der Linken am letzten Septemberwochende als Kandidat für das Amt des Landessprechers genannt, bei den Ergebnissen befindet sich der Name Jörn Seib jedoch nicht. Da wundert es wenig, dass reichlich mit Schmutz geworfen wird. Wenn sich Linke streiten, dann sit das ein gefundenes Fressen für die Hetzblätter der Milliardärspresse.

Vor etwas mehr als einem Monat hat irgendjemand versucht, Ragnar Lüttke mit einem vier Jahre alten Foto von einer satirischen Stalin-Party in der Lügenpresse anzuschwärzen. Ganz zufällig scheint das plötzliche Auftauchen des Bildes, mit dem Lutz Heilmann - natürlich - so überhaupt nichts zu tun hat, gut in die Karriereplanung von Lutz Heilmann zu passen. Die Lübecker Nachrichten berichteten, dass Lutz Heilmann prompt Konsequenzen forderte: “Heilmann ist klar für den Rauswurf. Mit einem Thema wie Stalin „macht man einfach keine Satire". Heilmann findet es „unverständlich", dass sich die Lübecker Bürgerschaftsfraktion weiter hinter Lüttke stellt. „Ich hätte Probleme mit ihm in der Bürgerschaft."”

Ragner Lüttke erklärte zu dem geschmacklosen Scherz:

“Erstaunlicher Weise warfen mir die gleichen Leute, die jetzt das Foto kritisieren auf dem Landesparteitag Sozialdemokratismus und mangelnden gesellschaftlichen Umgestaltungswillen vor, die LINKE Lübeck sei zu SPD-freundlich, hieß es.”

Reichlich Streit in der Linken freut die springernahe Presse natürlich. Ende Oktober konnte die Bild-Zeitung dann einen erneuten Triumph im Kampf gegen die Linken vermelden. Die “Lübecker Nachrichten” berichtete genüßlich:

“Es begann mit einer Meldung der „Bild"-Zeitung. Heilmann habe seinen Ex-Lebensgefährten Marcel Müller nach der Trennung per SMS bedroht. Deswegen werde jetzt die Staatsanwaltschaft ermitteln. Der Immunitätsausschuss des Bundestages habe grünes Licht gegeben. Die Lübecker Gerüchteküche begann sofort zu brodeln: Heilmann und Müller seien nicht nur Lebens-, sondern auch Geschäftspartner gewesen – sie würden im Internet einen Sex-Shop betreiben.”

Wer mehr wissen will, kann leicht bei Google nach Marcel Müller und Lutz Heilmann suchen. Eines muss man dem Geschäftsmann auf jeden Fall lassen: “Flutsch-Express” ist wirklich ein einprägsamer Name.

Da ist dann wirklich alles drin, was die Bild-Zeitung und ihre seriöser aussehenden Spiegelbilder jubeln lässt. Ihre Abziehbilder sind natürlich auch in der Wikipedia aktiv. So gab es auch in der Wikipedia jede Menge umstrittene Edits zum Artikel zu Lutz Heilmann. Und jemand im Deutschen Bundestag erklärte beim Löschen dieses Links, dass eine Klage gegen Wikipedia Benutzer Verus laufe.

Nun benutzt der Diplom-Jurist Lutz Heilmann tatsächlich die Justiz, um sich mit der Wikipedia zu streiten. Da er laut seiner Bundestagsbiografie “seit April 2005 Rechtsreferendar am Landgericht Lübeck” ist, verwundert es wenig, dass er dort einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen den Wikipedia nahestehenden Verein “Wikimedia Deutschland e.V.” stellte. www.wikipedia.de informiert über den vorläufigen juristischen Erfolg von Lutz Heilmann:

“Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, “die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten”, solange “unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org” bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.”

Dass Lutz Heilmann es nach Angaben von Wikimedia auch noch unterlassen hat, dem Gericht ein von den Wikimedia-Anwälten verfassten Schreiben dazu zur Kenntnis zu geben, und außerdem noch drei Strafanträge gestellt hat, rundet das dabei von der Person Lutz Heilmann entstandene Bild ab. Schlimmer geht’s nimmer. Gäbe es Lutz Heilmann nicht wirklich, könnte man denken, die Springerpresse hätte ihn erfunden.

Natürlich sind damit - wie schon beim letztmaligen derartigen Zensurversuch - die von Lutz Heilmann beanstandeten Inhalte - welche das auch immer sein mögen - nicht aus der Wikipedia verschwunden, denn die Inhalte befinden sich unter de.wikipedia.org und deren Betreiber ist bekanntlich die in den USA sitzende Wikimedia Foundation.

Ansonsten hat die völlig unsinnige Zensur der Weiterleitung den gleichen Erfolg wie schon das letzte Mal. In unzähligen Blogs und Online-Medien ist Lutz Heilmann nun als abschreckendes Beispiel des hässlichen Ex-Stasi Zensors überall präsent. Hohn und Spott für den Ex-Stasi-Mann sind noch freundliche Worte, um die öffentliche Resonanz auf die unsinnige juristische Attacke von Lutz Heilmann zusammenzufassen.

Ein Bundestagsmandat bei der nächsten Bundestagswahl kann sich Lutz Heilmann damit abschminken. Sollte er nach dieser auch von Parteifreunden einfach nur als peinlich eingeschätzten Zensuraktion wirklich noch antreten wollen, sind die Linken in Schleswig-Holstein unwählbar.

Hat Lutz Heilmann einen Funken Anstand, so gibt er nun sein Bundestagsmandat zurück und strebt keinerlei Amt und Mandat mehr an. Ende, aus - und das ist auch gut so.

[Link] [Cache]
RA Kai Behrens: Haftung für schlechte Anlagevermittlung
11/15/2008 10:05 PM

Am 10.6.08 verurteilte das Landgericht Köln eine Gesellschaft wegen Schlechtberatung. Es wurde eine atypisch stille Beteiligung vermittelt und - so das Gericht - nicht ordnungsgemäß aufgeklärt.

Die Deutsche Vermögensberatung betraf es diesmal nicht - entgegen der Vermutung, weil ich schon so oft über die DVAG geschrieben habe, dass es auch diesmal wieder so ist. Die DVAG vermittelt aber nach meiner Kenntnis keine stillen Beteiligungen mehr.

Die Gesellschaft muss sich das fehlerhafte Verhalten des Anlagevermittlers zurechnen lassen, weil er nicht umfassend aufgeklärt hat.

Er hätte nämlich die Pflicht, ein zutreffendes Bild der Anlage zu vermitteln, insbesondere über Nachteile und Risiken zu informieren.

Hier wurde dem Vermittler vorgeworfen, er habe nicht darüber informiert, dass die Beteiligungen nicht weiterverkauft werden können. Dies hätte er sagen müssen.

Die verklagte Gesellschaft wandte ein, der Kunde wollte doch eine Altersabsicherung und da kommt es doch nicht darauf an, ob man sie verkaufen kann.

Das Landgericht sagte aber, die Zugriffsmöglichkeit (also die Verkaufsmöglichkeit) ist ein wesentliches Element der Investitionsentscheidung des Kunden. Und das Gericht wies auf die vielen Entscheidungen des Bundesgerichtshofes hin, dass darüber ungefragt aufzuklären ist. Bei stillen Beteiligungen hat der Vermittler ungefragt zu sagen, dass man dieses nicht weiterverkaufen kann.

Die Gesellschaft haftete exakt in Höhe des eingezahlten Betrages von 21.000€.

Zu guter Letzt : Die Gesellschaft konnte nicht beweisen, dass der Vermittler zutreffend aufgeklärt hat. Dieser sagte als Zeuge aus und sagte dann, dass er bei jeder Beratung den Kunden einen Prospekt übergibt, in dem die Risiken der Anlage erklärt wird. Dieses “allgemeine Erinnern” war dem Gericht aber nicht genug. Wenn der Zeuge sich an diesen einen Fall nicht mehr genau erinnern kann, so entlastet dies die Gesellschaft nicht.

Fazit: Die neuen Vermittlerrichtlinien schreiben eine genaue Dokumentation vor. Jetzt wissen wir auch, warum.

[Link] [Cache]
Radio Utopie: Scuola Armando Diaz, Genova.
11/15/2008 09:21 PM

Devo confessare che in fatto di film sono piuttosto conservatore.


Nella lista dei miei preferiti la parte del leone la fanno molti classici di Hollywood dove quando ormai la casa o la diligenza brucia, le armi sono scariche, i proiettili finiti e le donne piangono con i bimbi stretti attorno, sottofondo si sente lo squillo di una tromba e da una nuvola di polvere spunta uno squadrone di cavalleria alla carica con le sciabole sguainate che, ventre a terra, disperde i cattivi nella prateria dopo averne eliminato un gran numero.

Sono stato anche un profondo ammiratore del maresciallo dei carabinieri nella lunga serie dei pane amore e ... La figura un po' maldestra dell'eterno don Giovanni indaffarato a risolvere problemi amorosi suoi e dei suoi sottoposti immersi in un paesaggio di un'Italia paesana, saggia e sincera mi hanno lasciato un'idea romantica della divisa che anche nella vita vera ha trovato i suoi riscontri positivi. Mi ricordo bene di aver visto il "mio" maresciallo piangere quando il teppistello di quartiere finí in ospedale colpito da una coltellata che sfiorò il cuore di pochi millimetri. Mi ricordo bene dell'appuntato svegliato tardi una domenica sera infilarsi i pantaloni, salire sulla "seicento militare" e mettersi in strada per rilevare i dati di un incidente stradale che, fortunatamente, causò solo danni alle lamiere dei mezzi coinvolti. Nonostante gli anni caldi della contestazione e la vista quasi abituale di folte schiere di celerini con casco e scudo (il termine "in tenuta anti-sommossa" fu coniato piú tardi), il rapporto immaginario con le forze dell'ordine è sempre stato dominato dal poliziotto padre di famiglia o tutt'al piú goffo innamorato di ragazze paesane come nella figura di Michele Placido in "Romanzo popolare".


... E poi la Diaz...


Un episodio nerissimo della giá traballante democrazia italiana. L'assalto di una banda di picchiatori alla ricerca della vendetta per l'onore ferito dalla protesta pacifica di migliaia di giovani e adulti appartenenti a tutti gli schieramenti dello spettro politico e sociale. La rabbia per aver visto sfilare non solo gli habitué delle manifestazioni, ma anche larghe fasce della popolazione cattolica, del volontariato e di istituzioni al di sopra di ogni sospetto. Ecco, gli sciagurati operatori occulti volevano forse colpire lí, al corteo del pomeriggio e, vigliaccamente, nell'oscurità delle aule della Diaz a giornata finita. Il piano, nemmeno molto originale, è sempre lo stesso: la paura. Incutere paura a chi, forse per la prima volta, era andato a marciare per testimoniare la propria contrarietà ai piani della globalizzazione che inghiotte tutto, valori, punti di riferimento, credenze da sacrificare sull'altare pagano degli affari e della finanza mondiale ormai lanciata senza briglie nella corsa a divorare con l'arma del massimo profitto ogni rimasuglio di dignitá umana. È Moloch che divora gli appartenenti alla religione estranea, Bal che sputa fuoco e uccide chi si ribella alla sua volontà e al suo potere che vuole mantenere assoluto. Poveri ragazzi! Non solo quelli pestati alla Diaz e torturati a Bolzaneto o ad Abu Ghraib e rinchiusi a Guantanamo. Poveri ragazzi anche quelli in divisa che hanno pestato come forsennati, che hanno minacciato e torturato, che hanno riso alla vista di volti insanguinati e terrorizzati. Poveri ragazzi perché sedotti dai manovratori occulti, servi di Mammone, che hanno fatto di loro strumenti senza volontà da caricare a molla e muovere sulla scacchiera della partita della nostra vita sociale. E poveri anche i giudici che sull'altare di Mammone, Bal e Moloch hanno sacrificato la Veritá in cambio della promessa che Mefistofele non potrá mantere.


  Er carosello caricato a molla
gira e sòna facenno vede...
n'teatrino...e ogni pupazzetto s'attiva...
a comanno mettennose a fà la parte
che je compete...chi chiamannose
Compagno chi Fratello chi ner
Camerino facenno orecchio da bburino e
buttannnola n'caciara...e guardanno
artrove... sventola bandiera
trombetta e stella ...
e tutta alegra stà compagnia...
buffa pe l'area sfila...

[Link] [Cache]
Duckhome: So funktioniert das mit dem Ding namens "Geld"
11/15/2008 08:51 PM
Man kann nicht genug darauf hinweisen. Gerade in der noch immer anhaltenden Finanzkrise sollte man sich ein Bild vom System "Geld" machen. Wir greifen es deswegen noch einmal auf.
FSK ab 6 Jahre:

[Link] [Cache]
Das Leben usw.: Vergessen - gar nicht so einfach
11/15/2008 08:50 PM

Also es gibt ja so Tage, da ist einfach der Wurm drin. Alles mögliche geht schief, die Konzentration ist gleich Null und irgendwann die Laune auch.
An so einem Tag habe ich dann - zu meinem Verdruss - auch noch festgestellt, dass ich mir zwar einerseits dann nichts merken kann, aber andererseits auch vieles Alte nicht vergessen habe.
Da versuche ich zum dritten Mal jemanden anzurufen bis ich merke, dass ich eine Nummer benutze, die schon seit Jahren nicht mehr gilt. Bei der Bankwurde die Karte fast eingezogen (ich hatte die PIN der alten Karte eingetippt) und mit Passwörtern ist es ganz schlimm. Ich merke sie mir gut, schreibe sie nie auf und wechsele auch noch ab und an - so wie es sein soll. Aber an einem solch vermurksten Tag kommt mir dann, wenn ich mich ‘mal so nebenbei’ irgendwo einlogge, natürlich immer das falsche Passwort unter, meist irgendein altes.
Und da klage noch einer über ein schlechtes Gedächtnis. Wenn der alte Müll nicht vergessen wird, ist es auch nicht lustig.

Immerhin: Ein paar ruhige Tage mit genügend Schlaf bringen die Sache wieder ins Lot. Denn meist liegt es Stress, dass diese Art Pseudo-Alzheimer zuschlägt.

[Link] [Cache]
Wahljahr Blog: Hedge-Fond-Berater auf SpON
11/15/2008 08:01 PM

Da derzeit daran gearbeitet wird, Hedge-Fonds, von einigen symbolischen Kontrollen abgesehen, ihre so sehr segensreiche Tätigkeit weiterhin zu ermöglichen, ist diese verblüffend offene Selbstdemaskierung eines Insiders auch für diesen Blog interessant.

Am lustigsten wie immer die offenkundigen Widersprüche:

Wenn zum Beispiel die Lufthansa sich gegen Schwankungen des Kerosinpreises auf Terminmärkten absichert und auf steigende Kurse wettet, muss es auch Spekulanten geben, die dagegen halten.

Es ist dem guten Manne offenbar völlig entgangen, dass, wenn Wetten auf Rohstoffpreise überhaupt verboten sind, keine Lufthansa auf steigende Preise wetten kann, so dass auch kein Fond dagegen wetten muss. Diese “Logik” erinnert stark an Firlefranz Beckenbauer, der einmal sagte “Der Schieri war gegen uns. Vorne pfiff er uns alles ab, als Alibi pfiff er dafür hinten für uns” - was ja aber bedeutet, dass der Gegner eben auch vorne alles abgepfiffen bekam, und als Alibi hinten bevorteilt wurde…

Versteht sich, dass er selber eher “Opfer” ist.

Halten Sie sich vor Augen, dass einige Fonds - ich will das Herrn Sievers persönlich gar nicht unterstellen, weil ich nicht weiß, wo Sievers arbeitet - ganz real am Hunger und auch am Verhungern von Menschen Geld verdienen - und zwar im präzisen Sinn des Wortes.

Bitte behalten Sie im Hinterkopf: Frau Merkel möchte, derzeit ist das nur eine Absichtserklärung, die Tätigkeit solcher Fonds ein wenig regulieren. Das bedeutet verdolmetscht: Sie will sie weiterhin arbeiten lassen. Bitte behalten Sie ferner im Hinterkopf: Es war rot-grün, die den offenen Vertrieb solcher Fonds 2004 überhaupt erst zugelassen haben. Gegen diese Zulassung haben damals weder Union noch FDP protestiert. Im Gegenteil. Dagegen war allein die Linkspartei resp. ihr Vorläufer, die PDS.

[Link] [Cache]
Tammox: Mut vs. Anbiederung.
11/15/2008 07:26 PM
In Österreich, das man nicht gerade als Kernland des Protestantismus bezeichnen kann, gibt es neben der allgegenwärtigen katholischen Staatskirche tatsächlich auch noch Christen anderer Sekten.
Vertreter des Austria-Evangelismus machen sogar ab und an eine gute Figur.
Beeindruckend war zum Beispiel, daß die damalige Superintendentin des Burgenlandes, Gertraud Knoll, im Jahr 1995 am Grab von vier bei einem Rohrbomben-Anschlag getöteten Roma in Oberwart gepredigt hatte.
Im Zuge von Jörg Haiders rechtsradikalen Hetze gegen Ausländer und ausländisch Aussehende, fühlten sich einige österreichische Neonazis offenbar ermutigt zu morden.
„Roma zurück nach Indien!" stand auf der Tafel mit der Rohrbombe.
Haider, der Angehörige der Waffen-SS als anständige Menschen bezeichnet hat und sich später als Kärntner Landeshauptmann damit einen Namen machte, Asylbewerber zu schikanieren und auf abgelegenen Almen einzusperren, hatte für die neue Gewalttätigkeit den Boden bereitet.
Knoll predigte:
In diesen Tagen begleiten mich Worte von Dieter Bonhoeffer, dem evangelischen Pfarrer und Widerstandskämpfer, von den Nazis ermordet, der sein Christusbekenntnis so formuliert: „Wer nicht mit den Opfern schreit, darf auch nicht gregorianisch singen!"
Die Bischöfin setzte sich unüberhörbar für Asylanten und die Schwachen der Gesellschaft ein, gewährte Kirchenasyl und nahm schließlich sogar privat gleich sechs Afghanische Flüchtlingskinder bei sich auf.
Wie Teile Österreich auf so eine mutige Frau reagieren, war leider zu erwarten.
Die FPÖ und andere rechte Gruppen polemisierten und hetzten gegen sie und ihre ganze Familie.
Sie mußte fortan unter Polizeischutz leben. Ihre drei Kinder konnten nicht mehr unbegleitet in die Schule gehen, deren Stimmproben lagen wegen Entführungsgefahr bei der Polizei.
Und es kam noch schlimmer:
Die rechtsradikalen Hetzer von der FPÖ wurden 2000 von dem christlichen Politiker Wolfgang Schüssel in die österreichische Regierung geholt.
Die Superintendentin kommentierte:
Als Wolfgang Schüssel die Haider-FPÖ für regierungsfähig erklärte, fielen mir die Worte Martin Niemöllers ein:
„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Katholiken holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Katholik. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."
Martin Niemöller, ehem. Kirchenpräsident von Hessen und Nassau, 1938-1945 in KZ-Haft.

Preise und Auszeichnungen für Engagement erhielt sie („Das unerschrockene Wort", 2003 „AMOS-Preis für Zivilcourage in der Kirche", 2001 „Friedrich-Torberg-Medaille", 2000), wer sie aber nicht unterstütze, war bezeichnenderweise ihre Kirche.
Zum Tode des Mannes, der den Rechtsradikalismus, den Antisemitismus und die Xenophobie wieder salonfähig gemacht hatte, sprudelten warme Worte der evangelischen Kirchenchefs der Alpenrepublik.

Nachdem Jörg Haider hacke wie eine Strandhaubitze aus einem Schwulenclub in seinen PS-Bomber schwankte und mit 190 kmh den Löffel abgab, verfasste der Kärntner Superintendent Manfred Sauer einen Nachruf auf die Galionsfigur der rechtsextremistischen FPÖ und später seiner Neugründung BZÖ.
Nicht nur einen allgemeinen Nachruf, sondern einen Hirtenbrief, der dann in allen Gemeinden Verlesen wurde.
Hierin schwelgte Sauer im Lob:
Der extremistische Ausländerfeind wäre ein "charismatischer und leidenschaftlicher Politiker mit Leib und Seele, der wie kein anderer das politische Geschehen der Zweiten Republik mitgeprägt und gestaltet hat!" Und führte weiter lobhudelnd aus, Haider zu beschreiben als einen "äußerst zuvorkommenden, herzlichen und einfühlsamen Menschen," der "oft sehr spontan und unbürokratisch" geholfen hätte.


Sie sieht ihren Austritt als "Ausdruck meiner protestantischen Identität" und nennt es "glatten Missbrauch", einen Hirtenbrief, der in den Gemeinden am sonntäglichen Gottesdienst verpflichtend vorgelesen werden müsse, für einen Nachruf zu benutzen.

Besonders grotesk erscheint mir in diesem Zusammenhang das Geheuchel eines anderen Bischofs. Michael Bünker, mäanderte unter Aufbietung jeglicher Rückgratdehnung, daß er den Austritt zwar persönlich bedauere, nachzuvollziehen sei Knolls Entscheidung aber nicht.
"Sachliche Kontroversen lösen wir in unserer demokratischen Gesellschaft nicht mit Austreten, sondern mit Auftreten."

Ausgerechnet der einzig wirklich mutigen Kämpferin in Österreichs evangelischer Kirche, tritt Bischof Bünker nun nach und unterstellt ihr, sie würde nicht couragiert auftreten.

Frau Knoll, falls sie noch gezweifelt haben, sollte sich damit nun endgültig die Richtigkeit Ihres Austritts aus dem Verein erwiesen haben.

Alle anständigen Leute sollten es Knolls Beispiel folgen.[Link] [Cache]
ad sinistram: Es muß sowieso raus!
11/15/2008 07:23 PM
[Link] [Cache]
Principiis Obsta: Kurt Tucholsky
11/15/2008 07:22 PM

Tucholsky - Sozialdemokratischer Parteitag 1921





Kurt Tucholsky „Ideal und Wirklichkeit"




Kurt Tucholsky - Die Herren Verjünger





Obdachlose von Tucholsky




Kurt Tucholsky „Deutschland erwache! (1930)




Arbeitslose von Kurt Tucholsky




[Link] [Cache]
Radio Utopie: LUTZ HEILMANN WAR EIN STASI-MITARBEITER
11/15/2008 07:20 PM

LutzHeilmann


..steht jedenfalls auf Wikipedia.org.

Nun gut, werden Sie sagen, waren wir doch alle mal, im einig Vaterland, hi und da. Nein, sag ich, waren "wir" nicht. Eben da drum geht es. Ja gut, werden Sie sagen, aber wer ist Lutz Heilmann?


Sag ich, dass der Trottel aus der linken Bundestagsfraktion, der Wikipedia.de durch eine einstweilige Verfügung hat sperren lassen weil da dokumentiert ist dass er 5 Jahre für die Stasi gearbeitet hat und nun glaubt, jetzt würde sich keiner mehr trauen das zu sagen.

Wissen Sie, Lutz Heilmann ist eben ein Linker. Steht jedenfalls aussen dran. Nun ist bekanntlich immer alles drin, was draussen draufsteht. Das hat uns schon früher das West-Fernsehn immer gesagt, im Westen, sie verstehn das.
"Die Linke im Bundestag" ist auch "die Linke im Bundestag". Das hat uns zwar früher niemand gesagt, weil´s da niemand sein wollte, aber das macht nix.

Jedenfalls tut die SPD seit 10 Jahren, seit sie einen Sozialdemokraten zum Kanzler machen könnte und nicht macht, alles um sich irgendwie selbst zu vernichten. Wollte niemand mehr links sein. Das ging seit Willy so, und das war bekanntlich in den 70ern, im Westen.

Flog die ehemalige SED (inzwischen die "PDS") doch tatsächlich 2002 aus dem Bundestag, weil die niemand mehr wollte. Gut, wer Dietmar Bartsch den Wahlkampf machen lässt, der will es auch nicht anders.

Dann war da aber gar nix mehr. Kein "links" und auch kein "Sozialdemokratie" mehr. Einfach nix. Gar nix. Nur noch Hartz, drauf und Schluss. Passte natürlich ein paar Leuten nicht.

Da kamen der ehemalige SPD-Vorsitzende Lafontaine, und die Brille der Partei der Schattenmänner (PDS), Gregor Gysi, auf eine Idee:
sie lockten einfach, zusammen mit ein paar willigen West-Gewerkschaftsfunktionären, genau die an, die nie in die PDS hineingegangen wären, weil sie einfach eine ganz normale linke Partei suchten und keine ehemalige Poizeistaatspartei.

Denn diese ganz normale, linke Partei, die gab es ja wie gesagt nicht mehr. Die gibt´s bis heute nicht.

Man gründete also 2004 die Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG), ernannte die eigenen Leute zum Bundesvorstand und dann wartete man einfach ab.
Und nicht einmal ein Jahr später, als die Fantom-Sozialdemokraten Schröder und Müntefering an der SPD-Spitze im Frühjahr 2005 Angst bekamen und schnell die vorzeitige Bundestagswahl einberiefen (weil sie von dem Plan Lafontaines und Gysis erfahren hatten eine Fantom-Linke zu gründen um Fantom-Sozialdemokraten abzuwerben), kam dann Onkel Lafontaine und rief "Wollt Ihr die gemeinsame Linke mit genau der Partei, mit der Ihr nie etwas zu haben wolltet? Denn dann mache ich mit".

Tja. Sagte die WASG ja. War die PDS im Bundestag, hiess auf einmal "Die Linke" und die WASG wurde aufgelöst. Das ging ganz einfach, weil PDS-Mitglieder in der WASG stimmberechtigt waren.

Wer wie ich aus dem gesamten Bundesgebiet während seiner Zeit in der WASG Informationen über die PDS und ihre Kollaborateure gesammelt hat, wer z.B. den Namen Lutz Heilmann schon öfter und vor Jahren gehört hat, der kann sich nur immer wieder an den Kopf fassen wie unendlich dämlich, wie unendlich dämlich die Mitglieder dieser Partei sind, vor allem ihre Funktionäre.

Es ist diese ganze gebückte, demütige Haltung gegen den Apparat und die selbstverständliche Befehlshaltung gegenüber den Untergebenen, die im Parteijargon manchmal "Basis" genannt werden.

Es ist diese ganze feiste, feige Fleisch gewordene Heuchelei, diese fettlippige bräsige Arroganz eines Nichtsnutzes und Nichtstuers, eines Apparatschiks der selbstverständlich alle Privilegien geniesst ohne irgendetwas anderes zu tun als diese zu verteidigen, was die ehemalige PDS und die verbündeten Gewerkschaftsfunktionäre aus dem Westen eint und als fundamentale Mentalität zur "gemeinsamen Linken" zusammenschmiert.

Der Fall Lutz Heilmann ist nicht der einzige. Wäre er es, dann hätte er diesen hilflosen Versuch einer Wahrheitsunterdrückung nie unternommen. Er hat offenbar dafür Rückendeckung von ganz oben bekommen. Einen noch deutlicheren Beweis für die selektive Wahrnehmung dieser in jeder Hinsicht bedenklichen Partei kann es gar nicht mehr geben.

Vor der sogenannten "Linken" müssen sich alle fortschrittlichen, freiheitlichen, emanzipatorischen und bürgerrechtsorientierten Gruppen und Menschen hüten wie vor einer Pest.
Das heisst aber eben nicht, dass man vor ihr Berührungsängste haben sollte. Ein Boxer weiss, was ich meine.

Dumm dazustehen und rumzujammern, weil man keine Partei hat und "die da oben" einen immer betrügen, das ist das erste Merkmal einer Person die es ganz genauso machen würde wenn sie könnte und sich im Grunde nur ärgert, dass man nicht selbst so ein erfolgreicher Betrüger ist.


All die elenden Gestalten, die ich in der deutschen Linken im Namen der Utopie, im Namen des Ideals Sozialismus an mir worüber wanken habe sehen, all die dicken alten Männer, wie sie die Hände vor´m Bauch gefaltet mir eins vorgejammert haben, all die gottverdammten Versager und Verlierer die sich noch jedesmal bequatschen liessen, die Du nie alleine lassen kannst, mit nichts, weil sie sofort Mist bauen und wieder alles in die Grütze reiten weil sie zu bescheuert sind, diese ganzen "Mittelstand-Mittelstand"-Heulsusen, die immer Geld genug hatten im Leben und niemals Hunger, und nie etwas riskiert haben für das woran sie glaubten...


Wie ich sie satt habe. Wie ich sie verabscheue.



Wer machen will, der macht auch. Und wer nichts tut, der tut auch nichts.
Und wer links tut, aber nicht links macht, der ist vielleicht noch lange in der "Linken", aber wo die bald ist, das wird sich sehr bald rausstellen.


(...)

23.10.08 Lucy Redler bleibt in der "Linken" - wetten?


09.09.08  Lucy Redler tritt der "Linken" bei


25.06.08 "..den Terror ins Land"
Lafontaine und die "Linken" stützen die rassistische Kriegspolitik in Afghanistan und ihre Alibis.


07.12.2007 Streicht "Linke" bei Wikipedia: Angriff auf das Internet

07.12.2007 Die "Linke" hinter dem Fortschritt der Welt


30.06.2007  WASG Berlin lehnt Vergleich mit "Die Linke" ab

16.06.2007 Oskar Lafontaine: der grösste Heuchler der Republik

13.06.2007 Daniel Neun: Mein (Aus)Trittschreiben für die "Neue Linke" / Linkspartei

[Link] [Cache]
Freeman: Everlast - Hey Now ... mit Santana
11/15/2008 07:19 PM
[Link] [Cache]
Suboptimales: Deutschland macht Selbstmord
11/15/2008 07:04 PM

brd_suizidDeutschland macht Selbstmord und merkt es nicht einmal ! - Es ist nicht mehr schwer die Zeichen zu deuten, die Zeichen und Signale in der Welt des schnellen Vergessens. Sie waren und sind eindeutig. Sind aber wohl für viele zu fern und unverständlich ?! Vergessen die Vergangenheit,Vergangenheit der Zeit, zum Fraß vorgesetzt. Suizid ist im Grunde nur angebracht, wenn einem Unrecht widerfährt und man wehrt sich nicht dagegen ! Was viele heute tun , sei es die noch vorhandene Mittelschicht oder doch “nur” die Unterschicht , beide haben sie etwas gemeinsam - sie wehren sich nicht !

Schwächen der Menschen werden benutzt, ihre schlechten Gewohnheiten, Leidenschaften und Fehler, bis sie sich untereinander nicht mehr verstehen, im Existenzkampf individualisieren. - Jeder gegen jeden.

Vor allem muß die Macht charismatischer Persönlichkeiten bekämpft werden, da es nichts Gefährlicheres als sie gibt. Wenn diese auch noch durch analytische Geisteskraft ausgestattet sind, vermag sie mehr auszurichten, als Millionen von Menschen ?!?

Durch Neid, Haß, Streit und Krieg, durch Entbehrungen, Hunger und Verbreitung von Seuchen ( z.B. AIDS ) sollen alle Völker derart zermürbt werden, daß sie keinen Ausweg mehr sehen, als sich vollständig der Herrschaft der sogenannten Elite zu unterwerfen.

Ist ein Staat durch innere Umwälzungen erschöpft oder durch Bürgerkrieg in die Gewalt äußerer Feinde geraten, so ist er auf jeden Fall dem Untergang geweiht und ist dann in der Gewalt der sogenannten Eliten.Man wird die Welt daran gewöhnen, den Schein als wahre Münze zu nehmen, sich mit Äußerlichkeiten zu begnügen, nur dem Vergnügen nachzujagen, sich in der ewigen Sucht nach etwas Neuem zu erschöpfen und schließlich den sogenannten Eliten zu folgen. Brot und Spiele ( Niedriglohn, Kombilohn, AlgII und billige Unterhaltungselektronik ) für die Massen, für ihren Gehorsam und ihre Aufmerksamkeit.

Metapher - Du wirst ausversehen von jemandem in ein grosses Kaufhaus gestossen. Verdutzt schaust du Dich in der prächtigen Vorhalle um und entdeckst den Fahrstuhl. Du steigst ein und fährst von Etage zu Etage. Das Angebot reicht von Mode über Computer bis hin zu Erotikartikeln. Überwältigt von der Vielfalt hast du das Gefühl, dich für eine Etage entscheiden zu müssen. Und du vergisst ganz und gar, dass du das Kaufhaus auch einfach wieder verlassen kannst, wenn du nichts interessantes findest. Verstanden ?

Anhand eines Beispieles zum Suizid - Es gibt Leute die versuchen irgendwie zu beschrieben, wie man sich fühlt wenn man sterben will. Bei den meisten hat man das gefühl die haben keine Ahnung und andere scheinen schonmal eine echt schlimme Phase durchgemacht zu haben, aber eines ist Sicher. Wir haben nicht den blassesten Schlimmer wie es jemandem geht der sich selbst das Leben nimmt. Einige waren knapp davor, aber die die es wirklich getan haben waren immer noch ein Stück verzweifelter. Wir sollten uns nicht anmaßen über diese Leute zu richten, denn sie haben es schon selbst getan. Und genauso sieht es aus , mit unserem heutigen Staatstrauma ! Deutschland gibt freudig , beschenkt alles und jeden , es muss nur eine Bedingung gegeben sein - es muss von unten nach oben transferiert werden ! Für den Rest bleibt die Obdachlosigkeit, wachsende Armut und erbärmlichstem Siechtum, es ist uns ein Wegbereiter zur völligen Entgleisung von Recht und Unrecht , von Überfluß und Knappheit , von Arm und Reich !Den eines ist und bleibt Faktum - Nieten in Nadelstreifen brauchen sich um ihre finanzielle Zukunft keine Sorgen machen !

Mit der “MACHTERHALTUNG” der Parteien um jeden Preis , wurden auch die einstigen Werte, welche das die “deutschen” einst groß und stark gemacht hatten, abgewertet. Aus , Tüchtigkeit und Fleiß wurde Ausbeutung, aus Unterordnung wurde Freiheitsentzug und aus Mut wurde ein schuldbeladener Einsatz für eine verbrecherische Gruppe !Im Parteienstaat ist die Ämterpatronage der Leim, der die Parteien zusammenhält. Die Abgeordneten verdanken ihr Mandat einer bestimmten Partei und wissen es auch. So bleibt es nicht aus, daß die Politiker im wesentlichen nur noch der Aufgabe genügen, Gelder für ihre Klientel zu besorgen und die Partei über die Medien ansprechend erscheinen zu lassen.

Warum soll ich den noch Steuern zahlen für ein sinkendes Schiff , das sogar noch bevor es sinkt meine Steuergelder anderen in den Rachen wirft ?

Mit Abgaben an den Staat soll die Bürger gelenkt ( ge STEUERt ) werden. Also eigentlich soll ja nicht der Bürger selbst ,sondern dessen Wohlergehen gelenkt werden. Aber manchmal habe ich so meine Zweifel. Einige Herren ( und inzwischen auch Damen ) in dezenter Kleidung und geilen Autos werden immer reicher und fetter.Ich will die Notwendigkeit von Steuern nicht bestreiten, aber manchmal zweifle ich an der gerechten MIttelverwendung. Und ganz besonders dann , wenn mich ein Kind anschaut mit traurigen Augen , weil es dies oder das nicht hat , nicht bekommen kann und einfach nur Existiert und nicht Leben darf wie es sollte ! Mit Liebe , Würde und dem gefühl das man sich um dieses kümmert !

Heutige “Grundsätze” und “Leitlinien” : 20.000 Menschen die jetzt entlassen werden , damit ein Unternehmen sich vor einer Übernahme durch ein Ausländisches schützen kann ! Und wenn dies den geklappt hat , kann man sie ja wieder einstellen , über Zeitarbeit und Personal Leasing !

Daimler-Crysler kann ungestraft die Bundesregierung erpressen: “Entweder ihr senkt die Steuern oder wir gehn ins Ausland.” … Basta !

Politiker sind nichts anderes als eine Gruppe von früheren Landsknechten , die unter einem Offizier oder gewählten Führer mit ausdrücklicher oder stillschweigender Billigung, manchmal sogar auf Aufforderung des Vorgesetzten zur Plünderung der Bevölkerung im Umkreis des Heerhaufens zog.

Mit welchem Recht urteilen wir überhaupt über andere ? Wenn sich jemand umbringt trauern wir doch nur aus Selbstsucht weil uns der Tote nun nicht mehr zur Verfügung steht - die ganz oben trauern, das es einen Steuerzahler weniger gibt ! Nicht mehr und nicht weniger ! Und das pervertierte daran ist doch , das einem selbst der Suizid per Gesetz verboten ist……………….. Wir wurden ohne zu fragen in die Welt gesetzt, wir haben auch das Recht sie ohne zu fragen wieder zu verlassen.

Genauso wie wir das Recht haben die da oben von Ihrem hohen Sockel zu stoßen um wieder Gerechtigkeit für alle zu gewährleisten !

Also die letzte Möglichkeit für die CDU,SPD, und alle anderen Parteien im demokratischen Selbstschein getaucht- tötet euch so lange es noch geht ……..

Den da das Leben bekanntlich ein Witz ist, kann ich mich hingegen jetzt noch nicht umbringen. Ich muß noch auf die Pointe warten … den den gefallen tue ich keinem , Ich habe zwar die Tastatur unter den kleinen Hocker gestellt. 1) Aber wenn ich jetzt gleich runterspring, mit einem Strick um den Hals, erwische ich vieleicht die Enter Taste und ihr könnt das hier Lesen. Und wenn nicht ist es doch auch egal ;-)

1) NEIN ES WAR EIN BEISPIEL UND NICHT ERNST GEMEINT ! Den ich möchte keinen unnötigen Besuch bekommen von Polizisten die mich vor Suizid bewahren sollen :-)

Posted in APO, armut, BRD, Demokratie, Gesellschaft, kapitalismus, parteien, Politik, Soziales, Steuern, Unterschicht, Wirtschaft, Zeitarbeit Tagged: APO, armut, Demokratie, Recht, Suizid, Unrecht, Unterschicht
[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Die 5 Wirtschaftsweisen inkompetent?
11/15/2008 06:59 PM

Das ZDF berichtet heute unter der Schlagzeile Struck wirft Wirtschaftsweisen Inkompetenz vor

Abschaffung des Sachverständigenrats gefordert

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Peter Struck, wirft den fünf Wirtschaftsweisen Inkompetenz vor. Er habe Bundesfinanzminister Peer Steinbrück vorgeschlagen, den Sachverständigenrat abzuschaffen.

Weiter heisst es dort er habe in einem Interview gegenüber der Zeitschrift “Super Illu” folgendes geäußert:

“Ich glaube denen kein Wort. Wenn man frühere Prognosen mit der eingetretenen Realität vergleicht, merkt man recht schnell, dass diese sogenannten Weisen vor allem viel heiße Luft produzieren.”

weiter

“Ich finde, wir haben genug Sachverstand in den Ministerien, um Erkenntnisse zu sammeln, und genug Sachverstand in der Politik, um die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen”.

  • Wenn wir genug Sachverstand in den Ministerien hätten - wären wir heute nicht da wo wir sind.
  • Wenn wir genug Sachverstand in den Ministerien hätten - würden nicht jeden Tag mehr Leute in die Armut getrieben
  • Wenn wir genug Sachverstand in den Ministerien hätten - …
    diese Reihe ist endlos fortzusetzen.

Tatsache ist, der Sachverstand in den Ministerien muss mit einer anderen Sache zu tun haben, es kann nicht die Sache sein, um die die Bevölkerung sich z. Z. sorgt.

Und ja Herr Struck, Sie haben recht die 5 Wirtschaftsweisen sind schon seit Jahren obsolent. Ich frage mich nur, und Sie gestatten die Frage.

  1. Ist Ihnen das jetzt erst aufgefallen,
  2. oder passt es schon in den eingeläuteten Wahlkampf, um populistische Themen für sich zu gewinnen?

Persönlich denke ich trifft der 2te Punkt zu.


Die Alternative - die Partei “DIE BASIS” Basisdemokratie jetzt!

[Link] [Cache]
Deutschland Debatte: Opel - der Hammer !
11/15/2008 06:59 PM

“Der Autobauer Opel braucht staatliche Hilfe, um aus der Krise zu kommen”, heißt die Kurzmeldung des SPIEGEL.

Derselbe SPIEGEL schreibt im Juni 2008: “Frank Webers Mission könnte das Ende des Verbrennungsmotors bedeuten: Der Manager und Ingenieur leitet bei General Motors das Elektroauto-Projekt Volt”, ein normalerweise 100te Millionen Programm.

Derselbe SPIEGEL schreibt am 7.11.2008 “General Motors schiebt riesige Verluste nach Europa ab … Das Europageschäft mit der Hauptmarke Opel stürzte mit einem operativen Verlust von rund einer Milliarde Dollar tief ins Minus, teilte GM am Freitag in Detroit mit. Im zweiten Quartal war noch ein minimaler Gewinn von 20 Millionen Dollar angefallen. Der Opel-Betriebsrat kritisierte, dass die Verrechnungsmethode die Region Europa übermäßig belaste”.

“Steinbrück kümmert sich, Opel fehlen zwei Milliarden … Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) bezifferte das Bürgschaftsvolumen auf etwa eine Milliarde Euro”, schreibt n-tv, während Herr Koch/CDU ausrichten lässt “Die Zeitung berichtet mit Verweis auf Regierungsinsider, die CDU-geführte hessische Landesregierung überlege, eine Bürgschaft in Höhe von 500 Millionen Euro zu übernehmen”.

__________

Die Milliarden rappeln nur so, und das zu einer Zeit, in der gerade die Bundesregierung noch mit stolz erhobenem Haupt sagt,

  • EXPORTWELTMEISTER Deutschland
  • niedrigste Arbeitslosenraten
  • sehr zufrieden mit der Wirtschaftsentwicklung.

Herrgott, wird diese Bundesregierung verarscht:

1. Verrechnungsmethode

Es ist immer so, dass, wenn eine Muttergesellschaft ( kurz: Mutter ) Dependancen ( kurz: Töchter ) hat, dann entstehen immer aufgrund der normalen Geschäftsbeziehung zwischen den Unternehmen Leistungen, beispielsweise, wenn die Mutter eine Konstruktionszeichnung für die Tochter erstellt. Da die Mutter den Konstrukteur bezahlen muss, außerdem die Software zur Erstellung der Konstruktion, das Büro … den Transfer des Datensatzes der Konstruktion … tausende Dinge, will die Mutter die Kosten auch weiter verrechnen. Die Mutter schreibt eine “Rechnung” für die Tochter.
Wie funktioniert kreative Buchführung auch:

  • Das deutsche Finanzamt kann überhaupt nicht abschätzen, ob eine Rechnung überhöht ist oder nicht; da steht einfach “Konstruktion … 580.000 Dollar”, notfalls musste auch ein Crashtest gemacht werden
  • Das deutsche Finanzamt kann niemals die Einzelleistungen sehen, die zu der Rechnung führten, weil es keine Rechnungsvorschrift gibt, die zwingend diese gesamten Details aufzulisten vorschreibt.
  • Eine Mutter kann “im Himmel ist Jahrmarkt” in die Rechnung einschreiben, das Finanzamt muss diese Rechnung genehmigen oder nachweisen, dass es im Himmel keinen Jahrmarkt gibt, was bekanntlich wegen der Klugheit des Finanzamtes schwer fallen wird.
  • Das deutsche Finanzamt kennt niemals die Personal- Stundensätze, die die Mutter anwendet, es gibt kein Standardeinkommen
  • Kein Firmenexterner kann einem Unternehmen vorschreiben, wie dieses Kalkulationen erstellt; so hängt das Ergebnis der Verrechnungen zum Überwiegenden an den Zuschlagsätzen, die gerade in Großunternehmen, je nach Typus der Kosten, oft 180 bis 250 Prozent betragen können; durch diese Methode können grenzüberschreitende Rechnungen hervorragend aufgebläht werden
  • Wenn Zukaufwaren oder -dienstleistungen erforderlich waren, das deutsche Finanzamt kann niemals Vorleistungen des zweiten oder dritten Gliedes prüfen, völlig ausgeschlossen!

So kann eine Mutter eine Rechnung der Tochter ausstellen, die im Kern eine Kleinigkeit beinhaltet, die aber geschickt aufgearbeitet zu einem Wolkenkukuksheim rechentechnisch wurde. Es gibt keine internationale Steuerverwaltung.

Gern wird daher mit Kosten rund um den Erdball manipuliert: dort, wo die niedrigsten Gewinnsteuern anfallen, dort werden die geringsten Kosten entstehen - und umgekehrt.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Betriebsrat von Opel genau das gemeint hatte, dass GM Amerika Europa mit dieser eben beschriebenen Methode übermäßig belastet. DD will keineswegs behaupten, dass OPEL in dieser Weise vorgeht!

Anmerkung DD: wir heben die Globalisierung als weltumspannende Handelsmethode so unendlich aufs Schild, werden uns aber scheinbar fiskalpolitisch nicht klar, dass hier ein völlig neues Instrumentarium geschaffen werden muss.

2. Geschäftsverluste durch falsche Geschäftspolitik

Fallen die Verluste derzeitigen vom Himmel oder was ist die Ursache für die Verluste? Wie kommt es, dass es Toyota noch recht gut ging, während viele andere Automobilfirmen bereits begannen zu erkranken? Wie kommt es, dass noch vor einigen Monaten es hieß, dass der Automobilsektor glänzend verdiente? “Der Stuttgarter Autokonzern DaimlerChrysler hat im zweiten Quartal einen unerwartet kräftigen Zuwachs des Betriebsgewinns erzielt … Der operative Gewinn auf Jahressicht werde wie geplant bei mehr als sechs (2005: 5,2) Milliarden Euro liegen”, schreibt der SPIEGEL Mitte 2006. “Volkswagen legt bei Gewinn und Umsatz zu - vor allem die Größenordnung des Gewinnzuwachses hatten Analysten so nicht vorhergesehen … Damit fehlen dem Konzern vor den letzten drei Monaten nicht einmal mehr 400 Millionen Euro, um das für 2007 gesteckte Gewinnziel von 5,1 Milliarden Euro zu erreichen.”, schreibt das Manager Magazin noch im Herbst 2007. “Nach sieben Krisenjahren ist Opel in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Die Kosten sind deutlich gesunken, der Absatz legt zu … Zum ersten Mal seit sieben Jahren schrieb die deutsche Tochter Opel dank ihres harten Sanierungskurses wieder Gewinn”, schreibt das Manager Magazin im März 2007, das Handelsblatt ergänzt zu 2007: “GM/Opel bekommt 2007 in schwachem Automarkt Schrammen - kleiner Gewinn … Vor Steuern wies der Mutterkonzern General Motors (GM) am Dienstag in seinem Europageschäft mit der Hauptmarke Opel 55 Millionen US-Dollar (37,8 Mio Euro) Gewinn aus”.

In guten Zeiten wurde gut verdient. Nun, wo die Bürger in Deutschland gerade immer mehr auf die Nullinie zurückgefahren werden, wo wegen sehr geringer Lohnentwicklung einerseits und exorbitanter Preissteigerung andererseits in den privaten Haushaltskassen der Masse kein Geld mehr zur Verfügung ist, andererseits die Automobilfirmen weiterhin munter 30.000 / 40.000 Euro teure Autos anbieten, wir hier in Europa aber nicht die idiotische US- Strategie haben, uns unendlich zu verschulden, wird die Schere immer enger, die das freie Kapital der Massenhaushalte anzeigt - bis das Band wirklich durchgeschnitten ist, das heißt, dass es ab dann an Einschränkungen geht.

“Immer mehr Berliner tappen in die Schuldenfalle. 240000 Haushalte sind in der Hauptstadt überschuldet – das ist jeder Siebte. Im Schnitt hat jeder einen Schuldenberg in der Höhe von 33595 Euro aufgetürmt. Das ist Rekord”, schreibt die Berliner BZ. Vor wenigen Tagen schrieb die Berliner Schuldnerberatung: “Arbeitslosigkeit ist in Deutschland der häufigste Auslöser für eine Überschuldungssituation bei Privatpersonen. Im Jahr 2007 wurde sie von knapp 30% der in Schuldnerberatungsstellen beratenen Personen als Hauptgrund für ihre Überschuldung genannt … Bei mehr als der Hälfte der überschuldeten Personen (56%) lag 2007 das monatliche Nettoeinkommen unter 900 Euro und damit unter der Pfändungsfreigrenze, die derzeit 990 Euro beträgt. Bei den alleinstehenden Frauen und Männern mussten sogar fast drei Viertel der überschuldeten Personen mit einem Nettoeinkommen unter 900 Euro auskommen” ( bitte lesen Sie diese Seite ). Der Sozialstrukturatlas stellt folgende Situationsanalyse aus:

Auszug aus Sozialstrukstrukturatlas

So und ähnlich geht es in vielen Regionen in Deutschland zu. Meint eigentlich die Automobilindustrie, die Massenumsätze bei diesen Grunddaten zu machen? Glaubt eigentlich die Automobilindustrie, ein Kleinfahrzeug für 20.000 Euro sei heute noch zeitgemäß? Man wünschte sich gern den Konkurrenzkampf von einer Kostenklasse von 5.000 bis 10.000 Euro, in Verbindung mit einer generellen Geschwindigkeitsbegrenzung. Wer kann eigentlich heute noch Fahrzeuge zahlen, die 6 oder 8 Liter Kraftstoff je 100 Stadtkilometer schlucken? Leute: es ist nichts mehr da!!!

3. Geschäftsgewinne privatisieren, Geschäftsverluste sozialisieren

Das ist die Wirklichkeit dieser SPD, von der CDU ganz zu schweigen. Man will uns blödem Volk vermitteln, dass, wie die neoliberale Unternehmerpresse schreibt: “Daimler-Gewinn bricht ein” und meint damit “Für 2008 wird ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von mehr als 6 Milliarden Euro erwartet, wie der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Zuletzt war das Unternehmen noch von mehr als 7 Milliarden Euro ausgegangen”, bei den Automobilfirmen der Finanznotstand eingetreten ist?

Warum fordert die Regierung nicht einen Branchen- Finanztop, in den alle Unternehmen einzahlen müssen, so dass damit “atmende Finanzmasse” für Krisenzeiten vorhanden ist? Konesquenz: keinen Cent für Automobilfirmen! Verbot der Auflösung von Arbeitsverträgen! Keine Frühverrentungen! Zeitarbeiter werden nach 6 Monaten Vollzeitkräfte unter Vertrag des Unternehmens, für das sie tätig sind!

Es ist überhaupt nicht vermittelbar,

  1. jenen verarmten Kindern,
  2. jenen 1 Euro Jobbern,
  3. jenen, die aus den Arbeitslosenstatistiken in nutzlose Weiterbildungsmaßnahmen gesteckt werden,
  4. jenen, die die BA erpresst, um frühzeitiger in Rente zu gehen,
  5. jene, die nur noch vom 50 Prozent Lohn der Leiharbeit leben,
  6. jene Rentner, die seit Jahren von der eigenen Substanz in Richtung Grundsicherung leben,
  7. jene Berliner verbeamteten Lehrer, die dank der hervorragenden Arbeit der Gewerkschaft seit 1998 keine adäquate Lohnanpassung erhalten haben, weil Berliner Politiker alles verzockt hatten,
  8. jenen Bürgern, die zunehmend in Privatinsolvenz gehen
  9. …,

dass Unternehmen Milliarden einstreichen werden ( die Staatsgarantien werden einmal richtiges Geld kosten; leider soll das aber der Öffentlichkeit vorenthalten werden mit dem Argument, dass die einzelnen Firmen Vertrauensschutz genießen ), während der Hartz IVer um jeden müden Euro kämpft, während die Grenze der Zumutbarkeit bis zur menschlichen Unvertretbarkeit hinausgeschoben wird.

Die soziale Schieflage, die die UNSOZIALE PARTEI DEUTSCHLANDS mehr und mehr errichtet, wird unerträglich! Ein Grund mehr, diese bei der Bundestagswahl nicht zu wählen.

Wer wählt schon seinen eigenen Henker?

Hier wächst aber DIE Alternative: Die Partei DIE BASIS!

[Link] [Cache]
politplatschquatsch: Stasi stoppt Wikipedia
11/15/2008 06:54 PM
In seinem offiziellen Lebenslauf ist in zwei Worten die Rede von seiner Tätigkeit als Personenschützer beim Ministerium für Staatssicherheit, dass derselbe Fakt aber beim Internet-Lexikon Wikipedia ausführlicher erläutert wird, gefällt dem PDS/Linke-Abgeordneten Lutz Heilmann gar nicht. Der erste hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter, der den Sprung ins deutsche Parlament schaffte, beantragte deshalb eine einstweilige Verfügung, die der Wikimedia-Foundation ab sofort die Weiterleitung von der deutschen Internetadresse Wikipedia.de auf die internationale Unterdomain de.wikipedia.org verbietet.

Aus dem Internet verschwunden ist der Lebenslauf es Zittauer Demokraten damit natürlich nicht. Unter de.wikipedia.org finden sich alle "konkret genannten Äußerungen über Lutz Heilmann (Die Linke)", die der Bundestagsabgeordnete niemanden in Deutschland lesen lassen will. Das Angebot wikipedia.de dagegen ist nicht mehr erreichbar eingestellt, wie der Verein Wikimedia Deutschland auf der Homepage mitteilt.

Heilmann hat so jetzt alle Chancen, richtig berühmt zu werden: Wikipedia ist derzeit die am vierhäufigsten geklickte Internetseite in Deutschland, wer bisher nicht wusste, dass Lutz Heilmann vor Urzeiten mal bei der Stasi war, wird es nun mit Sicherheit erfahren. Aufregend ist das nicht, denn Wikipedia schreibt nur:

Lutz Eberhard Heilmann (* 7. September 1966 in Zittau) ist ein deutscher Politiker (Die Linke). Heilmann ist der erste ehemalige hauptamtliche Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR, der in den Bundestag einzogen ist.

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1985 an der EOS Zittau leistete Heilmann einen freiwillig von 18 Monate auf drei Jahre verlängerten Wehrdienst beim Ministerium für Staatssicherheit ab. Anschließend wurde Heilmann hauptamtlicher Mitarbeiter der dortigen Hauptabteilung Personenschutz. Heilmann wurde nach eigenen Angaben nur im Objektschutz staatlicher Einrichtungen eingesetzt. Im Oktober 1989 soll Heilmann nach eigenen Angaben ein Entlassungsgesuch eingereicht haben. Tatsächlich schied er erst im Januar 1990 aus dem Ministerium für Staatssicherheit aus, als dieses aufgelöst wurde.

1991 begann Heilmann ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Hochschule Zittau. Ab 1992 absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaft an der FU Berlin und der Christian-Albrechts-Universität Kiel, welches er 2005 nach dem ersten juristischen Staatsexamen unterbrach, weil er in den Bundestag einzog. 2005 war er Rechtsreferendar in Lübeck.

Seit etwa 2006 lebt Heilmann bekennend schwul. Er gründete 2007 die Landesarbeitsgemeinschaft queer, eine Gruppe für Schwule, Lesben und transidentische Personen innerhalb der Linken in Schleswig-Holstein und engagierte sich auf Christopher-Street-Day-Veranstaltungen in verschiedenen Städten.

Am 13. November 2008 erreichte Lutz Heilmann durch eine einstweilige Verfügung beim Landgericht Lübeck, dass die automatische Weiterleitung von wikipedia.de auf die weiterhin erreichbare Internet-Adresse de.wikipedia.org abgeschaltet werden muss, solange dort bestimmte Äußerungen über ihn vorgehalten werden.

Politisches Wirken

Heilmann wurde 1986 Mitglied der SED. Nachdem er 1992 deren Nachfolgepartei PDS verlassen hatte, wurde er 2000 erneut PDS-Mitglied. Von 2000 bis 2002 gehörte er dem Vorstand des PDS-Kreisverbandes Nordwestmecklenburg an. 2004 baute Heilmann in Mecklenburg-Vorpommern eine ['solid]-Gruppe auf.

Seit 2005 ist Lutz Heilmann Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist als einziger Kandidat der Linken über die Landesliste Schleswig-Holstein in den Bundestag eingezogen.

Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit

Im Oktober 2005 enthüllte Der Spiegel die von Heilmann bislang verschwiegene Stasi-Vergangenheit. Heilmann gibt bis heute öffentlich an, von 1985 bis 1990 einen „verlängerte[n] Wehrdienst (Personenschutz MfS)" geleistet zu haben,[3] was eine begriffliche Verwechslung mit dem so genannten Grundwehrdienst im Rahmen der allgemeinen Wehrpflicht ermöglicht. Tatsächlich war Heilmann nach Ableisten der allgemeinen Wehrpflicht von 18 Monaten für die Zeit bis 1990 als Berufssoldat beim MfS beschäftigt und verließ dieses erst, als es aufgelöst wurde.

Vor der Wahl hatte Heilmann den Mitgliedern des Landesverbandes seine Tätigkeit beim MfS verschwiegen. Dies stellte einen Verstoß gegen innerparteiliche Richtlinien dar. Auf dem Landesparteitag am 4. Dezember 2005 stimmten die Mitglieder des Landesverbandes Schleswig-Holstein über einen Misstrauensantrag gegen Heilmann ab. Das Ergebnis war 47 Stimmen für Heilmann zu 42 gegen ihn. Heilmann ist seitdem innerhalb der Linken in Schleswig-Holstein umstritten.[Link] [Cache]
BGH Entscheidung: Generelles Verbot des "Keltenkreuz"
11/15/2008 06:51 PM
Seit dem 1.10.2008 gilt ein generelles Verbot bezüglich der Nutzung eines Keltenkreuzes. Der Entscheidung zu Grunde liegt die Beobachtung der Anwendung durch die Verfassungsfeindlich eingestufte Gruppe "Volkssozialistischen Bewegung Deutschlands/Partei der Arbeit" (VSBD/PdA). Nur durch ein generelles Verbot sei sichergestellt, so die Richter, dass das Keltenkreuz nicht durch verbotene Vereinigungen benutzt würde.

Betroffen sind von dem Verbot allerdings auch unverfänglich, kulturhistorische oder religiöse Zusammenhänge!

Link: BGH Entscheidung


[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: Die Geduldeten
11/15/2008 06:46 PM
Donnerstag | 20.11.2008
23.15 - 00.45 (90 min.)
WDR

Die Geduldeten

Zum Internationalen Tag der Kinderrechte - Deutschland 2008

Ganz allein und sprachlos in Deutschland - das ist die Geschichte der Kinder und Jugendlichen, deren Leben in "Die Geduldeten" über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet und erzählt wird.
Der Film schaut ihnen dabei zu, wie sie hier ankommen, eine neue Sprache und eine fremde Welt kennen lernen. Er erzählt dabei auch, welche Erfahrungen sie mit den Gesetzen des Landes machen, in das sie verpflanzt wurden, ohne das gewollt zu haben.

Die Entscheidung für ein Leben in Deutschland haben andere für sie getroffen. Ihre Eltern sind tot, im Gefängnis oder sie melden sich nicht, weil sie glauben, für ihre Kinder die richtige Wahl getroffen zu haben.

Die Brüder Eduine (9), Celso (11) und Neves (13) kommen aus Angola. Wenige Tage nach ihrer Ankunft in Bonn werden sie in einem Bonner Kinderheim untergebracht und lernen Deutsch beim Tisch decken. Das Essen schmeckt nicht und hat komische Namen. Aber die Menschen sind freundlich zu ihnen, sie finden schnell Freunde, sind beliebt und können außerdem verdammt gut Fußball spielen.
Mamadou kommt aus Guinea. Weil er schon 16 ist, gelten für ihn die strengeren Regeln des Ausländergesetzes. Als wir ihn kennen lernen, lebt er schon drei Monate in einem Asylbewerberlager. Vorher war er einige Monate in einem Gefängnis in Guinea. Mamadou erzählt von seiner Situation und seinen Ängsten.

Otilya (18) und Nora (16) sind schon seit vier Jahren in Deutschland. Bei der Flucht aus dem Kongo wurden sie getrennt und fanden sich ein halbes Jahr später in Düsseldorf wieder. Auch sie leben in einem Kinderheim, bereiten sich auf das Abitur vor und warten auf den Ausgang ihrer Klage gegen die Abschiebung, die ihnen droht.
"Die Geduldeten" macht Integration sichtbar und die Kräfte, die ihr entgegen wirken.
Nicht nur die Schwestern müssen sich dagegen wehren, dass der eigenen Geschichte kein Glauben geschenkt wird. Auch Mamadou erfährt, dass der Kölner Karneval zwar alle gleich macht, das Asylgesetz aber Menschen scharf unterscheidet. In solche, die ein Bleiberecht haben und solche, deren Abschiebung ausgesetzt ist, die nur "geduldet" werden.

Die Vereinten Nationen schätzen die Zahl der so genannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Europa auf 100.000. In Deutschland leben 5.000 -
10.000 dieser Kinder. Ihre genaue Zahl ist unbekannt, da sie in keiner Statistik erfasst werden. Die internationale Konvention über die Rechte des Kindes definiert als Kind jeden Menschen unter 18 Jahren. Das deutsche Gesetz sieht vor, dass 16-Jährige ausländerrechtlich wie Erwachsene behandelt werden. Das bedeutet, dass aus Deutschland auch 16-Jährige schon abgeschoben werden können.
[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: Chile zwischen Naturschutz und Profitgier
11/15/2008 06:46 PM

ChileWale oder Lachse - Chile zwischen Naturschutz und Profitgier

Sendung am Mittwoch, 19.11.2008, 22.30 bis 23.00 Uhr

SWR

Es war eine Sensation für die Wissenschaft, als Walforscher vor etwa fünf Jahren entdeckten, dass sich im Gebiet der südchilenischen Insel Chiloe von Dezember bis April relativ viele Blauwale aufhalten. Schließlich ist das größte Tier der Erde vom Aussterben bedroht. Verschiedene Walforscher machen dort nun ihre Studien, um ein Konzept zu erarbeiten, wie die Giganten der Meere gerettet werden können. Sie fordern ein riesiges Meeresschutzgebiet an Chiles Pazifikküste und wollen dieses auch bei der Internationalen Walfangkonferenz in Chiles Hauptstadt Santiago durchsetzen.

Der "Auslandsreporter" hat zwei Walforscherinnen auf der Suche nach den Blauwalen begleitet und dabei erfahren, dass es bei der Arbeit der Naturschützer nicht nur um Wale geht, sondern auch um die Forderung, Umweltschädigungen in einer einmalig schönen Natur einzustellen. Denn es ist eine Katastrophe für viele Naturschützer, was in denselben Gewässern an der Küste passiert. Kein Fjord, keine Bucht mehr ohne Aquakulturen, ohne Lachsfarmen. Einheimische Fische und Pflanzen gehen dabei zugrunde und letztlich wird auch der Mensch geschädigt.

Denn bei dieser extremen Lachszucht werden große Mengen an Medikamenten und Chemie eingesetzt. Vor allem Antibiotika wird in den Farmen zur Krankheitsbekämpfung benutzt. Mit dem Resultat, dass, wie eine aktuelle Untersuchung belegt, viele Lachse mit Antibiotikawerten belastet sind, die in einigen anderen Ländern, wie den USA, verboten sind. Manche Importeure haben reagiert - die amerikanische Supermarktkette "Safeway" hat chilenischen Lachs aus dem Sortiment genommen. Doch Chilenischer Lachs wird auch nach Deutschland exportiert.

Ein Film von Michael Stocks


Die Folgen der Erderwärmung sind auf allen Kontinenten zu beobachten. Der UN-Klimarat stellt in Südeuropa vermehrte Dürreperioden mit Problemen für Wasserversorgung und Ernten fest, in Nordamerika stark erhöhte Waldbrandgefahr und häufigere Überschwemmungen im Winter, in Südamerika Versalzung von Trockenregionen und Verlust von Tier- und Pflanzenarten in den Tropen, in Afrika steigende Wassernot und Verlust an Anbauflächen, in Asien Überschwemmungsgefahr in den Delta-Regionen und Erdrutsche durch starke Gletscherschmelze im Himalaya, in Australien Wasserknappheit und starker Rückgang der Artenvielfalt. Tiere und Pflanzen haben sich sehr langsam in ihrer spezifischen Umwelt entwickelt, aber der Klima-Wandel geschieht viel schneller als in der Vergangenheit. Fauna und Flora können sich nicht in diesem Tempo anpassen. Manche ziehen um, wie Fische und Vögel aus den Mittelmeerländern, die man jetzt in den Nordsee-Regionen findet, weil ihr Futter - Insekten oder Plankton - schon vor ihnen nach Norden gewandert ist. Eisbären sind bedroht, weil das arktische Eis Mitte September auf den zweitniedrigsten Stand in der Geschichte der Menschheit zusammen geschmolzen war. Durch den Bodenverlust in Afrika verlieren Elefanten ihre weiten Weideräume und bringen sie zunehmend in Konflikt mit den Menschen. Menschen und Tiere verlieren durch Austrocknung oder Übersalzung der Böden die Pflanzen, die sie ernähren. Klima-Schutzzonen wie der Regenwald werden dennoch immer weiter zerstört. Der Auslandsreporter zeigt Gründe und Folgen des Klimawandels in vier Folgen.

[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: Jagd auf Rabeneltern
11/15/2008 06:46 PM
NDR
Dienstag, 18.11.08
21.45 Uhr

von RITA KNOBEL-ULRICH

NDR 18.11.08 | 21:45 Jagd auf Rabeneltern
bis 22:30 (45 Min) Reportage von Rita Knobel-Ulrich

Erinnerung Rund 900 Millionen Euro kostet es den Steuerzahler, dass eine halbe Million geschiedene oder getrennt lebende Väter für ihre Kinder keinen Unterhalt bezahlen. Doch es gibt auch Mütter, die sich ähnlich verhalten. Kaum leben die Kinder beim Vater, erklären sie, sie könnten unmöglich Unterhalt bezahlen, obwohl sie bisher gut verdienten. Oder Mütter benutzen die Kinder im Scheidungskrieg als Waffe: Der Vater bekommt die Kinder nicht mehr zu Gesicht. Für beide ist ein Detektiv im Unterhaltskrieg die letzte Hoffnung. Er soll versuchen, Rabenvätern und -müttern auf die Spur zu kommen. Mit Beweisen konfrontiert kann man vor Gericht den Unterhalt einklagen - mit Aussicht auf Erfolg. Doch manchmal hilft nicht einmal ein Detektiv: Wenn zahlungsunwillige Väter nämlich auf Nimmerwieder- sehen nach Fernost oder Osteuropa geflüchtet sind und stolz behaupten: hier kriegt uns keiner. Rita Knobel-Ulrich hat sich zwischen Hamburg und Köln, Warschau und Bangkok an die Spuren von Rabeneltern geheftet und wollte wissen, warum sie sich vor der Verantwortung für ihre Kinder drücken.[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: Mit dem Zug ans Ende Europas
11/15/2008 06:46 PM
Von Berlin nach Odessa

NDR, Mo, 17.11.08
15.15 Uhr


von RITA KNOBEL-ULRICH

Mit dem Zug ans Ende Europas
Von Berlin nach Odessa
bis 16:00 (45 Min)
Spät am Abend geht es los: "von Berlin nach Odessa". Geschäftiges Gewimmel auf dem Bahnsteig. Jüdische Emigranten aus Odessa wollen ihre Verwandten nach langer Zeit besuchen; Touristen sich in den wilden Südosten der Ukraine wagen. Bis zur polnischen Grenze fährt ein deutscher Lokomotivführer im Führerstand. Dort übernimmt eine polnische Crew den Zug und fährt bis zum frühen Morgen zur Grenze der Ukraine. Jetzt muss von der europäischen Schmalspur auf die russische Breitspur gewechselt werden.[Link] [Cache]
TAMMOX-TV: Super Size Me
11/15/2008 06:46 PM
17.11.2008, 23:50-01:25
HESSEN3
Super Size Me
Dokumentarfilm USA 2004

Der Reality-TV-Produzent und Dokumentarfilmer Morgan Spurlock ernährt sich seit geraumer Zeit nur noch von Fast Food.
Morgan Spurlock, Dokumentarfilmer aus New York, will nachweisen, dass Fast Food schädlich ist. Er entschließt sich zu einem Selbstversuch: Die Gourmand-"Diät" wirkt sich schnell verheerend auf sein Gewicht, Gesundheits- und Gemütszustand aus.

Am Anfang steht eine entwaffnend einfache Frage: Warum sind US-Amerikaner so fett? Immerhin zwei Drittel der Erwachsenen im Land der unbegrenzten Ernährungs-Möglichkeiten sind übergewichtig, seit 1980 hat sich ihre Zahl glatt verdoppelt. Jeder ahnt, dass Fast Food eine der Ursachen hierfür ist. Doch die Öffentlichkeit scheint davon keine Notiz zu nehmen. Nicht umsonst investieren die großen Konzerne wie McDonalds extreme Summen in Kampagnen, die das positive Image des Fast Food fest im Bewusstsein des Durchschnitts-Amerikaners verankern sollen. Inspiriert von zwei fettleibigen Mädchen, die erfolglos gegen McDonalds klagten, dreht der New Yorker Dokumentarfilmer Morgan Spurlock in seinem ersten Kinoprojekt den Spieß einfach um: Gemäß dem amerikanischen Prinzip, nach dem der Verursacher für den Schaden aufkommen muss, sollen Fast-Food-Vertriebe dingfest gemacht werden. Um die schädliche Wirkung von Fast Food empirisch nachzuweisen, zieht der Filmemacher mit der Kamera los zu einem beispiellosen Trip durch die Staaten. Zum großen Entsetzen seiner Freundin Alex, einer vegan lebenden Ernährungsberaterin, legt Spurlock ein Gelübde ab: einen ganzen Monat lang dreimal täglich ein Menü bei McDonalds zu essen. Jedes Gericht auf der Karte muss mindestens einmal bestellt und bis zum letzen Bissen gegessen werden. Die Folge dieses Ernährungsprogramms wird am eigenen Leib dokumentiert. Vor Beginn des Selbstversuchs lässt der Proband sich gründlich durchchecken: Der junge Mann ist kerngesund. Der gesamte Ess-Marathon steht unter strenger Aufsicht dreier Fachärzte, die das Experiment mit wachsender Besorgnis beobachten.

Hintergrund

Der Dokumentarfilm "Super Size Me" ist ein filmisches Schwergewicht. Morgan Spurlocks rasante Mischung aus humorvoller Realsatire und hintergründigem Infotainment knüpft an den provokanten Stil des Dokumentarfilmers Michael Moore an.Ähnlich wie Michael Moore mit "Bowling For Columbine" das Waffenproblem geißelte, führt sein Landsmann Morgan Spurlock eine provokative Auseinandersetzung mit der katastrophalen Ernährungssituation Amerikas. Sein mutiger Selbstversuch ist zwar subjektiv und manipulativ, dies aber auf augenzwinkernde und höchst unterhaltsame Weise. Hintergrundgespräche mit Wissenschaftlern wechseln mit erschütternden Bildern von Operationen fettleibiger Patienten. Durch diese intelligente Mischung hält Spurlock geschickt die Balance zwischen Realsatire und hintergründigem Infotainment - Comiceinlagen veranschaulichen nebenbei die gruselige Herstellung von Chicken-Nuggets. Spurlocks filmische Ernährungsberatung wurde 2004 in Sundance mit dem Regiepreis ausgezeichnet und 2005 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert.
[Link] [Cache]
Nebenbei bemerkt ...: Nichts dazugelernt? - "Linker" lässt wikipedia.de sperren
11/15/2008 06:22 PM
Weil ihm offenbar nicht gefiel, was im Eintrag zu seiner Person über ihn zu lesen ist (oder war?), hat der für die Linkspartei dem Bundestag angehörende Lutz Heilmann den Zugang zur deutschen Wikipedia Seite sperren lassen.


So kommt man trotzdem hin: http://de.wikipedia.org/ und kann dann dort im nach wie vor strittigen, doch bereits aktualisierten Beitrag uber Herrn Heilmann lesen:
"Am 13. November 2008 erreichte Lutz Heilmann durch eine einstweilige Verfügung beim Landgericht Lübeck, dass die automatische Weiterleitung von wikipedia.de auf die weiterhin erreichbare Internet-Adresse de.wikipedia.org abgeschaltet werden muss, solange dort bestimmte Äußerungen über ihn vorgehalten werden."
Ich frage mich jetzt nur, wen man wohl mit dem größeren Klammerbeutel gepudert hat: Herrn Heilmann, der die Sperrung beantragte oder das Lübecker Landgericht, das sie verfügte?


Mehr: SpOn
[Link] [Cache]
Ewald Proll: Die Rolle der Ärzte im Staatsgebilde
11/15/2008 06:15 PM

ist untergeordnet gegenüber der Arbeit von (...) Strafverteidigern. Das sagte neulich, nein, natürlich, kein Arzt, sondern ein Jurist.

Scheint ein internationales Phänomen zu sein.

"We can live without medical care, but we cannot live without justice."

Mit "justice" ist hier übrigens "Justiz" gemeint, nicht "Gerechtigkeit".

Zufällig gefunden bei Overlawyered via Dr. Wes.

[Link] [Cache]
Neues aus Rorkvell: Stasipartei
11/15/2008 05:17 PM

Interessant: Der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann (Linke) lässt Wikipedia sperren, weil dort Informationen über seine Stasi-Vergangenheit stehen. Bislang wusste ich noch gar Nichts von diesem Abgeordneten oder seiner Vergangenheit. Jetzt weiss ich es. Und dem Ruf der Linken als SED (und Stasi) Nachfolgepartei wird das auch ordentlich Auftrieb geben. Ich glaube, Sowas nennt man ein klassisches Eigentor.

[Link] [Cache]
Lurusa Gross: Lübecker Marzipan
11/15/2008 05:16 PM

Satire

Geschichtsbereinigung-Zensur

Lübecker sind stolz auf ihre Geschichte, das Rezept für Lübecker Marzipan befindet sich in der
Wikipedia
org. Ein” Vertreter aller schleswig-holsteinischen Bürgerinnen und Bürger” mag seine Vergangenheit und die Wikipedia.org jedoch nicht und hat daher die Wikipedia.de mit einer EV stillgelegt.

Ob er jetzt die Google-Suche jetzt ebenfalls mit einer EV beglücken will, ist unbekannt.

[Link] [Cache]
Suboptimales: Masterplan 2110 - das Video
11/15/2008 05:04 PM

masterplan_2110Wir berichteten bereits über den Masterplan 2110 mit dem Titel >> Codewort - Masterplan 2110 << - und nun folgt das Video dazu das nochmal erklärt - "…orientiert sich offensichtlich die Politik in ganz Europa nach einer zweiten Art der Agenda 2010, die man Masterplan 2110 nennen könnte. Sie wird verdeckt gehalten, es soll nichts Wesentliches an die Öffentlichkeit kommen. Aber die Armut wächst zusehends zu einer wirtschaftlichen- wie finanziellen Bedrohung für die allseits bekannten Leistungsträger heran.

Deswegen müsse etwas unternommen werden; nicht gegen die Armut an sich - denn die ist unabwendbar und so sicher wie das Amen in der Kirche-, sondern gegen die Armen selbst, die die eigentliche Bedrohung darstellen."

Posted in "hartz IV", arge, armut, Gesetze, Politik, Soziales, Unterschicht Tagged: Agenda 2110, armut, Codewort, Masterplan, Video
[Link] [Cache]
Suboptimales: Neues Jobangebot der Gfa - SCHARFRICHTER
11/15/2008 05:04 PM

scharfrichter Gfa mbh - NEUES JOBANGEBOT Nr. 1322 ( 08 BfA ) - SCHARFRICHTER - EIN BERUF MIT GROSSER ZUKUNFT UND GIGANTISCHEN ZUWACHSRATEN. Besuchen Sie unser Trainingscamp und lassen sie sich ausbilden. Vermittlung in diesen Beruf ,erfolgt weltweit und erlaubt Reisen in ferne Länder und Arbeit ohne Ende. Angebote aus den USA,aus 12 afrikanischen Ländern, auch aus dem Iran, Pakistan, Afghanistan, dem Irak und aus Saudi Arabien liegen vor. Deutsche Gründlichkeit ist hier besonders gefragt. Gute Bezahlung, Spesen und Sozialleistungen werden zugesichert.

Qualitätsmanagement ist kein Problem,niemand hat eine derartig erfahrene Hinrichtungstradition wie deutsche Staatsorgane. Besuchen Sie unser Trainingscamp und lassen sie sich ausbilden.

Vermittlung in diesen Beruf

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bundesirrenanstalt für Arbeit

Posted in "hartz IV", Arbeit, arge, BA, Politik, Satire, Soziales Tagged: GFA, Jobangebot, Scharfrichter, Stellen
[Link] [Cache]
Duckhome: Lutz Heilmann zensiert Wikipedia
11/15/2008 04:51 PM

Die Linke ist endgültig in der deutschen Politik angekommen. Der vermutliche ehemalige hauptamtliche Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR, Lutz Eberhard Heilmann, bestätigt die Vermutung seiner Zugehörigkeit zu Horch und Guck und seine bis heute andauernde Freude an Zensur und Unterdrückung dadurch, dass er Wikipedia Deutschland sperren lässt.

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, "die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten", solange "unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org" bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Es ist das alte Gesicht der DDR Zensur das dort wieder fröhlich Urständ feiert. Natürlich findet sich auch immer wieder ein deutsches Gericht, das jedem, auch noch so blöden Zensuransinnen Folge leistet, bis das nächsthöhere Gericht, diese blödsinnige Entscheidung wieder aufhebt.

Es mag sein das dem vermutlichen Stasimitarbeiter Lutz Heilmann bitter Unrecht getan wird, wenn behautet wird, dass er ein Stasimitarbeiter gewesen sei. Jemand der als Antwort auf ein mögliches Unrecht nur Zensur kennt, erklärt sich damit schon schuldig. Zumal er gegen den völlig Falschen klagt.

Der Wikimedia Deutschland e.V. ist nicht Anbieter der unter de.wikipedia.org zugänglich gemachten "Wikipedia" und hat auch keinen Einfluss auf die in der Online-Enzyklopädie abrufbaren Inhalte. Der Wikimedia Deutschland e.V. ist vielmehr ein gemeinnütziger Verein zur Förderung Freien Wissens, der lediglich über die Anwendung der Wikipedia aufklärt. Betreiber der Enzyklopädie ist die in der Anbieterkennzeichnung der Enzyklopädie genannte Wikimedia Foundation, eine in Florida, Vereinigte Staaten, inkorporierte Stiftung mit Sitz in San Francisco.


Aber das interessiert Heilmann und die Linke ja gar nicht. Oskar Lafontaine und Gregor Gysi kniffen feige den Schwanz ein, als sie an der Verantwortung waren, und Heilmann lässt zensieren. Dieser Politiker Heilmann lässt die einzige freie Enzyklopädie der Welt für deutsche Benutzer sperren, damit die vermutlich Wahrheit über ihn nicht ans Licht kommen soll.

Zum Glück ist er ein typischer deutscher Politiker und deshalb nicht besonders helle. Es macht vielleicht für ein paar Leute etwas mehr Arbeit an die Informationen zu kommen und ganz wenige werden sie auch gar nicht finden. Aber Google hilft.





Nun ja. Der Mann wird schließlich von den Bürgern alimentiert. Da muss er keine Ahnung haben. Er ist ja so eine Art Sozialhilfeempfänger. Nur ohne jede Verpflichtung. Wie soll er da das Internet verstehen. Muss er auch nicht, solche Leute wie er verbieten was sie nicht verstehen.

Um es klar und ganz deutlich zu sagen, Lutz Eberhard Heilmann greift die Freiheit an, auch über solch wertvolle und tolle Menschen wie unsere Politiker, die Wahrheit oder das, was man für die Wahrheit hält, sagen zu dürfen. Er bedient sich dazu der Methode der Zensur. Erst kommt die Zensur, dann kommt die staatliche Gewalt und dann kommen die Lager. Es ist eine Kette wie wir sie immer wieder gesehen haben.

Ein Linker der behauptet diese Zusammenhänge nicht zu kennen, ist entweder ein Idiot oder ein Lügner. Heilmann zeigt uns überdeutlich wo es mit den Linken hingehen wird. Demnächst koalieren die auch mit der NPD. Wenn die Linke solche Leute in ihren Reihen duldet ist sie nicht wählbar. Für mich ist sie dass seit einiger Zeit schon nicht mehr.

Sie können eigentlich geschlossen bei der SPD oder der CDU eintreten. Noch besser und vor allem billiger wäre es, wenn Heilmann und die Leute die ihn tragen geschlossen zurücktreten. Sie sind für Deutschland nicht mehr zu gebrauchen. Nicht für das miese Deutschland das wir jetzt haben, aber schon gar nicht für ein besseres Deutschland das wir bauen möchten.

Für mich hat Heilman genau die Vorwürfe in Wikipedia bestätigt. Was da steht dürfte die Wahrheit sein. Frau Merkel hat ihren Lehrer bestrafen lassen, Heilmann bestraft ganz Deutschland. Wer den nochmal wählt, wählt sich selbst die Diktatur. Was habe ich die Schnauze von solchen Leuten voll.

Übrigens eine Bitte an Gregor Gysi. Bitte halte morgen einfach die Schnauze. Sowas kann man nicht mehr schön reden. Sowas schmeißt man raus und zwar sofort. Aber du wirst morgen oder am Montag ins Fersehen greinen, dass der arme und verfolgte Heilmann sich doch wehren muss und dann wirst du uns sagen, dass man das am besten mit den Mitteln der Unterdrückung macht. Schmeiß dich weg mit deiner Scheißpartei. Ihr Politiker seid doch alle gleich. Keiner von euch ist zu irgendetwas zu gebrauchen was den Menschen hilft.

Gesindel darf man ja nicht sagen, weil ihr doch so wichtig seid und die Justiz in der Tasche habt, wie mein Freund Edathy. Arschlöcher mag ich nicht sagen weil Arschlöcher nützlich sind. Ihr aber seid nur Politiker. Unnütz und ein einziges Ärgerniss.


[Link] [Cache]
Sozial-Gangbang: Puff-Blues
11/15/2008 04:46 PM
Mittlerweile seit 34 Jahren mischen die vertrauenerweckenden Herren aus Großbritannien im Musikgeschäft mit. Bereits vor Jahrzehnten hatte Motörhead es zum Kultstatus geschafft. Beeindruckend ist vor allem, daß sich der Pfarrerssohn aus Stoke-On-Trend über all die Jahre treu geblieben ist, was man lange nicht von jeder Band sagen kann. Die letzte Veröffentlichung fand im Jahr 2008 statt und nennt sich Motörizer.
[Link] [Cache]
Nicht-Abzocken.eu: Freiheitsstrafe für Internetabzocker!
11/15/2008 04:46 PM

Das Jugendschöffengericht Flensburg verurteit Internetabzocker zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Bewährungsfrist beträgt 2 Jahre.

[Link] [Cache]
Nicht-Abzocken.eu: Polizei warnt vor dreisten Internet-Betrügern
11/15/2008 04:46 PM

Arnstadt - Vor Internet-Betrügern warnt die Polizei des Ilmkreises. Eine Frau war von einer dubiosen Firma zur Zahlung eines Rechnungsbetrages aufgefordert worden, weil sie sich auf einer Internetseite für einen kostenpflichtigen Dienst angemeldet habe. Davon wusste die Frau jedoch nichts.

[Link] [Cache]
Die Kuchentester: Ron Paul über Weltwirtschaftsgipfel
11/15/2008 04:44 PM
Ron Paul über den Weltwirtschaftsgipfel, der dieses Wochenende stattfindet:



campaign for liberty
[Link] [Cache]
Feynsinn: Blogger in die Politik - vorläufiger Abschluß
11/15/2008 04:41 PM

Die Kommentare verteilen sich inzwischen wild auf die einzelnen Artikel, zuletzt hat Ulysses einen recht interessanten Vorschlag gemacht, und zwar unter dem ersten Artikel.
Ich selbst versuche, mich an Vorbereitungen für eine noch unausgegorene Sache zu beteiligen und werde mich dazu äußern, wenn das Früchte tragen sollte. Der Beitrag “Geplättet” versteht sich übrigens als vorläufige Zusammmenfassung der Diskussion, eine eingehendere Analyse hatte ich nicht vor, das kann kann aber gern jemand nachholen - vielleicht im eigenen Blog oder einem Forum.
Weitere Kommentare bitte ich sinnvollerweise unter diesem Artikel zu hinterlassen, falls die Diskussion noch weitergehen sollte.

[Link] [Cache]
Freie ArbeiterInnen Union: Wenn Schüler_innen streiken...
11/15/2008 04:24 PM
Bundesweiter Schulstreik am 12. November 100.000 ist eine beachtliche Zahl. 100.000 Schüler_innen, Studierende und Solidarische streikten am Mittwoch in ganz Deutschland in über 30 Städten gegen die miserable Bildungssituation in den Ländern. Allein in Braunschweig streikten 10.000, in Berlin, Stuttgart und Hannover jeweils um die 8000 nur um einmal die größten zu nennen. Die Schüler_innen haben sich damit mit ihren Forderungen wenigstens an einem Tag das Gehör verschafft. Kleinere Klassen, Wiedereinführung der Lehrmittelfreiheit, Abschaffung der Studiengebühren und des „TurboAbiturs", Lehrer_innen-Neueinstellungen und die Möglichkeit außerhalb der Schule ein eigenes Leben mit Freizeit zu führen.[Link] [Cache]
Ewald Proll: Über die Autoren des Euro Health Consumer Index
11/15/2008 04:15 PM

In Zusammenhang mit dem Europavergleich der Gesundheitssysteme tauchte die Frage auf, wer sich denn eigentlich hinter dem Health Consumer Powerhouse verbirgt, und von welchen Interessen dieser Verein geleitet werden könnte. Bei der Recherche fielen mir folgende Informationen dazu in die Hände:

Das HCP ist ein Verbund mit Niederlassungen in Brüssel und Stockholm, der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, die europäischen Gesundheitssysteme aus dem Blickwinkel der Verbraucher unter die Lupe zu nehmen und Visionen aufzuzeigen.

zm 96, Nr. 13, 01.07.2006, Seite 88-89

Auf der Webseite des HCP steht lediglich:

The HCP is a private healthcare analyst and information provider, registered in Sweden and owned by Mr. Johan Hjertqvist.

Bei der Nederlandse Zorgautoriteit gibt es eine etwas ausführlichere Präsentation zum Angebot von HCP (pdf).

Wer aber ist Mr. Hjertqvist?

Johan Hjertqvist is the founder and president of the Health Consumer Powerhouse in Brussels/Stockholm, the European do-tank for better healthcare by consumer information and knowledge (2004). Before the Powerhouse, Mr Hjertqvist was the director of Timbro Health Policy Unit, a division of the Timbro Policy Group, Stockholm, Sweden. Mr Hjertqvist has a Master of Laws degree from the University of Stockholm. In the late 1970s he was instrumental in the founding and building of the Timbro Policy Group, for a long time the sole think tank in Sweden (and still the most influential one). He was editor-in-chief of the NPT, another Timbro operation and the first Swedish news agency to promote business and economy material. In the middle of the 1980s he belonged to a small group of entrepreneurs starting the first private Swedish venture capital market. He also worked as a Senior Counsellor at the Burson-Marsteller Communications Group. 1991–94 he was deputy Mayor of his home town Tyresö outside Stockholm.

Center for the New Europe 2005

Und was ist Timbro?

Based in Stockholm, Sweden, Timbro is a think-tank devoted to innovating economic and social policies founded on free-market principles. For over 25 years Timbro has helped to incubate the ideas and shape the opinions that guide Swedish enterprise.

Timbro är en del av Stiftelsen Fritt Näringsliv (SFN).

Und was (seufz) ist SFN?

The Swedish Free Enterprise Foundation.

Welcome! This is Stiftelsen Fritt Näringsliv - SFN (The Swedish Free Enterprise Foundation)
On March 1, 2003 the industry association The Confederation of Swedish Enterprise together with Näringslivets fond founded Stiftelsen Fritt Näringsliv - SFN (The Swedish Free Enterprise Foundation).
This new foundation was established in order to grant long-term stability to the opinion work done within the framework of Näringslivets Fond since the mid 1940’s, primarily by the free market think-tank Timbro since its inception in 1978.
Our aim is to further and continue the development of ideas and the open public debate based on the values of market economics, the right to own, and free enterprise until now made possible by Näringslivets fond for more than 50 years. The Foundation for Free Enterprise is not tied to any political party.

Ich hoffe, es ist jetzt klarer, welchen Hintergrund die Studie hat. Dazu fallen mir ganz ähnliche Stiftungen und Initiativen hier in Deutschland ein. Ich komme nur gerade nicht auf die Namen...

[Link] [Cache]
no to nato: Flugblattvorlagen zum Download verfügbar
11/15/2008 03:55 PM

Unter Dokumente kann nun eine Flugblattvorlage zum Ausdrucken und Kopieren herunter geladen werden. Wir freuen uns, wenn die Flyer an vielen Orten ausliegen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Posted in Uncategorized
[Link] [Cache]
keimform.de: Abstraktes und konkretes Allgemeines
11/15/2008 03:22 PM

Streifzüge Nr. 44In meiner neuen Kolumne »Immaterial World« in den Wiener »Streifzügen« greife ich mit dem »Allgemeinen« nochmal ein philosophisches Thema auf, das auch hier im Keimform-Blog schon mal angesprochen wurde.

Was ist eigentlich allgemein? Was tun wir, wenn wir verallgemeinern? Warum gelangen wir spontan häufig nur zum abstrakt Allgemeinen? Was ist demgegenüber dann ein wissenschaftliches begründetes konkret Allgemeines? — Das sind so ein paar Fragen, die mich zu dem (viel zu kurzen) Artikel trieben.

[Link] [Cache]
AK Vorratsdaten: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung erhält erste europäische Auszeichnung (15.11.2008)
11/15/2008 03:20 PM
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat im Rahmen der tschechischen Big Brother Awards[1] (http://www.bigbrotherawards.cz/) den diesjährigen Positiv-Preis verliehen bekommen. [Link] [Cache]
anouphagos: Sammlung Block im NMN
11/15/2008 02:54 PM
Unbedingt anempfehlenswert, reinzugehen:

[Link] [Cache]
Sozial-Gangbang: Wie die Fahne im Wind
11/15/2008 02:46 PM
Ob sich in Amerika nun alles zum Besseren wenden wird? Keiner weiß nichts genaues, wir alle harren der Dinge die da kommen. Unterdessen liefern unsere devoten Lustsklaven der Europäischen Regierungen ein erneutes Beispiel ihrer bedingungslosen Unterwürfigkeit gegenüber dem lieben Onkel mit der dicken Hose, den USA.
Sicher kann es kein Fehler sein, mit dem angeblichen Heilsbringer Obama eine konsruktive Zusammenarbeit anzustreben, die am Ende auch noch zufällig von gesundem Menschenverstand getragen wird, aber die dauernden ruckartigen Gesinnungswechsel europäisdcher Regierungen lassen auch darauf schliessen, das ausnahmslos keiner der angeblichen Politik-Elite auf unserem Kontinent auch nur ansatzweise eine eigene Meinung vertreten kann. Das hin- und her pendeln zwischen der bedingungslosen Zustimmung für neoliberale Kriegstreiber und linksgerichteter Vernunftpolitik aus dem demokratischen Lager scheint unseren Herrn und Damen Politikern ebenso leicht zu fallen, wie der kleinen Tochter das Seilspringen. Keine Rede mehr von terroristischer Weltbedrohung, oder immer weiteren juristischen Winkelzügen um immer weiter ausufernde Folterpraktiken zu legalisieren - jetzt ist die Zeit gekommen in der alle so tun, als wären sie im Besitz eines normalen Menschenverstandes. Da möchte man schon fast hoffen, daß unser panikgeschüttelter Innenminister mit seinen paranoiden Angstanwandlungen vor fadenscheinigen terroristischen Bedrohungen nicht ganz alleine mit seinem Rolli draußen im Regen stehen bleiben muß.
In einem in in Brüssel verfassten, 7 seitigen Konzept heißt es jetzt: "Die Weltordnung hat sich geändert. Die Europäer wollen darin ihre volle Rolle an der Seite der Amerikaner spielen."
Wahrscheinlich hätte auch der Belzebub persönlich die US-Wahl gewinnen können, in Europa schert das niemanden, solange man sich nur an den Rockzipfel der Mutter der Welt, die USA, hängen kann, um zumindest das Gefühl zu haben, mitspielen zu dürfen. Glücklicherweise ist die intellektuelle Anforderung, um in der Weltpolitik ein Wörtchen mitreden zu können, für unsere Politiker in Europa keine unüberwindliche Hürde, es reicht wenn man sich wie ein Fähnchen stets nach dem Wind dreht. Und jetzt Bühne frei![Link] [Cache]
SoWhy Not?: Lutz wer? - Wikipedia.de durch Linkspartei-MdB abgeschaltet
11/15/2008 02:40 PM
Wikipedia ist toll. Und das sage ich nicht nur, weil ich ein Administrator dort bin. Nein, viele Deutsche, wie Leute aus aller Welt, verlassen sich mittlerweile darauf, dort Informationen zu bekommen und sich zu informieren. Dafür isses ja auch gedacht und geeignet.
Die Wikimedia Deutschland betreibt zu diesem Zweck, weil "de.wikipedia.org" nicht für jedermann klar ist, die Domain wikipedia.de als Umleitung. Eben jene wurde jetzt vom LG Lübeck per einstweilige Verfügung gezwungen, diese Domain abzuschalten.

Wieso? Weil ein Bundestagsmitglied der Linken, namentlich Lutz Heilmann, meinte, die Tatsache, dass der Artikel über ihn bei Wikipedia den SPIEGEL zitiert, ein Grund wikipedia.de anzugreifen. Also hat er beim LG Lübeck o.g. einstweilige Verfügung erwirkt. Komischerweise scheint er nichts dagegen zu haben, dass der SPIEGEL noch immer genau das alles über seine Stasi-Vergangenheit im Internet verbreitet.

Die Aktion dürfte ihm jedoch kaum Freude einbringen. Vorher kannte kaum jemand seinen Namen und niemand hat sich interessiert für seine Vergangenheit - jetzt ist es was anderes. Jetzt geht die Story durchs Netz und innerhalb der nächsten Tage werden viel viel mehr Leute genau das wissen, was er eigentlich durch diese Verfügung geheimhalten wollte. Und zusätzlich kann man annehmen, dass sich "Die Linke" jetzt mit Vorwürfen der Zensur auseinandersetzen muss, die freies Wissen für jedermann verbieten will, sobald ihr das Wissen nicht mehr passt. Im Endeffekt hat Herr Heilmann, der Wikipedia.de abschalten wollte, der Wikipedia wohl eher einen Gefallen getan. Denn Wikipedia hat ja nur den SPIEGEL zitiert...und das ist nicht verboten...

Dazu unter anderem:

Ein schönes Schlusswort dazu habe ich noch gefunden bei scharf links: Heilmann hat mit diesem Vorgehen gleich zwei Auszeichnungen verdient: Der "Depp des Tages" steht ihm für die offensichtliche Unkenntnis zu, dass er mit seiner Einstweiligen Verfügung den Artikel auf Wikipedia nicht unterdrücken kann. Statt dessen erreicht er, dass nun das Interesse an diesem von ihm so gern unterdrückten Artikel schlagartig steigt. Vermutlich haben heute bereits Hunderttausende, die sich sonst überhaupt nicht für Lutz Heilmann und seinen Werdegang interessieren, den Artikel gelesen. Zahlreiche Medien berichten nämlich über den Skandal. Seiner Partei und seiner Fraktion erweist er damit auch einen Bärendienst.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen... ;-)

Update:
Nun auch die Story in den "traditionellen" Medien, so zum Beispiel:
[Link] [Cache]
Wahljahr Blog: Wikipedia heute
11/15/2008 02:01 PM

Auf der URL www.wikipedia.de (die für gewöhnlich dann ja auf de.wikipedia.org umleitet) lesen wir heute:

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, “die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten”, solange “unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org” bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Der Wikimedia Deutschland e.V. ist nicht Anbieter der unter de.wikipedia.org zugänglich gemachten “Wikipedia” und hat auch keinen Einfluss auf die in der Online-Enzyklopädie abrufbaren Inhalte. Der Wikimedia Deutschland e.V. ist vielmehr ein gemeinnütziger Verein zur Förderung Freien Wissens, der lediglich über die Anwendung der Wikipedia aufklärt. Betreiber der Enzyklopädie ist die in der Anbieterkennzeichnung der Enzyklopädie genannte Wikimedia Foundation, eine in Florida, Vereinigte Staaten, inkorporierte Stiftung mit Sitz in San Francisco.

Es geht um diesen Artikel, und dort um seine Tätigkeit beim Ministerium für Staatssicherheit.
Wahljahr-Blog meint: Es ist relativ egal, ob Heilmann hauptamtlicher Stasi-Mann war in dem Sinne, wie sich “hauptamtlicher Stasi-Mann” dem öffentlichen Bewusstsein präsentiert, also als professioneller Spitzel… oder ob er “nur” Bewacherdienste geleistet hat. Er war bei der Stasi (das ist unstreitig), und er hat diese Tätigkeit satzungswidrig verschwiegen (auch das ist unstreitig).

Achten Sie bei Ihrer Wahlentscheidung darauf, ob die Stasi-Frage bei Ihrem Kandidaten abgeklärt ist.

Achten Sie aber auch bitte darauf, ob bei der Stasi-Debatte Doppelstandards zu Lasten der Linkspartei gefahren werden. Dies betrifft etwa die (Ost)-CDU. Behalten Sie im Hinterkopf, wer Angela Merkel in die Politik geleitet hat: U.a. waren dies Lothar de Maiziere und Wolfgang Schnur. Auch ist Angela Merkels Rolle als FDJ-Sekretärin, insbesondere rund um die Affäre Havemann, noch nicht genügend aufgeklärt.

Es geht uns nicht darum, jetzt ein Diskurs-Gegenfeuer zu legen (das wäre eine typische Spin-Doctor-Methode!), sondern darum, Doppelstandards zu entlarven.

Wir halten es für völlig richtig, Heilmanns Stasi-Bezüge darzustellen. Seine Wahl können wir nicht empfehlen.

[Link] [Cache]
g-speak: minority report interface
11/15/2008 01:40 PM
oblong industries haben ein interface names g-speak entwickelt, dass sich dem aus minority report sehr aehnlich anfuehlt.
minority_report
pic: found at deafpagers

es wird auch mit den haenden gestikuliert: fenster hin und her schieben, wegziehen, rein-/rauszoomen etc. ihr kennt das ja aus dem film.


aber erst mal eine grobe beschreibung von g-speak:
We've constructed a platform -- hardware and software -- for building and using applications that combine

* finely calibrated, free-hand gestural input and output
* multi-core, multi-screen and multi-machine application programming libraries and patterns
* real-space representation of all input objects and on-screen constructs

We call our platform g-speak. It is, in many ways, a new thing. Reasoning about new things is often easier if they are categorized, and if the category is named. So we call g-speak a spatial operating environment.

A spatial operating environment provides abstractions that help programmers to write applications that use gestural input, that function well on large screens and for simultaneous users, that work across multiple computers and screens, and that can be built from loosely-coupled small programs.
[g-speak in slices]
und weil man sich darunter vielleicht nicht so viel vorstellen kann bzw. es besser rueberkommt wenn man es auch sieht, gibts ein kurzes werbefilmchen davon, wie das interface daherkommt und sich bedienen laesst. ich finde das sieht wirklich schonmal richtig eindrucksvoll aus und ich haette jetzt auch richtig lust das ding mal zu testen:

g-speak overview 1828121108 from john underkoffler on Vimeo.


[via falk der sich sowas auch super als vj-tool vorstellen koennte][Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Die Tafeln
11/15/2008 12:51 PM

Mit-Bloger Etalon berichtet von den tafeln und verweist auf einen Bericht in der "Jungen Welt". Tatsächlich gibt es Erkenntnisse über den Einfluß McKinseys auf die sog. Tafeln schon seit längerem. Aber auch jenseits der - dazu gehört nicht viel - sozialpolitischen Motivation, die bei McKinsey sicher eine Rolle spielen dürfte, ist das Tafelkonzept natürlich grundlegend problematisch. Ich erinnere an ein bekanntes Brecht-Gedicht:

Die Nachtlager

Ich höre, dass in New York
An der Ecke der 26. Straße und des Broadway
Während der Wintermonate jeden Abend ein Mann steht
Und den Obdachlosen, die sich ansammeln
Durch Bitten an Vorübergehende ein Nachtlager verschafft.

Die Welt wird dadurch nicht anders
Die Beziehungen zwischen den Menschen bessern sich nicht
Das Zeitalter der Ausbeutung wird dadurch nicht verkürzt
Aber einige Männer haben ein Nachtlager
Der Wind wird von ihnen eine Nacht lang abgehalten
Der ihnen zugedachte Schnee fällt auf die Straße.

Leg das Buch nicht nieder, der du das liesest, Mensch.

Einige Menschen haben ein Nachtlager
Der Wind wird von ihnen eine Nacht lang abgehalten
Der ihnen zugedachte Schnee fällt auf die Straße
Aber die Welt wird dadurch nicht anders
Die Beziehungen zwischen den Menschen bessern sich
dadurch nicht
Das Zeitalter der Ausbeutung wird dadurch nicht verkürzt.

Bertolt Brecht

[Link] [Cache]
Mutantenstadl: BRAVO! Starschnitt Frank-Walter Steinmeier!
11/15/2008 12:29 PM
Da die BRAVO ihre Leserschaft mit einem Poster von Barack Obama verwöhnt und die FTD (echt!) sogar einen richtigen Obama-Starschnitt zum Download anbietet, präsentiere ich hiermit meinen Vorschlag für einen einteiligen Starschnitt von Frank-Walter Steinmeier:



(Bildnachweis)
[Link] [Cache]
Raymond Walden: Bildungsversagen aus Sicht der GEW
11/15/2008 12:06 PM
Einen bemerkenswerten Beitrag zur Analyse der deutschen Bildungsmisere liefert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in ihrem Privatisierungsreport, bestehend aus sechs sehr detail- und aufschlussreichen Broschüren; hier die Themen der Hefte: 1. Vom Rückzug des Staates aus der Bildung 2. Vom Durchmarsch der Stiftungen und Konzerne 3. Unternehmen Schule: Von Billig-Lehrern, Schülerfirmen und Public Private Partnership 4. Globaler Freihandel: Wie das weltweite Geschäft mit der Bildung angekurbelt wird 5. Bildung als Privatsache: Privatschulen und Nachhilfeanbieter auf dem Vormarsch 6. Schöne Hochschulwelt

Da der letzte Titel wenig Aussagekraft besitzt, ein Blick in das Inhaltsverzeichnis: Der Abschied vom Humboldtschen Bildungsideal, Die Uni als Unternehmen, Stifter und Sponsoren: Der Einfluss der Privaten, Von Milliardären und Heuschrecken, Die Strippenzieher

Freilich verändert die GEW mit dieser verdienstvollen Veröffentlichung rein gar nichts, denn es handelt sich beim Bildungschaos um Ideologie, wie das Zitat auf Seite 1 des ersten Heftes andeutet:
„Ja, vielerorts haben sich ein Denken und eine Haltung etabliert, die man durchaus als neue Ideologie kennzeichnen kann. Ich meine den Anspruch, alle Lebensbeziehungen, alle Interessen der Gesellschaften und Staaten den Gesetzen des Marktes zu unterwerfen (...) Seine Herrschaft scheint alles in Frage zu stellen, was bisher Gewicht und Bedeutung hatte: Kulturelle und regionale Identität, nationale Souveränität, religiöse und weltanschauliche Überzeugungen und Wertorientierungen (...) Dieses Denken und eine Praxis, die sich daran orientiert, trägt Züge einer Ideologie, die Demokratie und soziale Stabilität gefährdet."
(Bundespräsident Johannes Rau, Rede im Oktober 2000 in Potsdam)

Ich frage: Wie konnte es mit gewählten Volksvertretern aller demokratischen Parteien dahin kommen? Diejenigen, die allenthalben das Wort „Kompetenz" für sich beanspruchen, sind rundheraus unfähig. Am gegenwärtigen Zustand der Bildung kann man sie objektiv messen!

Näheres zu den Broschüren, auch zu Heft 7 über Kindertagesstätten: www.gew.de E-Mail: info@gew.de[Link] [Cache]
Linke Zeitung: DB-Vorstand in den Knast
11/15/2008 11:24 AM
Sofortige Vergesellschaftung der DBAG unter Kontrolle der Beschäftigten und Kunden.Die Menschen gefährdenden Pannen bei der DBAG häufen sich in eklatanter Weise. Marode Achsen in den neuen ICE-Zügen, vernachlässigte Investitionen in die Infrastruktur, miserable Sicherheitsstandards- das ist das Fazit der letzten Monate und Jahre.In Nahverkehrszügen sind Dutzende von Menschen verletzt worden, weil die Sicherheitsmechanismen der Türen versagen.In Hamburg musste in dieser Woche der S-Bahn Verkehr stillgelegt werden, weil die DBAG nicht auf die Aufforderung reagierte, eine defekte Weiche auszutauschen.„Die technischen Probleme der Deutschen Bahn nehmen kein Ende und erreichen nun den Hamburger Nahverkehr. Auf Anweisung des Eisenbahn-Bundesamts (EBA) musste die Bahn von Mittwoch auf Donnerstag ihren S-Bahn-Betrieb zwischen Neugraben und Wilhelmsburg für 21 Stunden einstellen, nachdem Oberflächenfehler an den Weichenzungen festgestellt worden waren. Tausende Fahrgäste mussten von Mittwochmittag bis gestern um neun Uhr auf Ersatzbusse, Fernzüge oder Regionalbahnen des Konkurrenten Metronom ausweichen. Viele Pendler kamen deshalb zu spät zur Arbeit.Das Besorgniserregende an dem Vorfall: Die Mängel an den Weichen hatte die Bahn nach Informationen des Abendblatts bereits am Dienstag auf einer Inspektionsfahrt gemeinsam mit Experten des Eisenbahn-Bundesamts festgestellt. Die Bahn sollte sich daraufhin zu dem Vorfall äußern, doch das Unternehmen reagierte nicht , sagte EBA-Sprecherin Bettina Baader dem Abendblatt. Daraufhin griff die Aufsichtsbehörde zu ihrem schärfsten Schwert und verfügte am Mittwoch die sofortige Einstellung des Fahrbetriebs. [Link] [Cache]
Radio Utopie: Eine wirklich aktive Bemühung
11/15/2008 11:19 AM

StartEndeavourDas Space Shuttle "Endeavour" ist heute Nacht im Schein des Mondes mit 7 Astronauten an Bord vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.


Diese wird nun, zur allgemeinen Enttäuschung derer die das Menschheitsprojekt bereits abgeschrieben hatten, wohl doch längerfristig im Orbit bleiben können.


Die "Endeavour" ("Bemühung") jedenfalls leitet im Laufe ihrer mindestens zehntägigen Mission zusammen mit den derzeitigen 3 Bewohnern der ISS den grössten Ausbau eines von Menschen geschaffenen Objektes im Weltraum ein, "der je von Astronauten versucht wurde".

Der Start der Weltraumfähre. Er wurde live auf NASA TV übertragen.










Die ISS bekommt durch die "Endeavour" insgesamt 2 neue Schlafzimmer, eine neue Küche (mit dem ersten Kühlschrank), einen ersten Wasser-Recycler, Fitnessgeräte und ein neues Bad geliefert.
Ingesamt hat dadurch die Internationale Raumstation nun 5 Schlafzimmer, 2 Bäder und 2 Küchen, welche allesamt natürlich winzig genug konzipiert sind um möglichst wenig Platz in Anspruch zu nehmen, aber nun endlich die dringend benötigte Wohnungsmodule für die Besatzung stellen.
Nun können sechs anstelle von drei Astronauten dauerhaft auf der ISS stationiert werden. Ein enormer Fortschritt, da bei Weltraummissionen immer bis zu zwei Personen an Bord ständig mit der Aufrechterhaltung der Lebensbedingungen beschäftigt sind und so bei drei Raumfahrern kaum Kapazitäten für wissenschaftliche Arbeiten bleiben.

ErdeausSichtderISSEndeavourMission02


Desweiteren soll die defekte autarke Stromversorgung der Station nach einem Jahr endlich wieder vollständig hergestellt werden. Die Hälfte der Sonnensegel konnte, so heisst es, seit über einem Jahr nicht mehr bewegt werden weil ein Gelenk sich wegen Metallspittern verklemmt habe und nun "geschmiert" werden müsse.
Allerdings steht in der offiziellen NASA-Missionsbeschreibung (kalt sabotieren wollen.
Da Franzosen und Deutsche bekanntlich nicht wissen wo der Weltraum ist (und deshalb die europäische Raumfähre Es war gerade NASA-Chef Griffin, der sich heute Nacht durch die Pressekonferenz schluckte, welcher die Entwicklung der gemeinsamen internationalen Raumstation der Erde einen "Fehler" genannt und ein Ende der ISS ab 2015 vorausgesagt hatte. Ab diesem Zeitpunkt wäre auch die Notversorgung durch die russischen Sojus ausgeblieben, Ersatz ist bis heute nicht in Sicht.


Das immer und immer wieder in Propekten herbeigefaselte "Constellation"-Projekt der NASA, mit seinem virtuellen Raumgleiter "Orion" und der Trägerrakete "Ares", hätte nach älteren Versprechungen der seit dem Jahre 2000 amtierenden Bush-Regierung eigentlich ab 2015 die Versorgung der ISS übernehmen sollen. Doch die bisherigen US-Machthaber im Weissen Haus liessen ein wissenschaftliches Projekt nach dem anderen absaufen, immer im Chor mit ihrem 2005 eingesetzten Chef der Regierungsagentur NASA, Michael Griffin. Im selben Atemzug riefen alle Beteiligten dieser Schmierenkomödie medienträchtig immer neue Vorhaben ohne inhaltliche Substanz aus, wie die von Bush geplante Mondlandung im Jahre 2020.

Griffin erklärte nun in präventivem Selbst-Rausschmiss gestern der Presse, er sehe sich leider nicht mehr in der Lage die wissenschaftliche Politik einer Regierung mitzumachen welche nicht mehr seine Bush-Regierung sei.
Überdies sei seine erneute Nominierung als NASA Administrator eh fraglich.


"Ich glaube der neue Präsident und sein Team werden ihre eigene Wahl hinsichtlich des neuen Administrators der NASA treffen"


Der erste kluge Spruch dieses Mannes seit er sein Amt angetreten hat. Es wird höchstwahrscheinlich sein letzter darin sein.

Die sich anbahnende Kehrtwende in der US-Raumfahrt und Weltraumwissenschaften zurück nach vorn scheint dramatisch.
Dem Blutspritzer Bush - bis heute durch seine Höflinge auch in Deutschlands medialer Oberschicht angegöttert - folgt nun allem Anschein nach eine US-Regierung, welche überhaupt erst einmal wieder in der Lage ist zu erkennen dass ihnen weder dieser, noch ein anderer Planet gehört.


Die Weltraumfahrt könnte durch eine umfassende, internationale Kooperation nun ein neues Kapitel aufschlagen.
Wenn den Deutschen jemand erklärt wo der Weltraum ist.


(...)

21.07.08 Unser System: Das Ende der zivilen Europäischen Weltraumfahrt

[Link] [Cache]
Neues aus Rorkvell: 3D
11/15/2008 11:15 AM

Kürzlich habe ich mein System umgestellt auf KUBUNTU 8.10. Dabei ist die Bildschirmkonfiguration flöten gegangen. Also hieß das, Alles neu machen. Leider wird automatisch nur der "nv" Treiber installiert, der keine 3D Beschleunigung enthält. Ein Versuch, die 3D Beschleunigung nachträglich hinzubekommen scheiterte zunächst.

Meine Hardwarekonfiguration ist dabei:

  1. Grafik-Karte: nvidia GeForce4 TI 4200 (von AOpen)
  2. Monitor: Samsung Syncmaster 2253LW (widescreen TFT)

Da ein ganzer Haufen Treiber existieren, und ich nicht weiss, welcher der richtige ist, benutze ich für die Installation und zum Herausfinden des richtigen Treibers das Script envy. Das schreibt mir eine neue xorg.conf. Leider stürzt der X Server mit dieser Konfiguration ab. Kein Bild mehr. Zum Glück kann man unter Linux auch auf die Konsole wechseln (Alt-Ctrl-F1). Also alte Konfiguration wieder hergestellt und erneut gestartet. Eine Suche im Internet bringt dann eine Konfigurationsdatei zu Tage, aus der ich einmal die Monitordaten übernehme, und zum Zweiten die Liste der Bildschirmauflösungen. Allerdings habe ich die höheren Auflösungen rausgeworfen, 1680x1050 funktioniert hier hervorragend und ausreichend. Hier nun die von mir geänderte xorg.conf (die originale, von envy geschriebene Monitorkonfiguration habe ich nicht gelöscht, sondern nur auskommentiert, zum Vergleich):

# nvidia-xconfig: X configuration file generated by nvidia-xconfig # nvidia-xconfig: version 1.0 (buildmeister@builder57) Mon Oct 27 14:37:20 PST 2008 Section "ServerLayout" Identifier "Layout0" Screen 0 "Screen0" InputDevice "Keyboard0" "CoreKeyboard" InputDevice "Mouse0" "CorePointer" EndSection Section "Files" EndSection Section "Module" Load "dbe" Load "extmod" Load "type1" Load "freetype" Load "glx" EndSection Section "InputDevice" # generated from default Identifier "Mouse0" Driver "mouse" Option "Protocol" "auto" Option "Device" "/dev/psaux" Option "Emulate3Buttons" "no" Option "ZAxisMapping" "4 5" EndSection Section "InputDevice" # generated from default Identifier "Keyboard0" Driver "kbd" EndSection #Section "Monitor" # Identifier "Monitor0" # VendorName "Unknown" # ModelName "Unknown" # HorizSync 30.0 - 110.0 # VertRefresh 50.0 - 150.0 # Option "DPMS" #EndSection Section "Monitor" Identifier "Monitor0" Option "DPMS" HorizSync 30-90 VertRefresh 50-75 EndSection Section "Device" Identifier "Device0" Driver "nvidia" VendorName "NVIDIA Corporation" EndSection Section "Screen" Identifier "Screen0" Device "Device0" Monitor "Monitor0" DefaultDepth 24 SubSection "Display" Depth 24 # Modes "1600x1200" "1280x1024" "1024x768" "800x600" "640x480" Modes "1680x1050" "1600x1200" "1440x900" "1400x1050" "1280x1024" "1280x960" "1280x854" "1280x800" "1280x768" "1200x800" "1152x864" "1152x768" "1024x768" EndSubSection EndSection

Die alte, von envy geschriebene Liste der Bildschirmauflösungen habe ich ebenfalls, auskommentiert, zum Vergleich drin gelassen. Ich nehme mal an, dass diese Konfiguration noch nicht optimal ist, aber so tut es erst mal. Und damit habe ich dann gleich mal mein angefangenes Modell getestet. Was vorher (im Octagaplayer) mit 3,x FPS vor sich hin zuckelte, läuft nun mit fast 50 FPS flüssig. So mag ich das. Und so kann es denn weiter gehen. Nach und nach werde ich weitere Flächen zu dem Modell hinzufügen. Jedenfalls, so weit es meine Zeit zulässt.

[Link] [Cache]
IBKA: Ex-Bischöfin tritt wegen Haider aus der Kirche aus
11/15/2008 10:52 AM

Die evangelische Pastorin Gertraud Knoll, die lange Superintendentin im österreichischen Bundesland Burgenland war, ist aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Grund war ein Hirtenbrief zum Tod Jörg Haiders, der lobende Worte für den rechtspopulistischen Politiker fand. Artikel bei sueddeutsche.de (René Hartmann, 15.11.2008)

[Link] [Cache]
Kritik und Kunst: Schülerdemo. Antisemitisch?
11/15/2008 10:51 AM

In Berlin gab es im Rahmen der Schülerdemo antisemitische Ausschreitungen. Die Ausstellung "Verraten und Verkauft" in der Humboldt-Uni wurde verwüstet. Dass es diese Ausschreitungen gegeben hat, ist unstreitig, und ich glaube Feuchter auch, wenn er berichtet, im Rahmen dieser Ausschreitunghätte es Verbalgewalt gegen Juden gegeben. Ich frage mich nur: Wer war das?

Nun befinden sich auch Schüler nicht auf der Insel der Glückseligen - wahrlich nicht, darum ging es ihnen ja! -, und natürlich wird man auch bei Schülern antisemitisches Potenzial vorfinden können. Aber die Geschichte passt einfach nicht recht. Wenn ein paar durchgeknallte Antiimps mit linker Brause im Kopf mal wieder in "Antizionismus" machen, dann, ja dann. Klar. Aber hier?

Es ging um das Bildungsdesaster in Deutschland. Auf dieser Demo wurden - das ist unstreitig - Schüler von einer - sagen wir mal: als sehr einsatzfreudig bekannten Berliner Polizeieinheit sagenwirmal "betreut". In ganz Deutschland gingen Hunderttausende auf die Strasse. Und auf einmal redet man nur über diesen Angriff auf die Ausstellung... Kann sein, dass dort einige, ohne zu wissen, was sie eigentlich anrichten, haben mitreißen lassen. Auch Lala Süskind hat sich ja zurückhaltend geäussert. Aber dass einzelne - Aufwiegeler? - sich antisemitisch artikuliert haben, ist unstreitig - und über Antisemitismus müssen wir wirklich nicht diskutieren...

Ich denke an Peter Urbach, an das durch den Staatsschutz initiierte Attentat auf das Berliner jüdische Gemeindezentrum, ich denke an Heiligendamm...und frage mich schon.

Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr vorsichtig bin, wenn solche Erklärungen bemüht werden.

Aber hier passt die Story einfach nicht.

Sie passt nur einigen sehr gut in den Kram. Tut mir leid, muss ich so sagen. Es muss erlaubt sein, diesen Verdacht in den Raum zu stellen.

[Link] [Cache]
Der Klaus: Atommülllager
11/15/2008 09:18 AM

extra3, jede Woche am Donnerstag im NDR um 22.30 Uhr und als Videopodcast.[Link] [Cache]
Duckhome: Tod in Raten- Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
11/15/2008 08:51 AM
Ich fand folgendes Video aus Kanada, das auf die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam macht und für Unterstützung wirbt. Es wurde für die ALS Society of Canada produziert.



Was ist ALS?

Diese Krankheit, die erstmals 1873 komplett von Jean Martin Charcot beschrieben wurde und ihren Namen erhielt, gehört zu den progressiven degenerativen Erkrankungen des Nervensystems. Die Betroffenen erleiden sozusagen "Nervenausfälle", die zu Lähmungen führen, welche sich von einem Fokus langsam ausbreiten und auch die Atemmuskulatur erfassen.

Bisher ist die eigentlich Ursache immer noch unbekannt und die Krankheit gilt als unheilbar. Lediglich die Symptome lassen sich für eine Weile mildern, der Verlauf verzögern. Wie schon in dem Spot erwähnt, führt die ALS nach 3-5 (manchmal 10) Jahren zum Tod, der meist durch die fortschreitende Atemlähmung verursacht wird.

Die Symptome

Sowohl der Beginn als auch der Verlauf der Erkrankung können ganz unterschiedlich aussehen, da es davon abhängt, welche motorische Nervenzelle als erstes betroffen ist. So kann es dazu kommen, dass der Betroffene Gegenstände aus der Hand fallen läßt oder öfters stolpert. Da der Beginn der Krankheit schleichend verläuft, läßt er sich kaum genau festlegen.

ALS kann aber auch mit bulbären Symptomen wie Sprach-und Schluckproblemen beginnen, was aber wesentlich seltener ist.

Der Verlauf ist nicht voraussagbar, es können aber alle Muskelpartien betroffen sein, bis auf Augenmuskeln, die Schließmuskeln von Darm und Blase, sowie der Herzmuskel. Es kann zu einem Schwächegefühl im Muskel kommen, der dann in eine Lähmung übergeht. Auch kommen Muskelzuckungen und Spastiken vor.

Sobald der Mund-Rachenraum betroffen ist, kann dies je nach Lokalisation zu Sprachstörungen (unverständliche Sprache), Schluckbeschwerden oder Schlundkrämpfen führen. Die Nahrungsaufnahme wird schwierig, Speichelfluss aus dem Mund kann auftreten. Die Gefahr der Aspiration während des Essens droht.

Zu den Symptomen gehört leider auch, dass früher oder später die Atemmuskulatur zunehmend gelähmt wird. Eine vollständige Lähmung von Armen und Beinen ist zu erwarten.


Zur Veranschaulichung gibt es hier in der Ausgabe von "nano" (3sat, 18.12.07) folgenden Beitrag:




Ursachen

Die Pathogenese der ALS ist bislang ungeklärt. Es bestehen jedoch gute Belege dafür, dass Glutamat-vermittelte Neuronenuntergang, oxidativer Stress und von freien Radikalen vermittelter Zellschaden, Mitochondriendysfunktion, die Aggregation von Neurofilamenten und Dysfunktion der Transportmechanismen von Neurofilamenten, Apoptose und entzündliche Faktoren bei der Degeneration der Neurone beteiligt sind.


Zur Erläuterung:

Glutamat: kennt vermutlich jeder- chemisch hergestellter Geschmacksverstärker, in vielen Fertigprodukten enthalten

Neuron: Nervenzelle

freie Radikale

Mitochondrium: "Kraftwerk" in Zellen mit Zellkern, nähere Infos hier

Neurofilament: Strukturprotein

Apoptose: eine Form des Zelltods




Diagnostik

Es sind mehrere Untersuchungen nötig, da es nicht einen einzigen Parameter gibt, der eine ALS beweisen würde. Eigentlich versucht man, andere Krankheite, die der ALS ähneln, auszuschließen.

In der Regel werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

Neurophysiologische Untersuchungen : Messung der Nervenleitgeschwindigkeit und der elektrischen Aktivität von Muskeln

Blutuntersuchungen : eventueller Nachweis anderer Erkrankungen, wie z.B. der Schilddrüse oder der Muskeln

MRT : Magnet-Resonanz- Tomographie, bildgebendes Verfahren, wird vom Gehirn gemacht

Liquor (Untersuchungen des Nervenwassers) : um Entzündungen zu entdecken

selten: Muskelbiopsie (Entnahme einer Muskelprobe): wird speziell auf Muskelerkrankungen untersucht



Therapie

Da eine Heilung nach wie vor nicht möglich ist, ist die symptomatische Therapie entscheidend, um diese zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Dazu gehören neben Physiotherapie (Linderung der Spastiken, Verhinderung von Kontrakturen) auch Ergo- und Logopädie. Auch können eine medikamentöse Therapie sowie der Einsatz von Hilfsmitteln vorgenommen werden (z.B. Ernährungssonde, maschinelle Atemunterstützung)


Weiterführende Informationen

Zum Umgang mit der Erkrankung

Kliniken ,nach PLZ geordnet


ALS- Gesprächskreise , in den Bundesländern



Zum besseren Verständnis des einführenden Kampagnen-Spots:

Ein Video des bei Kindern beliebten Bewegungsliedes, das ich selbst noch aus dem Englischunterricht kenne.



Die Parallele zwischen dem stufenweisen Nichtmehr-Benennens der Körperteile im Lied und dem schrittweisem Ausfall der Körperpartien im Verlauf von ALS dürfte wohl klar sein..... So erhält der Spot eine sehr eindringliche Wirkung.

Wie bei vielen Krankheiten auch, möchte man sich wünschen, dass die ALS irgendwann geheilt werden kann.


Alle Fachinformationen, sofern nicht anders verlinkt, stammen von hier.

[Link] [Cache]
Wahljahr Blog: Gipfel in Washington
11/15/2008 08:01 AM

Soll Wahljahr-Blog jetzt kalauern: das ist der Gipfel!?

Die ersten Berichte klingen entmutigend.
Zunächst siehts ja ganz brauchbar aus:

Der Weltfinanzgipfel hat kaum begonnen, da werden erste Details über Forderungen in der Abschlusserklärung bekannt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wollen die G-20-Staaten künftig “alle Finanzmärkte, -produkte und Marktteilnehmer” überwachen -

um dann im nächsten Halbsatz wieder in sich zusammen zu fallen:

nur Sanktionen seien bisher nicht vorgesehen.

Verzeihung bitte, aber da fühlt sich Wahljahr-Blog veralbert. Ich empfinde das schon als Beleidigung meiner Intelligenz. Für wie dumm werden wir hier denn gehalten? Fragen Sie mal einen Erwerbslosen, wie das in seinem Fall mit “Sanktionen” so ist…

Immerhin, immerhin:

Die Erklärung soll auch eine Beschreibung der Krisenursachen enthalten - Selbstkritik der Politik inklusive: Neben den Banken hätten auch die Regierungen und die Finanzaufsicht nicht in angemessener Weise auf die Krise reagiert.

Das möchte ich mir dann genau ansehen. Auf die Erklärung kann man gespannt sein.

Wir bleiben bei unserer Wahlempfehlung: Achten Sie genau darauf, wie die Politiker mit ihrer eigenen Verantwortung, ihrer Mitschuld umgehen. Das ist nicht nur aus moralischen Gründen wichtig. Achten Sie besonders darauf, wie die Politik mit den Profiteuren der Krise umgeht, und ihren Verlierern.

[Link] [Cache]
Principiis Obsta: Geh bleib stehen
11/15/2008 07:21 AM

Die Liste europäischer Absurditäten hat sich in den vergangenen Tagen um eine weitere Episode bereichert. Diesmal geht es um die Ostsee-Pipeline, die ab 2011 russisches Erdgas nach Greifswald in Deutschland transportieren soll. Das 2005 von Schröder und Putin auf den Weg gebrachte Projekt stieß von Anfang an auf Widerstand von traditionell russophoben Staaten, wie Polen oder den Balten. Vor allem die Polen, um Einnahmen aus dem Transitgeschäft fürchtend, schrien lauthals über einem "neuen Hitler-Stalin Pakt", der vor allem auf die Schwächung ihres Landes abziele. Auch die Balten, denen transitgebührmäßig zwar nichts blühte, stimmten mit an, da sie ja für jeden anti-russischen Galoppritt zu haben sind. Entschiedener Gegner des Projekts waren auch die USA, die traditionell jede Annäherung und Zusammenarbeit zwischen Europa und Russland unterbinden wollen. Bereits die weltgrößte Pipeline "Druschba", die Deutschland seit den 1960er Jahren zuverlässig mit großen Mengen Gas versorgt, stieß seinerzeit auf amerikanischen Protest. Die Amerikaner, die weder eigene Erfahrung mit russischen Energielieferungen haben, noch vom kommenden Projekt betroffen sind, machten sich am Lautesten Sorgen über die Zuverlässigkeit russischer Lieferungen.

Für die Kassandra-Rufe üblicher Verdächtiger hatte traditionell die CDU sehr viel Gehör. Den Erfolg Schröders miesmachend, schüttelte sie den Kopf über die Nicht-Beachtung der Interessen "osteuropäischer Nachbarn" und "die Bedrohung Europas durch Abhängigkeit von Russland". Als sie selbst bald an die Macht kam, war jedoch der stragtegische Nutzen der Pipeline so offensichtlich, dass sie an diesem Kind Schröders stillschweigend festhielt. Sie ließ aber nie ihre anti-russische Rhetorik fallen, stimmte als Reverenz an die USA bei jeder Gelegenheit Klagelieder über die vermeintliche russische Unzuverlässigkeit an und bezog in den Konflikten Russlands mit den Transitländern immer die Position der letzteren.

Währenddessen bemühten sich die Osteuropäer, die auch noch Schweden ins Boot holten, mit allen Mitteln darum, das Projekt scheitern zu lassen. Alle möglichen Wege wurden ausprobiert, zuletzt "ökologische Bedenken". Dabei hat das Pipeline-Konsortium für viel Geld die geplante Route auf dem Meeresboden von jeglichen Chemikalien aus dem Zweiten Weltkrieg säubern lassen und die ökologische Situation der Ostsee sogar verbessert. Da der Grund für Proteste aber in Wahrheit woanders liegt, konnte das die Gemüter wenig beruhigen. Die Osteuropäer versuchen nun, das Projekt auf der EU-Ebene scheitern zu lassen.

Nun trat der russische Premier Putin in den Vordergrund und rief die EU auf, endlich mal für Klarheit zu sorgen, ob das Projekt nun gebaut werden soll oder nicht. Die Bauphase auf russischem Festland geht bald zu Ende und Russland ist die Querelen innerhalb der EU langsam leid, die sich hinauszögern, weil sich US-Freunde in der deutschen Regierung davor zieren, endlich ein Machtwort Richtung Osteuropäer auszusprechen. Nach Putins Worten kann Russland auf den Bau der Unterwasser-Pipeline auch verzichten und stattdessen Verflüssigungsanlagen bauen, um das Gas mit Tankern auf dem Weltmarkt anzubieten. Dies könnten die Deutschen und die Niederländer dann ebenso kaufen, müssten aber auch die höheren Kosten in Kauf nehmen.

Kaum waren Putins Worte gesagt, hagelte es in der Presse Empörung über "Putins Drohungen". (Interessante Bemerkung von Botschafter Kotenev im ARD-Morgenmagazin: Westen=Ankündigungen, Russland=Drohungen). Noch martialischer und sachverhalts-entstellender: Putin droht Europa mit teurem Gas. Der selbe außenpolitische CDU-Schnösel Schockendorff, der sich früher über die zu große Anbindung an Russland erhitzte, verurteilte Putin und einen eventuellen Baustopp. Auf einmal finden alle die Pipeline sehr wichtig, während das böse Russland sie wegzunehmen droht.

Beständigkeit scheint in Medien- und Politikkreisen nur eine Position zu haben: Kritik an Russland.

Quelle: Der Unbequeme

[Link] [Cache]
Weltwirtschaftskrise: Rezession, Personal raus, Kurzarbeit und Selbstbetrug
11/15/2008 06:50 AM

Beginnen wir mit dem wichtigsten und erfolgreichsten Mann der amerikanischen Finanzwirtschaft. Beginnen wir mit Warren Buffett. Der ist nicht einfach ein Abzocker, der fühlt sich tatsächlich auch noch verantwortlich. So ist es kein loser Spruch, wenn Warren Buffett in einem Interview äußert, in Zukunft in amerikanische Aktien investieren zu wollen. "Buy American. I am." ist ein markiger Spruch. Allerdings auch ein leicht nachzuvollziehender Spruch.

Ein Warren Buffett kauft Aktien nicht zu dem Kurs wie es normale Anwender tun müssten und schon gar nicht zu den Bedingungen, wie sie für andere gelten. Da gibt es feste Vereinbarungen über Garantierenditen. Kreditrahmen und so viele Papier, dass man die Alpen gut dahinter verstecken könnte. Außerdem hat Warren Buffet die Kohlen im Keller. Der kann und will etwas für sein Land tun.


Er möchte den Leuten Mut machen sich wieder in Aktien zu engagieren. Er will Vertrauen schaffen. Natürlich weisen die ersten darauf hin, dass er ja auch Aktien habe, die durch eine positive Entwicklung ebenfalls positiv beeinflusst würden. Die reden von Eigennutz. Genau das aber ist Quatsch. Buffett ahnt viel mehr wohin die Reise geht, wenn es so weiter geht. Er sieht die geplatzten Pensionsfonds, die toten Suburbias und das Millionenheer der Arbeitslosen.

Das einzige Mittel zur Gesundung des Marktes, dass er sich vorstellen kann, ist noch mehr Markt. Das wäre im Grunde genommen ja auch nicht falsch, würden alle Anleger soviel Spaß an Produktion und deren Produkten haben, wie sie Warren Buffett schon immer gehabt hat. Er liebt es geradezu wenn die Firmen an denen er beteiligt ist, oder die ihm gehören, gute bis sehr gute Produkte abliefern.

Er muss nicht um jeden Preis an der Spitze, aber immer unter den Besten sein. Dazu kommt, dass er sich Beschäftigten wie Anlegern gegenüber verpflichtet fühlt. Das ist in beiden Richtungen nicht uneigennützig, vor allem aber schlau. Er kennt den Zusammenhang zwischen Produktqualität und anständiger Beschäftigung und dem daraus resultierenden Gewinn. Er ist kein Ackermann.

Aber diesmal ist er wohl über das Ziel hinaus geschossen. Denn im Rahmen des allgemeinen Verfalls ist auch sein Investmentunternehmen Berkshire Hathaway ein wenig unter die Räder gekommen und notiert seit mehr als 24 Monaten zum ersten Mal wieder unter 100.000 Dollar je Aktie. Angesichts der insgesamt drei Prozent Verlust kann Warren Buffett trotzdem noch gut lachen, wenn er auf die Zahlen und Verluste der anderen sieht.

Langfristig betrifft diese negative Entwicklung irgendwann auch ihn, selbst wenn er mit den Versorgern, CocaCola und anderen Superwerten, aus der ganz großen Gefahr wohl herausbleiben wird. American Express hat da schon deutlichere Probleme. Sie haben zwar gerade die Chance bekommen sich in eine amerikanische Bank umzuwandeln, um günstigere Kredite zu bekommen und an dem 700 Milliarden Dollarpaket der US-Regierung partizipieren zu können. Aber das könnte nur ein Scheinerfolg sein.

Zum einen dürfte es dafür schon fast zu spät sein, weil Hank Paulson längst eingesehen hat, das er bis zum Ende seiner Amtszeit seine Freunde nicht mehr gerettet bekommt und nun ganz verzweifelt versucht. eigentlich jedem etwas zu geben, solange er noch geben kann, damit ihn hinterher wenigsten irgendwer lieb hat. Seine Idee nun die Häuslebauer auch ein wenig zu beteiligen und die riesengroße Not bei der AIG bedeutet, das die eigentliche Bankenrettung gestorben ist.

Das war sie allerdings von Anfang an, weil die USA die Mittel dafür einfach nicht haben. Es bleibt bei der Gießkanne die schon so gehalten werden wird, dass zum Schluss alles Geld bei Hanks fünf besten Freunden landet. Warren Buffett wird wohl nicht darunter sein. Der ist einfach zu seriös.

Selbstverstänlich sind Aktien zur Zeit billig, wenn man das Kurs Gewinn Verhältnis zugrunde legt. Allerdings ist das in einer Rezession, in der eine Gewinnwarnung die nächste jagd, eine etwas unglückliche Sache. Wenn man Aktien kauft, wettet man ja auf das Kurs Gewinn Verhältnis der nächsten Monate und Jahre und da sieht es eher so aus, als ob die Aktien bei den künftig zu erwartenden Gewinnen, mindestens noch um die Hälfte zu teuer sind.

Allerdings hat Buffett recht. Während einige Aktien nicht einmal mehr die Depotgebühr wert sein dürften, wird es andere geben, die sich gegen den Trend halten oder sogar zulegen können. Die Rezession ist wie ein Feuer, das zu schnell ist, um gesunden Wald zu vernichten, aber alles angetrocknete und vertrocknete sofort vernichtet.

Da ist es nur allzu logisch, das die Firmen das tun, was sie immer tun, wenn ihnen wie üblich nichts mehr einfällt. So hat die Citygroup bisher schon 23.000 Leute gefeuert und schickt in der nächsten Welle mindestens 10.000 weitere hinterher. Die Royal Bank of Scotland (RBS) feuert erst einmal nur 3.000 Leute und ansonsten rast auch eine Entlassungswelle nach der anderen durch die Weltwirtschaft. Selbst in China wird massenhaft entlassen, oder besser umgesetzt.

Das ändert nichts an der Situation der Banken und Unternehmen, aber es verschärft die Krise und die Rezession. Bedenkt man gleichzeitig, dass die Entlasser noch mit Staatsknete künstlich am Leben gehalten werden, so ist klar, dass es mit steigender Geschwindigkeit dem Ende entgegen geht. So langsam aber sicher werden alle möglichen Sicherungen entfernt. Die USA wird ihre Antrengungen, sprich das Schaufeln vom Geld ins offene Feuer, schon um im Januar mindestens verdoppeln, wahrscheinlich aber vervierfachen müssen. Europa und leider auch Deutschland werden folgen.

Aber der Niedergang dürfte auch damit nicht zu stoppen sein. Nachdem American Express sich schon klammheimlich und mit großer Geschwindigkeit von einem Kreditkartenunternehmen in eine Bank umgewandelt hat, um unter den Rettungschirm der US-Regierung gelangen zu können, ist klar, dass die lange vorhergesagte Kreditkartenkrise nun endlich abgearbeitet wird.

Was im Vorjahr noch als Gewinn ausgewiesen wurde, wir in diesem Jahr als Verlust ausgewiesen. So könnte man die Lage im Kreditkartensektor beschreiben. Aber es ist noch schlimmer. Denn tatsächlich helfen auch da die neuen Bilanzierungsrichtlinien, die auch der Deutschen Bank halfen noch so zu tun, als ob sie reale Gewinne erwirtschafte, die wahren Verluste zu verschleiern. Das Grauen ist zwar deutlich sichtbar, aber es ist weniger als ein schwacher Abglanz des Grauens, das die Welt noch zu erwarten hat.

Die Citygroup hat denn auch schon deutlich gemacht, das sie für ihre Kreditkartenkunden die Zinsen um drei Prozent ansteigen lassen will. Den Kunden die eh schon pleite sind, kann das egal sein. Aber die anderen werden ganz schnell in die Gefahr kommen, selbst zahlungunfähig zu werden. Da müssen dann eben, Aktien, Häuser, Autos und Boote zu Geld gemacht werden, für die es schon lange keinen Markt mehr gibt. Und diese Leute werden sie auch nicht nach den lügenden Bilanzierungsregeln der Banken verwerten könne. Sie werden real riesige Verluste mitnehmen müssen und persönlich ins Unglück gestürzt.

Jede dieser Verarmungswellen führt unweigerlich zur nächsten. Die Menschen die es jetzt erwischt, werden es wohl nie wieder schaffen richtig Boden unter die Füße zu bekommen und in den USA wird die Mittelschicht dauerhaft zerstört. All dies ist oft genug beschrieben und natürlich folgen die europäischen Kreditkartenunternehmen. Wer sich jetzt, wo an den Börsen ein Strohfeuer herrscht noch schnell glatt stellen kann, erhöht seine Überlebenschancen, wer es nicht mehr kann, kann auch gleich auf weitere Zahlungen verzichten und das Geld lieber bunkern.

Dauerschuldner bleiben, wenn man sonst keinen Ausweg hat, könnte ein Ausweg sein, den viele wählen werden. Raus aus dem eigenen Haus in die Mietwohnung, näher an die Arbeit, das Auto abschaffen und Schulden, Schulden sein lassen. Geplante Privatinsolvenz als Königsweg.

Bleibt noch die Hypo Real Estate. Es ist schon erstaunlich, dass sie immer noch mehr verlieren kann. Das nächste Quartal wird noch schlimmer. Aber damit wird es nicht enden. Wie lange will die Bundesregierung und vor allem die Bankenaufsicht zusehen. Das Ding ist konkursreif, also muss der Konkurs eröffnet werden. Das was da jetzt passiert, ist nichts anderes als behördliche genehmigte Insolvenzverschleppung. Ob Herr Steinbrück dieses Problem blickt? Vermutlich ist es ihm egal.

Er schaut ja schon festen Auges auf neue Aufgaben in der Privatwirtschaft, die er dann auch nicht erfüllen wird. Aber das dürfte auch den Leuten die ihn dann bezahlen, völlig egal sein. Sie bezahlen ihn ja nicht für seine künftigen Leistungen, sondern seine Bezahlung ist vermutlich nur die Belohnung für das, was er den Menschen in Deutschland angetan hat.

Es gibt allerdings auch eine gute Nachricht in diesem Konzert des Schreckens.

"Die Werbewirtschaft leidet"

Die Wirtschaftskrise wird zur Werbekrise. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE warnt Holger Jung, Gründer und Vorstand der Hamburger Kreativagentur Jung von Matt, vor sinkenden Marketingetats und übertriebenen Sparprogrammen bei seinen Kunden.

..

Jung: Die Einbrüche im Geschäft werden schnell in den Marketingetats sichtbar. Die Gefahr ist entsprechend groß, dass die Werbewirtschaft leidet. Ich warne aber davor, jetzt in einer vorauseilenden Konjunkturdepression die Werbeausgaben zu kappen.

..

SPIEGEL ONLINE: Passiert das bereits?

Jung: Sicher. Auch jene Unternehmen deuten Etatkürzungen an, die eigentlich noch gar nicht betroffen sind. Das endet in einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Leider verfallen viele Firmen in genau diese Schockreaktion. Das halte ich aus markenstrategischer Sicht für hochgefährlich.

SPIEGEL ONLINE: Wenn es nach Ihnen ginge - sollten die Unternehmen also gerade jetzt bei der Werbung Gas geben?

Jung: Ich halte nichts von antizyklischer Werbung im großen Stil. Die kann ich von einem Kunden im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld auch kaum verlangen. Aber die Unternehmen müssen zumindest über ein Mindestmaß an Werbung nachdenken, wenn sie ihre Marken nicht dauerhaft schädigen wollen. Marken sind Leuchttürme, die müssen gerade bei Nebel brennen. Einen Discostrahler brauche ich dazu aber nicht. Das wird leicht vergessen bei der aktuellen Panik.


Holger Jung sollte sich mal mit Jean-Remy von Matt in seinen Firmenlokus stellen. Dann können die beide sich gegenseitig ihren Schädel an den sehr realen Klowänden einschlagen. Es ist sicher müßig Holger Jung zu erklären, dass man Marken nicht durch Werbung schützt, wie sein Haus sie produziert.

Dadurch macht man Marken nur unglaubwürdig. Man schadet ihnen. Da wo unfähige Manager und vollständig unfähige Werber und deren artifizielle Unbelehrbarkeit und Arroganz zusammentreffen, wird das erzeugt, wofür Klos im wesentlichen da sind. Scheiße. Wer noch eine Marke hat, wird sich in Krisenzeiten genau von solchen Werbemachern der Überheblichkeit abwenden und den Schulterschluss mit seinen Kunden suchen.

Mitleiden ist allerdings etwas was in der Vorstellungswelt der Jung von Matt und ihrer dummen Geschwister nicht vorkommt. Sie kennen Werbung nur als dreiste Lüge. Deshalb passen sie so gut in die Welt der Abzocker, Lügner und Betrüger. Natürlich werden sie auch mit denen untergehen und das ist wirklich kein Verlust, sondern einer der wenigen Gewinnpunkte dieser Krise.


[Link] [Cache]
Update (15.11.08, 00:00) Pro-Köln: Nur nicht gleich, nicht auf der Stell', denn bei der Post geht's nicht so schnell
11/15/2008 02:50 AM
Ja, ist es denn die Möglichkeit? Auch die Deutsche Post ist anscheinend zu unserer "Bürgerbewegung" voll gemein und will 300.000 Exemplare einer Zeitung nicht transportieren, mit denen unsere Abendlandsretter die Kölner Bevölkerung aufklären wollten, z.B. über den bösen Türkenschramma. Dazu hatte man eine schöne Postwurfsendung zusammengestellt. Und was macht die Post?

update 15.11.08: Und das Bonner Landgericht ist auch schon wieder...tztztz... s.u.




Schreibt solche richtig fiesen Briefe.

Ja, das ist jetzt natürlich unschön. Aber hier hilft unser Lieblings-Ex-Elitepolizist weiter. Denn man kann sich wieder an den belgischen Freunden ein Beispiel nehmen: in Antwerpen hat man letztes Jahr auch ein Blättle zu verteilen gehabt. Und da sind die Mitglieder bei minus drei Grad losgegangen und haben das selber in die Briefkästen gesteckt - unser Lieblings-Ex-Elitepolizist, immerhin Ehrenmitglied von Pro Köln vorneweg. Wie er berichtet, fördert das erstens den Teamgeist, zweitens kommt man so zu netten Gesprächen.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden, denn man hat ja Verstärkung für "kreative Aktionen", wenn man der links stehenden Ankündigung glauben darf. Wobei die Chronistenpflicht gebietet, zu sagen, dass die entsprechende Passage einige Zeit später so aussah wie rechtsstehend. Die Screenshots habe ich bei unserem hintersinnigen Schwaben gesehen.


Aus rechtlichen Gründen bin ich natürlich verpflichtet, mich von allem, was ich hier verlinkt habe, zu distanzieren und festzustellen, dass ich für den Wahrheitsgehalt sämtlicher verlinkten Seiten keinerlei Garantie abgeben kann. - Sollte jemand in Köln allerdings einen PI-ler bei der Postwurfsendung treffen, führt ein nettes Gespräch. Das können sie gut gebrauchen.

update: Bei PI wird die kreative Lösung auch diskutiert:

#2 Islamophober (23. Okt 2008 17:17)

GUTER TIP AN PRO KÖLN - geht zum ARBEITSAMT. Dort gibts jede Menge Leute, die die Schnauze von der verlogenen Politik voll haben. Bestimmt einige Pi-Fans! Die werfen die Briefe zu wesentlich günstigeren Konditionen in die Briefkästen!


und:
#9 Valentino (23. Okt 2008 17:36)

Bislang hatte ich die Deutsche Post AG immer bevorzugt? Warum eigentlich? Wegen der privaten Sklaventreiber? Egal - von jetzt an wird die DPAG gemieden, wo es nur geht!


und ein bißchen Homophobie darf es auch noch sein:

#23 Hausener Bub (23. Okt 2008 22:22)

Leicht OT:

http://www.ksta.de/html/artikel/1224712903775.shtml

Neuartige homosexuelle Hausgemeinschaft

Im Kölner Multikulti-Stadtteil Ehrenfeld soll in den kommenden Monaten ein Mehr-Generationenhaus für Homosexuelle entstehen. Die GAG Immobilien AG ist Bauherrin des 6,7 Millionen Euro teuren Projekts.

Ehrenfeld - Die „Vielfalt in Ehrenfeld" - oft wurde sie in den Reden beschworen, die am Mittwoch bei der Grundsteinlegung für die „Villa anders" zu hören waren.

Das Spektrum im Stadtteil machte Sozialdezernentin Marlis Bredehorst deutlich, als sie sagte: „Das ist gelebte Vielfalt - von der repräsentativen Moschee bis zum schwul-lesbischen Mehrgenerationen-Wohnhaus."

Manche lieben's heiß…


Und was müssen wir lesen??? Der böse Stadtanzeiger schreibt auch was darüber? Und verlinkt auf die Artikel aus dem September? Popcorn für alle! Wir bleiben dran!

Ja, wirklich, Popkorn. Das böse Landgericht Bonn hat dem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung nicht stattgegeben, sodaß sich das Fräulein Rechtsanwältin Wolter nunmehr genötigt sah, dagegen Beschwerde einzulegen:
Rechtsstreit mit der Post geht in die zweite Runde

Pro Köln legt Beschwerde gegen Entscheidung des Landgerichtes Bonn vom 05.11.08 ein

Das LG Bonn hat in dem einstweiligen Verfügungsverfahren pro Köln ./. Deutsche Post AG, Az. 15 O 403/08 mit Beschluss vom 05.11.08 den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurückgewiesen, mit dem die Post dazu angehalten werden sollte, die pro Köln Broschüre mit der Überschrift „(pro) Köln im Ausnahmezustand – der Tag, an dem Köln die Demokratie verlor: 20.09.08" mit einer Stückzahl von 300.000 Exemplaren an alle Haushalte mit Tagespost im Kölner Stadtgebiet innerhalb von 7 Tagen auszuliefern.


Ausserdem: wir fanden auf den anderen Portalen der Aufrechten nichts. Weder die PIpperei - die ja eigentlich nahe genug dran ist, hat berichtet, noch das Pittiplatsch-Süddeutschland; das bringt heute stattdesseb ein lustiges Interview mit Markus Beisicht. Pro-Köln eilt von Sieg zu Sieg, oder so. Lesen. Lachen:
Wir sind längst in NRW zur mit Abstand stärksten politischen Kraft rechts der Mitte und jenseits der Unionsparteien geworden. An unserer Basis herrscht eine regelrechte Aufbruchstimmung.
Popcorn.

Korrektur: Pittiplatsch hat es doch gebracht. Mir fällt allerdings gerade auf, daß ich die hier glatt vergessen hatte.

Für die Wessis: das ist der Pittiplatsch:


[Link] [Cache]
annalist: Kollektion #7
11/15/2008 01:21 AM

Eigentlich dachte ich, dass jetzt mal gut ist mit BKA-Gesetz, aber wenn tagesschau.de schon so titelt:

Widerstand gegen BKA-Gesetz wächst

dann soll das nicht unerwähnt bleiben.

Und eine kleine faule Linksammlung zum Wochenende:

[Link] [Cache]
Urs1798: Einmal ein Keks, immer ein Keks?
11/15/2008 12:56 AM

realy not amused

not amused, realy!

Der Prinz in seiner Rolle

Posted in Galerie, Gemein, Satire, Schönes Tagged: not amused realy!, Prince of Wales, Prinzenrolle, Schokoladenkekse, UK

[Link] [Cache]
politplatschquatsch: No title
11/15/2008 12:53 AM
[Link] [Cache]
Elo-Forum Deutschland: Klammheimliche Kürzungen bei Hartz IV-Kindern- und Jugendlichen beschlossen
11/15/2008 12:44 AM
Erwerbslosen Forum Deutschland bezeichnet das »Familienleistungsgesetz« als »Soziale Wohltatslüge« Diskutieren Sie mit im Forum Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung, die mit dem gestern in den Bundestag eingebrachten »Familienleistungsgesetz« den Weg für eine klammheimliche Senkung der Kinder- und Jugendlichenregelsätze bei Hartz IV freigemacht hat. »Die von der Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfamilienministerin Ursula von Leyen verkaufte soziale Wohltat entpuppt sich bei genauen Rechnen als Soziale Wohltatslüge«, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland. Ein Kind oder Jugendlicher im Hartz IV-Bezug hätte überhaupt nichts von der Kindergelderhöhung, weil dieses sofort von seinen monatlichen Regelsätzen abgezogen würde. Das Schulstarterpacket für Bedürftige in Höhe von 100 Euro würde umgerechnet einen monatlichen Betrag von 8,33 Euro ergeben. Dies mit der Kindergelderhöhung von mindestens 10 Euro gegen gerechnet, ergibt bei Kindern- und Jugendlichen im Hartz IV-Bezug eine tatsächliche Kürzung von mindestens 1,67 Euro monatlich. [Link] [Cache]
Ron Paul News & Comments: Die Evolution des Geldbildes - Ein Vortrag von Nicolas Hofer
11/15/2008 12:21 AM

Vortrag auf der AZK-Konferenz am 27. September 2008

Nicolas Hofer
infokrieg.tv
Freitag, 14. November 2008

Der Vortrag wurde am 27. September 2008 im schweizerischen Frauenfeld im Rahmen der zweiten Konferenz der Anti-Zensur-Koalition, im Anschluss an den Film Warum überall Geld fehlt ("Fabian - Gib mir die Welt plus fünf Prozent") gehalten.

Dieser Vortrag ist als Erweiterung bzw. Ergänzung des Vortrages W arum die Bankenkrise eine Krise der Geldordnung ist zu sehen. Dabei wird detailliert darauf eingegangen an welchen Stellen das aktuell verwendete Geldsytem strukturell bedingt versagen muss. Es wird die Frage geklärt warum innerhalb dieses Systems die einzige Möglichkeit die einer Bankenrettung durch den Staat ist und warum auf verschleierte Art und Weise die breite Masse der Bevölkerung durch dieses Vorgehen enteignet wird.


[Link] [Cache]
Ron Paul News & Comments: Die neue Weltordnung - Ein Vortrag von Alexander Benesch
11/15/2008 12:21 AM

Alexander Benesch
infokrieg.tv
13. November 2008

Der Vortrag bei der Konferenz der Anti-Zensur-Koalition im schweizerischen Frauenfeld vom 27. September zeigt auf, dass die zunehmend autokratischeren supranationalen Regierungen im Westen die gleichen Urheber und das gleiche Ziel aufweisen wie die "konkurrierenden" Systeme Faschismus und Kommunismus/Sozialismus:

Ein globales System absoluter Kontrolle; eine neue Weltordnung in welcher die Weltbevölkerung massiv reduziert werden soll.

http://anti-zensur.info/


[Link] [Cache]

No comments: